Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Xandila

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 61
31
Im GRW steht, daß man auch selber Schwerpunkte erfinden kann:
Zitat
Die bei den Fertigkeiten angegebenen Schwerpunkte können zur Orientierung genutzt werden, um mit Zustimmung des Spielleiters eigene Schwerpunkte zu erfinden. Die Listen sind nicht abschließend.
S 92, also bei den ganz allgemeinen Beschreibungen, noch vor den Kampffertigkeiten. Ist also daher nicht ausgeschlossen, das zu machen. Nur finde ich diese speziellen halt nicht passend zu anderen offiziellen Schwerpunkten, weil sie deutlich umfassender sind.
Schwerpunkt "waffenlos" ist je nach Interpretation beim Handgemenge aber schon vorhanden: wenn man als "bestimmte Waffe" auch den Körper des Kämpfers gelten läßt, dann ist "waffenlos" ein Schwerpunkt. Und da das analog zu allen anderen Kampffertigkeiten und Waffenarten wäre, finde ich den auch völlig ok.

32
Naja, wer je vier Punkte in drei Schwerpunkten hat, ist ja HG 4 und hat insgesamt 12 Meisterschaften da hineingesteckt. Daß man alle drei in dieselbe Probe stecken kann, ist sicherlich nicht so häufig, aber wenn, dann finde ich es bei der Erfahrung des Chars und den Menge an Meisterschaften, die da drin stecken, ok, daß er davon auch massiv profitiert.

Und das Ungleichgewichtsszenario, was du gerade für waffenlosen Kampf beschreibst, setzt voraus, daß der SL vergleichsweise allgemeine selber gewählte Schwerpunkte erlaubt, weil zwei deiner drei Punkte nicht in den Listen stehen.
Da Schwerpunkte ansonsten sich dadurch auszeichnen, daß sie sehr hilfreich sein können, aber eben nur in einem begrenzten Anwendungsbereich, sind "Aktive Abwehr" und "Angriff" welche, die ich nie einem Spieler meiner Runden erlauben würde, weil sie jeweils die Hälfte aller Anwendungen dieser Fertigkeit abdecken. Ob ich auf andere Meisterschaftsmanöver Schwerpunkte zulassen würde, weiß ich gerade nicht, das müßte ich mir genauer anschauen.
Aber da andererseits Kämpfer mit Waffen über Schwerpunkte und personalisierte Waffen auch zwei Bonuspunkte auf die Punkte in ihrer Kampffertigkeit bekommen können, wäre deine Beispiel"kampfmaschine" gerade auch nur einen Punkt besser als ein spezialisierter bewaffneter Kämpfer.

33
Magieregeln / Re: Heilung pro Tag?
« am: 21 Mär 2019, 15:12:35 »
Du darfst jeden Char und auch jeden NPC einmal pro Tag einmal versuchen zu heilen.

34
Charaktererschaffung / Re: Hilfe Vangara-Priester | Hybrid
« am: 20 Mär 2019, 14:32:23 »
Vom Konzept ist es aber realistischer das Indigo im Übereifer eine Bäckerei abfackelt weil das Brot der Verderbnis angefallen ist und das Dorf vorm Dunklen beschützt werden muss – um mal etwas zu übertreiben
Übrigens ist das fast identisch mit einem Beispiel zum potentiellen Vorgehen des Wächterordens, wie ihn mir ein Supporter mal beschrieben hat :) (Oder zumindest das Bild, was die Bevölkerung teilweise vom Wächterorden hat)

Zu dem, was ich bisher über den Orden gelesen habe, würde beides passen: Übereifriges Verfolgen und Vernichten von Verderbnis genauso wie beherrschter und kontrollierter Wächter wider das Böse.
Nur "gutmütig", das ist ein Wort, was ich mit dem Wächterbund eher nicht in Verbindung bringen würde. Wut würden sie vermutlich eher deswegen ungünstig finden, weil es die Kämpfer in unnötige Gefahr bringen kann, wenn man blindwütig reinstürmt, aber nicht, weil es einem gelassenen und gutmütigen Wesen widerspricht.
Unerbittlichkeit und Skrupellosigkeit im Kampf gegen das Böse zeichnet Vangara und ihre Streiter eher aus, und Treue, Pflichtbewußtsein und der Ansporn, das Beste aus seinen Fähigkeiten rauszuholen gegenüber ihren Verbündeten.

