Autor Thema: Mystischer Krieger - diverse Fragen  (Gelesen 737 mal)

Viertelling

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 21
    • Profil anzeigen
Re: Mystischer Krieger - diverse Fragen
« Antwort #30 am: 15 Sep 2020, 17:56:23 »
Am grübeln bin ich noch über die Schwächen ob davon welche tauglich wären:
* Kodex (Loyalität zum Auftraggeber, Loyalität zum Mentor, Schutz von Schwachen)
* gesucht
* Erzfeind (Der andere Eleve der den Lehrmeister hintergangen hat)
* Verlorenes Relikt (Doppelschwert des Lehrmeisters)
Für andere Vorschläge bin ich offen :)

Was meinst du dnn mit "Verlorenes Relikt"? Wie schlägt sich das im Spiel nieder?
Kodex finde ich nicht schlecht, vielleicht nicht so viele Inhalte.
So etwas wie gesucht denke ich macht es dem Spielleiter manchmal schwer. (Kommt natürlich auch darauf an wo und wie stark) Außerdem hängt das auch mit den Recourcen zusammen (Stand, evtl. Ansehen).

Ich habe allerdings das Gefühl, dass Splittermond mit Schwächen mehr Charakterschwächen meint (Angst, Geiz etc.).
Kann man aber natürlich auch anders machen.

Pholas

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Re: Mystischer Krieger - diverse Fragen
« Antwort #31 am: 15 Sep 2020, 19:11:47 »
 Also die Schwäche Kodex kann ich persönlich nur empfehlen ich habe sie mit gleich zwei Charakteren und auch wenn sie sich bei beiden völlig unterschiedlich spielt macht es doch unheimlich Laune wenn einem die eigenen Moralvorstellungen und Gebote plötzlich im Wege stehen und man gewisse Sachen nicht tun kann. Das schöne meiner Meinung nach an der Schwäche Kodex ist dass du dir einmal zu Anfang  klar gemacht hast wie dein Charakter auf eine ganze Bandbreite von Situationen reagiert. Zugleich ist die Schwäche Kodex aber auch unterschiedlich schwer zu Händeln je nachdem wie detailliert du deinen Kodex ausarbeitest. Meine Priesterin und ihr Kodex sind um ein vielfaches ausführlicher angelegt als der eher vage Ehrenkodex meines Entdeckers.
Was im Zusammenhang mit einem Erzfeind ganz gut funktioniert ist sowas wie Verfolgungswahn oder Paranoia. Der zwanghafte Glaube dass der eigene Erzfeind einem stets dass schlimmste antun möchte und hinter jedem Schicksalsschlag steckt ist schon eine markante Schwäche. Leider aber auch genauso aufdringlich und zugegeben wird man des Ganzen als anderer Mitspieler auch irgendwann überdrüssig und fragt sich ob es nicht noch etwas anderes geben kann woran der Charakter denkt. Die charakterlich Entwicklung die man da allerdings machen kann ist ebenfalls beachtlich.
Ich würde mir an deiner Stelle überlegen welche Schwäche du sowohl spielerisch verkraften kannst als auch die Überlegung anstellen wie sehr du diese ausspielen möchtest. Und so doof dass vielleicht auch klingt du solltest dich mit deiner Schwäche wohlfühlen können.

Erfahrungen sind Maßarbeit. Sie passen nur dem, der sie macht.

Talasek

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
    • Profil anzeigen
Re: Mystischer Krieger - diverse Fragen
« Antwort #32 am: 15 Sep 2020, 20:40:21 »
Ja bei den Schwächen bin ich wohl noch zu sehr in Fate / Spirit of the Century drin. Da sind das ja letztendlich die Abenteueraufhänger - Dinge die es kompliziert machen.

Zur Erläuterung:
* Verlorenes Relikt wäre das geklaute Halbschwert auf dessen suche der Charakter letztendlich ist
* Erzfeind - der Mit-Schüler der die Intrige vollendet hat und das Halbschwert entwendet hat

Was wäre die Komplikation?
 Loyalität Auftraggeber steht im Spannungsfeld zu Erzfeind/verlorens Relikt so dass ich mich ggf. entschieden muss
einen Auftrag zu erledigen oder einer Spur zu folgen.

