Autor Thema: Neuer Blogbeitrag: Artwork des Sandläufers der Tarr  (Gelesen 52311 mal)

Fadenweber

  • Autor
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 576
  • Mondwerker
    • Profil anzeigen
Re: Neuer Blogbeitrag: Artwork des Sandläufers der Tarr
« Antwort #60 am: 15 Mär 2013, 12:46:07 »
In der Tat: nein. Ich habe mit den Vargen inhaltlich und gestalterisch nichts zu tun und muss deshalb auch keinen verletzten Stolz heilen - der so leicht auch nicht zu verletzen wäre :)
Nichtsdestotrotz darf ich doch wohl darauf hinweisen, wenn es meiner Meinung nach mehr als ein Deutungsmuster für einen offenbar strittigen Punkt gibt, oder? Zudem, wenn es einer ist, der in einer Fantasywelt durchaus im Rahmen des Gängigen liegt.

Wolfhunter

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 1.167
  • Einer für alle - alles für Einen!
    • Profil anzeigen
Re: Neuer Blogbeitrag: Artwork des Sandläufers der Tarr
« Antwort #61 am: 15 Mär 2013, 12:54:18 »
Also, ich finde das Argument mit dem scheuernden Sand einfach sehr stichhaltig, ohne das man das jetzt groß aufblähen muss. Gibt's da jetzt einfach 'ne Erklärungslücke beim Splittermond-Team?
(Is schließlich ja imho auch nur 'ne Fantasyspielwelt und deshalb kein Weltuntergang ;))
... some things never change...

Fadenweber

  • Autor
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 576
  • Mondwerker
    • Profil anzeigen
Re: Neuer Blogbeitrag: Artwork des Sandläufers der Tarr
« Antwort #62 am: 15 Mär 2013, 13:10:40 »
Nee, sicher nicht. ich störe mich nur persönlich oft dran, wenn jemand in einer Sache immer nur eine Sichtweise als allein denkbar hinstellt. Zitat: "Es gibt keinen Grund, warum der Varg, der sich schon von der Fellfarbe her an den Lebensraum angepasst hat, sich nicht auch in diesen körperlichen Merkmalen angepasst hat." Jetzt mit den Gamaschen desgleichen. Da zeige ich einfach aus Prinzip gern, dass es doch sehr wohl Gründe dafür geben könnte, dass es eben doch so ist, wie es ist (weshalb menschliche Beduinen ihre Nasenlöcher eben auch noch nicht durch entsprechende Nasenmuskulatur gegen Sand verschließen können).

Anders gesagt - und um diesen meinen Rat, auch mal eine andere Sichtweise gelten zu lassen, gleich selbst zu beherzigen: Natürlich darf Kasimir Gamaschen bei dieser Figur für eine ausgemachte Schnapsidee halten. Er darf sie sogar für strunzdämlich halten. Vielleicht IST es sogar so, weiß ich schlicht nicht (EDIT: aber Nekios Beitrag unter meinem finde ich da schon ganz witzig) :) Das ist okay. Das ist auch tatsächlich kein Weltuntergang. Und sicherlich sind die rein pragmatischen Argumente auf seiner Seite auch bei den nötigen Leuten (nämlich denen, die Varge beschreiben und zeichnen) angekommen. Aber es gibt bei den Dingen, über die wir hier reden, keinen, wirklich keinen, Grund, warum etwas genau so und nicht anders sein MUSS, sondern höchstens einen, warum etwas so und nicht anders gemacht wird. *Weil* es eine Fantasywelt mit mehr Möglichkeiten als der Realität ist, die an sich schon für sehr vieles sehr gute Gründe liefert. das war mir einfach ein Anliegen :)
« Letzte Änderung: 15 Mär 2013, 13:14:34 von Fadenweber »

Nekio

  • Autor
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 187
    • Profil anzeigen
Re: Neuer Blogbeitrag: Artwork des Sandläufers der Tarr
« Antwort #63 am: 15 Mär 2013, 13:10:48 »
zu diesem Thema Gamaschen und Sand..

http://www.alexanderkaus.de/sahara-bilder/

es war üblich..Damals, als es noch keine hightec Schuhe gegeben hat, die Schuhe und auch die Beine mit Tüschern oder Gamaschen abzubinden..um das einrieseln von Sand an der Lasche und Schnürrung zu verhindern.
Ohne einen solchen Schutz, gab..es wunde Füße.

