Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Turaino

Seiten: [1] 2 3 ... 62
1
Allgemeine Regelfragen / Re: Sterbend 2&3 vs. Geh noch nicht
« am: 11 Mai 2022, 19:22:45 »
Denke ich halt nicht. Der Patient ist das Ziel des Zaubers, aber du kannst nichts behandeln, was nicht da ist. Aus meiner Sicht fehlt hier im Gegenteil eine Formulierung wie z.b. bei Lebenskraft stärken, wo klar ist, dass es sich um zukünftigen Schaden handelt, der abgefangen wird (und nicht bereits zugefügter). Ich denke aber nicht, dass wir das ausdiskutieren können - bzw. ich habe gar kein Interesse daran. Insofern wird es zumindest für mich auf Gruppenentscheid oder Regelredaktion hinauslaufen.

LG
Es wird ja auch nichts behandelt, es werden Auswirkungen unterdrückt. So wie bei Schmerzen wiederstehen auch Wundabzüge ignoriert werden, die erst später auftreten.
Das ist ja auch das Einstellungsmerkmal von Lebenskraft stärken, ansonsten wäre es doch einfach nur der Zauber Heilung leicht abgewandelt.
Man kann noch andere Zauber aufführen, die im Moment des Wirkens nutzlos sein können, aber bei Änderung der Umstände doch wirken. Jeder Zauber, der die Lichtverhältnisse verbessert und bei Tageslicht gewirkt wird z.B.

2
Allgemeine Regelfragen / Re: Sterbend 2&3 vs. Geh noch nicht
« am: 11 Mai 2022, 17:33:12 »
Ich würde dazu tendieren, dass der Zustand mit dem Wirken des Zaubers augesetzt wird und während des Kanalisierens ausgesetzt bleibt. Der Zauber wirkt also nicht, wenn der anvisierte Zustand später erzeugt wird.

Andersherum könnte man die Logik auch noch weiter Treiben. Der Heiler bufft vor dem Kampf alle Helden mit einem verstärkten "Geh noch nicht". Dabei kann der Heiler evtl. unverstärkte Zauber direkt fallen lassen und es so lange probieren, bis der Zauber verstärkt gelingt, oder ihm die Fokuspunkte ausgehen.
Würde der Held Sterbend 2 oder 3 erhalten, würde dann der Zauber auslösen und die Zustände aussezten. Wobei das das nächste Problem generiert, was passiert, wenn der Sterbende von Sterbend 2 auf  Sterbend 3 rutscht. Würde dann der gleiche Zauber auch noch diesen Zustand abfangen?
Ich sehe dabei ehrlich gesagt kein Problem. Soll das zu stark sein? Wenn ein Char Sterbend 2 hat ist der Kampf für ihn in der Regel gelaufen, bei sterbend 3 sowieso. Und Sterbend 2 beeinflusst den Char ja auch nicht in der aktuellen Situation, sondern erst in einer Stunde.
Und wenn der Zustand sich auf Sterbend 3 erhöht hat der Zauber keine Wirkung mehr, bis der Zustand gemindert wird. Es werden schließlich nur die Wirkung der Zustände ausgesetzt, nicht der Zustand in irgend einer Art abgeändert. Und die Wirkung von Sterbend 3 kann halt nicht durch den unverbesserten Zauber ausgesetzt werden.

Edit: Den wohl wirklich extrem seltenen Fall, dass sich jemand präventiv gegen die verstärkte Version von Verdorren schützen will, kann man denke ich auch gerne geschehen lassen. Das ist eine wirklich sehr, sehr seltene und exotische Anwendung, die den Zauber nicht zu stark machen würde.

3
Allgemeine Regelfragen / Re: Sterbend 2&3 vs. Geh noch nicht
« am: 11 Mai 2022, 16:56:02 »
Ich denke, dass der Zauber nicht erneut gewirkt wird. Als Grund sehe ich aber eher den Wortlaut. Wenn wir uns andere Zauber ansehen, die einen Effekt unterdrücken, gibt es hier explizit die EInschränkung "derzeit" (Giftbann z.B.). Diese Einschränkung existiert bei Geh noch nicht! nicht, weshalb ich die Anwendung so als regelkonform sehe.

