Autor Thema: Schatten über Bredenthal - Spielthread  (Gelesen 209169 mal)

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.601
    • Profil anzeigen
Re: Schatten über Bredenthal - Spielthread
« Antwort #1050 am: 18 Jan 2018, 07:59:01 »
Beim Stadthalter

Yorick wird inzwischen ohne weiteres zum Büro des Stadthalters geführt. Man lässt ihn zwar nicht allein durch, aber man hält ihn auch nicht weiter auf.
Anwesend ist nicht nur Rigan Thoralf, sondern ebenso Hauptmann Ravaan und Bannmagier Willenstrutz.

Allesamt hören sich die Geschichte an, und ein leicht strafender Blick des Hauptmannes an den Stadthalter verrät: Da muss sich jemand bei Cederion entschuldigen, da dieser, ganz offensichtlich, Recht behalten sollte.

Herr Willenstrutz gibt an, sich mit dem Baron selbst und einigen seiner Mitarbeitern beraten zu wollen, wie man diese Gefahr los wird, am Besten ohne einen offenen Kampf mit der Kreatur. Man könne sicherlich die Bindung an den Meister brechen, man muss nur wissen wie.

Der Hauptmann würde am liebsten die Gefahr sofort aus der Welt (oder zumindest aus der Stadt) wissen, ist jedoch erfahren genug, um zu wissen, dass ein Kampf zu viele Opfer fordern könnte. Er wird sich und seine Männer zurück halten, und vor allem die Informationen zunächst bei sich behalten. Das Tier scheint keine direkte Bedrohung zu sein, und mehr Panik hilft niemandem.


Cederions Zimmer

Der Schwertrichter sitzt an einem Tisch und schreibt einen Bericht, als ihr hinein kommt. Er sieht schon wieder deutlich fitter aus als zuvor, wird aber wohl noch ein paar Tage brauchen, um sich komplett zu erholen.

Er hört sich die Geschichte an. Offenbar hatte er Recht mit seinen Vermutungen, er glaubt nicht, dass ein Einzelner unbemerkt so eine Kreatur erschaffen und halten könne. Vor allem das Drumherum müsse ja organisiert und getarnt werden.
Er ist der Meinung, dahinter muss etwas von Belang sein. Logisch, sonst würde man nicht einen solchen Aufwand betreiben. Ob ein Weg in die Kanalisation alleine dies rechtfertigt, bezweifelt er. Da muss noch mehr sein. Gar das Lager des Meisters?

Auf die Barrikaden und Wände dort unten wendet er ein:
Gebaut wurde die Kanalisation von Drachlingen, vermutlich auch die meisten der Wände dort. Die Barrikaden, so vermutet er, von den Rattlingen. Immerhin ist es nun ihr Reich, und vermutlich gestalten sie die Gänge so, dass sie sich schnell bewegen können, Eindringlinge jedoch gezwungen werden dem Weg zu folgen.

Es folgen einige Anekdoten wie Rattlinge durchaus hinterhältige, aber clevere Taktiken nutzen, um sich zu verteidigen, vor allem auf eigenem Gebiet.
Man solle sich die kleinen Nager lieber zum Freund halten, sofern möglich. Gerade hier.

Was nun die Chimäre angeht, ist er letztlich ganz froh, diese noch nicht gefunden zu haben. Das hätte vielleicht seinen Tod bedeutet.
Er berichtet weiterhin von einem Symbol, was er dem Kult zuordnet:
Ein Kreis mit Dreieck darin. An verschiedenen, zwielichtigen Orten findet man es zum Beispiel an Häuserecken. Es gebe auch einige Personen, Schmuggler zum Beispiel, die vielleicht gar keine Anhänger sind, sondern so lediglich schauen, wo sie hin wollen.
Achja, und das Zeichen wird nur sichtbar, wenn man in der Nähe Magie wirkt.


Der Tempel

Mara, die Tempelvorsteherin, hört aufmerksam zu. Sie führt Fiona in einen abgeschiedenen Raum und deutet auf einen alten Altar, der offensichtlich noch aus der Drachlingszeit stammt. Groß, fast zwei Meter hoch, rund, etwa zwei Meter im Durchmesser. Schwarzer Stein, wie der Rest des Gebäudes. Schnucklos.
"Wir nutzen ihn nicht, aber haben ihn als ein Andenken daran, was passiert, wenn eine einzelne Rasse zu viel Macht bekommt.
Außerdem ist er fester Bestandteil des Gebäudes."