Auch heute...(siehe Link) wird bei Wüßtenwanderungen/rennen..die Gamasche eingesetzt.
« Letzte Änderung: 15 Mär 2013, 13:39:00 von Nekio »

Awatron

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 902
  • Hobbyskeptiker
    • Profil anzeigen
Re: Neuer Blogbeitrag: Artwork des Sandläufers der Tarr
« Antwort #64 am: 15 Mär 2013, 13:12:24 »
Ich halte die "der Künstler fand das cool und hat sich da sonst keine weiteren Gedanken gemacht" Theorie immer noch für recht wahrscheinlich. Und ich sage es nochmal, es ist ein Bild eines Künstlers. Da irgendwelche Aussagen über das System treffen zu wollen ist  eher sinnlos.
"Allerdings ist absolute Vereinfachung in allen Bereichen auch gar nicht ein Ziel von Splittermond, es soll kein Light-Regelsystem werden. " Quendan

rillenmanni

  • Autor
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 769
  • König der Narren
    • Profil anzeigen
    • Metstübchen
Re: Neuer Blogbeitrag: Artwork des Sandläufers der Tarr
« Antwort #65 am: 15 Mär 2013, 13:25:04 »
Ich halte die "der Künstler fand das cool und hat sich da sonst keine weiteren Gedanken gemacht" Theorie immer noch für recht wahrscheinlich. Und ich sage es nochmal, es ist ein Bild eines Künstlers. Da irgendwelche Aussagen über das System treffen zu wollen ist  eher sinnlos.
Ich kann mich da nur wiederholen: Es war gewiss der Varg selbst, der das Bild bei irgendso einem Albenkünstler in Auftrag gegeben hat. Er selbst stand Modell und hat sich alles angeheftet, was er zum Heulen kewl fand. :)
Während die Opfer sich umkrempeln und der Professor nicht zu erreichen ist, reißt Rillen-Manni voller Wut eine Waffe an sich ...

Bulgador

  • Beta-Tester
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 101
    • Profil anzeigen
Re: Neuer Blogbeitrag: Artwork des Sandläufers der Tarr
« Antwort #66 am: 15 Mär 2013, 13:33:26 »
Ich finde das Bild sehr gelungen und den Zeichenstil sehr ansprechend. Weiter so!

Der Kritik an Details möchte ich mich teilweise anschließen.
An anderer Stelle habe ich mich bereits allgemein dagegen ausgesprochen, die Charaktere mit zu viel Klimbim zu behängen, damit sie nicht am Ende aussehen wie ein geschmückter Weihnachtsbaum.
Auf den Sandläufer trifft diese Kritik jedoch nicht zu. Wenn man mal von der Rüstung absieht, trägt er sogar recht wenig Ausrüstung mit sich. Gürteltaschen, Wasserbeutel und Dolch am Gürtel sind doch wohl realistisch und praktisch.
Wodurch die Figur dann doch etwas überfrachtet wirkt, sind die vielen Einzel-Rüstungs- bzw. Kleidungteile, die dann jeweils mit Schnallen und Bändern befestigt werden müssen. Viel Ausrüstung trägt er aber nicht an sich.

Woran ich mich störe, ist der Dolch zwischen den Beinen, der in dieser Position doch bei jedem Schritt in den linken Oberschenkel pieksen muss. Soweit ich weiß kann man Dolche seitlich und hinten tragen und sogar vorne, dann aber nahezu waagerecht.
Schmuckelemente zum schön Aussehen erscheinen mir bei einem Waldläufer und Kämpfer auch etwas unpassend.

