Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Themen - Loki

Seiten: 1 [2] 3 4
16
Abenteuer und Kampagnen / Aventurien: Perlenmeer - Lorakis: ?
« am: 25 Okt 2018, 12:06:08 »
Huhu,

wo auf Lorakis würdet ihr ein Abenteuer ansetzen, dass im aventurischen Original im Perlenmeer spielt, genauer gesagt in einer horasischen Exilanten-Kolonie (Neu-Bosparan)? Welche indigene Bevölkerung würdet ihr dort als Teil des Plots auftauchen lassen (sie bewachen ein kultisch wertvolles Objekt, das ihnen der Legende nach von einer Göttin o.Ä. geschenkt wurde).

Es muss (zwingend):

  • Ein Inselreich sein bzw. das Vorhandensein eines solchen nicht ausschließen
  • Für eine "zivilisierte" Macht einen Grund geben, dort eine Kolonie für unbequeme Leute (hauptsächlich Adelige, keine Gefängniskolonie) zu errichten (welche Mächte würden euch da einfallen?)

Es sollte (wäre schön wenn):

  • Eine Bevölkerung geben, die von den fünf Rassen nicht unbedingt als gleichgestellt angesehen wird (mir fallen da nur Rattlinge ein)

LG

17
Magieregeln / Golem-Reparatur
« am: 18 Okt 2018, 22:11:11 »
Grade für Kämpfe sehe ich bei Golems ein Problem. Man muss sie manuell reparieren wenn sie beschädigt sind. Der AUfwand ist dabei groß (Zeit und Material nötig). Die Wandelne Kiste oder die Golemkutsche sind super stylisch.

Nicht zwingend. Unter bestimmten Umständen können Golems sich auch selbst reparieren (Applikation "Wartungsmodus").

LG

18
Fanprojekte / Splittermond Fan-Adventskalender 2018
« am: 10 Okt 2018, 08:54:52 »
Fan-Adventskalender 2018


Liebe Splittermond-Fans!

Dieses Jahr geht der Fan-Adventskalender in die vierte Runde - für ein Fan-Projekt ist das schon gar nicht so schlecht. Auch dieses Jahr gilt wieder das Motto "von Fans, für Fans" - der Fan-Adventskalender lebt von euren Beiträgen und ihr habt mir zu verstehen gegeben, dass ihr ihn auch dieses Jahr haben wollt. Das freut mich sehr, denn das bedeutet, dass JohnLackland und ich bisher gute Arbeit geleistet haben.  8)

Wie bereits angekündigt werde ich den Kalender dieses Jahr alleine betreuen. Für diejenigen von euch, die sich beteiligen wollen, bedeutet das, dass sie ggf. mit einer etwas längeren Reaktionszeit rechnen müssen als gewohnt.

In Hinblick auf die Themen wird es dieses Jahr eine Änderung geben: Es werden Beiträge zu allen Themen angenommen. Es wird aber gleichzeitig drei Schlaglichter geben, die sowohl als Ideengeber als auch als roter Faden dienen sollen, der sich durch den Kalender zieht (was heißt, dass ich nach Möglichkeit die einzelnen Türchen so gestalten werde, dass mindestens ein Schlaglicht-Beitrag dabei ist).

Diese drei Schlaglichter, über die ich hier abstimmen ließ, lauten:
  • Schauergeschichten: Ob in den dunklen, gruseligen Mooren von Dakardsmyr, in den lichtlosen Zitadellen von Esmoda oder in einer lange verlassenen Kultstätte mitten im tropischen Dschungel, schaurige Orte gibt es auf ganz Lorakis. Ein mysteriöses Monster, das rätselhafte Morde verübt (ob als bloße NSC-Beschreibung oder als Abenteuer, um ihm auf die Schliche zu kommen)? Ein Feenwesen, das die Lorakier mit seltsamen "Geschenken" bedenkt? Nur her damit!
  • Heldenhaft und Schurkengleich (Helden und Heldinnen / Schurken und Schurkinnen zusammengefasst): Der typische Helden-Epos ist nur eine von vielen Darreichungsformen. Ungeschickte, unwillige Anti-Helden und strahlende Klischee-Heroen sind nur zwei von vielen möglichen Geschmacksrichtungen. Geschichten von weiblichen Figuren sind natürlich ebenso erwünscht wie die von männlichen.
  • Die kleinen Schätze des Lebens: Es muss nicht immer das große Geld, der große Ruhm oder der große Sieg sein. Geschichten über Dinge, die das Leben lebenswert machen, Besinnlichkeit, Bescheidenheit und auch alles, was euch sonst noch dazu einfällt.

Was eingeschickt werden darf:
  • Kurzgeschichten
  • Zeichnungen / Porträts (auch Comics oder Cartoons)
  • Orts-Beschreibungen (mit oder ohne Pläne & Skizzen)
  • Szenarienvorschläge / Abenteuer
  • NSC Beschreibungen (mit oder ohne Skizzen)
  • Regelanwendungen (Meisterschaften & Zauber)
  • Kreaturen & Monster (Beschwörbare Wesen / Golems?)
  • Rituale / Artefakte
Diese Auflistung ist nicht abschließend. Bestimmt habt ihr tolle Ideen, die ich nicht bedacht habe!

