Autor Thema: Feuerzauber Einäschern - Flopp oder übersehe ich was?  (Gelesen 5152 mal)

frostdrache

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 168
    • Profil anzeigen
Ich denke ja Letzteres. Nur verstehe ich es nicht.
Meine Frage ist daher, warum ist Einäschern ein Stufe 5 Zauber? Und was macht ihn so gefährlich? Ist er überhaupt gefährlich?
Bei meiner Suche im Forum habe ich nur Nebensätze gefunden, nach denen der Zauber ziemlich abgehen muss. Wenn ich ihn mit dem Stufe 1 Zauber Feuerstrahl vergleiche kommt nur wenig bei rum.
Einäschern kostet das Doppelte, hat halbe Reichweite und 50% längere Zauberdauer. Die Erfolgsgradmöglichkeiten sind sehr ähnlich und der Schaden ist beim Feuerstrahl sogar um +5 höher. Übrig bleibt also nur Brennend 3 für 30 Ticks. Was macht Brennend 3 so toll? Im Durchschnitt sind das 11 Schaden (wovon noch Schadensreduktion abgezogen werden müsste, oder?). Und wenn das Ziel schnell genug reagiert und sich auf dem Boden wälzt (oder in einen Teich hüpft), passiert garnichts.
Was ihn noch vom Feuerstrahl abhebt ist, dass der Zauber den Typus Explosion hat. Warum und ob das Auswirkungen hat weiß ich allerdings auch nicht.

Was übersehe ich?

Gruß

Frostdrache

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.283
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Feuerzauber Einäschern - Flopp oder übersehe ich was?
« Antwort #1 am: 28 Jul 2018, 14:53:25 »
Erst einmal: Vergleicht man "Einäschern" mit "Machtexplosion" ist mein größtes Problem mit dem Zauber, dass er sich gegen die VTD richtet, die ab diesem Punkt sehr, sehr hoch ausfallen und durch Aktive Abwehr sogar unüberwindbar sein kann. Machtexplosion richtet sich gegen den körperlichen Widerstand, der wesentlich schlechter zu schützen ist, verbraucht weniger Fokus, ignoriert SR, hat eine niedrigere ZD und höhere Reichweit, hat kein Element und erzeugt "Erschöpft Zwei". Definitiv der bessere Kampfzauber gegen ein einzelnes Ziel in fast allen Bereichen...

Also was kann nun "Einäschern"?

"Einäschern" verursacht 2W6 Feuerschaden und Brennend 3 für 30 Ticks, dass sind zweimal 3W6 Feuerschaden, jeweils ab 15 Ticks und nochmal ab 30 Ticks.

Standartmässig erreicht man damit also ein bis zu 8W6 Feuerschaden, was ungefähr 28 Punkte Feuerschaden im Schnitt wäre. Das wäre genug, um einen durchschnittlichen Menschen mit 7 LP auf Totgeweiht zu bringen. Dazu können noch zusätzlicher Schaden aus der Expertise des Zauberers kommen.

Wie du richtig angemerkt hast, kann der Zustand Brennend reduziert werden. Dies erfordert eine kontinuierliche Aktion von 10 Ticks. Man kann also damit den Brennend 3 bis zu 15 Ticks um auf Stufe 2 reduzieren und bis zum zweiten Mal auf Stufe 1 (unter der Annahme, dass der Schaden zuerst ausgewürfelt wird, bevor die Aktion als beendet betrachtet wird). Damit würde der Schaden insgesamt nur 5W6 Schaden verursachen, also im Schnitt 17,5 Punkte Feuerschaden.

(OT: Es wird nicht im Buch explizit gesagt, ich würde es zulassen, dass jemand anderes die Aktion parallel dazu durchführen darf, sofern der Betroffene entsprechend stillsteht oder aktiv mithilft. In diesem Falle kann mit genügend Helfern, der Zustand komplett aufgehoeb

ABER: Das würde bedeuten, dass ein Kampfteilnehmer für 20 Ticks nichts anderes machen kann UND er kann löst dabei Gelegenheitsangriffe aus oder kann unterbrochen werden. Natürlich, wenn jetzt der Abenteurer (oder nach SL-Entscheid ein anderer Abenteuer), die Feuermagie-Meisterschaft "Brandstifter" haben, braucht er nur 5 Ticks pro Stufe, aber die übliche Gefahr einer kontinuierlichen Aktion bleibt.


