Splittermond Forum

Regeln => Kampfregeln => Thema gestartet von: Mojomoe am 08 Mär 2013, 14:43:09

Titel: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Mojomoe am 08 Mär 2013, 14:43:09
Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?

Es gibt sicher genügend Rollenspiele die als Vergleich bezüglich dieser Frage angeführt werden könnten.


Diese Frage stelle ich unter der Annahme, dass komplexe Kampfsysteme eher zu Würfeldrehen führen und einfache Regeln leichter im Sinne von ARS (nach Skyrock) genutzt werden können. Daher liegt es natürlich in der Hand der Gruppe, wie tödlich es sein soll, doch zeigt die Erfahrung, dass bestimmte Systeme in der Szene als tödlicher gelten.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Wolfhunter am 08 Mär 2013, 15:24:59
... im Sinne von ARS (nach Skyrock) genutzt werden können. ...

Kannst bitte ma kurz skizzieren, was dahinter steckt? So für die weniger bewanderten...
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Zwart am 08 Mär 2013, 15:41:05
ARS ist die Abkürzung für Abenteuerrollenspiel, ein vom Blogger Settembrini geprägter Begriff.
Und im Grunde geht es dabei um die folgenden vier Dinge.

1. Im ARS geht es im Abenteuer darum ein definiertes Spielziel zu erreichen. Um das zu schaffen müssen Hindernisse aus dem Weg geschafft werden.
2. Charakterspiel dient dazu Emotionen zu erwecken und das Spielereignis zu intensivieren es steht aber nicht im Mittelpunkt.
3. ARS ist ergebnissoffen. Das heißt die jeweilig verwendeten Regeln sind für Spielleiter und Spieler geltend.
4. Auf der Basis der verwendeten Regeln ist das Spielergebniss ergebnissoffen.

ARS steht im Gegensatz zum sog. Illusionismus. Bei dem der SL volle Kontrolle über den Verlauf eines Plots hat, während die Spieler diesen Einfluss nicht haben.

Deshalb sind regelärmere Systeme leichter im ARS-Sinne zu benutzen, weil sie für alle Beteiligten leichter zu überblicken sind. Bei komplexen Systemen werden öfter mal "im Sinne des Spielflusses/Rollenspiels/sonstige Ausrede" alle Fünfe gerade sein gelassen. Was das mit der Tödlichkeit eines Systems zu tun haben soll, ist mir allerdings schleierhaft.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: rillenmanni am 08 Mär 2013, 15:45:19
Einmal "Danke" für den Zwart. :)
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: 4 Port USB Hub am 08 Mär 2013, 15:49:13
Deshalb sind regelärmere Systeme leichter im ARS-Sinne zu benutzen, weil sie für alle Beteiligten leichter zu überblicken sind. Bei komplexen Systemen werden öfter mal "im Sinne des Spielflusses/Rollenspiels/sonstige Ausrede" alle Fünfe gerade sein gelassen. Was das mit der Tödlichkeit eines Systems zu tun haben soll, ist mir allerdings schleierhaft.
Ich denke Illusionismus ist weniger tödlich als ARS, da ja ersterer idR vorsieht dass die Helden am Ende erfolgreich, nicht tot sind. Und da wie du gemeint hast, ARS mit anderen Systemen besser funktioniert als es Illusionismus tut, gibt es durchaus eine Korrelation zwischen Tödlichkeit, Systemwahl und Spielstil.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Dannimax am 08 Mär 2013, 15:51:52
*Schauder* Beim S-namen fährt mir doch immer wieder ein leichter Grusel in den Nacken... so wie das klingt, hoffe ich aber, dass dann nicht so ARS-Kompatibel wird. Ich mag zwar einfachheit, aber ergebnisoffen... ich als Meister habe mit so nem Abenteuer ja wohl noch die meiste Arbeit, ich darfs vorbereiten und darf mir ne schöne Geschichte ausdenken. Auf Grund der bloßen Furcht, die Spieler könnten beleidigt darüber sein, dass ihr Plan mal nicht klappt das geplante Ende eines Abenteuers ändern fände ich fast beleidigend. Nicht, dass ich gegen Freiheiten wäre, aber manchmal darf ein Spieler auch mal erkennen, dass ein Plan gut klingen mag, aber deswegen noch lange nicht klappen muss. Vorausgesetzt, das ganze ist natürlich logisch erklärt, Meisterwillkür will ja auch keiner.

Allerdings glaube ich auch nicht, dass das ne Antwort auf die Frage war. (oder als solche gedacht war). Ich hoffe auch mal, dass schon einiges schief laufen muss, damit ein Held stirbt. Aber in anderen Threads gibts ja teilweise schon eine Antwort drauf. Wenn das so ein Kreuzchen-im-Kästchen-System ist, kann ein Spieler ja recht gut selbst einschätzen und kontrollieren, wie weit er im Kampf noch geht und wann er aufhört. Folgende Frage wäre dahingehend interessanter: Wie entkomme ich einem Kampf, der gerade nicht so gut läuft?
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Wolfhunter am 08 Mär 2013, 15:54:45
Zweimal "Danke" für den Zwart  :)

Was ich hier im Forum alles lern über das, was ich seit zehn Jahren schon so mache...  ::)
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Zwart am 08 Mär 2013, 16:04:58
@USB-Hub
Beim ARS kann die Tödlichkeit, wenn man so will, bestimmen wie schwer es ist ein Abenteuerziel zu erreichen.