Für Kurzgeschichten, Szenarien, Beschreibungen und Abenteuer gilt, dass sie im Bereich von 2 bis 5 A4 Seiten liegen und an und einem Abend durchspielbar sein sollten. In Einzelfällen lieber vorher nachfragen. Zeichnungen und Skizzen sendet ihr bitte in einer druckfähigen Auflösung und im PNG, TIFF oder JPG Dateiformat!

Ich möchte euch an dieser Stelle nochmal auf ein weiteres Novum aufmerksam machen: Der Uhrwerk-Verlag ist so freundlich, sozusagen als kleiner Motivations-Schub, ein paar Gewinne zur Verfügung zu stellen. Unter allen Einsendern von veröffentlichten Beiträgen wird Folgendes verlost:

  • 1x Splittermond: Die Magie
  • 1x PDF-Gutschein: großer Regionalband/Regelband nach Wahl
  • 1x PDF-Gutschein: Mini-Regionalband/Abenteuer nach Wahl

An dieser Stelle vielen lieben Dank an Uli (@Quendan) und Nicole (@Honigmäulchen) für das Bereitstellen der Gewinne sowie an ravenking für die Idee dafür!

Sendet eure Ausarbeitungen bitte an: splimofanadventskalender@gmail.com

Der Einsendeschluss ist vorbei. Offensichtlich geht das Konzept aber nicht auf, wenn ich alle Beiträge erst am 02.12. bekomme - schickt sie mir daher bitte so früh es euch möglich ist.

Finaler Stand der Einsendungen: 35

Euer Loki

PS: Liebe SpliMoFanten, könnt ihr diesen Beitrag bitte anpinnen und den für die vergangenen Adventskalender wegnehmen! Danke!

So, ich erkläre hiermit offiziell die Frist zum Einsenden von Beiträgen für beendet!

Die Zuteilung der Texte zu den Türchen ist abgeschlossen und somit kann ich hier ein paar abschließende Zahlen bekannt geben.

Insgesamt haben sich sechzehn Schreiberlinge gefunden! Chapeau! Dank euch ist der Adventskalender erst möglich geworden!
Von diesen Schreiberlinge werden insgesamt fünfunddreißig Beiträge veröffentlicht!
Diese Beiträge bringen summa summarum glatte siebzig Seiten zusammen. Das ist mehr als ein Splittermond Mini-Regionalband. Respekt dafür! 

Somit war der Fan-Adventskalender aus meiner Sicht ein voller Erfolg! :)

Liebe Grüße und weiterhin viel Spaß beim Schmökern,

Loki

PPS: Die Gewinner der Verlosung:


1x Kleines PDF (z.B. Mini-Regionalband): Troublemaker343
1x Großes PDF (z.B. Regelband): n3ucr0n
1x Magieband: Fedtram Trampelpfad

19
Wie im Nachbar-Thread besprochen, findet der Adventskalender dieses Jahr statt!

Dieses Jahr wird es aber ein bisschen anders laufen als bisher: Es werden Beiträge zu allen Themen angenommen, es wird aber ein oder zwei Themen geben, die als "Schlaglichter" (Arbeitstitel) fungieren sollen - als Ideengeber, die sich thematisch durch den Kalender ziehen, ohne dabei Autoren auszuschließen, die sich gern beteiligen würden, aber nichts Passendes in petto haben.

Um dieses Schlaglicht bzw. diese Schlaglichter zu küren, dient diese Umfrage. Neben den diskutierten Themen zu diesem Jahr, stehen hier auch die "Highlights" aus dem Jahr 2016 zur Auswahl. Nicht aufgeführt sind Unterkategorien (wie "Untypische Helden" bei "Helden und Heldinnen").

Hinweis: Ihr könnt bis zu drei Stimmen abgeben.

Ihr könnt auch gerne hier im Thread schreiben, ob ihr lieber eines oder lieber mehrere Schlaglichter haben wollt.

LG

20
Hallo, ihr lieben Splittermondler!

Der Herbst hat jüngst begonnen und für mich und JohnLackland war es daher Zeit, uns zum Thema Adventskalender zu unterhalten. Das Ergebnis war, dass ich den Kalender dieses Jahr vermutlich alleine organisieren und ausrichten werde (dazu ganz unten mehr) - falls er denn gewünscht ist!

Wie kann der Adventskalender nicht gewünscht sein, mag sich der eine oder andere jetzt fragen. Nun, während der Adventskalender in seinem Debüt-Jahr 2015 noch ein voller Erfolg war, mussten John und ich uns in den vergangenen zwei Jahren zunehmend bemühen, um genug Material zu sammeln und regelrecht betteln, dass Leute noch Dinge einschicken. Letztes Jahr haben wir soweit ich mich erinnere erst am 6.12. vollends genug Material gehabt. Umso größeren Respekt habe ich für die Kurzentschlossenen aus dem letzten Jahr, die praktisch auf den letzten Drücker noch tolle Geschichten und Zeichnungen eingeschickt haben. Dies alles lässt die Frage aufkommen, ob es überhaupt genügend Leute gibt, die Interesse an einer Beteiligung haben. Denn der Fan-Adventskalender ist, wie der Name schon sagt, ein Werk von Fans für Fans. Sinn und Zweck des Kalenders war es schon immer, jeden Tag in der Weihnachtszeit etwas Schönes aus Lorakis zu haben, auf das man sich freuen konnte. Und je weniger Beiträge die Organisatoren bekommen, desto mehr muss der Inhalt gestreckt werden und desto mehr muss Werbung gemacht werden, was Zeit frisst und zugegeben auch ein bisschen nervig ist (glücklicherweise hat John diesen Part bisher übernommen). Eigentlich sollte so ein Projekt sich von selbst tragen, es muss sich von selbst tragen, gerade als "One-Man-Show".