Abseits davon: Wie sieht es mit der Verstärkung aus?

Die Verstärkung verleiht Brennend 5 für 45 Ticks, also dreimal 5W6 Feuerschaden zusätzlich zum Initialschaden von 2W6, zu insgesamt 17W6 Punkte Feuerschaden, im Schnitt also 59,5 Schaden, was durchaus auch einen Charakter mit 14 LP in Schwierigkeiten bringen kann. Sofern der Betroffene ausschließlich Löschaktionen von 10 Ticks unternimmt, erleidet er erst 4W6, dann 3W6 und schließlich 1W6 Punkte Feuerschaden, also insgesamt 10W6 Schaden -> ca. 35 Schadenspunkte insgesamt, was ab 9 LP noch aufgefangen werden kann.

Am Rande bemerkt: Der Initialschaden ist von der SR betroffen, daher könnte der Initialschaden durchaus wegfallen. Generell kann der Schaden massiv durch Feuerresistenz reduziert werden, der Zauber "Schutz vor Feuer" kann bis zu 12/16 bzw. 18/24 Schadenspunkte abfangen. Dazu kommen noch besondere Ausrüstungsgegenstände oder die Stärke "Kind des Feuers" aus Jenseits der Grenzen.



FAZIT: Der Zauber Einäschern hat besonders mit seiner Verstärkung ein großes Potential dafür, ein einzelnes Ziel tödlich zu verletzen oder zumindest für eine gewisse Zeit aus dem Kampf zu nehmen. Jedoch leidet er an einen ungünstigen Widerstand, sowie zahlreiche Möglichkeiten, den Schaden zu reduzieren.
« Letzte Änderung: 28 Jul 2018, 16:24:36 von SeldomFound »
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

frostdrache

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 168
    • Profil anzeigen
Re: Feuerzauber Einäschern - Flopp oder übersehe ich was?
« Antwort #2 am: 28 Jul 2018, 17:54:12 »
Erstmal danke für die sehr ausführliche Antwort. Mir war zu.B. neu, dass der Zustand brennend nur stufenweise abgebaut wird. Das hieße dann jedoch, dass man 30 Ticks zum Löschen bräuchte, richtig?

Mir gefällt an den Zauber, das er Recht günstig ist und schnell geht, ich weiß jedoch nicht, ob man mit zwei Mal Feuerstahl mehr erreichen würde... Zumindest solange man beachtet, das Feuerstrahl ab Heldengrad 1 erreichbar ist und Einäschern erst ab dem letzten Grad. Wäre Einäschern ein Stufe 2 oder 3 Zauber würde ich das verstehen. Vielleicht habe ich auch eine falsche Erwartungshaltung an hochstufige Zauber.
Das der Zauber dann auch gegen die Verteidigung geht und nicht gegen einen Widerstand macht das nicht besser.
Der Zauber erinnert mich an einen Zauber aus Heroes of Might and Magic III. Implosion? Inferno? Weiß ich nicht mehr, die Grafik war auf jeden Fall eine in sich zusammen fallende Feuerwolke. Nur die Auswirkungen im Spiel wollen nur nicht so passen.

Gruß


ShadowAsgard

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 257
    • Profil anzeigen
Re: Feuerzauber Einäschern - Flopp oder übersehe ich was?
« Antwort #3 am: 28 Jul 2018, 21:33:42 »
Ich denke auch, dass man seine Erwartungshaltung noch zu solchen Überlegungen hinzuziehen sollte.
Ein Powergamer-Magie dürfte vl von "Einäschern" nicht wirklich begeistert sein, weil er mathematisch berechnet hat, dass er mit anderen Zaubern besser fährt, was das Fokus/Schadens- Verhältnis betrifft. Da dürften nach genaueren Berechnungen auch weitere Zauber hinzukommen, die man sich nie holen wird.