35
Der entscheidende Punkt ist denk ich, daß dein modifizierter oder neu geschaffener Gott zum einen dir keine deutlichen Vorteile gegenüber einem offiziellen Gott bietet (Balancing halt), und er sollte in der Gegend, wo du ihn hinsetzt, einer aus der zweiten, dritten, ... Garde sein, kein ganz wichtiger Gott (damit er storytechnisch keine Probleme macht, wie es der Fall sein kann, wenn bei dir plötzlich - überspitzt gesagt - in Selenia ein selbstgebauter und nicht mehr Yonnus der Hauptgott wäre)

Ein halbvergessener Gott, eine lokale Variation, eine "Niederlassung" von Gläubigen aus anderen Ecken von Lorakis, ..., die in die Hauptgötterwelt der Gegend kaum eingreifen, und der von der Gestaltung balancingtechnisch an offiziellen Göttern orientiert ist, der sollte auch auf Cons keine Probleme machen.

36
Wenn du deine Modifikationen von dem Glauben fertig hast, kannst du ihn ja hier im Forum nochmal vorstellen:
Vielleicht finden das auch andere spannend :)

37
Wenn er unbekannte Artefakte, Formeln usw sucht, finde ich Erkenntnis besonders passend. Ist zwar keine, die zum Kämpfen taugt, aber bietet eine Menge nützliche Zauber und Meisterschaften und ist perfekt für Forscher.
Ansonsten würde ich wie Gregorius sagen: schau dich mal bei den Göttern um, und gucke, was da als passende oder unpassende Magieschulen vorgeschlagen sind und orientiere dich daran.

38
Von wo soll dein Nekromant kommen?
Je nach Kultur können unterschiedliche Magieschulen passend sein.

39
Wenn der Schurke aktuell mehr Bares braucht und nicht nur den Wert in Vermögen, warum dann nicht die Regel zum "verfügbaren Geld" anwenden? Als Ingameerklärung hat der Schurke dann gerade eine etwas größere Sache gedreht und dadurch gerade mehr in bar zur Verfügung, muß aber in nächster Zeit vorsichtiger vorgehen, um nicht aufzufallen, was den temporär gesenkten Lebensstil erklärt.

40
Kampfregeln / Re: Gegner niederschlagen/Bewusstlosigkeit
« am: 07 Mär 2019, 18:10:32 »
Das ist aber nicht das gleiche wie das, was LeCelli vorschlägt:
Bei dem, was du aus den Regeln beschreibst, Turaino, ist egal wie viel Schaden pro Schlag verursacht wurde, es zählt einzig, daß insgesamt es mehr als das vierfache der LP waren, egal wie (und wenn zwischendurch nicht ausreichend Zeit zum Regenerieren war auch egal wann).
Bei LeCelli geht es aber um einen einzelnen Schlag, der massiven Schaden anrichtet und mindestens eine ganze Gesundheitsstufe auf einmal entfernen würde, egal ob das die erste oder die vorletzte ist.

41
Produkte / Re: Produktwünsche
« am: 06 Mär 2019, 12:43:36 »
Die Kulte von Iosaris und Gagamba werden auch in Diener der Götter vorgestellt.

42
Allgemeines / Re: Lorakis vs Vergessene Reiche
« am: 01 Mär 2019, 15:32:32 »
@ TrollsTime: Ja, ich hätte vielleicht dazuschreiben sollen, daß ich mich bei DSA auf Version 4 beziehe - wobei ich aber auch gar nicht auf die Idee gekommen wäre, daß sie in Bezug auf Götter so sehr etwas ändern. Der Zwölfgötterglaube als wichtigster Glaube der meisten Regionen schien mir doch sehr zentral. Und ich find das auch nicht schlecht - wie ich ja in dem anderen Beitrag geschrieben hab, hat so ein fixer und ausführlich beschriebener Glaube auch Vorteile. Und was man wie stark gewichtet, das ist eben Geschmackssache bzw von der Anwendung (ob und wenn ja wie viel man zB modifizieren und personalisieren will zB) abhängig.


Splittermond hat auf jeden Fall bei Eigenein- und umbauten auch den Vorteil, daß noch längst nicht alles auf der Welt detailliert beschrieben ist, und daß vieles auch bewußt gar nicht bis ins letzte Detail ausgearbeitet wird und einiges ganz bewußt sogar fast vollständig unbeschrieben bleibt.
Die "weißen Flecken" geben ja nur die äußere geographische Lage und darüber grob das Klima und Landschaft und teils auch grob ein paar Eckdaten der Politik vor (ein weißer Fleck innerhalb Selenias untersteht ja trotzdem zumindest nominell dem Kaiser) - aber ansonsten kann man sich da selber austoben und muß auch nicht befürchten, daß das irgendwann mit offiziellen Publikationen kollidieren. Wenn man für sein Setting mit modifizierter Ausgangslage also einen Ort braucht, aber trotzdem auch gelegentlich offizielle Welt- und sonstige Beschreibungen oder Abenteuer nutzen will, sind diese Flecken perfekt.