Sie deutet auf eine Art Torbogen dahinter. Steinerne Türen, eine versteinerte Kette davor.
"Unserem Archiv nach führt dieses Tor in die Kanalisation. Wieso, wissen wir nicht.
Wir bekommen sie allerdings auch nicht geöffnet. Für uns handelt es sich einfach um massiven Stein. Niemand den ich kenne hat dieses Tor bisher durchschritten, und nur von unseren Aufzeichnungen wissen wir überhaupt davon.

Ich frage mich, wer sonst noch davon wissen könnte, und woher?

Un also Eure Frage zu beantworten, werte Schwester, ich kann Euch keinen Zugang gewähren, da ich nicht weiß, wie man die Tür öffnet."
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma

Albenkind

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.350
    • Profil anzeigen
Re: Schatten über Bredenthal - Spielthread
« Antwort #1051 am: 18 Jan 2018, 20:35:51 »
Fiona

Hohe Schwester Mara, dürfte ich mir die Aufzeichnungen und die Tür näher ansehen und darf ich eine Abschrift der Texte in meinem Buch anfertigen um es mit meinen Leuten zu besprechen, vieleicht bekommen wir ja gemeinsam die lösung heraus, du Prüfst uns wahrlich Gunwar, ich werde mir die Tür mal näher ansehen gehen Hohe schwester.

ich würde auf die Tür zugehen und sie vorsichtig abtasten und an der Kette ziehen auch würde ich mich einfach dagegen lehnen in der hoffung das sie aufgeht, sobald die Unterlagen da sind würde ich sie auf dem Altar ausbreiten studieren und abschreiben um es später mit den andern zu besprechen.

Danach würde ich mich wieder an die Hohe Schwester Mara wenden: Verzeiht mir Hohe Schwester Mara aber ich habe da eine Idee wie wir vieleicht an das Geheimniss hinter der Tür kommen können ich kenne da einen Zauber mit welchen ich Geister zu meinen Diener machen kann und ich wollte Euch fragen ob ich einen solchen beschwören kann, oder ob soetwas hier verhindert wird und mit ihm hinter die Tür schauen kann eventuell erfahren wir da mehr oder was genau habt ihr schon unternommen um hinter diese Tür zu schauen, auch schon versucht mittels Magie durch den Fels zu blicken oder Wesen hindurch zu senden, ich werde darauf Achten das dem Wesen nicht passiert das schwöre ich bei Gott.
« Letzte Änderung: 18 Jan 2018, 20:44:12 von Albenkind »

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.601
    • Profil anzeigen
Re: Schatten über Bredenthal - Spielthread
« Antwort #1052 am: 18 Jan 2018, 20:48:07 »
Im Tempel

"Nun, wir holen die Aufzeichnungen nicht aus den Archiven." antwortet Mara.
"Ihr könnt mich aber begleiten, wenn Ihr Einsicht wünscht. Das meiste ist jedoch in Lingua Dracis verfasst."

Die Kette scheint, wie das Tor selbst, versteinert zu sein. Es wirkt wie ein Relief ohne Funktion. Entsprechend regt sich nichts.
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma

Albenkind

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.350
    • Profil anzeigen
Re: Schatten über Bredenthal - Spielthread
« Antwort #1053 am: 22 Jan 2018, 20:32:27 »
Fionar

ich würde mit in die Archive gehen und mir die Auszeichnung ansehen.

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.601
    • Profil anzeigen
Re: Schatten über Bredenthal - Spielthread
« Antwort #1054 am: 22 Jan 2018, 22:01:11 »
Im Tempel

Fiona wird von Mara durch einen Gang und um eine Abzweigung geführt. Eine Tür wird aufgeschlossen, und dahinter findet sich eine Art Bibliothek, mit alten Büchern und Schriftrollen.

Mara führt Fiona zu einem bestimmten Regal, nimmt einen Band hervor und sagt:
"Hier steht etwas zu der Geschichte dieses Hauses.
Die Drachlinge nutzen es wohl als eine Art Kloster."