Das war jetzt ziemlich viel Text, nur um auf die dezente Umfrage hinzuweisen, die ich zu diesem Zweck erstellt habe. Gerade, um nicht den Eindruck zu erwecken, Leute nachher auf ihre Wortmeldungen festnageln zu wollen, habe ich diese anonyme Befragungsmethode gewählt statt eines normalen Threads.

Zum Abschluss noch: Sollte dieses Jahr ein Adventskalender zustande kommen (soll heißen, genügend Leute haben angegeben, dass sie sich beteiligen würden) und sich jemand mit mir gemeinsam diesen Wahnsinn antun wollen, könnt ihr mir gerne eine Nachricht zukommen lassen.

Update:

Der Uhrwerk-Verlag hat sich entschlossen, das Projekt "Fan-Adventskalender" (falls er zustande kommt) zu unterstützen, und zwar nicht nur durch die Bereitstellung dieser Plattform, sondern darüber hinaus auch materiell. Unter allen Einsendern von veröffentlichten Beiträgen würden dann verlost werden:

  • 1x Splittermond: Die Magie
  • 1x PDF-Gutschein: großer Regionalband/Regelband nach Wahl
  • 1x PDF-Gutschein: Mini-Regionalband/Abenteuer nach Wahl

Vielen herzlichen Dank an ravenking für das in die Wege leiten!

LG

21
Kampfregeln / Freie Bewegung ohne Aktion/mit Alibi-Aktionen
« am: 21 Sep 2018, 10:16:44 »
[Moderation: Abgetrennt aus folgendem Topic: https://forum.splittermond.de/index.php?topic=6341.msg132656#msg132656 ]

Es gibt außerdem sehr wohl unter den Aktionen die Option "Sonstiges" (GRW, S. 167) unter der alles fällt, was nicht explizit im Regelwerk beschrieben wird.  Damit kann man sehr wohl eine "Freie Bewegung" für sich selbst fallen lassen und eine Gruppe bleibt damit durchaus im Rahmen der Regeln.

Das ist deine Interpretation des Regeltextes. Ich lese weder direkt noch zwischen den Zeilen die Möglichkeit, einfach nichts zu tun. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Kategorisierung Sonstiges so gedacht war, dass sie "Nichtstun" abdeckt. Wenn du als Spielleiter das so durchgehen lässt, ist das deine Sache. Aber regeltechnisch selbstverständlich ist das nicht, ganz im Gegenteil: Für mich ist das eine extrem freie Interpretation. Schließlich sind alle an der Stelle gebrachten Aktionen Beispiele, bei denen tatsächlich etwas gemacht wird.

LG

22
Huhu.

Die Diskussion im Nebenthread zu lorakis-weiten Organisationen brachte mich auf folgende Idee: Auf Lichtsignalen basierende Semaphorentürme.

Die Rahmenhandlung (als längerfristiger Plot): Ein junger und aufstrebender Unternehmer in Sarnburg (oder in Ioria oder sonstwo) kommt auf die Idee kommt, eine effizientere Methode der Kommunikation zu entwickeln und daraus eine Geschäftsidee zu entwickeln. Natürlich gibt es in Splittermond bereits effiziente Möglichkeiten, Nachrichten zu überbringen (z.B. mit Hilfe von magischen Tierboten oder direkt einem magischem Gedankenaustausch), aber die dürften nicht für alle Interessenten verfügbar bzw. erschwinglich sein. Beispiele für solche Semaphoren gibt es sowohl in der Fantasy-Literatur (Scheibenwelt, Herr der Ringe) als auch in der realen Geschichte (Optische Telegrafenlinie Metz-Mainz). Die technische Umsetzbarkeit ist also durchaus gegeben. Tatsächlich sind die Semaphoren-Türme in unserer Realität letztlich von der elektrischen Signalübertragung verdrängt worden, was auf Lorakis eher weniger passieren wird.

Was ich mich nun frage ist:

1.) Wie schätzt ihr die technische Umsetzbarkeit ein?

2.) Was für Schwierigkeiten könnten bei so einem Projekt auftreten?

Meine eigenen Gedanken dazu:

Zu 1.) Ich denke, mittels eines Parabolspiegels oder eines Prismas und einer natürlichen Lichtquelle sollten solche Signaltürme kein großes technisches Problem für findige Lorakier darstellen. In unserer realen Vergangenheit wurden für die Überwindung von 200 km etwa 20 Signaltürme verwendet (mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 2 Minuten je Zeichen). Wenn ich diese Angaben verwende und auf die Distanz Sarnburg - Arwingen (etwa 750 km) übertrage, wären das etwa 75-80 Signaltürme, die für eine lückenlose Kommunikation nötig wären (die man natürlich beliebig anpassen kann, weil... Gründe). Angenommen, man legt für die erste Phase des Projekts keinen allzu hohen Wert auf die Stabilität solcher Türme, auf welchem Niveau würdet ihr die Kosten für ein solches Projekt einschätzen? Wäre eine kürzere Strecke für den Anfang logischer?