@Dannimax
Der Witz ist ja, das man beim ARS theoretisch nichts im Vorfeld festlegen muss, außer das Abenteuerziel und ein paar Hindernisse. Und die Hindernisse kann man häufig gut im Laufe der Sitzung improvisieren.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: rillenmanni am 08 Mär 2013, 16:06:19
*Schauder* Beim S-namen fährt mir doch immer wieder ein leichter Grusel in den Nacken... so wie das klingt, hoffe ich aber, dass dann nicht so ARS-Kompatibel wird. Ich mag zwar einfachheit, aber ergebnisoffen... ich als Meister habe mit so nem Abenteuer ja wohl noch die meiste Arbeit, ich darfs vorbereiten und darf mir ne schöne Geschichte ausdenken. Auf Grund der bloßen Furcht, die Spieler könnten beleidigt darüber sein, dass ihr Plan mal nicht klappt das geplante Ende eines Abenteuers ändern fände ich fast beleidigend. Nicht, dass ich gegen Freiheiten wäre, aber manchmal darf ein Spieler auch mal erkennen, dass ein Plan gut klingen mag, aber deswegen noch lange nicht klappen muss. Vorausgesetzt, das ganze ist natürlich logisch erklärt, Meisterwillkür will ja auch keiner.
Tatsächlich kann man das besser in der "Abenteuer"-Diskussion führen. (Ich hoffe und gehe fest davon aus, dass wir eine gewisse Bandbreite an Abenteuern bekommen werden. ... Darunter auch diese schreckliche Art Abenteuer, von der Du sprichst ;), und ergebnisoffene Abenteuer, die nicht von einer Geschichte geknebelt werden.)
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Anmar am 08 Mär 2013, 16:51:16
Es gibt auch Gruppen, die, je nach Dauer der Chargenerierung zum Beispiel, die Tödlichkeit anders definieren.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: rillenmanni am 11 Apr 2013, 15:54:36
Oha, siehe mal einer an! Unsere SMufanten haben auf diese essentielle Frage von JensN nie geantwortet! :) Also dann mal hüpp!

Liebe SMufanten, kann man bei Kämpfen in SM denn überhaupt sterben? (Vielleicht endet die Skala ja bei "Ohnmacht".)
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Grimrokh am 11 Apr 2013, 16:25:46
Es gibt nur diese "vorläufige" Auflistung:

http://forum.splittermond.de/index.php?topic=13.msg204#msg204

Aber ich denke mal, dass viele die Möglichkeit des Charaktertodes nicht missen möchten und SPM daher nicht bei 'Kampfunfähig' aufhört. Ich fände das aber durchaus ok, denn dann erspart man sich evtl. unrealistische Regenerationsgeschwindigkeiten* und Unstimmigkeiten bezüglich magischer Heilung, etc. Und einen "Coup de Grâce" kann es immer noch geben.

(* also wenn es keine echten schweren Verletzungen gibt, sondern nur Blessuren und Kratzer)
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Noldorion am 11 Apr 2013, 17:26:30
Kämpfe in Splittermond werden tödlich sein, in dem Sinne, dass die Skala tatsächlich nicht bei "Kampfunfähig" aufhört - hat man Pech, kommt man in einem Kampf eben zu Tode. Wie jede einzelne Gruppe die Charaktertode dann handhabt, wollen wir nicht vorgeben, aber vom System her ist es durchaus möglich und vorgesehen, dass genau das geschehen kann. Natürlich wird es entsprechend auch die Möglichkeiten geben, jemanden zu retten, der im Sterben liegt.

Die Frage war aber ja weniger, ob Kämpfe überhaupt tödlich sein werden, sondern wie tödlich sie sein werden. Die Antwort darauf ist ein klares Kommt darauf an. Es hängt sehr stark vom Charakter und vom Gegner ab. Der kränkliche, zerbrechliche, ungerüstete Gnom, der einen soliden Treffer vom Vargen-Zweihandhammer abbekommt, überlebt möglicherweise nichtmal das, der schwergepanzerte Zwergenkrieger, der mit unzähligen Narben übersäht ist, kann den einen oder anderen Piekser durchaus aushalten.

Interessanter als die Extreme ist aber natürlich der Durchschnitt. Wir wollen hier kein extrem realistisches Schadenssystem - also kein System, bei dem man zufällig enthauptet werden kann, wenn man Pech hat. Ziel sind eher etwas heroischere, cinematischere Kämpfe, bei denen ein Krieger auch mal den einen oder anderen Schwerthieb wegstecken kann.

Das ganze wird aber nicht in Hitpoint-Extreme ausarten: Ein durchschnittlicher Kämpfer stirbt zwar nicht gleich beim ersten Schlag, sollte aber auch nicht fröhlich pfeifend in die Schwerter des Gegners rennen. Kämpfe sind durchaus gefährlich - aber sie enden nicht gleich beim ersten Treffer mit dem Tod.

Ich meine mich aus den Testspielen zu erinnern, dass gerade die Spieler etwas zerbrechlicherer Charaktere sich wirklich Sorgen gemacht haben.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Grimrokh am 11 Apr 2013, 17:32:50
Kann man dann überhaupt vernünftig einen ungerüsteten flinken Fechter spielen oder ist es ein Muss, eine möglichst dicke Rüstung zu tragen, wenn man sich nicht primär auf Magie verlässt und gegen einen gut gepanzerten Gegner bestehen will?
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: 4 Port USB Hub am 11 Apr 2013, 17:34:51
Bevor hier wieder seitenlang diskutiert wird:
Ich denke, das wird wie beim Dolchkämpfer gegen zweihänder sein:
Viel Können und AP können eine fehlende Rüstung kompensieren, aber das Tragen einer Rüstung hat im Kampf wesentlich mehr Vorteile als Nachteile. So sollte es zumindest sein.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Noldorion am 11 Apr 2013, 17:36:37
Wird man können - es ist mir persönlich sogar ziemlich wichtig, dass man genau das kann. Beide Kampfstile werden ihre Vor- und Nachteile haben, aber man wird beides spielen können. Der Ungerüstete muss sich dann eben stärker darauf konzentrieren, gegnerische Angriffe abzuwehren oder ihnen auszuweichen - aber genau das wird möglich sein.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Grimrokh am 11 Apr 2013, 17:38:39
Wird man können - es ist mir persönlich sogar ziemlich wichtig, dass man genau das kann.
Danke. Mehr wollte ich gar nicht wissen :)
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Noldorion am 11 Apr 2013, 17:46:19
Wir baldowern da gerade auch noch aus, aber es wird sicher in absehbarer Zeit auch noch ein Blogbeitrag zu den Kämpfen kommen :)
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Wolfhunter am 11 Apr 2013, 18:06:14
An dieser Stelle mal ganz allgemein ans SM-Team: Vielen Dank, dass ihr uns immer wieder mit Futter versorgt! :D
Mit durchschnittlich mehr als einem News-Beitrag pro Woche und den vielen Beiträgen von euch im Forum ist es richtig interessant, hier am Ball zu bleiben. Ihr lasst uns teilhaben und nehmt unsere Gedanken (so sinnvoll...) immer wieder auf, ohne deshalb Kontur zu verlieren.
Echt gut und weiter so! Danke :D