4
Du meinst "gebrauchte Ware", korrekt?
Ich meine den Fall, wenn Helden ihren Kram wieder verkaufen wollen. So wie der Handwerker in dem Beitrag davor. Ich glaube, ob das Zeug wirklich gebraucht wurde oder nicht macht nach den Regeln keinen Unterschied. So simulationistisch sind die nicht.
Nach meinem Wissensstand sind die Regeln zur Herstellung etc. nicht dafür gedacht um die Sachen zu verkaufen. Um das darzustellen gibt es die Ressourcen.

5
Allgemeine Regelfragen / Re: Widerspenstige Störung
« am: 22 Apr 2022, 12:14:44 »
Ich bin mir ziemlich sicher, daß es sich nur auf direkt durch Zauber entstandene Zustände bezieht, und nicht auf welche, die durch andere Fertigkeiten oder Umstände verursacht wurden.
Ah, die Frage hatte ich ganz überlesen. Würde ich auch sos ehen, auch wenn das RAW nicht so ist. RAI ist die Systematik der ganzen "Störende/Störung.."-Meisterschaften nur auf Zauber bezogen sind. Das könnte man auch durch den Begriff "Zauberer" stützen, wobei das vielleicht nur genutzt wird, weil die Meisterschaft im Kontext von Magieschulen erworben wird.
Und ich würde es so handhaben (auch wenn es explizit nicht so da steht), daß es sich auf die Zauber bezieht, für die man Ausdauernde Störung anwenden kann: Also mit AS I nur auf Kampfzauber und wenn man AS II hat, auf alle anderen Zauber.
Das sehe ich nicht so. Es wird explizit von "Zauber" und nicht "Kampfzauber" gesprochen. Ich denke nicht, dass die Autoren die Meisterschaften geschaffen haben und bei dieser einen aus Versehen den Zusatz vergessen haben. Man hätte auch "Zauber, die durch die Meisterschaft Andauernde Störung I profitieren" schreiben können, wenn man den Effekt von Andauernde Störung II haben möchte.

6
Ich würde sagen, daß das beides ein und dieselbe Meisterschaft ist (derselbe Name), die man nur über zwei verschiedene Wege erhalten kann, und die daher auch denselben Effekt haben.
Daher würde ich es auch so auslegen, daß man die Meisterschaft nicht zweimal erwerben kann (und damit auch nicht 4 Punkte besser regenerieren lassen kann).
Dagegen spricht meiner Ansicht nach, dass es Meisterschaften gibt, die explizit haben "Voraussetzung: X oder Y" (z.B. "Wisst ihr überhaupt, wer ich bin?", "Spezialist für alle Wesen", "Schneller Sammler"). Man hätte also ohne Probleme eine Meisterschaft daraus machen können, die das eine oder das andere als Voraussetzung hat.
Dass beide Meisterschaften da sind ist entweder ein Fehler (wovon wir meiner Ansicht nach erstmal nicht ausgehen können, sonst ist jede Diskussion über fragliche Sachen im Grunde immer eine Redaktionsfrage) oder es sind zwei unterschiedliche Meisterschaften mit gleichen Namen und Effekt. Und es gibt meiner Ansicht nach keinen Grund dafür, dass die Effekte sich nicht stapeln lassen sollten. Sie sind nicht sonderlich stark, nicht übermäßig billig (Es gibt wesentlich bessere HG1-Meisterschaften) und können einer meiner Ansicht nach nicht starken Gruppe (Heiler, denen der Fokus ausgegangen ist/profane Heiler) einen kleinen Bonus geben.

7
Also ich finde, dass es gem. GMV schon klar ist, dass sich eine Handwerks Meisterschaft NICHT auf magische Heilung auswirkt und magische Heilung dadurch zusätzlich statt finden kann.

Natürlich immer innerhalb der jeweiligen Heldengrad Caps.
Was ist GMV? Gemeiner Menschenverstand?
Wieso sollen "Handwerks"-Meisterschaften (Genauer wäre wohl Meisterschaften allgemeiner Fertigkeiten) sich nicht auf magische Heilung auswirken? Eine entsprechende Regelstelle existiert dazu afaik nicht.
Die Heldengradbeschränkung für Boni existiert nur für Boni aus Magie und Ausrüstung, nicht Meisterschaften. Deshalb steht auch manchmal dabei "gilt als Bonus aus Magie", damit es ausnahmsweise doch greift.