Auf der anderen Seite dürfte es auch die "Yolo"-Feuermagier geben, die einfach nur ihre Gegner in ne Stichflamme verwandeln wollen oder dabei zu sehen, wie ein einzelner Gegner sich vor Schmerzen windet-muahahah- nun ja dann dürfte Einäschern zu ihrem "Spielstil" passen.

Ich bin eher in der zweiten Gruppe vertreten und nehme die Zauber so wie sie sind.

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.782
  • Autorin und Cosplayerin
    • Profil anzeigen
Re: Feuerzauber Einäschern - Flopp oder übersehe ich was?
« Antwort #4 am: 28 Jul 2018, 21:37:56 »
Ich denke auch, dass man seine Erwartungshaltung noch zu solchen Überlegungen hinzuziehen sollte.
Ein Powergamer-Magie dürfte vl von "Einäschern" nicht wirklich begeistert sein, weil er mathematisch berechnet hat, dass er mit anderen Zaubern besser fährt, was das Fokus/Schadens- Verhältnis betrifft. Da dürften nach genaueren Berechnungen auch weitere Zauber hinzukommen, die man sich nie holen wird.

Auf der anderen Seite dürfte es auch die "Yolo"-Feuermagier geben, die einfach nur ihre Gegner in ne Stichflamme verwandeln wollen oder dabei zu sehen, wie ein einzelner Gegner sich vor Schmerzen windet-muahahah- nun ja dann dürfte Einäschern zu ihrem "Spielstil" passen.

Ich bin eher in der zweiten Gruppe vertreten und nehme die Zauber so wie sie sind.

Wenn du Gegner "in ne Stichflamme verwandelst" und die dich danach zu Brei hauen, weil ihnen das kaum Schaden macht, dann ist das gute Dramaturgie oder wie?

Es ist nicht gleich "Powergaming", nur weil man will, dass ein Zauber auch das macht, was drauf steht. Noch dazu, da Splittermond grundsätzlich sehr viel Wert darauf legt, dass die verschiedenen Regeln gleich stark sind und keine ungewollt besser ist als andere.

ShadowAsgard

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 257
    • Profil anzeigen
Re: Feuerzauber Einäschern - Flopp oder übersehe ich was?
« Antwort #5 am: 28 Jul 2018, 21:51:41 »
Ich denke auch, dass man seine Erwartungshaltung noch zu solchen Überlegungen hinzuziehen sollte.
Ein Powergamer-Magie dürfte vl von "Einäschern" nicht wirklich begeistert sein, weil er mathematisch berechnet hat, dass er mit anderen Zaubern besser fährt, was das Fokus/Schadens- Verhältnis betrifft. Da dürften nach genaueren Berechnungen auch weitere Zauber hinzukommen, die man sich nie holen wird.

Auf der anderen Seite dürfte es auch die "Yolo"-Feuermagier geben, die einfach nur ihre Gegner in ne Stichflamme verwandeln wollen oder dabei zu sehen, wie ein einzelner Gegner sich vor Schmerzen windet-muahahah- nun ja dann dürfte Einäschern zu ihrem "Spielstil" passen.

Ich bin eher in der zweiten Gruppe vertreten und nehme die Zauber so wie sie sind.

Wenn du Gegner "in ne Stichflamme verwandelst" und die dich danach zu Brei hauen, weil ihnen das kaum Schaden macht, dann ist das gute Dramaturgie oder wie?

Es ist nicht gleich "Powergaming", nur weil man will, dass ein Zauber auch das macht, was drauf steht. Noch dazu, da Splittermond grundsätzlich sehr viel Wert darauf legt, dass die verschiedenen Regeln gleich stark sind und keine ungewollt besser ist als andere.

Tut mir leid, falls es wie ein Vorwurf geklungen hat. Zumindest entnehme ich einen Hauch von Kritik aus dieser Aussage.