Aber vielleicht denke ich da zu kompliziert und sollte mich mehr an den negativen Eigenschaften a la DSA orientieren.

FieserMoep

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 60
    • Profil anzeigen
Re: Mystischer Krieger - diverse Fragen
« Antwort #33 am: 15 Sep 2020, 23:45:45 »
Deine Schwächen bringen ja schon ihr eigenes Narrativ mit - das würde ich auf jeden Fall erst mal mit dem SL abklären.

Die 0815 Splimo Schwächen sind eigentlich erst mal so ausgerichtet das sie unabhängig vom eigentlichen Abenteuer erst mal einzig und alleine deinen Charakter betreffen. Sie sind KEINE Plot-Hooks sondern viel mehr Details deines Charakters die je nach Situation relevant sein können.
Deine Schwäche ist es nicht einen Rivalen zu haben, sondern den hast du einfach aus deinem Hintergrund sofern der SL das absegnet. Deine Schwäche ist vielleicht vielmehr das der Charakter zu gutherzig ist was jedes mal, wenn du deinen Rivalen bezwingst, ihn ohne Konsequenzen davon kommen lässt was dieser für jeden anderen ersichtlich wissentlich ausnutzt.

Schwächen sind insofern Charakterzüge welche sich negativ auswirken aber für sich genommen nicht immer negativ sein müssen. Ein Kodex ist Ehrenhaft, Gutherzigkeit ist löblich, manchmal sind diese Dinge aber einfach im weg aber man kommt halt nicht aus seiner Haut. Natürlich gibt es auch schlicht negative Beispiele wie Streitlustig zu sein, etc.

Schwächen können einen Character ausschmücken aber sind insgesamt nicht nötig um einen interessanten Charakter darzustellen. Man kann auch "Schwächen" haben ohne eine "Schwäche" zu haben. ;)

Talasek

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
    • Profil anzeigen
Re: Mystischer Krieger - diverse Fragen
« Antwort #34 am: 15 Sep 2020, 23:49:02 »
Das war mir auch klar - den Feind kann man immer in die Story schreiben. Der Nachteil ist eher das wenn ich eine Spur finde - ich ihr zwingend nachgehe - was hinderlich sein kann. Ich hab die Punkte meinem Spieleiter geschickt und schau mal was da kommt.
Bin da auch nicht festgefahren.

FieserMoep

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 60
    • Profil anzeigen
Re: Mystischer Krieger - diverse Fragen
« Antwort #35 am: 15 Sep 2020, 23:58:11 »
Schwächen sind in Splimo auch nicht zwingend. Es steht dir jederzeit frei eine Schwäche im Moment zu überwinden.
Rein Technisch sind die eigentlich nur relevant für Splitterpunkt Regeneration.

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.581
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Mystischer Krieger - diverse Fragen
« Antwort #36 am: 16 Sep 2020, 10:21:59 »
Nimm Schwächen, bei denen der SL nicht so gefordert ist.
Nimm Schwächen, die dem SL zuspielen.
Nimm Schwächen, die eher nicht zum Nachteil der Gruppe geraten.
Nimm Schwächen, die mal erklären, dass dein SC gerade in dem Abenteuer abwesend ist (wenn du gerade SL bist oder der SC  in DIESES Abenteuer nicht pass).
Nimm gerne Allerweltsschwächen, aber vermeide zu viele davon.
Nimm Schwächen, die sich gegenseitig abrunden und ergänzen (zB "Impulsiv" und "Hilfsbereit"), vermeide Schwächen, die sich ähneln ("Jähzorn" und "Rachsucht").

Vermeide Schwächen, die zu "Verbotspaladinen" oder "Elefantimporzellanladenbarbaren" führen.
Vermeide Schwächen, die zu "Einzelaktionen" verführen. Sei es durch den Spieler oder den SL

Wenn du schon Schwierigkeiten mit einem Aspekt des Charakters hast, vermeide es dringend, dieses Problem noch durch entsprechende Schwächen zu vergrößern!

--> Das sind nur ungefähre Richtlinien aber daran orientiere ich mich oft.
----

Mein Gnomberserker (bewusster Gegenentwurf zum "Elefantimporzellanladen") hat beispielsweise:
"Impulsiv", "Hilfsbereit" und "Rauschmittel"

Mein Vargenoffizier (bewusster Gegenentwurf zum "Verbotspaladin") hat beispielsweise:
"Rechtschaffen" und "Stock im A..."

