Autor Thema: Berührungszauber im Kampf 1) Berührung 2) Berührung unterbrechen  (Gelesen 593 mal)

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.804
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
... Die Beherrschung gegen eine 24 zu brechen, obwohl der Gegner (zum Beispiel) eine VTD von 40+ hat, kommt mir schon sehr käsig vor - da würde ich einen vorgelagerten Nahkampfangriff verlangen.

LG

Zu "Hausregeln bei Berührungszaubern"
Damit könnte ich gut leben unabhängig von der Rehdachssicht.
Was hältst du alternativ davon, auf die vorgelagerte Probe als SL zu verzichten, statt dessem dem Beherrschten aber eine Aktive Abwehr zu gönnen, um den feststehenden Mindestwert zu erhöhen?
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.281
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Hältst du das für "nützlich" - Zauberer stellt sicher, dass die Berührung die ganze Zeit erfolgt - ?
Oder für "notwendig" - Eine Berührung ist anderweitig gar nicht möglich - ?
mMn notwendig.
Die Prämisse ist, dass Kampfteilnehmer nicht einfach stehen bleiben sondern sich konstant bewegen. Da eine durchgängige Berührung für mehrere Ticks zu halten bei einem Ziel das nicht will halte ich entsprechend für unmöglich, wenn man es nicht in irgend einer Art und Weise festhält, also eine Bewegung verhindert, damit man es durchgängig berühren kann.
Wenn es nur um eine kurze Berührung am Ende der Zauberdauer gehen würde, dann würde ich auch sagen "Es reicht, wenn man in Nahkampfreichweite ist". Aber da es sich um eine durchgängige Berührung über einen längeren Zeitraum handelt ist es mMn unmöglich das ohne ein "Festhalten" oder etwas in der Art (abgebildet über den Status "Ringend") zu erreichen.
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.804
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Hier die Antwort eines Redaktionsmitglieds (in einem anderen Forum gegeben):
Zitat von: Myriko
Berührrungszauber wurden immer als Nicht- Kampfzauber konzipiert. Wir haben quasi keinen "Nahkampfzauberer" bedacht, was an sich schade ist, ich mag das Konzept. Also im Balancing gingen wir immer davon aus, dass Berührungszauber quasi erst mit "Auge des Zauberers" kampftauglich werden. Dementsprechend ist "Ringend" im Kampf Voraussetzung, um einen Berührungszauber ohne "Auge des Zauberers" im Kampf anzuwenden. Wir sind davon ausgegangen, dass es im Kampf nicht möglich ist, jemand gegen seinen Willen mehrere Ticks zu berühren.
Das von unserer Seite, ich bin immer dafür, dass Spielrunden Dinge so regeln, wie es für sie stimmig ist. Das ist auch ein Grund, warum ich darauf achte, dass Dinge einer klaren Struktur folgen, damit man sinnvoll anpassen kann (wie auch beim Thema Monstergrade).
« Letzte Änderung: 20 Apr 2021, 14:14:52 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.804
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Nicht das, was ich erwartet hatte, aber wenigstens haben wir jetzt eine offizielle Klarstellung.
« Letzte Änderung: 20 Apr 2021, 14:25:41 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Gorakar

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 150
    • Profil anzeigen
Nach reiflicher Überlegung sehe ich aus Balancing-Gründen keine Veranlassung irgendwelche zusätzliche Würfe oder Meisterschaften als Voraussetzungen für Berührungszauber im Kampf anzunehmen. Die Verwendung entsprechender Zauber ist mit den regulären Regeln schon erschwert/kostspielig genug um als balanciert zu gelten:

  • ohne eine Schwelle 2 Meisterschaft aus der Kampfmagie (Veteran des Kampfgetümmels, S. 209 GRW) ermöglicht das Einleiten des Zaubervorgangs (kontinuierliche Aktion) dem Ziel und allen anderen Gegnern in Nahkampfreichtweite einen Gelegenheitsangriff. Dabei erhaltener Schaden hat die Möglichkeit den Zaubervorgang direkt wieder abzubrechen.
  • ohne eine Schwelle 2 Meisterschaft aus Akrobatik (Koordiniertes Ausweichen, S. 102 GRW)  kann der Zaubernde keine aktive Verteidigung verwenden ohne den Zaubervorgang abzubrechen. Er befindet sich in dieser Zeit also sehr ungeschützt in Nahkampfdistanz.
  • wie TrollsTime schon richtig bemerkt hat, hat das Ziel des Zaubers (wenn er während des Zaubervorgangs handeln kann) die Möglichkeit einfach aus der Reichweite des Zauberers heraus zu gehen. Dafür reicht auch eine freie Bewegung. Die steht dem Zauberer zwar auch zu, allerdings nur zu Beginn seiner kontinuierlichen Handlung "Magie fokussieren". Verwendet das Ziel nicht "Aus dem Kampf lösen", stünde dem Zaubernden theoretisch ein Gelegenheitsangriff zu, der als Reaktion aber seine eigene kontinuierliche Handlung abbrechen würde (GRW S. 159 oben: "Eine solche Reaktion unterbricht in der Regel aktuell durchgeführte kontinuierliche Handlungen...").