Zu 2.) Neben üblichen Plot-Aufhängern wie unliebsamer Konkurrenz (etwa eine auf die Übertragung von Nachrichten mittels magischer Boten spezialisierte Gruppierung): Was gilt es zu beachten? Die Personalkosten dürften ziemlich hoch sein (mindestens eine Person je Turm plus Verwaltung, also mindestens 80-85 Personen). Sind mundane Mittel wie große Leuchtfeuer überhaupt praktikabel? Mittels entsprechender Bündelung sollte die Leuchtkraft eigentlich ausreichen (mehr hat man früher ja auch nicht getan). Wären magische Möglichkeiten in Betracht zu ziehen (würde eine simple Lichtkugel genügen)? Würde man eines der immer leuchtenden Drachlings-Artefakte für besonders wichtige Signaltürme (z.b. in Sarnburg) verwenden? Wie würde sich das Lebensgefühl ändern, wenn plötzlich eine so schnelle Kommunikationsmöglichkeit da wäre?

Und, falls die Idee jemandem bekannt vor kommt Ja, ich bin ein großer Fan von Ab die Post (bzw. Going Postal) und finde den zugrunde liegenden Gedanken sehr charmant. Es wird aber in meinem Splittermond keinen Feucht von Lipwig (und auch keinen Lord Vetinari oder Reacher Gilt) geben. ;)

LG

23
Ich bin mal so frei, die Diskussion auszulagern.

(Achtung, ein wenig Bitterkeit im Text)

Man sollte sich als Spieler und als SL bei Splittermond einfach immer vor Augen führen, dass

a) auch nach 3 Jahren die Regeln noch nicht fertig sind und wir immer noch auf den Magieband warten. Solange der nicht da ist, bleibt Vieles im Ungefähren. Mal sehen, ob sich das mit Erscheinen des Bands ändert.
b) die Autoren NICHT auf den Magieband warten können/wollen und immer wieder Plottwists/Plotgegenstände einbauen, die mit dem GRW nicht zu erklären sind. Oder die nicht mit den Mitteln des GRW geknackt werden dürfen, weil ihre DSA-esken Plotschienen "erkenne A, gehe zu B, finde C, verstehe D, löse Plot" sonst nicht funktionieren.

Im letzten halben Jahr haben wir in unserer Kampagne aus Zeitgründen nichts Selbsterdachtes gespielt, sondern einige Kaufabenteuer. In jedem einzelnen sind wir auf dieses Problem gestoßen. Immer redeten sich die Autoren mit Drachlingsartefakten oder göttlichen Wundern heraus. Frustrierenderweise spielen wir gerade "Krähenwasser" und vermuten das Flusswasser hinter den Vorkommnissen.  ::) Vorher haben wir vermisste Kinder einer Kleinstadt gerettet, davor ein schwarzes Labyrinth erkundet. In allen Fällen waren wir weeeit von allem entfernt, was die Regeln hergeben. Herrje, die Regeln erlauben bisher nicht einmal ein permanent leuchtendes, magisches Licht, das kleine Einmaleins der Zauberei.

Sorry dass ich hier ein wenig vor mich hinfluche, aber in letzter Zeit frustriert mich dieses Thema am Spieltisch immens. Es geht uns nicht nur darum, dass magische Phänomene irgendwie regeltechnisch erklärbar und manchmal sogar aus Spielerhand erzeugbar sind, sondern viel eher um Plot-Absolutismen. "Die Spieler können die Magie nicht erkennen, weil der Plot es nicht will" - "Die Spieler können den Zauber X nicht bannen, auch nicht mit dem Bannzauber, der EXAKT das tun soll"  >:( Den Göttern sei Dank spiele ich einen Krieger und nicht den Magier der Gruppe. Dessen Spieler ist seit der Kleinstadt noch frustrierter als ich.

Leute, schreibt doch bitte Abenteuer, die MIT den Regeln funktionieren und nicht TROTZ der Regeln funktionieren sollen.

Gleichwohl gibt es Dinge, die nicht in die Hände von Spielercharakteren gehören. Dabei beziehe ich mich vor allem auf die angesprochenen göttlichen Wunder und ähnliche Effekte. Ich kann verstehen, dass es frustrierend ist, in offiziellen Abenteuern mit Situationen konfrontiert zu werden, die nicht den offiziellen Regeln entsprechen. Auf der anderen Seite würde den Göttern ein gutes Stück Epik versagt bleiben, wenn sie auf das vergleichsweise niedrige Niveau beschränkt wären, auf dem sich Sterbliche bewegen. Wo bleibt da der göttliche Aspekt? Denn die Forderung, Dinge gemäß der offiziellen Regeln zu handhaben, bedeutet zwangsweise auch, die Ergebnisse soweit reproduzierbar zu machen, dass sie auch für Abenteurer erreichbar wären. Das würde bedeuten, dass ein Abenteurer, der irgendwann Heldengrad 4 erreicht hat, das gleiche vermögen würde, wie ein Gott. Oder habe ich dich da falsch verstanden?

