Autor Thema: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....  (Gelesen 2903 mal)

Der Brauni

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #15 am: 12 Jan 2018, 22:17:14 »
Er ist ja nur auf der Suche nach anderen Regeln; von einem Setting-Wechsel oder gar Forums-Abschied ist ja gar nicht die Rede.

Wenigstens ein scharfer Leser hier der das Bad nicht mit dem Kinde ausschüttet   :o ....

Ich bin nur ein klein wenig verwundert darüber, dass ihn einige hier schon (nicht ganz nett) verabschieden, so als ob er (deswegen) ganz aus dem Forum verschwinden und mit SpliMo nichts mehr zu tun haben wolle.

Mach dir nichts draus, das ist schon lange so dass wenn man hier Kritik äussert, von manchen (bei weitem nicht alle, aber man kennt ja die speziellen Pappenheimer) als Nestbeschmutzer angesehen wird der lieber gehen sollte damit wieder alle glücklich und zufrieden einer Meinung sind. Siehste ja oben, da wird man gleich als Powergamer abtituliert der eh nur alte Kamellen wieder aufwärmt.

Was dabei übersehen wird, nur mit ehrlicher Kritik kann man doch den Autoren mitteilen kann was am Regelwerk gefällt (und das ist eine Menge) und was eben nicht. Und nur indem man auf (ggf. subjektive) Probleme hinweist kann man anderen Spielleitern vorweg Ideen an die Hand geben gewisse Exesse zu vermeiden. Wir haben in der Gruppe auch massiv ge-houserulet um die von mir beschriebenen Probleme zu managen wie "Jeder Patzer is kacke fürn Spieler, wofür sind schliesslich Sicherheitswürfe da", oder "Risikowürfe nur wenn man beschreiben kann wie man risikohaft an die Sache rangeht". Aber wenn die Houserule Liste länger und länger wird kommt irgendwann der Punkt wo man sich fragen muss, ob man noch Splittermond spielt....

Weltengeist

  • Autor
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 714
  • Ü40-Splittermond-Fanboy
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #16 am: 12 Jan 2018, 22:31:44 »
Ich kann viele von Braunis Argumenten nachvollziehen, einige davon hatte ich eins zu eins genauso schon irgendwo hier geschrieben. Und mir genau die von ihm angesprochenen "Du bist kein Wahrer GläubigerTM"-Kommentare von Seiten der Wahren GläubigenTM eingefangen ;).

Genau wie Brauni bin ich eigentlich gar nicht so sehr für komplexe Regelwerke, wie Splittermond eines ist. Ich habe mich aber trotzdem dafür entschieden, dabei zu bleiben, weil es eben aus meiner Sicht auch einige Vorteile bietet (elegantes Grundsystem, die coolste Charaktererschaffung ever,...), die die Nachteile wieder aufwiegen. Und weil ich im Moment kein deutschsprachiges System kenne, in dem dermaßen der Bär steppt wie bei Splittermond.

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.481
  • Kapitänin Zahida
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #17 am: 12 Jan 2018, 22:36:20 »
Uuuuh, bin ich auch eine "wahre GläubigeTM"? Ich will so gerne dazugehören! :-X

Xandila

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 691
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #18 am: 12 Jan 2018, 22:53:05 »
Aber die meisten sagen hier grad doch gar nicht, daß Brauni komplett falsch liegt und alles superdupertoll ist und er keine Ahnung hat oder was auch immer.
Nur klingt für mich (wie ja auch für einige andere hier) der Startpost so, daß gar keine Diskussion über die einzelnen Punkte erwünscht ist, und dann kann man halt nur sagen: "ok, dann mach was anderes" - und genau das tun doch die meisten.

Manche Punkte sehe ich auch so und find sie nicht so toll, daß man mit AA zB meist gar nicht verheerende Misserfolge haben kann und daß Patzer was anderes als verheerende Misserfolge sind, ist auch für mich oft irritierend. Aber irgendwelche Macken hat bisher jedes System gehabt, was ich spiele, ein perfektes hab ich noch nicht gefunden. Da ich keine Muße zum selbstbauen hab, nehm ich das, wo die Mischung aus Welt und System in der Summe mir am meisten zusagt, und da habe ich derzeit drei für mich gefunden (u.a. eben Splittermond), und versuche mit den Macken klarzukommen oder mir zur Not simple Hausregeln für besonders lästige Sachen zu überlegen - und für mich klappt das.