Mein Schatzsucher hat:
"Ungepflegt" und "wahrscheinlich Pirat"

Mein Nordischer Barde hat
"Barde auf dem zweiten Bildungsweg", "hat vor Dirnen und Glücksspielern gespielt".... ganz ehrlich? Da bin ich mir auch noch nicht sicher.
Jedenfalls stolpert der ständig über seine eigenen Füße, weil er eher zufällig zum Barden wurde und sich an Klischees und Vorurteilen orientiert und tatsächlich noch nie vor anspruchsvollem Publikum gespielt hat.
Wahrscheinlich nehme ich "Zweitklassiger Barde" und "vom Glück verfolgt" (hat aktuell einen Falschspieler an die Wand gespielt und der ist sauer auf ihn. Sowas soll öfter vorkommen. Finde ich toll)
----

Splittermond hat ja den charmanten Vorteil, dass du als SC gar nicht in der Pflicht bist "zu liefern", denn "bezahlt" wurdest du ja noch gar nicht (durch Extrapunkte etc wie bspw bei DSA2-4). Ist ja genau andersrum, dass du erst in dem Zeitpunkt, wenn du "lieferst" (Schwäche ausspielen zum eigenen Nachteil), "bezahlt" wirst (bekommst einen Splitterpunkt).
Dadurch wird alles etwas entspannter.

----
Meine ganz subjektive Empfehlung (bei 3 Schwächen):
1.) Nimm eine Schwäche, die sich jeder bei diesem Charaktekonzept/klischee/pseudoklasse vorstellt. (Berserker = "impulsiv")
2.) Nimm eine Schwäche, die man so vielleicht nicht gleich erwartet (Berserker = "hilfsbereit"), aber einen wesentlichen Charakterzug erklären.
3.) Und dann nimm noch irgendeine Schwäche, die der persönlich gefällt, ohne dass sie zwingend was mit der Pseudoklasse zu tun haben muss (Berserker = Rauschmittel)

----
Aus oben genannten Gründen würde ich von "Feind" abraten, weil das zu sehr Richtung Einzelaktionen gehen kann.
« Letzte Änderung: 16 Sep 2020, 10:30:09 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.581
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Mystischer Krieger - diverse Fragen
« Antwort #37 am: 16 Sep 2020, 10:37:59 »
Ganz subjektive Empfehlung für deinen Charakter:
-- Loyalität (Auftraggeber und Kameraden)
-- "Rothemd" (sagt dir das "Red Shirt (Star Trek)"-Klischee was?*)
-- Neider

"Neider" ist etwas weicher und offener als "Feind". Da lässt sich die Vorgeschichte mit deinem Feind drunter subsumieren, aber gleichzeitig liefert es sehr schön Pontential für andere ähnliche Sachverhalte. Und es spielt gleichzeitig dem Nachteil "Rothemd" gut zu.
"Loyalität" passt wie die Faust aufs Auge.
*"Rothemd": Der Typ beschützt seine Freunde vor feindlichen Angriffen und ist DER Klassiker schlechthin, "NEEEEIN!!!! zu schreien und sich in Slow Motion zwischen Kamerad, Prinzessin, Reh mit großen Augen und den feindlichen Schuss zu werfen. Gleichzeitig zieht er soviel Aufmerksamkeit auf sich, dass er oft als erster angegriffen oder vom Monster gefressen wird.
(Das gibt dem SL auch die recht schöne (wenn auch regelseitig nicht ganz zulässige) Möglichkeit einen Treffer "umzulenken"... und alle finden es toll!)

----
-- "Verlorenes Relikt" funktioniert nicht als Schwäche. Du kannst ja schlecht ständig Splitterpunkte bekommen, weil die Waffe gerade nicht da ist, aber von Vorteil wäre.
Vielmehr ist dies der klassische Fall von "aufgesparten Ressourcenpunkten". Wird irgendwo im Regelwerk auch beschrieben.