24
Allgemeines / HeinzCon 2018: Feedback
« am: 11 Mär 2018, 15:25:50 »
Sooo!

Ein weiteres Jahr ist verstrichen und meine dritte HeinzCon liegt nun hinter mir. Neben meinen zwei Splittermond-Runden (beide Male Nacht der Toten) und einigen Runden Secret Hitler habe ich den Samstag Abend einfach Samstag Abend sein gelassen und den verpassten Schlaf der vorherigen Nacht nachgeholt. Wenn also am Samstag Abend / Nacht noch etwas Besonderes passiert ist, mag es sein, dass es hier außen vor und unerwähnt bleibt.  ;)

Nach meinem ersten und zweiten Feedback folgt hier mein aktuelles.

Location
Hierzu hatte ich im letztjährigen Feedback schon genug gesagt: Die Location ist "weit ab vom Schuss", das ist den Entscheidern des Verlags durchaus bewusst. Allerdings ist das "Setting" nach wie vor schwer zu überbieten (so gefühlte 20 m von der Küste entfernt) und durch Kontakte vor Ort wird dem Verlag hier im Vorfeld immens viel Arbeit abgenommen, was andere (zentral gelegenere) Locations nicht leisten könnten.

Ferienwohnungen
Das Auffdinden der Ferienwohnung hat wieder super geklappt, dieses Mal war ich sogar noch etwas mehr von ihr begeistert als letztes Jahr. Mit meinen Mitbewohnern (Hallo, @Cifer) hatte ich zwar deutlich weniger Kontakt als letztes Jahr (da wir offenbar sehr unterschiedliche Rhythmen hatten), doch dafür war die Zimmeraufteilung besser (zwei Einzelzimmer für Cifer und mich und ein Doppelzimmer für das Pärchen [Vermute ich?!]).

Tische
Die Lösung mit den nummerierten Tischen aus letztem Jahr überzeugt mich immer noch. Allerdings hat man am Samstag Abend gemerkt, dass die Con tisch-technisch an ihre Grenzen gestoßen ist. Von einem Mitspieler meiner Runde wurde mir von der Info ausgerichtet, ich möge möglichst zügig nach Ende der Spielrunde meinen Tischaufsteller zurück bringen, da dringend Tische benötigt würden, wodurch der Tisch natürlich auch geräumt wurden musste. Etwas ärgerlich für mich war, dass der Tisch anschließend, nachdem ich den Aufsteller (der wie eine Art temporäres Reservierungsschild fungiert) zurückbrachte, einige Stunden ungenutzt und leer blieb. So drängend war der Andrang also wohl doch nicht. @Zuula hat die Situation auch gleich genutzt, um mit anderen Gästen und Verlagsmitarbeitern konstruktive Lösungen für das Platzproblem zu diskutieren. Hier bin ich auf die Sicht andere Gäste (und natürlich auch auf die Sicht des Verlags) gespannt, die vielleicht direkt unter dem Tischmangel zu leiden hatten (oder ob auch andere das Problem nicht so wahrgenommen haben).

Kaffee-Warteschlange & Essen
Ein Schlangen-Problem gab es hier praktisch gar nicht, da Kaffee und Tee wieder vorgebrüht worden sind. Das Essen vor Ort war "okay", der Preis ist wie jedes Jahr ziemlich happig (5 € für eine Schüssel Grünkohl mit Speck), aber das liegt ja nicht in der Hand des Verlag (und wie @Chalik treffend bemerkte: Als Monopolist kann man sich eben vieles leisten  8)).

Workshops
Ich war (komplett) nur im Quo Vadis Splittermond-Workshop und da gabs jetzt nicht wahnsinnig viele Neuigkeiten (verglichen mit dem, was ohnehin regelmäßig hier im Forum kommuniziert wird). Und Notizen habe ich mir auch nicht gemacht. Vielleicht hat ja jemand anderes ausführlichere Notizen gemacht. Den Unteregger'schen Workshop für Intrigenabenteuer habe ich nur zur Hälfte besucht, da die Luft darin trotz geöffnetem Fenster für mich nur noch schwer erträglich war (aber hier hat @maggus ja im Nachbarthread "HeinzCon 2018 - vor Ort" schon einiges zu geschrieben).

Anti Harassment Kampagne
Es wurde (ich glaube erstmalig) eine Anti Harassment-Bekanntmachung ausgehängt und auf den Toiletten (Ich vermute mal, auch auf der Frauentoilette) gab es die Möglichkeit, Belästigungen anonym zu melden. Zuerst fand ich das einigermaßen befremdlich, da ich mir nicht wirklich vorstellen konnte, dass so etwas in einem so familiären Millieu nötig wäre, aber dann dachte ich mir: Irgendeinen Anlass wirds dafür wohl gegeben haben. Ob es in der Hinsicht tatsächlich Handlungsbedarf seitens der Organisatoren gab, weiß ich (naturgemäß) nicht - ich hoffe mal, dass nicht.

Wiedermals habe ich viele alte Bekannte und liebgewonnene Gesichter wiedergesehen (@Chalik @Chaliks Bruder @Chaliks anderer Bruder @asquartipapetel @Quendan @oderkind @Wulfgram @Zuula @Daiki @maggus @Gwydon) und einige neue Leute kennen gelernt (@Noldorion @Elodiria (DZ) @meine acht anderen Mitspieler, deren Namen ich leider nicht mehr auf die Kette kriege  :()

@Chalik

Wir haben die Sache mit den farukanischen und dragoreischen Brieftauben ja schon besprochen. Bald können sie sich nicht mehr taub stellen!

