Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Xandila

Seiten: [1] 2 3 ... 58
1
Wenn du alles da hast, dann würd ich bezüglich der Gebäude und Gegenspieler sagen: schau einmal kurz rein, wo jeder von denen ist (steht leider nicht im Inhaltsverzeichnis, da sind nur die Namen, aber bei den Beschreibungen sollte das glaub ich im Untertitel schon jeweils deutlich werden, wo die zu finden sind). Wenn du dich dann in einer Gegend bewegst, wo etwas davon anzutreffen ist, kannst du dir die entsprechenden Seiten kurz durchlesen und überlegen, ob du das evtl mit einbauen willst oder nicht, hast aber auf jeden Fall ein wenig über den Ort, wo ihr grad spielt, gelesen, was für Beschreibungen der Gegend im Hinterkopf nicht schadet.
Bei Diener der Götter kann man ähnlich vorgehen, weil das manche Kulturen nochmal etwas beleuchtet.

2
Grad nochmal in Jenseits der Grenzen nachgeschaut:
Es gibt keine bekannte Möglichkeit, Pakte zu lösen ohne Paktbruch - das sollte man daher in ein entsprechendes Ritual auf jeden Fall einbauen, find ich.
Und Paktbruch ist auch für die Fee möglich, dann aber mit für sie dramatischen Konsequenzen wie Verlust des Glimmer o.ä. Für Lorakier ist ein Paktbruch einfacher, wird dem Feenwesen aber schnell bekannt und führt dazu, daß das Feenwesen Gerechtigkeit einfordert, wobei die Fähigkeiten der Fee solange das verfolgt wird, massiv gesteigert sein können.
D.h. es klingt, als würde man um eine Konfrontation nicht umhinkommen, braucht also entweder wirklich mächtige Verbündete, die im Kampf helfen oder denen sich das betrogene Feenwesen unterwerfen würde, oder man braucht ebenso mächtige magische Artefakte, die einen im Kampf unterstützen.

Drachlingshinterlassenschaften oder gar verschollene Artefakte der Portalbauer könnten da auch etwas sein, was einem hilft, und die zu finden und zu aktivieren könnte dann mit komplizierten Beschaffungsquesten und mächtigen Ritualen verknüpft werden.


In deinem Fall würd ich sagen, könnte er vielleicht das Leben der Verlobten über einen neuen Pakt schützen und könnte dann den anderen Pakt brechen.
Spiegelprinzessin bekämpfen halte ich für keine Option, dafür dürfte sie zu mächtig sein. Schutz durch Götter oder andere mächtige Feen wäre aber sicher denkbar - würde bei anderen Feen aber auch einen hohen Preis kosten.

3
Was mir grad auch noch einfällt:
Für Lorakier sind die Pakte ja nicht in der Form bindend wie für Feen, die tatsächlich nicht gegen ihren Pakt handeln können - es sollte daher auch möglich sein, einfach ihn zu ignorieren oder aktiv dagegen zu handeln. Konsequenz wäre natürlich, daß man diese Fee nachhaltig verärgert und sich vermutlich zum Feind macht. Je nach Macht dieser Fee braucht man dann ggf Verbündete oder mächtige Artefakte, um sich zu schützen oder sie zu bekämpfen.

4
Eine mächtigere Fee könnte vielleicht auch helfen (am einfachsten sollte das sein, wenn man eine findet, die Macht über die Fee hat, an die man gebunden ist). Wobei man da natürlich dann auch einen Pakt eingehen müßte und man aufpassen sollte, daß dessen Bedingungen für einen nicht noch schlechter sind, als die, die man loswerden will.

5
Schau mal hier:
http://www.splitterwiki.de/wiki/Besonderes_Material

Ich find super, was du dir an Arbeit machst, solche Listen zusammenzustellen, aber bei manchem kannst du dir die Arbeit erleichtern oder sogar sparen, wenn du zuerst im Wiki guckst, ob es da vielleicht schon etwas gibt. Und wenn es das nicht gibt, oder wenn es noch nicht vollständig ist, über Hilfe beim Ergänzen und Überarbeiten der Artikel freut sich das Wikiteam auf jeden Fall!

6
Mondstahlklingen finde ich prima, weil es die Möglichkeiten bei der Ausrüstung erweitert - und nicht nur bei Waffen und Rüstungen, sondern auch in ganz vielen anderen Bereichen. Von den Regeln her findest du da auch nicht viel Neues, und das, was da neu gegenüber dem GRW ist, ist recht übersichtlich.