Sie blättert durch das Buch. Alles unverständlich (Lingua Dracis).
"Hier ist von einem Weg in die Unterstadt die Rede.
Wir denken, es kann nur die Kanalisation gemeint sein. Warum sie da allerdings hinunter wollten, keine Ahnung."


Sie deutet auf eine Skizze. Der Torbogen aus dem Altarraum, die Tore stehen offen (nach außen), die Ketten hängen gelöst herunter.
"Da steht, die Hand ist der Schlüssel.
Wir haben bisher weder einen Schlüssel, noch überhaupt ein Schlüsselloch gefunden. Wir haben es irgendwann aufgegeben. Drachlinge gibt es hier nicht mehr, und einen Weg nach unten brauchen wir nicht."
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma

Zokora

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 559
    • Profil anzeigen
Re: Schatten über Bredenthal - Spielthread
« Antwort #1055 am: 23 Jan 2018, 14:21:41 »
Fionar
Ich würde das ganze abzeichnen und anschliessend unten im Raum mir alles noch mal ansehen und nach absprache mit Mara damit beginnen einen Spuck zu beschwören um ihn durch das Tor zu senden und würde mich je nachdem was der Spuck sagt auch wieder auf den Rückweg zum Gildenstern machen und Mara auch fragen ob Ich mir das mit meinen Gefährten noch mal ansehen könnte und falls ihr noch was einfällt sind wir im Gildenstern untergebracht.

Zokora

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 559
    • Profil anzeigen
Re: Schatten über Bredenthal - Spielthread
« Antwort #1056 am: 25 Jan 2018, 10:14:25 »
Fiona
Ich sage zu Schwester Mara verzeiht mir aber es ist besser wenn Ihr geht da die Wesen welche Ich rufen will andere Personen in Angst versetzen könnten qenn Ihr Willenstark sqid so bleibt bitte oder könnten Ihr mich dabei unterstützen die Wsen zu rufen? frage Ich und würde einen kreis abschreitem dabei mit den Händen Zeichen in die Luft malen und dabei u heimlich singen.
Anschliessend würde Ich mich auf die sprache der Toten konzentrieren und dabei in verschiedenen sprache reden um am Ende die Geistersprache zu könnten.
Ich sage zu dem Spuck qegjdagndgnd wgjsfj stjqj

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.601
    • Profil anzeigen
Re: Schatten über Bredenthal - Spielthread
« Antwort #1057 am: 26 Jan 2018, 09:12:35 »
Mara winkt ab:
"Ich bin abgehärtet, und hier her kommen nur wenige.
Tut, was Ihr tun müsst."


Fiona beschwört wieder zwei Spuke und weist diese an, den Gang hinter der Tür, so sie denn wirklich eine ist, zu erkunden.

Die beiden, in Form von abgenagten, durchsichtig schimmernden Skeletten mit alten Lumpen als Mantel, verschwinden tatsächlich und bleiben auch einige lange Sekunden fort. Irgendwas ist da offenbar wirklich.

Nach einiger Zeit kehren sie zurück. Sie beschreiben:
Ein langer Gang, abwärts. Am Ende eine Halle, weit und dunkel. Viele weitere Gänge von dort aus.
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma

Zokora

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 559
    • Profil anzeigen
Re: Schatten über Bredenthal - Spielthread
« Antwort #1058 am: 26 Jan 2018, 10:15:22 »
Fiona
Ich nicke und gebe weiterverarbeitet Anweisungen yeagjrhnhn etjqej etjqej Übersetzt
Geht die Gänge längst und schaut wo sie hinführen und könnt ihr das Tor von innen öffnen, wie viele Gänge gehen von der Halle ab? Wenn ihr mir diesen dienst erfüllt habt und berichtet habt was Ich wissen will so könnt ihr gehen und mit Gunwars Segen Ruhen.