Danke an alle Beteiligten für diese tolle Convention!  :)

LG

25
Fanprojekte / [Roll20] Splittermond Charakterbogen
« am: 26 Feb 2018, 15:38:13 »
Hallo, liebe Splittermondler und solche, die es werden wollen!

Nach knapp einem halben Jahr (sehr entspannter) Entwicklung ist der erste roll20-Charakterbogen für Splittermond jetzt für alle Benutzer von roll20 frei verfügbar! Geplant ist er als Alternative zum MapTool-Framework von Belias, das ja anscheinend nicht weiter entwickelt wird.

Wie sieht das Ding denn eigentlich aus?

Der Charakterbogen besteht derzeit aus fünf Seiten:

Spielercharakter

Grundwerte


Fertigkeiten


Meisterschaften


Kampf


Magie


Charakterentwicklung


Ausrüstung


Genesis-Import


Nichtspielercharakter



Kreatur



Sieht gut aus! Wie krieg ich das Ding jetzt in meine Runde?

Importieren in eine bestehende Kampagne

  • Die fragliche Kampagne aufrufen, dann "Spieleinstellungen" wählen
  • Nach unten scrollen, unter "Character Sheet Template" dann "Splittermond (German)" wählen ("Spli" in die Suchleiste eintragen genügt).

Erstellen einer neuen Kampagne mit dem Charakterbogen

  • In der Spielübersicht "Neues Spiel erstellen anklicken"
  • Dann unter "Optional: Choose a Character Sheet" den Eintrag "Splittermond (German)" auswählen ("Spli in die Suchleiste eintragen genügt)

Und was kann das Ding so?

Der Charakterbogen ...

  • ... berechnet abgeleitete Werte vollautomatisch auf Basis der Attribute
  • ... ist absichtlich so wenig restriktiv wie möglich gehalten, um den Wartungsaufwand zu minimieren
  • ... ist in der Lage, abgeleitete Werte automatisch mit getragener Ausrüstung (Rüstung, Schilde) zu verrechnen
  • ... ist ebenfalls in der Lage, abgeleitete Werte automatisch mit eingetragenen Stärken (z.B. Robust, Flink, Erhöhter Fokuspool) und Meisterschaften (z.B. Blitzreflexe, Sprinter, Rüstungsträger) zu verrechnen
  • ... bietet ein einheitliches Design für alle Proben, die aus dem Charakterbogen heraus getätigt werden
  • ... erlaubt das Eintragen von Tiergefährten sowie das Würfeln für sie (Fertigkeiten, Zauber, etc.)
  • ... erlaubt das händische Eintragen von Modifikatoren sowie die Angabe von Situationsmodifikatoren beim Würfelprozess
  • ... verfügt (natürlich) um ein Interface zum Würfeln von Proben mit Anzeige von Wurf, Schwierigkeit und Erfolgsgraden (mit Einschränkungen)
  • ... kann Schaden, den der Charakter erhalten hat, nachhalten und modifiziert auf dessen Basis alle Proben (und verrechnet automatisch Stärken und Meisterschaften, die den Schadensmodifikator verringern)

Und was kann es nicht?

Der Charakterbogen ...

  • ... ist kein Ersatz für regelkundige Spieler/Spielleiter. Er überprüft keine Voraussetzungen für Meisterschaften, führt nicht Buch darüber, wie viele EP ausgegeben wurden und schert sich auch sonst nicht um die Einhaltung von Regeln. Dafür ist er aber auch nicht da.
  • ... hat (technisch bedingt) ein Problem, Triümphe und Patzer zu erkennen. Dementsprechend werden diese Ereignisse bei der Berechnung von Erfolgsgraden nicht berücksichtigt (wenn man kein Pro-User ist und ein entsprechendes API-Skript einbinden kann)
  • ... wird wohl keinen Preis für das schönste Design gewinnen - muss er aber auch nicht
  • ... kann aktuell noch keinen frischen Kaffee kochen (aber daran wird gearbeitet)

Nützliche Makros

Es folgen ein paar nützliche Makros, die vom GM der betreffenden Kampagne angelegt werden sollten.

Ein Makro hinzufügen

  • Oben rechts in der Symbolleiste auf die drei waagerechten Striche klicken (auf deutsch "Sammlung")
  • Oben rechts von "Macros" auf "Add" klicken
  • Im sich nun öffnenden Fenster einen passenden Namen und im größeren Textfeld darunter den Makro-Text eintragen
  • Ggf. einen Haken bei "Show as Token Action?" machen
  • Bei "Visible To Players" den Eintrag "All Players" auswählen
  • Die Spieler müssen, um die Makros nutzen zu können, ebenfalls in ihren Einstellungen "Show macro quick bar?" aktiviert haben

Standardwurf-Makro:

/em würfelt normal:
/roll 2d10 + ?{Modifikator|0} gegen Schwierigkeit: ?{Schwierigkeit|15}

Sicherheitswurf-Makro

/em geht vorsichtig vor!
/roll 2d10d1 + ?{Modifikator|0} gegen Schwierigkeit: ?{Schwierigkeit|15}

Risikowurf-Makro

/em benimmt sich extrem risikofreudig!
/roll 4d10k2 + ?{Modifikator|0} gegen Schwierigkeit:  ?{Schwierigkeit|15}

Allgemeiner Hinweis zu den 3 Würfelmakros: Generell kann bei diesen Würfen keine automatische Berechnung der Erfolgsgrade stattfinden (außer man ist Pro-Mitglied), weshalb ich generell empfehle, über den Charakterbogen zu würfeln. Diese Makros sind in erster Linie für Proben für NSC gedacht, die keinen eigenen Charakterbogen haben.