Jenseits der Grenzen ist meiner Meinung ein Muß, wenn man die Feenwelten intensiver einbauen will, egal ob Mondpfade oder andere Feenwelten, weil es dafür nicht nur Regeln und Hintergrund sondern auch ganz viel Ideen und Inspirationen zum Selberbau gibt. Spielen Feen bei euch gar keine oder nur eine kleine Rolle, brauchst du es nicht.

Magie ist gerade erst rausgekommen, die meisten haben also ganz lange ohne das sehr gut spielen können. Ja, es gibt deutlich mehr Möglichkeiten im Magiebereich, aber das ist trotzdem einer der letzten Regelbände, den ich in einer Einsteigerrunde dazunehmen würde.

Ruinen und Paläste ist reiner Hintergrund, quer über Lorakis verstreut. Schöne Ideen für Gebäude, manches auch an verschiedenen Ecken einsetzbar, anderes eher speziell. Kann für Szenarien nützlich sein, kann auch an mancher Stelle mehr über die Gegend verraten, wenn es eine ist, die bisher noch keinen eigenen Quellenband hatte. Wenn ihr primär in Dragorea seid, habt ihr aber mit Arwinger Mark und Selenia erstmal genug Material glaub ich. Gilt für Feinde und Schurken genauso, nur eben mit Personen statt Gebäuden.

7
Schau mal hier, da geht es um das Globusprojekt von Lorakis:
https://forum.splittermond.de/index.php?topic=171.0

8
Da ich hier ja aber auch nicht zu konkrete Informationen geben darf denke ich ist das schon okay wenn man sich das selber anliest und wie gesagt alleine die Bandinfo oder der Name geben ja schon einige grobe Informationen
Quendan schrieb ja, es sollen keine Abschnitte zitiert werden - zumindest in meiner Interpretation würde dann eine Nennung von zum Feiertag gehörenden Gebieten nicht dazugehören. Das beschreibt das Fest ja immernoch nicht, gibt aber dem einen oder anderen vielleicht bessere Anhaltspunkte, ob es sich lohnt, dazu mehr Details nachzuforschen oder nicht - denn wie gesagt, bei den Festen aus GRW und Welt ist die Bandinfo nicht aussagekräftig für die Region ;) Und auch andere könnten ja auch in anderen Ecken der Welt (gleiche/ähnliche Religion; große Exilgemeinden; zufällig gleiches Ereignis für wichtig befunden; ...) gefeiert werden.
Letztendlich entscheidest du natürlich, was du in den Startpost editierst, und auf jeden Fall ist die Zusammenstellung auch so schon cool, aber ich finde das eine weitere nützliche Info für diese Liste, die die Vorgaben von Quendan aber trotzdem noch erfüllen sollte.

9
*Edit* *Die Region kann man dann ja aus der Quelle erlesen bzw. sind manche ja auch übergreifend*
Gerade das kann bei manchem aber doch interessant sein: ist das ein regionaler Feiertag? Oder überregional, wo überall? Oder gar mehr oder weniger Lorakisweit? Sofern das aus den Informationen deutlich wird, fänd ich das toll, wenn das auch dabei ist - gerade bei denen aus "Die Welt" ist das ja nicht überall offensichtlich.

10
Magieregeln / Re: Wann weiß ich, dass gezaubert wird?
« am: 28 Jan 2019, 17:33:20 »
Danke für die Korrektur, Turaino. Ja, da steht "tarnen" nicht "weglassen" - das heißt, gefesselt würde es auch nicht funktionieren. Aber es wäre genau die richtige Meisterschaft, um nicht aufzufallen.
Magieband hatte ich grad nicht hier, aber wenn es dort auch eine gibt, um die Abzüge der fehlenden Formel zu reduzieren, dann hätte man damit doch das Werkzeug, was man braucht, wenn einem die vorhandenen Möglichkeiten (Vorbereiten, außer Sicht bleiben, bis der Zauber fertig ist, ggf Ablenkung durch Gruppenmitglieder inszenieren lassen, Zauber zwar bemerken lassen über die Wirkung aber lügen, ...) nicht reichen.