Ich möchte hier kein "Schubladen-Denken" anprangern, sondern nur die Überlegung beisteuern, dass je nach Erwartungshaltung und Spielstil, Spieler Zauber anders wahrnehmen können und der Eine findet den Zauber "Einäschern" viel zu schwach für Zaubergrad 5 und für den Anderen ist es genau der Richtige. Ich beziehe mich auf die Aussagen von frostdrache, da er auch nach der Erklärung von SeldomFound noch Zweifel an den Zauber hat und selbst von einer eventuellen "falschen Erwartungshaltung " spricht.
Im Übrigen finde Ich die Szene sehr lustig, wenn ein möchtegern Feuermagie jemanden einäschern möchte und der einfach aufsteht und ihn zu Brei schlägt. ;D

Turaino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 940
    • Profil anzeigen
Re: Feuerzauber Einäschern - Flopp oder übersehe ich was?
« Antwort #6 am: 28 Jul 2018, 22:17:27 »
Das Problem ist aber, dass auch ein exzellenter Feuermagier mittelstarke Gegner nicht einäschern kann. HGrad 5 ist meinem Verständnis nach “einer der besten Zauberer der Welt“, wenigstens aber hohe Elite.

ShadowAsgard

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 257
    • Profil anzeigen
Re: Feuerzauber Einäschern - Flopp oder übersehe ich was?
« Antwort #7 am: 28 Jul 2018, 22:31:44 »
Die Frage ist dann natürlich, ob ein Grad 5 Zauber wie Einäschern unbedingt diesen Zweck erfüllen muss oder ob er einfach wesentlich stärker sein soll als die Feuerzauber der niedrigeren Stufen.  Balancing dürfte nämlich dann auch bedeuten, dass es eben selbst auf Grad5 keinen One-Shot Zauber geben soll.

Mich würde dann die Meinung der Autoren interessieren.

frostdrache

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 168
    • Profil anzeigen
Re: Feuerzauber Einäschern - Flopp oder übersehe ich was?
« Antwort #8 am: 28 Jul 2018, 22:35:05 »
Bitte hier keine Diskussion über Powergamer/MiniMaxer/Fluffspieler&Co lostreten  8)
Das hat alles seine Berechtigungen, ich glaube nicht, dass wir darüber zu einer "Einigung" kommen, vorallem, da es eh jeder so macht, wie man möchte und keine zwei Rollenspielrunden gleich sind.

Das mit der Erwartungshaltung trifft es ziemlich gut. Vorallem weil ich es eher aus der Sicht der SL sehe... Ich spiele  Splittermond noch nicht lange *hust*eine.Sitzung.geleitet*hust* und versuche einfach das System zu verstehen. Zu meinen bisherigen Spielen gibt es einige feine Unterschiede und besonders im Magiesystem finde ich diese. Ich denke nicht, dass ich jemals einen Char spielen werde, der so weit kommt, dass er einen Stufe 5 Zauber sprechen kann. Hypotetisch und besonders in meiner Rolle des Spielleiters kann das jedoch wichtig werden. Vorallem, wenn ich abschätzen muss, was ich meinen SC vor die Nase setzte. Daher lese ich mich immer weiter durch das Regelwerk und versuche die vielen Kleinigkeiten zu verstehen und für mich zu einem Ganzen zu formen.

Womit wir nochmal zur Erwartungshaltung kommen. Wenn ich einen Stufe 5 Zauber lese und verstehe, dass man echt lange braucht um den zu bekommen, bzw das ein Werkzeug eines hohen NSC sein wird, möchte ich wissen, was es zu etwas besonderem macht. Und ich habe einfach das Gefühl, dass dieser Zauber (andere habe ich mir noch nicht genauer angesehen und verglichen) eben nicht irgend etwas Besonderes ist.
Und wenn der Magier den Krieger lieber mit ein paar Feuerstrahlen beharkt, weil das Einäschern dazu führt, dass der Krieger wieder aufsteht und dem Magier zu Brei haut, schönes Bild übrigens, dann taugt das halt auch wenig um meine SC zu beeindrucken. Wenn im Gegenzug Brennend so heftig ist, dass es einen SC komplett aus dem Spiel nimmt, ist es für mich auch nicht das richtige Mittel der Wahl.