Allgemeines Würfelmakro (mit Template)

Hinweis: Die Makros führen den angegebenen Wurf (in diesem Fall Empathie) für den jeweils ausgewählten Token aus. Falls kein Token ausgewählt ist, funktioniert es nicht.

Standardwurf
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Sicherheitswurf
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Risikowurf
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Makro für Aktive Abwehr (mit Template)

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Import von Charakteren

Oder: Wie kann ich verhindern, den Charakter andauernd neu anlegen zu müssen?

Roll20 verfügt hierfür über ein sehr komfortables Feature namens "Charaktertresor" (orig. Character Vault). Dieses ermöglicht es, Charaktere aus bestimmten Kampagnen zu speichern und in anderen Kampagnen dann wieder zu importieren.

Import in den Charaktertresor

Auf der Roll20-Hauptseite auf "Digitale Werkzeuge" -> "Charaktertresor" klicken:



Anschließend auf "+ Import Existing Character":



Anschließend kann man in einer Dropdown-Box eine entsprechende Kampagne und einen Charakter auswählen (den man kontrolliert).

Import in eine Kampagne

Hinweis: Das Importieren von Charakteren seitens der Spieler muss vom GM der Kampagne explizit erlaubt werden. Dafür muss in den Spieleinstellungen (Hauptseite der Kampagne, dann "Einstellungen" -> "Spieleinstellungen") der Punkt "Allow players to import their own Characters" auf "Yes" gestellt werden.

Außerdem ist das Importieren von Charakteren aus dem Tresor in eine Kampagne für Free User nur möglich, wenn der GM einen Pro-Account hat. Plus- und Pro-User können ihre Charaktere unbegrenzt importieren.

Ist dies der Fall, können Spieler durch Klicken auf den Button "Export Character" im Charaktertresor neben dem Charakter diesen in eine Kampagne exportieren, in der sie Spieler sind (und die die o.g. Voraussetzungen erfüllt).

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Über Feedback von euch freue ich mich!

26
Kampfregeln / Ringende Kolosse
« am: 22 Dez 2017, 19:00:02 »
Huhu,

kurze Regelfrage zum Thema Koloss und Zustände, speziell der Zustand Ringend.

Die relevanten Regelstellen:

Regeln, S. 95: Bei erfolgreicher Verwendung des Manövers Umklammern gelten beide Kontrahenten als Ringend.
Regeln, S. 169: Der Zustand Ringend verringert u.a. die Geschwindigkeit (auf 0) und verleiht einen Malus von 3 auf alle Proben.
Regeln, S. 171: "Zustände, die ein Koloss erleidet, gelten immer für die gesamte Kreatur" [...]

Die Schlussfolgerung: Wenn, sagen wir, ein gigantischer Kraken mit 8 Tentakeln (Koloss 9: Biss, 8 Tentakel) mit einem seiner Tentakel einen Gegner umklammert, dann leidet der gesamte Koloss unter dem Zustand Ringend, das heißt alle folgenden Angriffe (so wie alle anderen Aktionen) erhalten einen Malus von 3, seine Verteidigung sinkt und er leidet auch sonst an allen anderen Einschränkungen, die Ringend mit sich bringt. Da er den Zustand Ringend nicht mehrfach erhalten kann, sind seine weiteren Attacken nicht weiter erschwert, falls er anschließend noch weitere Gegner umklammert.

Sehe ich das richtig? Und was ist eure Meinung zu diesem Spezialfall? Mir ist schon klar, dass dies eine besondere Situation ist und dass man das Ganze auf der abstrakten Ebene betrachten muss (wo es entsprechend Sinn ergibt), aber ich würde trotzdem gerne abklopfen, ob ich das als einziger als merkwürdig empfinde, bevor ich mir Gedanken über eine mögliche Hausregel mache.

LG

Loki

27
Allgemeine Regelfragen / Splitterpunkte als Glücksbringer
« am: 09 Okt 2017, 11:29:40 »
Hi.

Ich meine, ich hätte hierzu schon mal was gelesen, habe es aber bei der Forensuche beim besten Willen nicht wiedergefunden. Daher: Neuer Thread.