Iwie vermittelt der Foren-Vorlauf vor der Veröffentlichung einem das Gefühl, dass Splittermond "unser" Projekt ist... ;) ::)
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Chris am 11 Apr 2013, 18:32:58
Kann man dann überhaupt vernünftig einen ungerüsteten flinken Fechter spielen oder ist es ein Muss, eine möglichst dicke Rüstung zu tragen, wenn man sich nicht primär auf Magie verlässt und gegen einen gut gepanzerten Gegner bestehen will?
Rüstung ist natürlich in erster Linie gut, weil sie schützt. Aber Rüstung bedeutet in der Regel auch Verlangsamung, und somit könnte ein Verzicht auf Rüstung und das Führen einer flinken Waffe auch eine erfolgversprechende Strategie sein. Wie genau die Dinge zueinander laufen werden, müssen wir halt noch ausrechnen.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: ChaoGirDja am 12 Apr 2013, 11:16:17
Wir baldowern da gerade auch noch aus, aber es wird sicher in absehbarer Zeit auch noch ein Blogbeitrag zu den Kämpfen kommen :)
Hum... Eigentlich müsste das doch, dankpassiver PA als Standard, realtiv einfach sein, oder?
Ich meine... woher die Aufschläge für den Angriffswurfs stammen, ist doch an sich für das System egal.
Oder übersehe ich da was?
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Noldorion am 12 Apr 2013, 11:34:19
Ich sagte ja auch nicht, dass das schwierig ist oder wir nicht wissen, wie wir das angehen wollen - wir schrauben aber noch an den konkreten Werten und Aufschlägen :)
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: ChaoGirDja am 12 Apr 2013, 16:58:02
Ah, missversteher meinerseits ^^;
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: sindar am 15 Apr 2013, 18:22:48
An dieser Stelle mal ganz allgemein ans SM-Team: Vielen Dank, dass ihr uns immer wieder mit Futter versorgt! :D
Mit durchschnittlich mehr als einem News-Beitrag pro Woche und den vielen Beiträgen von euch im Forum ist es richtig interessant, hier am Ball zu bleiben. Ihr lasst uns teilhaben und nehmt unsere Gedanken (so sinnvoll...) immer wieder auf, ohne deshalb Kontur zu verlieren.
Echt gut und weiter so! Danke :D

Iwie vermittelt der Foren-Vorlauf vor der Veröffentlichung einem das Gefühl, dass Splittermond "unser" Projekt ist... ;) ::)
Wenn ich besser formulieren koennte, haette dieser Beitrag genau so auch von mir kommen koennen.

Splittermond-Autoren, ihr kriegt dafuer ein dickes Kompliment von mir! :D Ebenso dafuer, wie ruhig, sachlich und hoeflich ihr mit aller Kritik umgeht.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Narlic am 20 Apr 2013, 11:52:25
Der kränkliche, zerbrechliche, ungerüstete Gnom, der einen soliden Treffer vom Vargen-Zweihandhammer abbekommt, überlebt möglicherweise nichtmal das
Das dürfte in zwei Richtungen ein Extrembeispiel ("krass große Waffe" auf der einen und "voll das Opfer" auf der anderen Seite) und nicht die Regel sein.
Folgerichtig heißt es daher auch an anderer Stelle:
Zitat
Ein durchschnittlicher Kämpfer stirbt zwar nicht gleich beim ersten Schlag, sollte aber auch nicht fröhlich pfeifend in die Schwerter des Gegners rennen. Kämpfe sind durchaus gefährlich - aber sie enden nicht gleich beim ersten Treffer mit dem Tod.
Damit ist die Frage beantwortet, wie tödlich die Kämpfe für SC werden.

Die Begründung wurde auch geliefert:
Zitat
Ziel sind eher etwas heroischere, cinematischere Kämpfe, bei denen ein Krieger auch mal den einen oder anderen Schwerthieb wegstecken kann.

Meine Anschlussfrage ist nun:
Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond für NSC?

Es gäbe ja zwei Ansätze, die ich absichtlich extrem formuliere:
Welches Konzept hat diesbezüglich Splittermond?

Als ich von "heroischeren, cinematischeren Kämpfen" las, stellte ich mir eher Punkt 2 vor, denn in typischen Filmen fallen Schergen im Dutzend mit nur einem Schlag des Filmhelden, während erst der Oberbösewicht dem Helden ein spannendes, länger dauerndes Duell liefert.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Grimrokh am 20 Apr 2013, 15:32:55
Ich denke, das wird großteils davon abhängen, wie stark diese Mondsplitter effektiv sind.
Ich persönlich finde Minions, die nur 1 HP/LP besitzen aber eher unrealistisch, wenn die "Helden" ~25 Punkte einstecken können, bevor sie im Sterben liegen. Sicher macht es auch Spass, wenn der Barbar mit dem Zweihänder jede Runde einen Goblin fällt, aber mehr als 1 (normalen) Treffer dürfen auch NSCs mMn gern aushalten.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Fadenweber am 20 Apr 2013, 16:56:50
Es ist, denke ich, auch nicht nur eine Frage der reinen Werte, sondern auch, was welcher (N)SC mit ihnen anstellt. Wo der Ork vielleicht noch mit dem letzten Keucher versucht, dem Abenteurer die Kehle durchzubeißen, wo der wahnhafte Kapitän noch sein Herz mit der Kanone auf den verhassten Feind schießen würde (nur ein Zitat, niemand hat vor,...! ;)), da wird mancher Handlanger und Möchtegern-Held vielleicht mit dem ersten Schwerthieb nicht gleich sterben, aber vielleicht dennoch entmutigt aufgeben. Oder zurückfallen und entsetzt auf seine Wunde starren - obwohl er regeltechnisch erst moderat verwundet ist.
Sprich: neben dem Spielraum, den die Werte allein vorgeben, würde ich stets auch versuchen, mit Motivationen zu arbeiten. Das kann mir dann verbissene Kämpfe auf Leben und Tod ebenso wie ein schnelles Überwältigen einer größeren Gruppe verwahrloster Rattlinge durch wenige entschlossene Kämpfer ermöglichen.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: ChaoGirDja am 20 Apr 2013, 17:12:18
Stimmt zwar...
Allerdings kann man das ganze auch leicht im System verankern:
"Minos sind mit der ersten Wunde Kampfunfähig."
Ein einfacher Satz, aber umwerfender Wirkung...
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Fadenweber am 20 Apr 2013, 17:38:34
Die umwerfende Wirkung des Satzes ist aber, dass ich eben keine Bandbreite an Möglichkeiten mehr aus den Werten und Motivationen der NSCs ziehe, sondern eine klare Ansage habe: Dann *kann* nicht ein Handlanger schnell überwunden werden, dann *wird* ein Handlanger schnell überwunden.