8
Tatsächlich finde ich den Begriff nur im blauen Kasten bei den Regeln zur profanen Heilung und der von dir angegebenen Meisterschaft.

Aber mal angenommen ich habe beide "Heilung fördern" Meisterschaften und behandle meine Patienten mittels Heilkunde. Dann sollte der Patient doch in der Ruhephase 4 zusätzliche LP heilen.
Und wenn ich ihn nur mit einem Heilzauber belege, dann heilt dieser dennoch auch 4 zusätzliche LP in der nächsten Ruhephase.

Oder wie wäre deine Auslegung Turaino?
Den Begriff hat ein Suchprogramm im GRW bei mir 12 mal, im Magieband 2 mal gefunden. Das hat mich aber auch schon enttäuscht, könnte also häufiger vorkommen...
Ich würde sagen, dass der Effekt sich doppelt, also 4 Lebenspunkte geheilt werden. Das fände ich insgesamt auch fair, da die Meisterschaften bei beiden Fertigkeiten die gleichen Voraussetzungen haben. Zudem stacken unterschiedliche Meisterschaften ansonsten auch immer. Und für mich sind sie unterschiedlich, weil sie andere Voraussetzungen haben. (Für mich sind das logisch betrachtet zwei Konstrukte A und B, die aus Elementen bestehen. Hierbei sind alle Elemente gleich außer die Voraussetzungen. Daher sind es zwei unterschiedliche Meisterschaften für mich.)
Ich vermute, dass die Heilkunde-Meisterschaft zuerst da war, die Meisterschaft in den magieteil kopiert wurde und der Autor des Magieteils das nochmal überarbeitet hat. Das wird - warum auch immer - nicht bis zum Autor der Heilkunde vorgedrungen sein, wodurch die textualen Unterschiede entstanden sind.

9
Da es magische Behandlungen nicht gibt ilt es nur für Heilkunde.

Begriffe wie "Behandlung" und so sind meist Aktionen von allgemeinen Fertigkeiten, so wie auch z.b. Weitsprung in Athletik oder Balancieren in Akrobatik.
Magieschulen sind eigentlich nur da um entsprechende Zaubersprüche durchzuführen.
:)
Das ist so nicht richtig, Behandlung ist kein definierter Regelbegriff. In der Meisterschaft "Arkane Diagnose" wird explizit von Behandlung durch Heilungsmagie gesprochen.

Der Begriff scheint insgesamt inkonsequent benutzt zu sein, was vermutlich auf verschiedene Autoren zurückzuführen ist. Meiner Ansicht nach ist "Behandlung" daher systematisch und kontextual auszulegen.
Grundsätzlich würde ich von einem dualen Begriff ausgehen (Behandlung = Heilung von Lebenspunkten und Zuständen), nur bei Kontexten, die dem widersprechen, würde ich davon abweichen. Hier sind z.B. alle Behandlung-Begriffe betroffen, die bei Beschreibung der profanen Heilung (s. 139 ff. GRW) dienen. Ansonsten würde ich - trotz der teilweisen nennung von "profaner und magischer Behandlung" - immer von einem dualen begriff ausgehen.

10
Allgemeine Regelfragen / Re: Widerspenstige Störung
« am: 21 Apr 2022, 08:35:17 »
Der Zauber bezieht sich nicht nur auf Zauber aus der Magieschule, ansonsten hieße es "...Zustand, der durch Kampfzauber...". Einen Hinweis auf einen Fehler gibt es auch nicht, insbesondere scheint die Ausweitung auf alle Zauber durch "Andauernde Störung II" nicht systemwidrig.

Solche Fragen sollten im Übrigen erst in den anderen Regelforen gestellt werden. Die Fragen an die Redaktion sind für solche Fälle gedacht, dass die Community nicht zu einer Lösung kommen.

12
Nein, die abgeleiteten Werte sind schon in den Bausteinen miteinaberechnet.

13
Magieregeln / Re: [Regelfrage] Zauber Untote erheben
« am: 27 Mär 2022, 13:59:39 »
Der Zauber kann so oft gewirkt werden, wie es der Fokus zulässt (Und die Zauberdauer). Und solange das benötigte Material da ist, natürlich.