----
EDIT: Mist, jetzt will ich mir auch einen Rothemd-Mystischer Krieger bauen.
« Letzte Änderung: 16 Sep 2020, 11:06:51 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Xandila

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 951
    • Profil anzeigen
Re: Mystischer Krieger - diverse Fragen
« Antwort #38 am: 16 Sep 2020, 12:47:58 »
Als kleine Ergänzung zu TrollsTimes ausführlichen und tollen Ausführungen:
Man muß auch nicht alles, was man sich für eine Figur als Hintergrund überlegt hat, direkt schon in ein Regelgerüst und Werte gießen. Manches kann auch erstmal (oder generell) erzählerisch abgehandelt werden, dem SL Aufhänger für Abenteuer geben, später sich erst in Werten widerspiegeln, ...

Bei Splittermond hab ich mich als SL immer gefreut, wenn Figuren Schwächen haben, die ihnen auch die Chance geben, damit etwas im Abenteueralltag anzufangen, was doofe Folgen haben kann, die aber dennoch nicht die ganze Gruppe töten oder Abenteuer unmöglich machen.
zB bei meiner Morkaipriesterin Ungeduld mit Dummheit (was sich meist in unterschiedlichen Arten von Unhöflichkeiten äußert) und Detailverliebtheit (wodurch ihre Prioritäten sich gelegentlich von denen der anderen deutlich unterscheiden können) oder bei meinem Ruhmsucher (der auch meist der Beschützer seiner Gruppe war) sind es Übereifrigkeit, Selbstüberschätzung (tolle Kombi übrigens, um Handlung voranzubringen, wenn zu viel im Kreis diskutiert wird von der Gruppe!) und Leichtgläubigkeit (mit einer Dienerin als kleinem Korrektiv dafür, die gelegentlich eingreift, wenn ihr Dienstherr sich zu viel Blödsinn erzählen lässt)

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.581
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Mystischer Krieger - diverse Fragen
« Antwort #39 am: 16 Sep 2020, 13:56:10 »
Mein reisender Sklave Oatu (der im Grunde nur seinen neuen Herren sucht, um ihne Erbschaft zu überreichen inkl seiner selbst) ist so ein Typ, der Sklaverei als etwas vollkommen normales und schicksalsgegebenes ansieht und gar nicht in Frage stellt.
Sein Ziel ist es nicht, frei zu sein, sondern ein besonders guter und besonders wohlhabender Sklave.
Der hat als Schwäche sicherlich "devot".
Und sicher auch "Schönling": Der achtet so sehr auf sein Äußeres, dass man schnell übersieht, wie tough er ist (spieltechnisch als LE-Tank konzipiert).

Selbständiges Denken ist ihm auch eher fremd. Aber das berücksichtige ich nicht über eine Schwäche, sondern über "Verstand =1".
Dann ist er noch verpflichtet, das Erbe zu übergeben, aber das habe ich wie folgt berücksichtigt:
1.) Grund, auf Abenteuer auszuziehen. Denn zum einen sucht er Hinweise auf seinen Herren, zum anderen HASST er es, auf sich allein gestellt zu sein.
2.) Vermögen = 3. Der ist steinreich, weil er einen Teil der Erbschaft darauf verwenden kann und soll, den Rest sicher an den Erben zu übergeben.

Naja, und dass er noch Sklave ist, habe ich über Stand=-1 berücksichtigt.

--> Was ich damit ausdrücken will: Nur weil etwas in anderen Systemen alles als Nachteil ins gleiche Subregelwerk fällt (DSA4: Nachteile inkl schlechter Eigenschaften), musst du es bei Splittermond nicht zwingend unter "Schwächen" berücksichtigen.

EDIT: Doppelpost eingefügt:
Weiterer neunmalkluger Tip:
Ich liebe Schwächen, die anderen Spielern zuspielen.
Am Beispiel des reisenden Sklaven: Der nimmt anderen SC gerne ungeliebte Arbeiten ab und diskutiert nicht mal drüber.
Am Beispiel des Gnomberserkers: Ich habe bewusst "impulsiv" und nicht beispielsweise "streitlustig" genommen. So gibt es einen "Knopfdrücker" in der Gruppe, der das individuelle Risiko anderer SC mindert. Einen, der sich in den Kampf stürzt und frühzeitig Gegner bindet.
Klar, das KANN man auch gruppendestruktiv ausspielen und ständig unnötige Kämpfe und Fallen auslösen, aber wer ZWINGT mich denn dazu? Die Regeln jedenfalls nicht. Und deshalb provoziert Pippin Knochenbrecher (oder besser: sein Spieler) nur dann unnötige Kämpfe, wenn zwar die Mitspieler Bock drauf haben, diese aber in ihren eigenen SC keinen Grund finden, den geliebten Kampf zu beginnen. Irgendwie klar?
« Letzte Änderung: 16 Sep 2020, 15:18:12 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