Es gibt Rollenspiele (7. See), die das bewusst so handhaben - dann ist das aber *immer* so, und das ist schon ein Unterschied zu dem, was ich oben meine. Ich sprach mich ja gerade dafür aus, Bandbreiten zu eröffnen. Dann kann ich fanatische, gehirngewaschene Kultistenmobs, die bis zum letzten Atemzug einen Kampf mit Zähnen und Klauen nicht aufgeben, mit dem gleichen Werteset darstellen, wie demotivierte bezahlte Schläger, die "für die paar Kröten nicht den Hals riskieren" - der Unterschied liegt in ihrer Agenda, nicht ihren theoretischen Möglichkeiten.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Grimrokh am 20 Apr 2013, 18:05:34
Ich sprach mich ja gerade dafür aus, Bandbreiten zu eröffnen.
Wenn das Lebenspunktesystem im Endeffekt auch für NSCs in etwa so aussieht wie hier angedacht

http://forum.splittermond.de/index.php?topic=13.msg204#msg204

dann, ist diese Bandbreite durchaus gegeben. Während der finstere Scherge erst aufgibt, wenn er schwer verletzt ist und dessen Anführer überhaupt bist zum letzten Atemzug kämpft, wird der angeheuerte Söldling vielleicht schon die Waffen strecken, wenn er leicht verletzt wurde und keine Verstärkung in Sicht ist. Und der Wegelagerer, der nicht mit Gegenwehr gerechnet hat, wird schon das Weite suchen, wenn er nur angeschlagen ist.

Freilich geht das nicht, wenn schon der erste Treffer die Kampfunfähigkeit oder den Tod des NSC bedeutet.

Für mich wäre auch interessant, wieviele Schadenspunkte ein Langschwert verursacht. Sind also die 13 Punkte in Noldorions Beispiel ein kritischer Treffer mit der Barbarenstreitaxt oder ein normaler Schwerthieb?
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Fadenweber am 20 Apr 2013, 18:12:02
Während der finstere Scherge erst aufgibt, wenn er schwer verletzt ist und dessen Anführer überhaupt bist zum letzten Atemzug kämpft, wird der angeheuerte Söldling vielleicht schon die Waffen strecken, wenn er leicht verletzt wurde und keine Verstärkung in Sicht ist. Und der Wegelagerer, der nicht mit Gegenwehr gerechnet hat, wird schon das Weite suchen, wenn er nur angeschlagen ist.

Jupp, genau :)
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: ChaoGirDja am 20 Apr 2013, 18:21:39
Dann *kann* nicht ein Handlanger schnell überwunden werden, dann *wird* ein Handlanger schnell überwunden.
DAS ist ja nun auch Sinn und Zweck der Übung...

Dann kann ich fanatische, gehirngewaschene Kultistenmobs, die bis zum letzten Atemzug einen Kampf mit Zähnen und Klauen nicht aufgeben, mit dem gleichen Werteset darstellen, wie demotivierte bezahlte Schläger[...]
So sollte es auch sein o.o;
Einziger Unterschied, den ich Machen würde: Die Kulombies sind erst mit der 2ten Wunde weg. Die Helden geben aber erst mit 4ten oder so auf...
Klar, dafür muss den Satz anderes schreiben ;)
Er war aber auch nur ein Bsp. für eine "Mop-Regel", wie sie so manches "cinematische" RPG hat. Das Aktion-Feeling will halt nicht so einfach aufkommen, wenn man jeden Gänger einzeln nieder-knüppeln muss und am Ende selbst so kaputt ist, das man an den Big-Boss garnicht erst denken will...
Aber klar: Das ganze hängt Massiv davon ab, was man genau mit dem RPG erreichen will. Und ich fürchte, das sich "möglichst Breit" nicht so wirklich mit Moop-Regeln vertragen wird. Maximal mit sehr Moderaten...

@Grimrokh
Wie kommst du auf die Idee, das Kampfunfähig und "Und der Wegelagerer, der nicht mit Gegenwehr gerechnet hat, wird schon das Weite suchen, wenn er nur angeschlagen ist." sich auch nur irgendwo widersprechen? :o
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Grimrokh am 20 Apr 2013, 18:29:19
@Grimrokh
Wie kommst du auf die Idee, das Kampfunfähig und "Und der Wegelagerer, der nicht mit Gegenwehr gerechnet hat, wird schon das Weite suchen, wenn er nur angeschlagen ist." sich auch nur irgendwo widersprechen?
Kampfunfähig bedeutet für mich, dass er nicht fliehen oder sonstige relevante Handlungen setzen kann und der Gnade seiner Gegner ausgeliefert ist.

Ein angeschlagener NSC ist hingegen fähig, zu flüchten oder sonstige Aktionen gegen die SC zu unternehmen, auch wenn er sich aus dem unmittelbaren Kampfgetümmel zurück zieht.