Sobald Ich die 2 Antwort meiner toten Skelette habe würde Ich mich an Mara wenden Habt dank hohe Schwester Ich werde schaut ob Ich mit meiner Gefährten das Tor von innen öffnen kann also erschreckt bitte nicht wen wir hier eones Tages stehen und das Tor offen ist habt nochmals viele dank ihr wart eine grosse Hilfe möge Gunwars und Yonnus mit Euch sein. Ich verneige mich tief und gehen anschliessend zum Gildenstern zurück und überlege mir dabei wo genau unter mir diesen Halle sein könnt dabei. Zur Not frage Ich die anderen da Ich mich hier ja nicht auskenne und auch sonst nicht so gut in der orientierung in Städten bin.

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.601
    • Profil anzeigen
Re: Schatten über Bredenthal - Spielthread
« Antwort #1059 am: 26 Jan 2018, 15:33:21 »
Die Spuke berichten:
Insgesamt 4 Gänge. Einer führt zu dieser Tür, zwei in jeweils einen etwas kleineren, runden Raum. Wirkt, wie Altarräume. Der letzte Gang, geradezu, führt in einen weiteren Raum, von dem weitere Gänge abgehen (3 weitere).
Die Spuke können die Tür nicht öffnen, sie wüssten auch gar nicht, wie. Es ist auch kein Mechanismus erkennbar, die Tür sieht ähnlich aus wie auf dieser Seite.

Im Anschluss entschwinden die beiden, wie von Fiona erlaubt, und diese kann zum Gildenstern zurückkehren.
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.601
    • Profil anzeigen
Re: Schatten über Bredenthal - Spielthread
« Antwort #1060 am: 29 Jan 2018, 07:27:21 »
Vor dem Gildenstern

Nachdem jeder Teil der Gruppe berichtet beziehungsweise erkundet hat, versammelt sie sich wieder vor dem Gildenstern. Inzwischen ist es früher Abend, die Sonne wird demnächst unter gehen.
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma

Olibino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.111
    • Profil anzeigen
Re: Schatten über Bredenthal - Spielthread
« Antwort #1061 am: 29 Jan 2018, 21:37:49 »
"Wir machen das am Besten, ruhen uns dann für die Nacht aus und gehen bei Tagesanbruch dann zu der Lichtung."
"Bleibt es dabei? Sollten wir noch etwas mitnehmen, Nahrung z.B.?"

Albenkind

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.350
    • Profil anzeigen
Re: Schatten über Bredenthal - Spielthread
« Antwort #1062 am: 29 Jan 2018, 21:46:50 »
Fiona,

"Ich bin auch für was zu Essen und danach erstmal schlafen um am nächsten Morgen zu dem Feetor zu schauen und vielleicht danach noch mal in die Kanalisation hinabzusteigen um nach diesen Räumen zu suchen welche meine beiden Skelette entdeckt haben, ich würde mich freuen wenn mich nach dort unten welche von Euch begleiten würden, ich kann auch morgen wenn wir dort sind auch wieder etwas beschwören was uns vor Hinterhalten warnt und vielleicht könne wir ja auch mit Ann reden ob sie weiß wo die Gänge enden könnten."
Nach dieser Rede würde sich die junge Priesterin, erstmal ein Bier und einen Eintopf gönnen und dabei den anderen lauschen sollte heute Nacht nicht noch etwas unternommen werden so würde sie sich bald auf ihr Zimmer begeben und nach einem Gebet an Yonnus und Gunwar auch schlafen gehen um am nächsten Tag ausgeruht zu sein und magische Energie in der Nacht zu tanken.

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.904
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Schatten über Bredenthal - Spielthread
« Antwort #1063 am: 30 Jan 2018, 08:07:25 »
"Wir machen das am Besten, ruhen uns dann für die Nacht aus und gehen bei Tagesanbruch dann zu der Lichtung."
"Bleibt es dabei? Sollten wir noch etwas mitnehmen, Nahrung z.B.?"

"Das Übliche! N bisserl Proviant. Einfache Ausrüstung. Kein großer Klimbim!"
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.289
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Schatten über Bredenthal - Spielthread
« Antwort #1064 am: 30 Jan 2018, 09:14:57 »
"Auf die Gefahr hin, dass wir vielleicht in das Portal müssen, sollten wir wohl genug Proviant für eine längere Reise mitnehmen. Es sei denn, man kommt ganz einfach und schnell wieder zurück? Aber ich kenne mich mit der Feenwelt nicht aus."
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.