Daher bittte nochmal die Frage, wie ihr Einäschern einschätzt. Ist der Zauber deutlich mächtiger, als Feuerstrahl? Wo liegen die Schwächen, wo die Gefahren? Und, was zeichnet einen hochstufigen Zauber aus? Ist es einfach eine Erweiterung des Spektrums? Oder können die "mehr"? Oder ist das System einfach stark schwankend oder sind manche Dinge nur für "Fluff-Liebhaber"?

Gruß

Frostdrache
« Letzte Änderung: 28 Jul 2018, 23:51:51 von frostdrache »

Dahrling

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.089
    • Profil anzeigen
Re: Feuerzauber Einäschern - Flopp oder übersehe ich was?
« Antwort #9 am: 28 Jul 2018, 23:27:56 »
Wenn ich das richtig verstehe, dann muss ein SC lange darauf hinarbeiten so einen Spell zu bekommen. NSC sind nicht gezwungen sich an die Vorraussetzungen zu halten.
Leben vor Sterben. Stärke vor Schwäche. Reise vor Ziel. - Brandon Sanderson

Quendan

  • Gast
Re: Feuerzauber Einäschern - Flopp oder übersehe ich was?
« Antwort #10 am: 28 Jul 2018, 23:52:26 »
Wenn ich das richtig verstehe, dann muss ein SC lange darauf hinarbeiten so einen Spell zu bekommen. NSC sind nicht gezwungen sich an die Vorraussetzungen zu halten.

Auch ein NSC aus den spielbaren Rassen muss HG 4 sein und 15 Punkte in der jeweiligen Magieschule besitzen, um Grad 5 Zauber zu beherrschen.

Bei Monstern gilt das nicht, da haben aber auch die wenigsten Grad 5-Zauber (vor allem hohe Drachen etc.).

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.283
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Feuerzauber Einäschern - Flopp oder übersehe ich was?
« Antwort #11 am: 29 Jul 2018, 00:41:39 »


Daher bittte nochmal die Frage, wie ihr Einäschern einschätzt. Ist der Zauber deutlich mächtiger, als Feuerstrahl? Wo liegen die Schwächen, wo die Gefahren? Und, was zeichnet einen hochstufigen Zauber aus? Ist es einfach eine Erweiterung des Spektrums? Oder können die "mehr"? Oder ist das System einfach stark schwankend oder sind manche Dinge nur für "Fluff-Liebhaber"?


Erstmal, ich habe mich geirrt, die Verstärkung ist Brennend 4 nicht Brennend 5.

Der Vergleich zu Feuerstrahl sieht so aus:

Grad: 1 oder 2 vs 5
Schwierigkeit: In beiden Fällen VTD
Kosten: 5V2 vs 10V4
Zauberdauer: 8 vs 12
RW: 10m vs 5m
Schaden: 2W6+5 (im Schnitt 12 Punkte Schaden) vs 2W6 und Brennend 3 für 30 Ticks (Insgesamt im Schnitt 28 Punkte Schaden)
Verstärkung: Brennend 1 für 30 Ticks für 1 EG und 2V2 (+7 Punkte Schaden) vs Brennend 4 für 45 Ticks für 2 EG und 3V3 (+ 21 Punkte Schaden insgesamt)

Auf den ersten Blick kann dieser Zauber durchaus mit einer Anwendung mehr Schaden anrichten als 2 Feuersträhle für ähnliche Kosten. Er ist dabei im Vergleich auch schneller.

Was natürlich bei dem Zauber stört, ist der lange Zeitraum, bevor der volle Schaden angerichtet ist und die geringe Reichweite. Als Kampfzauber kann die Grundreichweite verdoppelt werden, was den Feuerzauber zu einem guten Distanzangriff macht, aber bei Einäschern ist man sehr wahrscheinlich rasch in Nahkampfreichweite des angezündeten Kriegers.