Meiner Ansicht nach (kenne dazu keine Regelstelle) kommt es darauf an, was mit den Untoten passiert. Wenn sie im Kampf zerstört werden ist das Material meiner Ansicht nach zu kaputt, um nochmal benutzt zu werden. Wenn die Dauer einfach ausläuft kann man sie wieder verwenden. Ab wie viel Schaden sie nicht mehr nutzbar sind kann man sich einfach festlegen, irgendwo zwischen verletzt und schwer verletzt würde ich ansetzen.
Ich halte es aber auch nicht für untragbar, wenn das Material auch beim "sterben" der Untoiten durch Kampf noch nutzbar ist, solange sie nicht in Lava versinken oder durch einen tonnenschweren Stein zerbröselt werden...

14
Allgemeine Regelfragen / Re: Neue Legendäre Kraft
« am: 26 Mär 2022, 19:08:54 »
Hm, ich denke das könnte problematisch werden, weil einige Meisterschaften schon sehr stark sind, wenn man sie einmal hat (Ausweichen z.B.) und durch so ein Stacking noch verstärkt werden könnte. Also müsste man hier sagen, dass Meisterschaften dadurch nicht dupliziert werden können. Zusätzlich dürften wohl auch Meisterschaften nicht genommen werden, die andere Meisterschaften als Voraussetzung haben - außer man hat beide in einem Relikt.
Ansonsten würde ich einen Reliktpunkt pro Meisterschaftsstufe veranschlagen. Man erhält die wirklich sehr starke Möglichkeit Meisterschaften zu erhalten, für die man eventuell eine ganze Fertigkeit von 0 auf steigern müsste. Gerade in späteren Heldengraden ist das ein enormer Vorteil.
Wenn man sagt man muss die Voraussetzungen der Meisterschaften haben (Also die Fertigkeit auf dem entsprechenden Wert und andere eventuelle VOraussetzungen) scheint es mir recht schwach. Das Einzige wäre dann, dass man Meisterschaften in der Gruppe rumreichen könnte. Und das wäre meiner Ansicht nach die Extrakosten von 2 EP pro Heldengrad in Ordnung. Sich aber eine Meisterschaft HG2 mit 7 EP zu kaufen per Relikt mit der Möglichkeit sie rumzureichen finde ich zu stark.

15
Magieregeln / Re: Mächtiges Elementar-Artefakt
« am: 26 Mär 2022, 18:59:52 »
Das ist regelkonform nicht möglich. Freie Zauberwahl durch Gegenstände existiert in Splittermond nicht, genauso auch keine Fertigkeitspunkte. Man bekommt nur Bonus auf Fertigkeiten (Wichtig für den Bonusmaximum).
Man kann nur definierte, unbedingte Zauber in ein Artefakt binden, also nicht "Wenn Fertigkeit X, dann Zauber Y" sondern nur "Zauber Y". Und (da bin ich mir nicht 100% sicher) man kann diese dann nur über Arkane Kunde wirken und nicht eine bestimmte Magieschule.
Meisterschaften kann man regeltechnisch nicht durch Artefakte bekommen.
Am ehesten scheint das für mich ein beseelter Gegenstand sein, aber dann ist es ein mächtiges göttliches Relikt und kein Artefakt. Und nur mit "Habe Fertigkeit X" als Voraussetzung für die jeweiligen Boni würde ich es auch zu stark finden (Und auch sehr Flufflos), schließlich sind das entsprechend 4/15/34/61/76 Erfahrungspunkte, je nach Fertigkeitswert des Nutzers. Nicht einberechnet sind die Kosten der Fertigkeitspunkte, die man dazu bekommt (Bei 12 Fertigkeitspunkten wären das 27 für die 3 Bonuspunkte, alles darüber ist regeltechnisch gar nicht möglich, also von 15 auf 18 z.B.)
Edit: Auch extrem mächtig wäre es meiner ANsicht nach, dass man eine Meisterschaft und einen Zauber bekommt, der noch einen Heldengrad weit weg ist.

Seiten: [1] 2 3 ... 62