Alles in allem sind bereits aktuell recht umfangreiche Investitionen notwendig um einen Berührungszauber im Kampf (unbeachtet des Wurfs auf "Zauber auslösen") halbwegs zuverlässig sprechen zu können.  Ich halte das für einschränkend genug ohne zusätzliche Regel-Optionen zu benötigen um das ganze noch schwerer zu machen.

Bei aktuellem Stand würde ich von dem Chakater der gerne einen Berührungszauber im Kampf wirken möchte lediglich verlangen das er sich die komplette Dauer seines Zaubervorgangs in direkter Nahkampfreichweite zu dem (in diesem Fall) vorher festzulegenden Ziel des Zaubers befindet.
Die zusätzliche Vorrausetzung "Gegner Ringend" (würde, wenn der Zaubernde es selber herbeiführen will, 6 FP in Handgemenge oder Kettenwaffen und das Meisterschaftsmanöver "Umklammern" benötigen) halte ich persönlich für Overkill.

Lucean

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 503
    • Profil anzeigen
  • ohne eine Schwelle 2 Meisterschaft aus Akrobatik (Koordiniertes Ausweichen, S. 102 GRW)  kann der Zaubernde keine aktive Verteidigung verwenden ohne den Zaubervorgang abzubrechen. Er befindet sich in dieser Zeit also sehr ungeschützt in Nahkampfdistanz.

Es gibt speziell für's Zaubern noch eine Meisterschaft in Arkane Kunde, veröffentlich in Die Magie.

Ansonsten stimme ich zu, dass eine Umklammerung oder vergleichbare Voraussetzungen meiner Meinung nach ziemlich heftig sind. Wir hatten jetzt bereits wiederholt die Situation, dass ein Beherrschungszauber auf einem Verbündeten gebrochen werden sollte ... war anstrengend.

Aber ich bin ja eher der Meinung, dass auch Berührungszauber konsequent den allgemeinen Regeln für das Zaubern folgen sollten, wo das Ziel erst am Ende des Fokussierens gewählt werden muss. Die Möglichkeit, dem Zauber durch einfaches Bewegen zu entgehen, hätte man noch immer - und man müsste nicht überlegen, auf welche Weise man die kontinuierliche Berührung gewährleisten will.

Scythe

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
    • Profil anzeigen
Auch nach Myrikos Antwort, dass Nahkampfzauber nur mit Umklammerung möglich sind, bin ich TrollTimes und Gorakars Meinung.

Natürlich wirkt es schwierig eine Person 5 Sekunden lang durchgehend zu berühren, aber genau das spiegelt sich meiner Meinung nach in Gelegenheitsangriffen wider. Der Zauberer bleibt in Körperkontakt und kann deswegen evtl. sofort getroffen werden. Da er ihn eben nicht festhält, sondern nur berührt kann das Ziel ganz normal mit Bewegungshandlungen davon gehen oder sich aus dem Kampf lösen (dort wird auch von einer Bewegung gesprochen) und macht damit genau das, was hier im Forum als Standard für jeden Kampf beschrieben wird.

Wenn der Gegner das nun aber nicht macht, sondern vlt redet, selbst Zaubert oder seine Angriffe ins Leere gehen, dann hat er scheinbar genau diese Dinge nicht gemacht und sich wohl gedacht: der Zaubert nur, das kann ich ignorieren bzw. mit Schlägen stören.

Selbst bei Beherrschung aufheben hätte ich keine zusätzliche Probe oder so etwas voraus gesetzt. Ja, eine Aktive Abwehr gibt es dagegen nicht, aber naja.... diese Abwehr gibt es bei diesem Zauber nun mal auch einfach nicht, egal ob mit Auge des Zauberers oder bei einem ringenden Ziel, eine Aktive Abwehr ist eben nicht vorgesehen.