Btw, weder in meiner heimatlichen Runde noch auf den Conrunden, wo ich gespielt hab, sind die Chars dauergebufft und in schwerstmöglicher Rüstung rumgelaufen ;) Wenn das normal ist, dann hab ich bisher nur unnormale Runden erlebt :)

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.979
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #19 am: 12 Jan 2018, 23:09:51 »
und daß Patzer was anderes als verheerende Misserfolge sind, ist auch für mich oft irritierend.
Das werde ich wohl nie nachvollziehen können.
Das ist gerade mMn einer der Stärken von Splittermond, eben das ein einfaches Würfelergebnis nicht einfach unabhängig deiner Fertigkeiten dir einfach sagt "du hast großen Mist gebaut, obwohl du gar nichts dafür kannst und das dir das bei deinen Fähigkeiten bei dieser Aufgabe das gar nicht passieren dürfte und deswegen hast du jetzt jede Menge Probleme". Und das nur weil du ein niedriges Ergebnis hattest. Also durch reines Pech jenseits deines Einflussbereiches wirst du einfach so bestraft für absolut gar nichts.

Mir persönlich geht da Splittermond nicht mal weit genug. Wenn es nach mir geht würde es auch beim Kampffertigkeiten und bei Zaubern nicht anders sein und du würdest nur dann die Patzertabelle dir ansehen, wenn du auf -5 EG oder schlimmer kommst, egal, was du gewürfelt hast.
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

Xandila

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 691
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #20 am: 12 Jan 2018, 23:20:08 »
Ist sicher auch eine Gewohnheitssache. Wenn man bisher fast nur Systeme gespielt hat, und das jahrelang, die die gewisse Würfelwürfe als Patzer werten mit entsprechend negativen Kosequenzen, dann ist das für einen der Normalfall.
Daß die verheerenden Ergebnisse hier stärker durch gute Fähigkeiten verhindert werden können, finde ich auch nicht verkehrt, daß es in manchen Fällen (wie bei der aktiven Abwehr) praktisch oder gänzlich unmöglich ist, einen verheerenden Misserfolg zu erzielen, finde ich dagegen ziemlich doof. Du brauchst dabei ja nichtmal den Maximalwert auf HG1, um an diese Schwelle zu kommen, und dann bist du doch eigentlich noch weit entfernt davon lorakisweit einer der Besten zu sein, wo ich das tatsächlich plausibel fänd.

Ifram

  • Beta-Tester
  • Sr. Member
  • ***
  • Beiträge: 315
  • Angsthase Pfeffernase
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #21 am: 12 Jan 2018, 23:28:20 »
Lasst ihn in Frieden ziehen und dankt ihm für das Abschiedsgeschenk. Er vererbt seine Erfahrungen und Überlegungen dazu an uns. Drüber diskutieren können wir ja, aber weiter dazu einlassen muss er sich nicht.

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 8.870
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #22 am: 13 Jan 2018, 00:00:11 »
@ Xandila und Yinan

Wenn ihr weiter über Patzer im Kampf sprechen wollt, hier habe ich einen Thread dafür eröffnet: http://forum.splittermond.de/index.php?topic=5813.0
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

heinzi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 382
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #23 am: 13 Jan 2018, 07:30:26 »
So sehr mir die Komplexität von Splittermond (und inzwischen auch die Welt) gefällt, so sehr stören mich tatsächlich einige der hier angesprochenen Punkte:
1. das System ist nicht gefährlich/schnell genug (Stichworte Meucheln/Bewusstlos schlagen, geringer Schaden, angesprochenes Patzerproblem)
2. der Kampf hat den Charm eines Brettspiels
3. einige Meisterschaften sind im Vergleich zu anderen Meisterschaften der selben Stufe viel zu schwach

Einiges konnten wir über kleine Anpassungen und Hausregeln verändern. Für Punkt 2 hatten wir Gruppenintern aber keine Lösung gefunden - mal sehn was in der entsprechenden Diskussionsrunde zu dem Thema noch so passiert. Ein schnelles Rundensystem, dass den Spielercharakteren aber dennoch Freiheiten und taktische Optionen gewährt wäre genau unser Ding! (vgl. ILARS Regelwerk für DSA)

Und dann wollte ich abschließend noch anbringen, dass der Ton, der hier gegenüber "Brauni" angestoßen wird irgendwie nicht ganz ok ist. Hatte dieses Forum eigentlich immer als sehr fair und ausgeglichen erlebt. Naja - vielleicht bin ich heut morgen auch einfach überempfindlich  ;)

Quendan

  • Regel-Redakteur
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.282
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #24 am: 13 Jan 2018, 11:06:54 »
Und dann wollte ich abschließend noch anbringen, dass der Ton, der hier gegenüber "Brauni" angestoßen wird irgendwie nicht ganz ok ist. Hatte dieses Forum eigentlich immer als sehr fair und ausgeglichen erlebt. Naja - vielleicht bin ich heut morgen auch einfach überempfindlich  ;)

Nur eine ganz kurz Replik hierzu (auch weil Brauni das schon selbst ansprach), dann wird das Metathema bitte beendet und sich wieder um das eigentliche Thema von Braunis Post gekümmert: Ich fand auch nicht jeden Post freundlich, aber noch keinen jenseits einer Grenze. Das gilt für mich aber auch teilweise für Braunis Einleitungspost. Der ist auch nicht (!) unhöflich, aber schon recht schroff im Tonfall. Und ich habe den Eindruck, einige Diskutanten haben da im gleichen Stil antworten wollen. Was natürlich nicht unbedingt zielführend ist, das ist klar.