Ich überlege derzeit, wie man die Möglichkeiten von Splitterpunkten noch etwas erweitern und ihre Bedeutung für den Charakter vielleicht noch etwas greifbarer machen kann - neben dem Einsatz in den bisherigen regeltechnischen Rahmen. Dabei habe ich vor allem an eine Art Glücksbringer gedacht: Ein Charakter setzt einen Splitterpunkt ein, um eine Situation für ihn etwas günstiger zu gestalten - entweder aus eigenem Antrieb oder auf Zuruf des Spielleiters. Manchmal steht man als Spielleiter ja vor Situationen, in denen man nicht genau weiß, wie schwierig oder einfach ein bestimmtes Vorgehen nun sein soll - zumindest mir passiert das regelmäßig. In solchen Situationen hätte ich gern einen Mechanismus wie den klassischen Glückswurf. Nur eben nicht als Wurf (der ja auch schief gehen kann), sondern als "sichere" Portion Glück auf Seiten des Abenteurers. Vielleicht ein bisschen angelehnt an erkauften Erzählrechten wie es sie in Fate-Systemen gibt (also Situationsverbesserungen "kaufen"). Wer die Harry Potter-Filme gesehen hat: So ähnlich wie der Glückstrank, nur halt für eine spezifische Situation und nicht für eine ausgedehnte Zeitspanne.

Ein paar Beispiele:
  • Der Charakter versucht, jemanden zu beschatten, der sich ständig umschaut. Nach Ausgabe eines Splitterpunkts erscheint es ihm so, als würden die Schatten immer besonders günstig für ihn fallen.
  • Der Charakter muss einen Fürsten mit einer Rede beeindrucken, kennt sich aber überhaupt nicht mit dem Protokoll aus. Nach Ausgabe eines Splitterpunktes erinnert er sich an ein altes Märchen und zitiert das einfach aufs Geratewohl, was sich als genau richtig erweist.

Ausklammern würde ich hier den Kampf bzw. Kampfaktionen. Generell sollten die Auswirkungen aber schon regeltechnischer Natur sein (in Form von situationsabhängigen, kleinen Boni).

Meine Frage: Was hieltet ihr davon? Praktikabel? Oder nicht? Fallen euch Modifikationen ein?

LG

28
Da ich das Abenteuer gerade zum zweiten Mal leite, habe ich eine Verständnisfrage.

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

29
Hi.

In Jenseits der Grenzen wird ja dargestellt, wie Feen und Grenzen aller Art zusammenhängen. Dort heißt es (sinngemäß), wesentlich für die Wirksamkeit einer Grenze ist der dahinter stehende Wille. Der 50 cm hohe Zaun hält Feen nicht davon ab, ihn zu überschreiten, weil er ein 50 cm hoher Zaun ist, sondern weil er mit dem Willen errichtet wurde, andere draußen zu halten und zu separieren. Ähnliches gilt für ausgestreute Kreise aus Salz oder aneinandergelegte Weidenruten, etc.

Was ist nun aber mit natürlichen Grenzen? Abseits des Umstands, dass sie Tore in Feenwelten darstellen können, können sie auch Feenwesen am Fortkommen hindern? Der Hintergrund der Frage ist die Idee, dass eine Fee sich von einer natürlichen Grenze eingeschlossen sieht und nicht mehr weg kommt. Ein paar Beispiele: Die Fee ist im Wald und plötzlich stürzt ein Baum um und bildet mit drei anderen zufälligerweise ein Quadrat, das die Fee umgibt. Oder die Fee steht auf einem grasbewachsenen Hügel und plötzlich gibt es eine Lawine, sodass sie rundherum von Schnee eingeschlossen ist. Angenommen sie kann nicht fliegen oder sich teleportieren, wäre sie dann gefangen? Sprich: Wäre es möglich, in scheinbar zufälligen Ereignissen wie einer Lawine oder dem Sturz eines Baumes den Willen der Natur zu erkennen oder ist das für euch vielleicht sogar eine übliche Denkweise für Feen?

Mir ist klar, dass ich diese Frage im Zweifel einfach für mich selbst beantworten und entsprechend in mein Lorakis integrieren kann, daher bitte ich von entsprechenden Hinweisen der Art "Mach es doch einfach, wie du magst" abzusehen. Mir geht es hier darum, ob ihr euch so etwas für euer Lorakis vorstellen könnt oder ob ihr die Idee komisch findet.

LG

30
Da ich zu diesem Thema noch keinen Thread gefunden habe: Beim Waffenmerkmal Treffsicher steht im Mondstahlklingen (nicht der genaue Wortlaut): Bei der ersten Erhöhung der Grundreichweite benötigt der Schütze keinen zusätzlichen Erfolgsgrad.

Das bedeutet also: Wenn mein Bogen eine Grundreichweite von 30 hat kann ich ein Ziel in - sagen wir - 40m Entfernung treffen, wenn ich bei meiner Probe keinen Erfolgsgrad erzielt (aber getroffen) habe. Aber was ist, wenn das Ziel in - sagen wir - 70m Entfernung steht? Laut Regelwerk müsste ich dafür die Grundreichweite zwei Mal erhöhen, ich benötigte also 2 EG zum Treffen. Dies ist momentan auch meine Interpretation der Regeln. Nun kam mir aber die Idee: Was ist, wenn der Abzug kumulativ gemeint ist, so in der Art: Die erste Erhöhung kostet keinen weiteren EG, die zweite Erhöhung dementsprechend nur noch einen EG, die dritte zwei EG, etc.? Allem Anschein nach bauen die Mali ja sukzessiv aufeinander auf (und irgendwie ist der Sprung von "kein EG nötig" auf "2 EG nötig" auch komisch, als würde das Merkmal nur den einen Bereich stärken).

Was sagt ihr?

LG

Seiten: 1 [2] 3 4