Die Aussage: Ein "Minion" ist beim ersten Treffer kampfunfähig ist daher für mich eine andere, als Dieser Gegner flieht aus dem Kampf wenn er angeschlagen ist.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: ChaoGirDja am 20 Apr 2013, 19:30:32
Kampfunfähig heist schlicht und Ergreifend, das jemand nicht mehr in der Lage ist am Kampf aktiv Teil zunehmen.
Über das Warum, macht das Wort keinerlei Aussagen.
Es kann sein, das er in Schockstarre verfällt weil er eine "hässliche"Wunde abbekommen hat. Es kann sein, das ihm die Panik zum Kopf steigt. Es kann sein, das er einfach keinen Sinn im Kampf sieht. Es kann sein.... usw. usv.
Die Gründe, warum man nicht mehr in der aktiv am Kampf Teilnehmen kann sind Mannigfaltig. Und ebenso Mannigfaltig sind die Konsequenzen daraus. Von Ohnmacht, über vor sich hin sabeln bis zu "Waffen fallen lassen und sich ergeben" ist alles möglich.
Gemeinsam ist allem nur eines: Der Gegner ist nicht mehr in der Lage am Kampf teil zu nehmen. Er ist somit "Kampfunfähig".
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Grimrokh am 20 Apr 2013, 19:54:35
Ich verstehe, was der Ausdruck in deinen Augen bedeutet. Ich würde das aber nicht alles in einen Begriff fassen. Es ist ein Unterschied ob jemand verängstigt, geschockt, in Panik, kampfunwillig, wie gelähmt, usw. ist. Wir werden sehen, wie in Splittermond kampfunfähig und andere Zustände definiert werden.

Jemand der sich schlicht aus einem Kampf zurückzieht (aus welchem Beweggrund auch immer "flieht") ist für mich jedenfalls nicht unbedingt kampfunfähig. Aber wie gesagt: Der Zustand "kampfunfähig" wird für Splittermond letzlich hoffentlich ausformuliert werden - aber nicht von uns beiden ;)
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Narlic am 22 Apr 2013, 15:44:30
Das ganze wird aber nicht in Hitpoint-Extreme ausarten: Ein durchschnittlicher Kämpfer stirbt zwar nicht gleich beim ersten Schlag, sollte aber auch nicht fröhlich pfeifend in die Schwerter des Gegners rennen. Kämpfe sind durchaus gefährlich - aber sie enden nicht gleich beim ersten Treffer mit dem Tod.

Folgende Situation:
Schurke bedroht Abenteurer aus sicherer Entfernung mit schussbereiter Armbrust und fordert diesen auf, sich zu ergeben (Waffen ablegen, Hände über den Kopf etc.).
Der Abenteurer denkt nicht dran, zieht sein Schwert und stürmt auf den Schurken los, der wiederum auf diesen schießt.

Im realen Leben wäre das lebensmüde, da der abgeschossene Armbrustbolzen katastrophale Auswirkungen bis hin zum schnellen Lebensende des Abenteurers nach sich ziehen kann. :o
Beim heroischen cinematischen Splittermond wird (wenn ich das richtig verstanden habe) der Abenteurer zwar vielleicht nicht "fröhlich pfeifend" auf den Schurken zustürmen, aber sich sicher sein, dass er nur maximal ein paar Hitpoints einbüßt, bevor er dem Schurken im Nahkampf zusetzen kann. Sein Leben riskiert er mit dieser Aktion aber auf keinen Fall. 8)

Ich bin abwartend gespannt, wie sich solche Situationen am Spieltisch anfühlen werden. :-\
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Grimrokh am 22 Apr 2013, 15:59:07
Dem könnte man zB entgegen wirken, indem man dem Schützen für die Zeit, die er bereits zielen konnte, Boni einräumt. Dadurch könnte er zB auf den Kopf anlegen (und eine vernünftige Trefferchance haben) und daher besonders extremen oder zumindest kritischen Schaden verursachen.

Generell erscheint mir aber auch der Fernkampfschaden in einigen RPG-Systemen zu schwach auszufallen, dafür können zB Armbrüste mit unglaublicher Geschwindigkeit mit einem Bolzen versehen und gespannt werden, etc.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: flippah am 22 Apr 2013, 16:00:59
Wenn der Schütze sein Handwerk beherrscht, dann wird dieser Schuss den Heranstürmenden im Normalfall durchaus merklich behindern. Durchaus in einer Form, die für den weiteren Kampf entscheidend sein kann. So jedenfalls kann ich das nach den Con-Testrunden schonmal sagen. Und ja, Zielen hilft bereits nach jetzigem Regelstand.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Awatron am 22 Apr 2013, 18:51:44
Zitat
Generell erscheint mir aber auch der Fernkampfschaden in einigen RPG-Systemen zu schwach auszufallen

Da stimme ich dir zu.

Zitat
dafür können zB Armbrüste mit unglaublicher Geschwindigkeit mit einem Bolzen versehen und gespannt werden, etc.

Das kommt ganz auf die Armbrust an. Welche Systeme meinst du denn?
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Grimrokh am 22 Apr 2013, 19:09:22
zB DnD3.x/Pathfinder. DSA4 ist da zugegebenermaßen etwas plausibler - aber eben auch nur was die Ladezeiten und nicht was den Schaden betrifft.

Aber das ist hier ohnehin unwichtig. Von Bedeutung ist ausschließlich, wie SpliMo das handhaben wird. Außerdem wurde das Thema Schusswaffen und skurile YouTube Videos so weit ich weiß schon an anderer Stelle im Forum bis zur Schmerzgrenze diskutiert.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Asleif am 23 Apr 2013, 09:52:24
Dem könnte man zB entgegen wirken, indem man dem Schützen für die Zeit, die er bereits zielen konnte, Boni einräumt. Dadurch könnte er zB auf den Kopf anlegen (und eine vernünftige Trefferchance haben)[...]
Dafür bräuchte man am besten ein ... *trommelwirbel* Trefferzonenmodell!

Womit wir wieder bei meiner seit Wochen unbeantworteten Lieblingsfrage wären: Gibt es ein Zonenmodell in Splittermond?
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Belzhorash am 23 Apr 2013, 10:44:41
Dem könnte man zB entgegen wirken, indem man dem Schützen für die Zeit, die er bereits zielen konnte, Boni einräumt. Dadurch könnte er zB auf den Kopf anlegen (und eine vernünftige Trefferchance haben)[...]
Dafür bräuchte man am besten ein ... *trommelwirbel* Trefferzonenmodell!

Womit wir wieder bei meiner seit Wochen unbeantworteten Lieblingsfrage wären: Gibt es ein Zonenmodell in Splittermond?