"Der Ton" allgemein ist hier mE aber nicht das Problem (und zwar von keiner Seite), denn es gab auch viele Leute, die nicht unhöflich oder bissig reagiert haben (hat Brauni ja selbst so gesagt). Sonst hätte ich längst moderativ eingegriffen. ;)

Aber grundsätzlich gilt: Ja, der Ton hier könnte kippen, also achtet alle (!) bitte darauf höflich und konstruktiv zu bleiben, auch wenn ihr mit Argumenten des Gegenübers nicht übereinstimmt.

Damit ist die Metadiskussion wie gesagt bitte beendet. Wer glaubt, dass irgendein folgender Post unangemessen ist, der melde den bitte einfach oder schreibe mich per PM an und ich schaue es mir an. Schönes Wochenende allerseits. :)
« Letzte Änderung: 13 Jan 2018, 11:51:16 von Quendan »

Andarin

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 156
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #25 am: 13 Jan 2018, 16:46:23 »
Ich kann viele der vom Themenautor genannten Argumente nachvollziehen und teile einige davon, außerdem stoßen mir selbst ein paar andere Dinge an Splittermond sauer auf. Wie einige der Mitschreiber hier fragte ich mich auch, welchen Zweck das Thema verfolgt, wenn Gegenargumente nicht erwünscht sind. Oder vielleicht sind Gegenargumente nur fehl am Platz, weil es bei allen Punkten um persönliches Empfinden geht und man das schlecht wegdiskutieren kann?

Ich finde aber, dass das Thema sich gut für weitere Erfahrungsberichte enttäuschter Spieler eignet, und da ich so ein Spieler bin gebe ich auch mal meine 2 Lunare dazu:

Als ich mir vor längerer Zeit das SpliMo-Grundregelwerk als PDF herunterlud (genial, kostenlos!) war ich beim Blättern schwer begeistert. So viele innovative und elegante Ideen!

- das Würfelsystem mit 2W10 und Sicherheits- sowie Risikowürfen
- ein durchgängiges Fertigkeitensystem für Kampf, Magie und das Übrige mit je zwei Attributen als Modifikatoren
- ein Tickleistensystem für den Kampf, geil (was bereits beim Brettspiel "Roter November" wunderbar funktionierte), endlich keine Kampfrunden mehr
- ein System aus Gesundheitsstufen
- Splitterpunkte als Währung für bessere Ergebnisse
- Magieschulen als Fertigkeiten und ein Fokussystem, alles ist besser als die Slots aus D&D!
- abgestufte Methoden zur Charaktererschaffung, vom fertigen Archetypen bis hin zum freien Verteilen der Punkte
- eine neue Fantasywelt mit Mondtoren und endlich mal wieder großen Distanzen, kein Mikrokosmos wie Aventurien der trotzdem alle Klimazonen beinhalten soll
- Feenwelten, ich liebe Feenwelten!
- Varge, ich liebe große starke humanoide Tierwesen wie Leonire/Pardire aus Myranor!

Nach ein bis zwei Jahren aktiven Spielens und Aufstieg meines Vargen auf HG2 mit nun 145 EP muss ich leider einige meiner oben genannten positiven Aspekte relativieren:

- das Würfelsystem mit 2W10 und Sicherheits- sowie Risikowürfen
Dazu gibt es von meiner Seite nichts Negatives zu sagen. Ich mag es immer noch sehr. 2W10 ergeben eine deutlich bessere Ergebnisverteilung als 1W20 und die beiden Optionen sind ein sehr gutes Regelelement.

- ein durchgängiges Fertigkeitensystem für Kampf, Magie und das Übrige mit je zwei Attributen als Modifikatoren
Auch das gefällt mir prinzipiell sehr. Bei den Meisterschaften herrschen allerdings große Differenzen von Fertigkeit zu Fertigkeit. Die eine Meisterschaft ist für die meisten Chars sauwichtig, so dass man die Fertigkeit nur deswegen nehmen möchte (Stichwort Kampfmagie oder Zähigkeit), bei anderen Fertigkeiten schaue ich mir die Meisterschaften an und mag keine so wirklich, obwohl ich die Fertigkeit selbst dringend haben will.