Aus SL-Sicht sorgt der Zauber aber auf jeden Fall, sofern er nicht abgewehrt wurde, durchaus für Druck bei dem betroffenen Spieler. Er verlangt von ihm eine Entscheidung: Schaden nehmen oder Aktion aufgeben zum Löschen?


Ich habe diesen Zauber bislang einmal als Konsequenz für eine misslungene Öffnung einer geschützten Schatulle benutzt. Der betroffene Spieler nahm insgesamt 24 Punkte Schaden, war aber auch ein überaus zäher Varg mit 12 LP.
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

frostdrache

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 168
    • Profil anzeigen
Re: Feuerzauber Einäschern - Flopp oder übersehe ich was?
« Antwort #12 am: 29 Jul 2018, 01:22:33 »
Die Frage ist dann natürlich, ob ein Grad 5 Zauber wie Einäschern unbedingt diesen Zweck erfüllen muss oder ob er einfach wesentlich stärker sein soll als die Feuerzauber der niedrigeren Stufen.  Balancing dürfte nämlich dann auch bedeuten, dass es eben selbst auf Grad5 keinen One-Shot Zauber geben soll.

Mich würde dann die Meinung der Autoren interessieren.

Das kommt denn Kern meiner Frage wohl Recht nahe.
Ich denke ich habe erwartet, dass ein Stufe 5 Zauber auch entsprechend stärker/cooler/beeindruckender/tötlicher sein muss, als ein niedriger. Einfach besser halt. So kenne ich es zumindest aus den meisten Systemen. Von der Idee her bildet man sich weiter, steigt in den Mysterien auf und erlangt die Weisheiten, die nur den Besten zugänglich sind. Halt etwas, was man nur erreicht, wenn man dass Ende des (lern-) Weges erreicht.
Oder auf die Regeln runtergebrochen, man muss sich spezialisieren und viele Erfahrungspunkte in einem Bereich investieren um die hohen Stufen zu bekommen. Also müssen die hohen Stufen das ja auch Wert sein und Zugang zu Dingen gewähren, die die Investition belohnen. Und hier sehe ich bei Splittermond tatsächlich wenig Argumente für Fluff. Also, das was man spieltechnisch für eine Spezialisierung bekommt. Dafür fehlen mir Formeln, Akademien, schwierige Prüfungen und besondere Ämter und überhaupt mehr Beschreibungen. Aber vielleicht habe ich mich da einfach noch nicht genug in die Welt und den Hintergrund für eingelesen um das zu sehen.

Ich finde es wichtig ein System und dessen Grenzen (zumindest in groben Teilen) zu verstehen, wenn ich damit spielen will. Nicht um es auszureizen, sondern um zu wissen was ich tun kann und wie wir ich gehen kann, ohne es zu sprengen. Balancing ist da ein wichtiges Stichwort. Wenn höher ungleich mächtiger bedeutet (oder auch "nur ein bisschen mächtiger, aber nicht so viel") scheint das System eher auf eine breite Verteilung von Fertigkeiten ausgelegt zu sein, anstatt das Vollenden eine Weges zu unterstützen. Zumindest ziehe ich diesen Schluss aus der bisherigen Diskussion...

Hmm, zusammenfassend stehen bei mir jedoch noch viele Fragezeichen.


Erstmal, ich habe mich geirrt, die Verstärkung ist Brennend 4 nicht Brennend 5.

Der Vergleich zu Feuerstrahl sieht so aus:

Grad: 1 oder 2 vs 5
Schwierigkeit: In beiden Fällen VTD
Kosten: 5V2 vs 10V4
Zauberdauer: 8 vs 12
RW: 10m vs 5m
Schaden: 2W6+5 (im Schnitt 12 Punkte Schaden) vs 2W6 und Brennend 3 für 30 Ticks (Insgesamt im Schnitt 28 Punkte Schaden)
Verstärkung: Brennend 1 für 30 Ticks für 1 EG und 2V2 (+7 Punkte Schaden) vs Brennend 4 für 45 Ticks für 2 EG und 3V3 (+ 21 Punkte Schaden insgesamt)

Auf den ersten Blick kann dieser Zauber durchaus mit einer Anwendung mehr Schaden anrichten als 2 Feuersträhle für ähnliche Kosten. Er ist dabei im Vergleich auch schneller.