Eigentlich braucht es dazu kein Trefferzonenmodell.
Es genügt eine Liste für Größenmodifikationen auf Entfernung. Alles weitere kann man daraus innerhalb von Sekunden abstrahieren. :-P
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: ChaoGirDja am 23 Apr 2013, 10:47:16
zB DnD3.x/Pathfinder. DSA4 ist da zugegebenermaßen etwas plausibler - aber eben auch nur was die Ladezeiten und nicht was den Schaden betrifft.
Und dann sind da solche wie ich, die meinen das der Schaden der Armbrüste in DSA noch zu hoch ist ;)
Unrealistisch niedrig? Ja, keine Frage. Aber noch immer nicht niedrig genug.
Helden werden nicht durch einen Bolzen aufgehalten... (schon garnicht solche, die einem cinematischen RPG existieren)
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Awatron am 23 Apr 2013, 10:50:00
Zitat
DSA4 ist da zugegebenermaßen etwas plausibler - aber eben auch nur was die Ladezeiten und nicht was den Schaden betrifft.

Die Ladezeiten bei DSA sind lächerlich zu hoch und haben sehr wenig mit echten Armbrüsten zu tun.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Asleif am 23 Apr 2013, 10:51:16
Eigentlich braucht es dazu kein Trefferzonenmodell.
Es genügt eine Liste für Größenmodifikationen auf Entfernung. Alles weitere kann man daraus innerhalb von Sekunden abstrahieren. :-P
Ich präzisiere: Hat Splittermond ein ZonenSCHADENSmodell?
Denn keineswegs kann man aus der Ansage "kleines Ziel = Kopf" innerhalb von Sekunden abstrahieren "Treffer = tot" oder "Treffer = in Zukunft einäugig" oder "Treffer = wegen ungünstigem Winkel am Helm abgeglitten, nur 1/3 Schaden"... und da gehen sowohl die Vorstellungen der Spieler bezüglich "Spielweltrealismus" wie auch die tatsächlich möglichen Auswirkungen eines Kopftreffers sehr weit auseinander - das ist ein gesicherter Diskussionen-am-Spieltisch-Bescherer.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Awatron am 23 Apr 2013, 10:52:34
Ich bin ja auch schon von Anfang an für ein Trefferzonenmodell.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Belzhorash am 23 Apr 2013, 11:00:26
Eigentlich braucht es dazu kein Trefferzonenmodell.
Es genügt eine Liste für Größenmodifikationen auf Entfernung. Alles weitere kann man daraus innerhalb von Sekunden abstrahieren. :-P
Ich präzisiere: Hat Splittermond ein ZonenSCHADENSmodell?
Denn keineswegs kann man aus der Ansage "kleines Ziel = Kopf" innerhalb von Sekunden abstrahieren "Treffer = tot" oder "Treffer = in Zukunft einäugig" oder "Treffer = wegen ungünstigem Winkel am Helm abgeglitten, nur 1/3 Schaden"... und da gehen sowohl die Vorstellungen der Spieler bezüglich "Spielweltrealismus" wie auch die tatsächlich möglichen Auswirkungen eines Kopftreffers sehr weit auseinander - das ist ein gesicherter Diskussionen-am-Spieltisch-Bescherer.
Okay, dann brauchen wir also ein Zonenschadensmodell das in etwa der Anatomica entspricht. Auch gut handlebar am Tisch mit knapp 300 Seiten. Dafür weiß ich dann, welchen Mittelhandknochen ich getroffen habe.

Entschuldige bitte die Übertreibung  aber auch bei einem Zonensystem muss irgendwann Schluß sein. Dein Vermerk über die möglichen Treffer im Gesicht wäre mir schon wieder viel zu detailliert.

Trefflich diskutieren kann man darüber aber tatsächlich.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Awatron am 23 Apr 2013, 11:15:23
Ob solche Übertreibungen einer Diskussion förderlich sind? Oder sollen die Gegner der Vereinfachung "würfeln wird doch einen 26 und wer höher würfelt, gewinnt, dann sparen wir uns viele Regeln" antworten?

Ich halte ein Modell mit Kopf, Torso, Armen und Beinen jetzt für nicht krass kompliziert.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Asleif am 23 Apr 2013, 11:31:19
Okay, dann brauchen wir also ein Zonenschadensmodell das in etwa der Anatomica entspricht. Auch gut handlebar am Tisch mit knapp 300 Seiten. Dafür weiß ich dann, welchen Mittelhandknochen ich getroffen habe.
Selbstverständlich! ::)
Die Übertreibung ist doch albern. Was man braucht, sind Regeln, die plausibel und konsistent sind und dem gemeinsamen Vorstellungsraum der Spieler entsprechen. Leider hat man in der üblichen Spielrunde sowohl diejenigen sitzen, die sagen "Kopftreffer = tot" als auch die, die sagen "ich hab aber einen Stahlhelm und aufgrund des Winkels blablabla empirisch archäologisch bestätigt blabla muss mir weniger passiert sein, als wenn er mich frontal in die Brust getroffen hätte!"

Darum sollte das Regelwerk eine Richtlinie vorgeben, die für alle nachvollziehbar und akzeptabel ist und mit der Beschreibung der Spielwelt übereinstimmt. Etwa Awatrons Aufteilung in vier verschiedene Trefferzonen mit jeweils unterschiedlicher Zusatzwirkung. Und wenn es nur etwas einfaches ist wie beispielsweise "Kopf = doppelter Schaden, wenn Rüstung durchschlagen" und "Beine = Bewegung halbiert, wenn durch Treffer wenigstens halbe LP-Leiste abgebaut".