11
Magieregeln / Re: Wann weiß ich, dass gezaubert wird?
« am: 28 Jan 2019, 16:56:13 »
Das was Grimrokh und Gorakar schreiben, meinte ich auch u.a. mit ggf Wahrnehmungsprobe:
Nur weil etwas theoretisch sichtbar ist, heißt das ja nicht, daß es auch gesehen und erkannt wird.
Seht ihr in deinem Beispiel, arnadil, die Patroille bevor sie euch sieht, sollte das kein Problem sein, unbemerkt zu zaubern. Sieht sie euch zuerst, kann sie es bemerken. Ist sie schon dicht bei euch und mustert euch, merkt sie auf jeden Fall, daß irgendwas gezaubert wurde. Und dann hätte man immernoch die Option, zu tun, als wäre das ein anderer Zauber gewesen.
Genauso bei den Häschern: haben sie den Magier noch gar nicht gesehen, werden sie auch nicht sehen, daß er zaubert. Und die restlichen Passanten werden einzelne Magieanwendungen als normalen Alltag ansehen, sofern da keine überaus ungewöhnlichen oder auffälligen Effekte mit einhergehen (was bei den Tarnzaubern ja nicht der Fall ist)

Und wer öfter unauffällig zaubern will, sollte sich die Stufe 2 Meisterschaft bei Fingerfertigkeit Zaubergesten verbergen ansehen. Damit kann man bei Verlängerung der Zauberdauer um 2 Ticks vollständig auf Gesten verzichten ohne Erschwernisse bei der Zauberprobe.

12
Magieregeln / Re: Wann weiß ich, dass gezaubert wird?
« am: 28 Jan 2019, 15:14:29 »
Wenn du direkt vor jemandem einen Spruch wirken willst, mit dem du diese Person täuschen willst, und es keiner ist, wo die fehlende Formel und Geste dazugehört, dann mußt du den Malus in Kauf nehmen, ja. Und manche der Zauber solltest du eh vorbereitet haben, weil die Veränderung auf jeden Fall auffallen würde, auch wenn der Zaubervorgang selber nicht auffällt (wie bei Falsches Gesicht, Maskerade oder Unsichtbarkeit)
Bei Einstellung verbessern und verschlechtern, bei Suggestion und bei Halluzination, fehlen Formel und Geste. Bei Erinnerungslücke ist es egal, weil die letzte Stunde an Erinnerungen fehlt. Geräuschhexerei und Geruch brauchen keine Formel, nur eine Geste.

An welche Zauber hast du denn zum Beispiel gedacht, wo du das als Problem ansiehst?

13
Magieregeln / Re: Wann weiß ich, dass gezaubert wird?
« am: 28 Jan 2019, 06:26:43 »
In dem Kasten auf S 193 im GRW steht, daß Gesten und Sprüche zwar je nach Tradition unterschiedlich sind, aber prinzipiell erkennbar, solange man sie nicht aktiv unterdrückt (was entweder jeweils 6 Punkte für Gesten und Worte kostet; ggf modifiziert durch Meisterschaften) oder es beim Zauber dabeisteht, daß keine erforderlich sind (wie zB bei Einstellung verbessern aus der Beherrschungsmagieschule)
Je nach Lichtverhältnissen und sonstigen Ablenkungen würde ich ggf eine Wahrnehmungsprobe würfeln lassen, ob man die Zauberei bemerkt, aber grundsätzlich sollte man - abgesehen eben von den schon erwähnten Ausnahmen - immer bemerken können, daß jemand zaubert.

14
Magieregeln / Re: Magisches Feuer und Wasser
« am: 04 Jan 2019, 10:41:22 »
Ich lese da genau das, was Quendan jetzt hier im Thread auf Seite 2 auch nochmal geschrieben hat:
Es dreht sich bei den Fragen um die Lichtstufe, und nicht darum, ob man damit etwas anzünden kann, und die läßt sich nicht eindeutig beantworten, weil unklar formuliert, so daß Lichtstufe erhöhen und Lichtstufe nicht erhöhen beides mit dem Regeltext begründbar ist.
Zur Frage, ob sie etwas anzündet, lese ich da nur, daß sie den Nutzer nicht ankokelt.

15
Magieregeln / Re: Magisches Feuer und Wasser
« am: 02 Jan 2019, 23:50:47 »
Steht eigentlich irgendwo im Regelwerk diese Aussage "alles, was die Lichtverhältnisse ändert, muß das ganz explizit in der Zauberbeschreibung haben"? Wenn ja, finde ich sie nicht und wäre da für Seitenangaben dankbar.
Wenn nein, ist nämlich RAW leider ohne Forenaussagen eben doch nicht so "völlig klar", wie man ja an meiner ersten Deutung und Sinn habens Posts sieht. Und es liest ja nicht jeder Sachen erstmal im Wiki oder im Forum nach - vor allem, wenn sie für einen selber doch beim Lesen eindeutig klingen.
Bei Lichtertanz, Lichtbrücke und Lichtblitz steht übrigens nicht die Formulierung, daß es fackelhell leuchten würde, die bei Flammender Waffe eben für diese Irritation sorgt. Denn die Helligkeit von Fackeln ist ja im Regelwerk wiederum festgelegt.

Seiten: [1] 2 3 ... 58