Autor Thema: Aktuelles Uhrwerkmagazin: Danke für die letzte Seite  (Gelesen 10137 mal)

Belias

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 81
    • Profil anzeigen
Re: Aktuelles Uhrwerkmagazin: Danke für die letzte Seite
« Antwort #30 am: 04 Sep 2015, 01:04:44 »
Da ich zitiert wurde, gehe ich mal davon aus, dass deine Ausführung sich nicht unerheblich auf meinen Post bezog. Deswegen äußere ich mich auch nochmal dazu, obwohl ich es eigentlich nicht vorhatte:
Vorab möchte ich zuerst einmal sagen, dass ich nicht gegen den Aufruf im Uhrwerk-Magazin bin. Was das angeht, habe ich eine völlig neutrale Meinung, da das die Entscheidung der Herausgeber des Magazins ist und nicht meine. Wenn man zu dem Schluss kommt, dass man es für den richtigen Ort dafür hält und das Magazin als das geeignete Medium hält, wieso nicht. Ich hätte es vermutlich nicht gemacht (obwohl ich die Botschaft im Kern durchaus in relativierter Form für richtig halte), aber ich finde es absolut nicht schlimm, dass da andere Leute anders denken. Das erstmal dazu.
Meine vorherige Kritik bezog sich viel mehr auf den Thread hier im Rollenspielforum. Meiner Erfahrung nach helfen oder klären politische Threads meistens nichts und es tut mir leid, aber ich halte den Nutzen davon, hier ins Horn zu blasen und zum Krieg gegen etwas zu rufen und dafür "+1" zu sammeln, für überschaubar und langfristig wurden ähnliche Threads in Internetforen meist zu einem Unruheherd.

Die von dir zitierte Stelle bezog sich übrigens konkret auf die Aussage von Cifer, die ich doch sehr allgemein gehalten fand und sich für mich wie ne Legitimation zum Verurteilen und sogar Hetzen liest, wenn etwas nicht die Normen der Allgemeinheit trifft. Ich möchte jetzt nicht weiter anhand von Beispielen darauf eingehen, da ich das Gefühl habe, dass es nicht hilfreich wäre und es das Thema nur eskalieren lassen würde, was meiner Ansicht nach eh sehr schnell bei politischen Dingen geschieht.

Weiter unten habe ich auch übrigens nochmal klargestellt, dass es bei der von dir hervorgehobenen Stelle nicht darum ging ein derartiges Verhalten seitens der Täter zu legitimieren.
« Letzte Änderung: 04 Sep 2015, 01:18:43 von Belias »

Noldorion

  • Welt-Redakteur
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.459
  • Splitter-Mondkalb
    • Profil anzeigen
    • Splittermond
Re: Aktuelles Uhrwerkmagazin: Danke für die letzte Seite
« Antwort #31 am: 04 Sep 2015, 01:11:47 »
Tatsächlich bezog sich mein Post rein auf das Zitat, und das auch nur als Einleitung, nicht auf deinen Post als ganzes - sorry, falls das falsch rübergekommen ist :)

Und ich halte politische Threads in Rollenspielforen auch nur bedingt für zielführend, eben, weil SeldomFound vollkommen Recht hat: Keine Seite wird die andere überzeugen. Aber manchmal ist "zielführend" eben nicht unbedingt die oberste Prämisse.

Und genau aus diesem Grund habe ich das Posting auch rein als Privatperson geschrieben - ich gebe ganz offen zu, dass ich derzeit noch nicht weiß, wie wir von "offizieller Seite" mit dem Thread umgehen sollen :)

Belias

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 81
    • Profil anzeigen
Re: Aktuelles Uhrwerkmagazin: Danke für die letzte Seite
« Antwort #32 am: 04 Sep 2015, 01:14:32 »
Gut, dann freut es mich, dass das geklärt ist und ich versprühe dann hiermit ein wenig Harmonie, auf dass die Atmosphäre nicht vergiftet werden möge. ;)

P.S.: Damit ziehe ich mich auch aus diesem Thread zurück. Wenn jemand noch konkret und unbedingt mit mir darüber diskutieren möchte, möge er es bitte per PM machen... und nur wenn es gar nicht anders geht. Aber ich glaube so wichtig bin ich mit meiner Meinung dann doch nicht. ;D
« Letzte Änderung: 04 Sep 2015, 01:17:10 von Belias »

JS

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 160
    • Profil anzeigen
Re: Aktuelles Uhrwerkmagazin: Danke für die letzte Seite
« Antwort #33 am: 04 Sep 2015, 01:19:15 »
Mir ist vollkommen schleierhaft, wie man den Aufruf des Uhrwerk Verlags so verstehen kann, dass bestimmten Personen Grundrechte abgesprochen werden sollen, dass eine "Diktatur der Tugend" aufgebaut werden soll oder sonst etwas.