Was natürlich bei dem Zauber stört, ist der lange Zeitraum, bevor der volle Schaden angerichtet ist und die geringe Reichweite. Als Kampfzauber kann die Grundreichweite verdoppelt werden, was den Feuerzauber zu einem guten Distanzangriff macht, aber bei Einäschern ist man sehr wahrscheinlich rasch in Nahkampfreichweite des angezündeten Kriegers.

Aus SL-Sicht sorgt der Zauber aber auf jeden Fall, sofern er nicht abgewehrt wurde, durchaus für Druck bei dem betroffenen Spieler. Er verlangt von ihm eine Entscheidung: Schaden nehmen oder Aktion aufgeben zum Löschen?

Erstmal vielen Dank für die Berechnung, die Zahlen waren mir so nicht bewusst, so stark unterschiedlich finde ich den Schaden jedoch nicht. Wenn ich zwei Mal Feuerstahl spreche, habe ich die gleichen Kosten, brauche etwa die Hälfte mehr Zeit (22:15 Ticks) der Schaden bei Einäschern ist leicht höher, kann jedoch durch Schadensreduktion und Löschaktionen auch weniger werden. Spannend ist sicherlich, das der Zauber einen oder mehrere für einige Zeit aus dem Spiel nehmen kann (löschen/schreiend davon rennen/ins Wasser springen  - Du hast es sehr passend als Druck bezeichnet) und somit eine gute passive Wirkung hat.
Ich bin unschlüssig. Ist Einäschern jetzt deutlich besser? Besser ja. Aber deutlich? Feuer scheint ohnehin sehr gleichbleibend, was den Schaden angeht. Auch bei den anderen Feuer-Sprüchen ist da mehr der Spielraum in die Breite aufgemacht, also Flächenschaden und Effekte, als das der Schaden deutlich hoch geht. Andere Zauberschulen teilen da deutlich mehr aus.

Das Konzept reizt mich. Sind die Zauber bewusst so konzipiert und balanciert? Was ist der Plan dahinter? Was haben sich die Autoren dabei gedacht?
« Letzte Änderung: 29 Jul 2018, 01:29:21 von frostdrache »

Andarin

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 188
    • Profil anzeigen
Re: Feuerzauber Einäschern - Flopp oder übersehe ich was?
« Antwort #13 am: 29 Jul 2018, 10:16:03 »
Die Frage ist dann natürlich, ob ein Grad 5 Zauber wie Einäschern unbedingt diesen Zweck erfüllen muss oder ob er einfach wesentlich stärker sein soll als die Feuerzauber der niedrigeren Stufen.  Balancing dürfte nämlich dann auch bedeuten, dass es eben selbst auf Grad5 keinen One-Shot Zauber geben soll.

Mich würde dann die Meinung der Autoren interessieren.

Man muss sich auch ganz grundsätzlich darüber klar sein, dass jedes Rollenspielsystem seine eigene "Machtzuwachs-Leiter" hat, die mal steiler und mal flacher ausfällt:

Ein Pathfindercharakter auf Stufe 10 wischt mit Stufe 1-Charakteren im Dutzend den Boden und verfügt, falls magisch begabt, über lauter "Instantkill-Zauber" gegen Stufe 1-Charaktere. Teilweise weil sie "Rettungswurf schaffen oder sterben" als Mechanik haben, teilweise weil sie im Durchschnitt 18-40 Schadenspunkte austeilen und kein Stufe 1-Held so viele Trefferpunkte hat. Er kann sich durch die Welt teleportieren, Tote wieder auferstehen lassen und seit langem fliegen und sich unsichtbar machen.