Turaino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 869
    • Profil anzeigen
Man sollte für die Leser noch festhalten, dass das natüprlich nach Myrikos Antwort nur Überlegungen zu Hausregeln sind und eine Diskussion über die tatsächlichen Regeln nicht mehr stattfindet.
EDIT:
Aber ich bin ja eher der Meinung, dass auch Berührungszauber konsequent den allgemeinen Regeln für das Zaubern folgen sollten, wo das Ziel erst am Ende des Fokussierens gewählt werden muss. Die Möglichkeit, dem Zauber durch einfaches Bewegen zu entgehen, hätte man noch immer - und man müsste nicht überlegen, auf welche Weise man die kontinuierliche Berührung gewährleisten will.
Da ist Zauber halten dann eine extrem starke Meisterschaft. Man könnte den Berührungszauber vorbereiten, zum Gegner laufen und alle Schwierigkeiten umgehen, die sich ansonsten ergeben würden. Von daher fände ich diese Interpretation zu stark.
« Letzte Änderung: 21 Apr 2021, 14:39:56 von Turaino »

Scythe

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
    • Profil anzeigen
Ja, alles von offizieller Seite anders gesehen, reine Hausregln.

Aber ich bin ja eher der Meinung, dass auch Berührungszauber konsequent den allgemeinen Regeln für das Zaubern folgen sollten, wo das Ziel erst am Ende des Fokussierens gewählt werden muss. Die Möglichkeit, dem Zauber durch einfaches Bewegen zu entgehen, hätte man noch immer - und man müsste nicht überlegen, auf welche Weise man die kontinuierliche Berührung gewährleisten will.
Da ist Zauber halten dann eine extrem starke Meisterschaft. Man könnte den Berührungszauber vorbereiten, zum Gegner laufen und alle Schwierigkeiten umgehen, die sich ansonsten ergeben würden. Von daher fände ich diese Interpretation zu stark.
[/quote]
Ich hätte es auch nicht zu gelassen, weil beim Zauber dabei steht, dass das Ziel die gesamte Zeit über berührt werden muss, und auf einen Gegner zugehen nicht direkt bedeutet, dass man den Gegner berührt (Die Berührung würde dann ohne zusätzlichen Tick aufwand erfolgen), aber ob es  so viel zu stark ist, weiß ich gar nicht...

Zauber verzögern ist Schwelle 1 und lässt 15 Ticks lang zb laufen usw.
Auge des Zauberers ist Schwelle 3 und lässt auf 5m Zaubern zusätzlich zu +5T +(K)4V2
Wenn es darum geht, die Gefahren zu umgehen, macht Auge des Zauberers das bereits und lässt dich ohne Nahkampf zaubern. Also kein lösen aus dem Kampf nach dem Zauber und keine Gelegenheitsangriffe bei weiteren Zaubern. Auge des Zauberers benötigt 5T länger, dafür braucht Zauber verzögern eine 5T Lauf Aktion (der Zauber kann weniger gut abgebrochen werden durch Feinde). Aber Zauber verzögern ist Schwelle 1 und braucht keinen extra Fokus.
Ich sehe die Vorteile von Zauber verzögern und stark ist die Kombination auf jeden Fall, aber ob es das Balancing kaputt macht, weiß ich nicht.
Dennoch gilt für mich, dass der Zauber letztlich ja schon gehandhabt wie jeder andere:
Wenn du 2 Personen gleichzeitig berührst, dann kannst du dir am Ende der Vorbereitungszeit das Ziel immernoch aussuchen.
Deswegen durchgehend berühren während der Vorbereitungszeit.

Edit: Schwelle 3 bei Auge des Zauberers
« Letzte Änderung: 23 Apr 2021, 01:06:58 von Scythe »

Turaino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 869
    • Profil anzeigen
Auge des Zauberers ist Schwelle 2 und lässt auf 5m Zaubern zusätzlich zu +5T +(K)4V2
Auge des Zauberers ist sogar Schwelle 3 und damit eine wesentlich spätere Option. Und die 5 Ticks mehraufwand sind so wichtig und insbesondere anders als bei Zauber halten, weil das genau eine Laufaktion des Gegners ist, auf die ein Angriff folgen und deine Konzentration unterbrochen werden kann, was afaik bei den 15 Ticks des Zauber haltens nicht geht. (Außerdem sind die 15 Ticks viel mehr als 5 Meter laufen, man  könnte in der Zeit sogar laufen + umklammern und dann auslösen)