Das ist dir schleierhaft, weil euch für eure offene Positionierung gleich links und rechts die Keule der Mutmaßungen +1 um die Ohren gehauen wurde.

Brauche ich aber noch mehr Gesinnungskeulen und politische Korrektheit abgesehen von der Schule, der Uni, den Mainstream Medien, der Arbeit und gefühlten 20.000 Seiten im Web? Klares nein.
Eine Meinung haben ist eine Sache, aber ich habe das Uhrwerkmagzin bzw. den Verlag nicht als unabhängige wissenschaftliche oder politische Journalisten (haha gibt es die noch?) in Erinnerung sondern als Spiele Magazin/Verlag.
Mag sich jeder engagieren wo er will, aber bitte nicht am Spieltisch! Leute, lasst "social justice" bitte aus dem Hobby ´raus - das gibt nur böses Blut. Ich bin Rollenspieler, werde aber niemals Rollenspieler+.
[...]
Einfach nur unkommentiert drauf gehört mMn nicht in ein Spielemagazin.

Hmja, langsam wird es aber eng für die Leute, die öffentlich Stellung beziehen wollen, ohne damit gleich kräftig zu nerven.

sorry für den etwas schnippischen Tonfall nur:

Ist vergeben; man hat sich an diesen Ton von den "Ich bin ja kein ABC und nicht gegen XYZ, aber..."-Leuten gewöhnt.

PS: Ich denke allerdings auch, daß diese Diskussion allgemein kein gutes Ende nehmen wird. Netzerfahrung.
:)
« Letzte Änderung: 04 Sep 2015, 01:21:40 von JS »
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.

Gilandilas

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
    • Profil anzeigen
Re: Aktuelles Uhrwerkmagazin: Danke für die letzte Seite
« Antwort #34 am: 04 Sep 2015, 01:37:01 »
Huch, hier ist noch was passiert?

Möchte eigentlich nur noch eine Handlungsempfehlung mitgeben - Thread abschliessen.

Nur:
Warum gab es den Thread? Weil eine unkommentierte und "auf niedlich" getrimmte politische Meinung in ein nicht politisches/journalistisches Magazin gestellt wurde.

Ein real existierendes politisches Thema wurde aufgegriffen und es wurde klar Stellung bezogen. Bis hierhin kein Problem.
Spätestens aber, wenn die +1 Threads mit dem gegenseitigen abklatschen beginnen, sollte man die Sache aber differenzierter betrachten.

Wo hört das auf?

Es gibt in Amerika bereits Aufrufe rpgs zu zensieren, weil man sonst böse getriggert wird.

Ich verlinke hier mal auf Tanelorn:
http://www.tanelorn.net/index.php?topic=95247.msg2005499;topicseen#new besonders der link auf Patrick Stuart ist interessant (nicht Captain Picard).

Was haben wir mit Amerika zu tun? Ist doch alles weit weg und wir sind so viel zivilisierter und rationaler! Und ausserdem haben wir doch unsere Gesetze !!12
Wer mag google selber mal die Profs Tim Hunt und Ulrich Kutschera.

Wie gesagt, im Internet kann man niemanden überzeugen und es gibt nur Experten :P aber bitte nicht solche Klopper unkommentiert raushaun.

gute Nacht,
Gil

Gilandilas

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
    • Profil anzeigen
Re: Aktuelles Uhrwerkmagazin: Danke für die letzte Seite
« Antwort #35 am: 04 Sep 2015, 01:37:53 »


Ist vergeben; man hat sich an diesen Ton von den "Ich bin ja kein ABC und nicht gegen XYZ, aber..."-Leuten gewöhnt.