Das fühlt sich im Charakterspiel super an, bringt aber für mich als Simulationisten eine große "Logiklücke" mit sich: Auf mysteriöse Weise trifft man beim Pathfinderspielen immer auf exakt passende Monster und Gegner. Man würde schlicht draufgehen, wenn man den Hügelriesen schon auf Stufe 1 finden würde, also findet man ihn auf Stufe 5 oder so. Das ist logisch und nötig, aber ich finde eine solche Spielwelt mit einer "Levelblase" um die Helden herum irgendwie seltsam. Ich fand es auch seltsam, auf Stufe 1 gegen Kobolde auf einem Marktplatz zu kämpfen und die übermächtigen Stufe 3-Stadtwachen waren nirgendwo zu sehen. Als die Stadt später dann von Riesen und einem Drachen angegriffen wurde, waren dieselben Stadtwachen völlig nutzlos und alles hing an den Helden...

Ein Splittermondcharakter am Ende des HG2 (also auch grob auf halbem Weg zur maximalen Stufe) ist deutlich stärker als ein Anfängercharakter, besitzt aber nicht das Achtfache an Trefferpunkten und teilt meist auch nicht ein Vielfaches an Schaden aus. Er kann sich weder teleportieren noch Tote erwecken, das Fliegen und die Unsichtbarkeit liegen noch vor ihm.

Die Charakterentwicklung geht hier langsamer und gradueller vonstatten, aber ich spüre sie am Spieltisch dennoch. Was früher ein harter Gegner war, ist plötzlich sehr viel leichter zu besiegen. Die oben beschriebene "Levelblase" nehme ich deutlich schwächer wahr, weil ein Orkberserker (vergleiche ich hier mal mit dem Hügelriesen von oben) mit Hängen und Würgen auch auf HG 1 zu bezwingen war.

Daraus folgt für mich persönlich, dass ich im Vorfeld einen Gruppenkonsens brauche, wie das Spielgefühl sein soll und worauf alle Wert legen. Falls mächtige Zauber eine wichtige Rolle spielen sollen, die schwächere Feinde in Scharen hinwegfegen können, sollte die Gruppe eher zu D&D oder Pathfinder mit seinen Feuerbällen und Todeswolken greifen als zu Splittermond mit seinem Lowpower-Magiesystem (nur meine persönliche Meinung). Die damit einhergehende Levelblase muss man dann allerdings in Kauf nehmen. Sie stört auch nicht, solange man den Blick nicht hebt und sich Gedanken zur spielweltinhärenten Logik macht.
Küchenpsychologe

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.782
  • Autorin und Cosplayerin
    • Profil anzeigen
Re: Feuerzauber Einäschern - Flopp oder übersehe ich was?
« Antwort #14 am: 29 Jul 2018, 12:00:35 »
Die Charakterentwicklung geht hier langsamer und gradueller vonstatten, aber ich spüre sie am Spieltisch dennoch. Was früher ein harter Gegner war, ist plötzlich sehr viel leichter zu besiegen. Die oben beschriebene "Levelblase" nehme ich deutlich schwächer wahr, weil ein Orkberserker (vergleiche ich hier mal mit dem Hügelriesen von oben) mit Hängen und Würgen auch auf HG 1 zu bezwingen war.

Ich glaube niemand hätte ein Problem damit, wenn Einäschern "langsam und graduell besser" als Zauber wie der Feuerstrahl wäre, aber die Kritik hier im Thread ist ja die, das nicht einmal das der Fall ist.

Mal ganz davon abgesehen, dass die Unterschiede zwischen den Heldengraden bei Splittermond gewaltig sein können und HG 1 Charaktere die Widerstandswerte halbwegs zweckmäßig gesteigerte HG 3 Charaktere oft nicht mehr überwinden können.


Tut mir leid, falls es wie ein Vorwurf geklungen hat. Zumindest entnehme ich einen Hauch von Kritik aus dieser Aussage.

Ich fand deine Argumentation einfach nur nicht stichhaltig.


Im Übrigen finde Ich die Szene sehr lustig, wenn ein möchtegern Feuermagie jemanden einäschern möchte und der einfach aufsteht und ihn zu Brei schlägt. ;D

Ein "möchtegern Feuermagier" mit einem Grad 5 Zauberspruch? Das ist wieder so ein Moment, wo ich deine Argumentation leider überhaupt nicht stichhaltig finde.