Ich möchte mich nicht an Details aufhängen, aber es wäre schön, wenn die Zeichner etwas mehr Wert auf die Zweckmäßigkeit der Kleidung/Ausrüstung legen würden.
Das von Awatron verlinkte Bild gefällt mir in dieser Hinsicht recht gut.

Mir kommen bei den Jungs immer Gnolle in den Sinn.


Kasimir

  • Gast
Re: Neuer Blogbeitrag: Artwork des Sandläufers der Tarr
« Antwort #67 am: 15 Mär 2013, 13:53:53 »
zu diesem Thema Gamaschen und Sand..

http://www.alexanderkaus.de/sahara-bilder/

es war üblich..Damals, als es noch keine hightec Schuhe gegeben hat, die Schuhe und auch die Beine mit Tüschern oder Gamaschen abzubinden..um das einrieseln von Sand an der Lasche und Schnürrung zu verhindern.
Ohne einen solchen Schutz, gab..es wunde Füße.

Auch heute...(siehe Link) wird bei Wüßtenwanderungen/rennen..die Gamasche eingesetzt.

Gamaschen wurden von Menschen ZU SCHUHEN getragen, damit der Sand zwischen Hose und Gamasche hängen bleibt und nicht in die Schuhe dringt, wo er scheuern würde.
Bei Pferden verzichtet man bei viel Dreck oder Sand auf Gamaschen, weil dieser zwischen Gamaschen und Haut und Fell hängenbleibt, dort reibt und zu Schürfwunden und einem lahmenden Pferd führt.
Ein Mensch würde ja auch nicht nur in Wollstrümpfen durch die Wüste laufen, wo sich der Sand dann von den Socken festgehalten an der Haut scheuern würde. (Auch wenn dies sicher nicht der einzige Grund ist.)

Also womit möchte ich nun die Zeichnung vergleichen ? Mit den Gamaschen eines Menschen, die den Sand aus den Schuhen heraus halten und zwischen Gamaschen und Hose fern der Haut halten, oder mit den Gamaschen eines (schuhlosen) Pferdes, welches Haut hat und bei dem Gamaschen dafür sorgen würden, dass Dreck und Sand zwischen Gamaschen, Fell und haut gehalten wird und dort beginnt zu scheuern ?

Da der Sandläufer keine Schuhe und auch keine Hosen trägt, sehr wohl aber Fell hat, ist das Pferd in diesem konkreten Punkt wohl die Überzeugendere und passendere Analogie.
Hätte der Sandläufer Schuhe und Hose an, würden mich die Gamaschen auch nicht stören.

Und dann frage ich auch in einer tantastischen und magischen Welt : Ist es sinnvoll für zweifelhaften Rüstschutz ein komplizierte magische Lösung mit elementar-magisch den Sand fernhaltenden Blablubb zu konstruieren, oder ist es sinnvoller einfach unsinnigen Kram wegzulassen ?
Ich persönlich tendiere zu zweiteren. Das macht die Welt glaubhafter, intuitiver und natürlicher.
Wenn aber jemand lieber in meinen Augen unglaubwürdige Magietheorien/Begründungen konstruieren will, um etwas eigentlich nicht nötiges zu rechtfertigen, darf er damit auch gern glücklich werden. Es trägt nur nicht zu einer intuitiven und glaubwürdigeren Welt bei.

Darum im Sinne meiner Signatur : Keep it simple !