PS: Ich denke allerdings auch, daß diese Diskussion allgemein kein gutes Ende nehmen wird. Netzerfahrung.
:)

quod licet Jovi non licet Bovi ?

gil

JS

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 160
    • Profil anzeigen
Re: Aktuelles Uhrwerkmagazin: Danke für die letzte Seite
« Antwort #36 am: 04 Sep 2015, 01:43:15 »
Ich erlaube mir eine Korrektur des Juristenlateins: "Quod licet Iovi, non licet bovi."

Dieses Zitat in diesem Kontext gereicht nebenbei auch dem Zauberkönig aus dem Wienerwald zur Ehre.
« Letzte Änderung: 04 Sep 2015, 01:47:03 von JS »
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.

Tok

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 200
    • Profil anzeigen
Re: Aktuelles Uhrwerkmagazin: Danke für die letzte Seite
« Antwort #37 am: 04 Sep 2015, 06:23:46 »
Also den Thread nicht gelesen aber die letzte seite ist spitze.
So ein Statement geht runter wie Öl.

Tausend Daumen hoch

A.Praetorius

  • Regel-Redakteur
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 399
    • Profil anzeigen
Re: Aktuelles Uhrwerkmagazin: Danke für die letzte Seite
« Antwort #38 am: 04 Sep 2015, 08:43:33 »
Einige der letzten Aussagen gehen doch arg in eine beleidigende Richtung. Ich möchte bitten, dass zu unterlassen! Sonst müssen wir da leider eingreifen.


Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.287
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Aktuelles Uhrwerkmagazin: Danke für die letzte Seite
« Antwort #39 am: 04 Sep 2015, 08:49:15 »
Möchte eigentlich nur noch eine Handlungsempfehlung mitgeben - Thread abschliessen.
Wozu?
Der Thread wurde offensichtlich nur dafür gemacht, das die Forennutzer hier ihre Zustimmung zu der letzten Seite geben können.
Niemand wollte hier eine politische Diskussion haben... mit der hast du hier angefangen.

Wenn wir also den Thread für das benutzen, wofür er ursprünglich da war (also das diejenigen, die die Seite gut finden, hier einfach ein "Danke für die Seite" oder so reinschreiben), dann gibt es in diesem Thread auch keinerlei Probleme und damit keinen Grund, ihn abzuschließen.
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

JS

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 160
    • Profil anzeigen
Re: Aktuelles Uhrwerkmagazin: Danke für die letzte Seite
« Antwort #40 am: 04 Sep 2015, 09:29:10 »
Einige der letzten Aussagen gehen doch arg in eine beleidigende Richtung. Ich möchte bitten, dass zu unterlassen! Sonst müssen wir da leider eingreifen.

Falls diese Anmerkung auch mir galt, möchte ich ebenso verwundert wie aufgeschlossen nachfragen, worin meine Beleidigungen lagen, um zukünftig umsichtiger sein zu können.
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.

regelfuchs

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 630
    • Profil anzeigen
    • Regelfuchs
Re: Aktuelles Uhrwerkmagazin: Danke für die letzte Seite
« Antwort #41 am: 04 Sep 2015, 12:11:12 »
Das Statement ist super wichtig: ohne es wüssten wir nicht, dass Verlag nicht rechtsgerichtet ist. Ich war mir bis jetzt nicht sicher, ob ich ein Unternehmen finanziell unterstütze, dass die menschenverachtenden Denkweisen der NPD teilt.

JS

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 160
    • Profil anzeigen
Re: Aktuelles Uhrwerkmagazin: Danke für die letzte Seite
« Antwort #42 am: 04 Sep 2015, 12:31:03 »
Wobei es in D hoffentlich noch die Regel ist, daß Unternehmer und Körperschaften auch ohne entsprechende Kommentare NICHT die NPD & Co unterstützen oder ihr zugeneigt sind.
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.