FieserMoep

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 60
    • Profil anzeigen
Re: Mystischer Krieger - diverse Fragen
« Antwort #40 am: 16 Sep 2020, 18:13:55 »
Ein Beispiel deine Feindschaft in eine Schwäche zu formulieren wäre "Rachsüchtig" oder abgeschwächt wenn auch häufiger relevant "Nachtragend".

Die Frage ist: Warum ist der Typ überhaupt dein Feind? Er hat was angestellt und du willst ihn Dafür zu Rechenschaft ziehen. Das ist erstmal ganz normal. Rachsucht wird das erst wenn du darüber hinaus logisches Handeln oder Kooperation hinten an stellst und das ist ein Charakterzug der sich nicht nur auf diese eine Person beziehen würde sondern den Charakter an sich ausmacht. Es geht hier um Prinzipien und die Weltansicht das Dinge ins Lot gebracht werden müssen.
Wie schon gesagt wurde ist es dabei wichtig darauf zu achten, dass sowas Gruppenkompatibel bleibt. Wer braucht schon einen Leibwächter der sofort sein eigenes Ding durchzieht sobald er auch nur ein leises Gerücht hört. Da ist das dann je nach Situation auszuspielen.

Eine Schwäche soll DIR Probleme bereiten, nicht der Gruppe. Letzteres kann zwar auch passieren, sollte aber auch entsprechend abgehandelt werden. Wenn du unhöflich den Auftraggeber anpöbelst und der nur noch die Hälfte zahlt, ja dann viel Spaß daran deine Schulden bei deinen Freunden abzuzahlen.

Talasek

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
    • Profil anzeigen
Re: Mystischer Krieger - diverse Fragen
« Antwort #41 am: 16 Sep 2020, 20:11:41 »
Hey das waren wieder seht gute Hilfen.
Ich bin inzwischen auch mit mir überein gekommen Teile einfach in der Story zu lassen - ob und wie ich dann Hinweisen nachgehe ist dann Teil des Spiels. Gerade über die anfänglichen Details mit Lehrmeister und Mitschüler sprech ich heute mit dem Spielleiter.
Für mich ist es auch nicht 'mehr' relevant ob das ful. Doppelschwert ein Relikt ist oder war.
Finde eigentlich die Story an sich spannender von daher ist mein aktueller Stand bzgl. Schwächen
* Loyalität Lehrmeister, Kameraden, Auftraggeber ... das wird im Spiel sicherlich in Vertragstreue münden
* Beschützerinstinkt, zwanghaft (also jetzt nicht als 7. Sinn gedacht sondern Zwangshandlung aka Redshirting)
* Neugier - das kann durchaus gegen Vertragstreue spricht

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.581
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Mystischer Krieger - diverse Fragen
« Antwort #42 am: 21 Sep 2020, 14:37:00 »
Ich würde gerne ein paar Ideen hier mal übernehmen und in den nächsten Tagen mal meine Version eines Rothemds/Rotfell vorstellen.
Kann mich derzeit noch nicht zwischen einem Vargen und einem Alben entscheiden. N bisserl PG soll es ja schon werden...
« Letzte Änderung: 21 Sep 2020, 21:25:52 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Talasek

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
    • Profil anzeigen
Re: Mystischer Krieger - diverse Fragen
« Antwort #43 am: 21 Sep 2020, 18:30:26 »
Vielen Dank für die Unterstützung. Ohne eure Hilfe wäre ich sicherlich nicht so schnell in das Thema gekommen. Die erste Runde ist auch schon gespielt ...

Name: Telias Martis
Rasse: Mensch
Kultur: Mertalischer Städtebund - Eisenbrann

Hintergrund:
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Werte:
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Schwächen:
wir haben uns auf Kodex(Wort halten) und Nachtragend geeinigt
« Letzte Änderung: 21 Sep 2020, 18:33:51 von Talasek »