43
Allgemeines / Re: Lorakis vs Vergessene Reiche
« am: 01 Mär 2019, 12:53:42 »
Hier habe ich Splittermond zwar mit DSA und nicht mit VR verglichen (was ich auch nicht könnte, weil ich die VR eigentlich nur aus Computerspielen kenne), aber vielleicht hilft dir das, was ich da zu Lorakis geschrieben habe, trotzdem weiter: https://forum.splittermond.de/index.php?topic=6714.msg137372#msg137372

Auch zu Anpassungsmöglichkeiten von dieser Welt und anderen Regeln wird in dem Thread ein bißchen was angerissen, auch wenn es dort eher um Vereinfachungen geht.

Hier im Forum wurden schon manche Vorschläge für weitere Rassen gemacht, zB diese hier:
https://forum.splittermond.de/index.php?topic=2351.0
https://forum.splittermond.de/index.php?topic=2071.0
Von daher sollte das Einbauen weiterer Rassen kein Problem sein.

Götter lassen sich hier auch weitaus leichter modifizieren oder ganz neu einbauen als bei DSA, wie ich hier angerissen hab: https://forum.splittermond.de/index.php?topic=2071.0

44
In meiner Runde sind gerade auch drei Zweihandwaffen unterwegs, trotz der langsamen WGS, und der Schaden ist auch so schon meistens böse. Schließe mich daher TrollsTime an. Schon allein "wuchtig", was die doch oft (oder immer?) haben, erhöht den meist deutlich gegenüber einhändigen Waffen.
Bei den beiden anderen vorgeschlagen Meisterschaftsarten kann ich das schlecht einschätzen, aber zumindest dein Vorschlag für eine Zweihandwaffenspezialisierung würde meiner Ansicht nach nicht etwas "reparieren", sondern das "broken" nur verschieben.

45
Abenteuer und Kampagnen / Re: Abenteuer für Kinder
« am: 24 Feb 2019, 17:48:51 »
Bei den Grautönen (oder eben keinen Grautönen) hab ich mich vielleicht missverständlich ausgedrückt. Schwarz-weiß-Chars gibt es schon (bei den NPCs zB Finn von Harreburg, Herrscher von Midstadt, ein klassischer Tyrann), ebenso auch eindeutig böse Gegner (die Orks in Lorakis sind ganz eindeutig böse, verderben allein durch ihre Anwesenheit ihre Umgebung, während DSA-Orks da deutlich mehr Grautöne haben und Halborks ja sogar als potentielle Spielerrasse möglich sind), nur sind die Feenwesen eben nicht alle per se böse wie die Dämonen bei DSA, obwohl das, was bei DSA Dämonen wären, hier unter Fee läuft. Feen sind aber in erster Linie erstmal fremdartig, nicht automatisch böse. Trifft man in Aventurien auf dämonisches Wirken, ist es für die meisten recht eindeutig, daß man es bekämpfen sollte; trifft man in Lorakis auf Feenmagie, kann das gut, böse und alles dazwischen sein.

Noch ein wichtiger Unterschied, der mir gerade einfällt:
Bei der Religion ist Aventurien weitgehend vom Zwölfgötterglauben geprägt und auch andere Glaubensrichtungen beziehen sich teils auf ihn, indem sie die Götter bei sich verändert einbauen oder sie ablehnen. Auf Lorakis hast du so viele verschiedene Götter und Glaubensrichtungen, daß gar nicht alle beschrieben werden, und auch die, die es sind, sind nicht annähernd so detailliert beschrieben wie bei DSA. Das gibt mehr Freiheiten, weil es viel mehr und unterschiedliche Glaubensrichtungen gibt, und auch wenn man keinen passenden Gott unter den vielen findet, man leicht sich einen irgendwo einbauen kann. Aber manchmal vermisse ich doch den Detailgrad, wenn zB beim letzten Spielen die Frage aufkam, wie Morkai eigentlich aussieht, und auch die Kultbeschreibung in "Diener der Götter" (wodurch der Morkaikult schon ausführlicher beschrieben ist als viele andere), in diesem Punkt nicht weiterhalf.  Natürlich kann man sich selber etwas ausdenken und die Lücken füllen, aber es kann eben auch Vorteile haben, wenn man anderen nicht jeden Punkt beschreiben muß, wie man ihn für sich gedacht hat, weil es halt gesetzt und damit den meisten bekannt ist.

Ach ja, und noch etwas, was dir vielleicht helfen kann, wenn du die Welt von Splittermond nutzen willst:
Hier ist eine Liste der verfügbaren Abenteuer, sowohl offizielle als auch viele inoffizielle (Fanabenteuer), und zu vielen findest du ein paar grobe Informationen - zu Stufenanforderung, welchen Stil sie haben, Links zu Rezensionen o.ä. http://www.splitterwiki.de/wiki/Abenteuer

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 61