Finarfin

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 397
    • Profil anzeigen
Re: Aktuelles Uhrwerkmagazin: Danke für die letzte Seite
« Antwort #43 am: 13 Sep 2015, 12:18:20 »
Ich werfe mal meine paar Cents rein:

Den längeren Text der Seite finde ich gut, die Überschrift problematisch.
Zwar ist mir klar, dass er insofern humorvoll ist, als es die nicht mehr existierenden Dinosaurier sind, an die jemand verfüttert werden soll, aber generell die Aussage, dass Nazis verfüttert also getötet werden sollen, finde ich ... ungeschickt. Man KANN das so verstehen, dass Nazis das Recht auf Leben abgesprochen wird, obwohl sie Menschen. MUSS man nicht so verstehen, aber die Deutungsmöglichkeit besteht. Ich kenne Gilandilas persönlich und weiß, dass er beim Thema "Menschenrechte und gelten sie auch für böse Leute?" in anderen politischen Bereichen sehr dünnhäutig ist - ich würde bei der Hautmetapher sagen: so dünn wie Netzhaut!
Meine Meinung:
Nazis gehören nicht an egal was verfüttert, sondern bei Verdachtsmomenten überprüft, untersucht, bei entsprechenden Beweisen angeklagt und im Rahmen unserer Rechtsordnung verurteilt.

Wobei es in D hoffentlich noch die Regel ist, daß Unternehmer und Körperschaften auch ohne entsprechende Kommentare NICHT die NPD & Co unterstützen oder ihr zugeneigt sind.
Einerseits finde ich es gut, dass rechten Gruppierungen und ihren Anhängern endlich gezeigt wird, dass sie nicht die "schweigende Mehrheit", sondern die "brüllende Minderheit" sind.
Andererseits habe ich mittlerweile den Verdacht, dass da gerade viele auf den fahrenden Zug aufspringen, um die eigene Publicity und damit den Profit zu verbessern. Bei Rollenspielverlagen ist die Gewinnmarge eh zu klein, dass sich das lohnen würde, insofern nehme ich das beim Uhrwerkverlag auch ernst, aber bei vielen und v.a. auch großen Firmen dürfte eigentlich nur der Wille da zu sein, das Fähnchen zu schwenken, das alle anderen auch schwenken, EGAL WELCHES, und dass diese ebenso eine Regenbogenfahne wie eine Hakenkreuzfahne schwenken würden, solange der Kunde dadurch zum Kauf animiert wird.
Ich finde es gut, dass es DIESES Fähnchen ist, und es sagt eine Menge bei vielen Firmen über deren Kunden aus, aber nicht über die Firmen.

Im Rollenspielbereich dürfte diese Einstellung eh bei allen Beteiligten, Produzenten wie Konsumenten, verbreitet sein, die Meldung ohnehin niemanden erreicht, den es umstimmen könnte, weil offene Türe eingerannt werden.

Es ist schön, bestätigt zu werden, dass die eigene Erwartungshaltung gegenüber dem Verlag richtig ist, aber hat mir nur ein loriotsches "Ach!?!" entlockt.

Fadenweber

  • Autor
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 576
  • Mondwerker
    • Profil anzeigen
Re: Aktuelles Uhrwerkmagazin: Danke für die letzte Seite
« Antwort #44 am: 13 Sep 2015, 15:37:39 »
Zwar ist mir klar, dass er insofern humorvoll ist, als es die nicht mehr existierenden Dinosaurier sind, an die jemand verfüttert werden soll, aber generell die Aussage, dass Nazis verfüttert also getötet werden sollen, finde ich ... ungeschickt.

Ich glaube, das ist eher als launiger Hinweis auf das hauseigene "Hollow Earth Expedition" zu verstehen, wo das Verfüttern von Nazis an Dinosaurer ja gar kein so abwegiger Gedanke ist - weil man sich da gern mal mit beiden herumschlagen muss. Ich glaube weiterhin, dass genau diese Fiktion eben eigentlich der einzige Beschäftigungsgrund ist, den Uhrwerk gern mit dem Thema Nazis hätte, und nicht der, dass deren geistige Erben auch heute noch rumlaufen und Leuten das Dach überm Kopf anzünden. Ich verstehe die Überschrift also als ein "Wenn wir uns schon mit Nazis beschäftigen müssen, dann doch bitte als Gegner in historisierenden Fantasy-Rollenspielen. Auf die echten haben wir nämlich keinen Bock". Und das kann ich getrost unterschreiben - es schlägt sogar die inhaltliche Brücke, nach der hier im Thread gefragt wurde.
Ich sehe darin jedenfalls keinen Aufruf, sich einen Waran zu besorgen und mit dem in Tötungsabsicht auf Nachbarschaftswache zu gehen. ;) Wohl aber den, sich für eine bessere Gesellschaft zu engagieren.
« Letzte Änderung: 13 Sep 2015, 15:39:14 von Fadenweber »