Dafür bräuchte man nicht einmal die gefürchtete "Trefferzonentabelle", die bei jedem Angriff zu Rate gezogen wird, wohl aber die regeltechnische Möglichkeit, gezielt Zonen anzugreifen und zu rüsten.
Darum würde ich mich auch sehr freuen, wenn einer der Regelautoren hier einmal Klarheit hineinbringen könnte.  :)
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: flippah am 23 Apr 2013, 11:36:39
Ich brauche um das darzustellen, kein Trefferzonenmodell. Mir reicht, dass das Zielen einen Bonus gibt.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Asleif am 23 Apr 2013, 11:39:26
Dann ist es regeltechnisch bei dir nicht möglich, jemandem mit einem Schuss ins Bein oder in den Arm am Weglaufen bzw. Weiterkämpfen zu hindern.
Kann man machen, muss man aber nicht. Im Zweifelsfall gilt: Regeln weglassen und vereinfachen geht besser, als neue dazuerfinden. Letzteres ist Aufgabe der Autoren, ersteres der individuellen Spielrunde.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: DER DADA am 23 Apr 2013, 11:40:38
mir persönlich würde es reichen erschwernisse je nach Größe und Deckung zu vergeben.
Das ich dann mit der Halbabgehackten Hand kein Schwert mehr halten kann und mit dem Auge in dem ein Pfeil steckt nix mehr sehen kann kann ich dann erzählerisch gestalten.
Das einzige was mich stören würde, wenn jmd ganz gezielt auf die Hand anlegt, der getroffene verliert dann deutlich LeP und benutzt die Hand dann weiter weil da keine Differenzierung ist. Aber das mach ich notfalls auch so mit meiner Runde.
Aber andererseits wird meiner Vorstellung sicher auch nicht entsprochen (und ich kann das verstehen, da es sehr aufgequollen werden würde) das ich an 5 Pfeilen im Mittelhandknochen der linken Hand nicht gleich sterbe, egal wie viele LeP. mich das jetzt gekostet hat.
Aber da bin ich ehh eher erzählerisch angehaucht. von daher zähl ich wohl nicht.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: flippah am 23 Apr 2013, 12:24:34
Dann ist es regeltechnisch bei dir nicht möglich, jemandem mit einem Schuss ins Bein oder in den Arm am Weglaufen bzw. Weiterkämpfen zu hindern.
Kann man machen, muss man aber nicht. Im Zweifelsfall gilt: Regeln weglassen und vereinfachen geht besser, als neue dazuerfinden. Letzteres ist Aufgabe der Autoren, ersteres der individuellen Spielrunde.

Doch, das ist möglich. Es handelt sich aber um die Mitnutzung anderer Regelmechanismen.

Ich will ein Bein statt des Menschen treffen:
Die Zielgröße wird entsprechend verringert und die Beweglichkeit des Ziels erhöht. Ganz individuell je nachdem, was ich treffen will (also flexibler als mit einem Trefferzonenmodell).

Die Beinwunde soll Auswirkungen haben:
solche Regeln brauche ich ohnehin abstrakt für Sachen wie Fallschaden. Denn ob ich einen Bolzen im Bein habe oder mir das Bein beim Fallen beschädigt habe, ist eine Soße.

Ich bin also ohne Trefferzonenmodell flexibler und brauche keinen neuen Regeln zu denen, die ich nicht ohnehin brauche für Zielgröße, Zielbeweglichkeit und lokale Schadensauswirkungen.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Grimrokh am 23 Apr 2013, 14:17:13
Am unkompliziertesten und am wenigsten zeitraubend im Kampf finde ich die Vorschläge von Belzhorash und flippah. Aber Asleif hat mMn recht:
Zitat
Regeln weglassen und vereinfachen geht besser, als neue dazuerfinden. Letzteres ist Aufgabe der Autoren, ersteres der individuellen Spielrunde

Kommt also auf das SMond-Team an, wie genau sie Trefferonenauswirkungsregeln ausarbeiten wollen. Über das Thema, wie schnell man angeblich moderne oder mittelalterliche Armbrüste (mit oder ohne Winde) spannen, mit einem Bolzen versehen und wieder abfeuerbereit machen kann, will ich nicht herumdiskutieren. Auch hier liegt es an den Autoren, sich an seriöser Stelle zu informieren und diese Erkenntnisse dann mit einer ausgeglichenen Spielbarkeit auszutarieren.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Belzhorash am 23 Apr 2013, 18:51:03
@Awatron: Deine Polemik in allen Ehren, aber ein bisschen am Post vorbeigeschossen war das schon ;-)

@Asleif: ich habe lediglich einen ausformulierten Gedanken eine Spur weitergesponnen. Du hast doch mit den Schadenszonen im Gesicht angefangen?

Aber wie schon auf 5 Seiten zu lesen gibt es hier drei Wunschregeln: ohne Trefferzonen, mit rudimentären Trefferzonen, mit ausgefeilten Trefferzonen.
Wir werden am Ende sehen, was wir bekommen werden.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Awatron am 23 Apr 2013, 19:20:56
Ah, verstehe, bei Trefferzonen vom Mittelhandknochen zu sprechen ist natürlich keine Polemik, das ist höchst geistreich und voll im Thema.  :P

@Trefferzonen  Man könnte es doch auch so lösen, dass es normalerweise keine gibt und man einfach auf den Gegner haut/schießt/zaubert. Wenn man aber nun gezielt irgendwohin schlagen will, dann gibt es eben Regeln dazu, mit entsprechenden Auswirkungen.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Belzhorash am 23 Apr 2013, 19:34:45
Ah, verstehe, bei Trefferzonen vom Mittelhandknochen zu sprechen ist natürlich keine Polemik, das ist höchst geistreich und voll im Thema.  :P

@Trefferzonen  Man könnte es doch auch so lösen, dass es normalerweise keine gibt und man einfach auf den Gegner haut/schießt/zaubert. Wenn man aber nun gezielt irgendwohin schlagen will, dann gibt es eben Regeln dazu, mit entsprechenden Auswirkungen.
Lass mir doch auch mal meinen Spaß ;-)