Gruß

Eyb in the box

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.566
  • Bruderschaft vom sehenden Varg
    • Profil anzeigen
Re: Neuer Blogbeitrag: Artwork des Sandläufers der Tarr
« Antwort #68 am: 15 Mär 2013, 14:21:25 »
 :) :D ;D  LOL sorry... habe selten so eine amüsante Diskussion um einen Köter mit Gamaschen gelesen. Bitte nicht böse oder nachtragend sein, wir haben schließlich gleich WE... ;)


http://tinyurl.com/dy4wh9r

rillenmanni

  • Autor
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 769
  • König der Narren
    • Profil anzeigen
    • Metstübchen
Re: Neuer Blogbeitrag: Artwork des Sandläufers der Tarr
« Antwort #69 am: 15 Mär 2013, 14:25:53 »
Und alles nur, weil niemand (außer mir natürlich) den Bildkontext verstanden hat. :)
Während die Opfer sich umkrempeln und der Professor nicht zu erreichen ist, reißt Rillen-Manni voller Wut eine Waffe an sich ...

Fadenweber

  • Autor
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 576
  • Mondwerker
    • Profil anzeigen
Re: Neuer Blogbeitrag: Artwork des Sandläufers der Tarr
« Antwort #70 am: 15 Mär 2013, 14:28:38 »
 ;)

Chris

  • Autor
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 265
  • Ein Varg für alle Fälle
    • Profil anzeigen
    • Splittermond
Re: Neuer Blogbeitrag: Artwork des Sandläufers der Tarr
« Antwort #71 am: 15 Mär 2013, 14:31:09 »
Kann es sein, dass bislang kaum über die WAFFEN gesprochen wurde? Gut, die Position des Krummdolches, aber sonst?

Nicht zuletzt geben die Illustrationen auch einen Eindruck, was für Waffen es bei Splittermond so geben wird. Außerdem sind Waffen ein viel cooleres Thema! :)
Splittermond - Werde Fan!
===
Skip the flavour text, we're wasting precious hack-time (Bob Herzog, KotD)

Awatron

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 902
  • Hobbyskeptiker
    • Profil anzeigen
Re: Neuer Blogbeitrag: Artwork des Sandläufers der Tarr
« Antwort #72 am: 15 Mär 2013, 14:33:53 »
Ich finde es gut, dass die Waffen auf den Bildern bisher hoffen lassen, dass es bei Smon wohl keine bügelbrettgroßen Schwerter geben wird. Pro fantastischer Realismus!  :P
"Allerdings ist absolute Vereinfachung in allen Bereichen auch gar nicht ein Ziel von Splittermond, es soll kein Light-Regelsystem werden. " Quendan

rillenmanni

  • Autor
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 769
  • König der Narren
    • Profil anzeigen
    • Metstübchen
Re: Neuer Blogbeitrag: Artwork des Sandläufers der Tarr
« Antwort #73 am: 15 Mär 2013, 14:35:46 »
Kann es sein, dass bislang kaum über die WAFFEN gesprochen wurde? Gut, die Position des Krummdolches, aber sonst?

Wieso, sitzen die anderen Waffen auch falsch? Stimmt, ja die drei Wolfsklöten zum Werfen, die scheuern den Oberschenkel auf. Macht der Bogen so Rückenschmerzen?
Während die Opfer sich umkrempeln und der Professor nicht zu erreichen ist, reißt Rillen-Manni voller Wut eine Waffe an sich ...

Chris

  • Autor
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 265
  • Ein Varg für alle Fälle
    • Profil anzeigen
    • Splittermond
Re: Neuer Blogbeitrag: Artwork des Sandläufers der Tarr
« Antwort #74 am: 15 Mär 2013, 14:39:11 »
Kann es sein, dass bislang kaum über die WAFFEN gesprochen wurde? Gut, die Position des Krummdolches, aber sonst?
Wieso, sitzen die anderen Waffen auch falsch?
Aaaah, neein! Du darfst natürlich auch etwas zu den Waffen sagen, wenn sie nicht falsch sitzen, sondern ganz normal aussehen. :)
Splittermond - Werde Fan!
===
Skip the flavour text, we're wasting precious hack-time (Bob Herzog, KotD)