Aber, wie du es beschreibst, wäre es wirklich der schönste Weg.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Awatron am 23 Apr 2013, 19:39:21
Dann könnte man auch auch bei den Rüstteilen einen Wert für die Gesamtrüstung angeben und einen für einen Zonentreffer. So zB bei einem Helm, der im Gesamten +1 Rs gibt, aber wenn der Treffer direkt auf die Birne geht, 3 Rs. Also mit zwei Zahlen wäre wohl niemand überfordert.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Grimrokh am 23 Apr 2013, 19:53:51
Fände ich gut und wirkt unkompliziert und flott anwendbar auf mich.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Asleif am 23 Apr 2013, 20:02:34
@Asleif: ich habe lediglich einen ausformulierten Gedanken eine Spur weitergesponnen. Du hast doch mit den Schadenszonen im Gesicht angefangen?
Nein, ich habe beispielhafte Möglichkeiten genannt für das, was du "in Sekunden abstrahieren" könntest - denn die Vorstellungen der Spieler, was bei einem Kopftreffer angemessen passieren könnte, gehen erfahrungsgemäß weit auseinander. Mitnichten will ich ein Dutzend verschiedener Treffertabellen pro Körperteil - aber eine Ansage, was etwa ein Kopftreffer im Gegensatz zu einem Beintreffer für einen unterschiedlichen Effekt hat.
Denn genau das ist Aufgabe eines Treffer/Zonen/schadensmodells und sollte nicht (aus Faulheit?) in die alleinige Verfügungsgewalt des Spielleiters gegeben werden.

Es ist natürlich für die Autoren völlig legitim zu sagen, dass sie kein Zonenschadensmodell machen wollen, mit welcher Begründung auch immer (und ich hoffte, sie würden tatsächlich mal Klarheit in diesen Punkt bringen), aber das Fehlen eines solchen wäre etwa für mich und meine Runde ein Grund, Splittermond zumindest nicht nach diesen Regeln zu spielen. Was vielleicht schade wäre um eine gute Gelegenheit, ein neues, unkompliziertes und trotzdem mit einigen Details versehenen Regelwerk kennenzulernen.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Belzhorash am 23 Apr 2013, 20:15:44
@Asleif: ich habe lediglich einen ausformulierten Gedanken eine Spur weitergesponnen. Du hast doch mit den Schadenszonen im Gesicht angefangen?
Nein, ich habe beispielhafte Möglichkeiten genannt für das, was du "in Sekunden abstrahieren" könntest - denn die Vorstellungen der Spieler, was bei einem Kopftreffer angemessen passieren könnte, gehen erfahrungsgemäß weit auseinander. Mitnichten will ich ein Dutzend verschiedener Treffertabellen pro Körperteil - aber eine Ansage, was etwa ein Kopftreffer im Gegensatz zu einem Beintreffer für einen unterschiedlichen Effekt hat.
Denn genau das ist Aufgabe eines Treffer/Zonen/schadensmodells und sollte nicht (aus Faulheit?) in die alleinige Verfügungsgewalt des Spielleiters gegeben werden.
Schau, da haben wir uns falsch verstanden. Tut mir leid.

Über das "sollte"  in deinem letzten Satz oben kann man aber auch wieder gut streiten. ;-)
MMn (!) kann man die Entscheidung, wer wo mit welchen Folgen getroffen wird, durchaus dem eSeL überlassen. Aber das ist wieder so eine Spielstilfrage...
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Asleif am 23 Apr 2013, 21:57:32
Aber das ist wieder so eine Spielstilfrage...
Sehr richtig - und genau deswegen KANN das am Spieltisch zu Problemen führen - die offizielle Regeln umgehen können. Und sei es nur, dass man sich darauf einigt, sie nicht zu benutzen und damit zu versichern, dass man den gleichen Spielstil pflegen will.
Darauf wollte ich hinaus.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Heretic am 08 Mai 2013, 20:50:15
Wird das System stumpfes (D&D, DSA) oder cleveres (BoL) HP-Geklopfe, oder erwartet einen eher ein eskalierendes Wundstufensystem (Savage Worlds, z.B.)?
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Belzhorash am 08 Mai 2013, 20:51:06
Wird das System stumpfes (D&D, DSA) oder cleveres (BoL) HP-Geklopfe, oder erwartet einen eher ein eskalierendes Wundstufensystem (Savage Worlds, z.B.)?
Meine Güte...
Blog lesen, Suchfunktion nutzen.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Heretic am 09 Mai 2013, 04:06:40
Anstatt das in der vorwurfsvollen Art zu posten hättest du auch einen Direktlink setzen können.
Trotzdem danke, dass du dir die Zeit genommen hast, mich drauf hinzuweisen, dass ich erstmal ein paar Minuten durch die Seite wühlen soll, um ggf. veraltete Infos zu suchen.

Danke dafür!

Edit: Es gibt also keine Infos zu dem Kampfsystem, die über "es gibt eine seltsame Ini-Regelung" hinausgeht...
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: flippah am 09 Mai 2013, 07:32:23
Nun, es gibt einige Berichte von Probe-Spielrunden (ich weiß das, denn ich hab sie selbst verfasst) und da steht einiges zum Kampfsystem. Außerdem gibt es hier bislang keine veralteten Infos, höchstens veraltete Spekulationen.

Um dir die Arbeit mit der Suchfunktion zu ersparen, nutze mal dies hier als Ausgangspunkt für deine Recherchen: http://forum.splittermond.de/index.php?topic=76.msg3156#msg3156
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Varana am 09 Mai 2013, 11:01:42
Anstatt das in der vorwurfsvollen Art zu posten...
Wie man in den Wald hineinruft...
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Heretic am 09 Mai 2013, 18:11:47
@flippah: Ah, also ein Raise-System wie bei Savage Worlds oder L5R, statt mit 4er-Schritten mit 3er-Schritten.
Die Verletzungen werden wie ein Mix aus SW und L5R abgehandelt, die Waffenwerte und Rüstungen werden ähnlich wie bei RM abgehandelt...

Einzig das Tick-System erscheint mir unnötig verquast und unbrauchbar für Kämpfe mit mehr als 4 Beteiligten pro Seite. Zu kleinteilig, zu kompliziert, zu Rolemaster.
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: Belzhorash am 09 Mai 2013, 18:23:32

Einzig das Tick-System erscheint mir unnötig verquast und unbrauchbar für Kämpfe mit mehr als 4 Beteiligten pro Seite. Zu kleinteilig, zu kompliziert, zu Rolemaster.
Du hast es also schon gespielt. Erzähl uns mehr!
Titel: Re: Wie tödlich werden die Kämpfe in Splittermond?
Beitrag von: TeichDragon am 10 Mai 2013, 17:35:16
Und was hat er gegen Rolemaster? :)