- ein Tickleistensystem für den Kampf, geil (was bereits beim Brettspiel "Roter November" wunderbar funktionierte), endlich keine Kampfrunden mehr
Das Prinzip ist toll, am Spieltisch dauern Kämpfe allerdings ewig. Außerdem bin ich ein Verfechter von Hinterhalten mit gespannten Armbrüsten vor Kampfbeginn, was die Regeln nicht hergeben. Hier holpert bei uns häufig die Immersion, man geht quasi vom Rollenspiel zum taktischen Brettspiel über. Ein Problem, das D&D und Pathfinder auf andere Art auch haben. Aber immerhin würde ich als SL nicht heulen, weil ein Kampf ausbricht, wie bei DSA 4...  ::)

- ein System aus Gesundheitsstufen
Prinzipiell super, nur ziehen 30-50 Lebenspunkte pro Feind die ohnehin langen Kämpfe in die Länge. Unser SL ging schnell dazu über, sämtliche "normalen Gegner" wie Räuber schwächlich zu machen, weil ein Kampf mit 5 Charakteren und 7 Räubern sonst eine abendfüllende Würfelorgie wird. Der Hauptmann ist dann wieder ein normaler, starker Gegner.

- Splitterpunkte als Währung für bessere Ergebnisse
Finde ich immer noch gut, wird bei uns nur meist gegen Ende des Spielabends rausgehauen und generell meist zur Schadensreduktion verwendet. Die speziellen Mondzeichen-Fähigkeiten kommen kaum vor am Spieltisch.

- Magieschulen als Fertigkeiten und ein Fokussystem, alles ist besser als die Slots aus D&D!
Das sehe ich immer noch so, aber ursprünglich dachte ich, Lorakis wäre eine Welt voller Magie. Wir führten schnell die Sonderregel "Magie ist überall" ein, aber Lorakis fühlt sich immer noch nicht wie eine magische Welt an. Es gibt weder permanent magische Gegenstände, noch kann man über den Tag verteilt wirklich viel zaubern. Oh, wir haben Charaktere mit über 40 Fokus, aber das reicht nicht, um so etwas wie einen "Vollmagier" zu spielen. Zauber wie Unsichtbarkeit oder Fliegen sind erst SEHR spät zugänglich, was sich für mich wie Autorenangst vor Plotsprengung anfühlt. Sehr restriktiv, mE viel zu restriktiv. Auch fühlen sich die Magieschulen unausgereift an - in Illusionsmagie stecken sauviele gute Zauber auf Grad 1 und woanders nehme ich lieber noch einen Grad-1-Zauber als den Grad-2-Zauber, weil mir nichts auf Grad 2 zusagt? Seltsam. Was auch immer der Magieband daran vielleicht noch ändern möge, er kommt um Jahre zu spät und müsste stark ins System eingreifen. Was existierende Charaktere über den Haufen werfen würde, die wären dann im Nachhinein falsch erschaffen worden.

- abgestufte Methoden zur Charaktererschaffung, vom fertigen Archetypen bis hin zum freien Verteilen der Punkte
Liest sich cool, aber ich habe nur ein einziges Mal den Mittelweg mit Paketen genommen. Dabei kam ein Char mit lauter Fertigkeiten auf 1 oder 2 heraus, was ja Bauergamern gefallen mag, aber im Spiel (an unserem Tisch) nicht funktioniert. Wenn 20 der Mindestwurf sein soll ist +8 zu wenig, man braucht +12 oder mehr für sinnvolle Ergebnisse. Die Meisterschaften will man auch haben, also will man wichtige Fertigkeiten auf 6 steigern. Das kann man mit dem freien System, aber boah, ich erschaffe einen DSA4-Lowanger Verwandlungsmagier deutlich schneller als eine Schattenklinge! Durch die ganzen Abhängigkeiten artet eine freie SpliMo-Erschaffung in eine Menge Arbeit aus.

- eine neue Fantasywelt mit Mondtoren und endlich mal wieder großen Distanzen, kein Mikrokosmos wie Aventurien der trotzdem alle Klimazonen beinhalten soll
Fantasywelt ja, große Distanzen ja, neu nein. Lorakis fühlt sich für mich viel zu generisch, fantasyirdisch an. Vielleicht ist es einsteigerfreundlich so, ich hatte mir etwas mehr Mut bei Ländern, Regionen, Völkern, Monstern und so weiter erhofft.

- Feenwelten, ich liebe Feenwelten!
Das tue ich immer noch, der Bezug zu den Feenwelten ist und bleibt toll.

- Varge, ich liebe große starke humanoide Tierwesen wie Leonire/Pardire aus Myranor!
Ich liebe es, meinen großen starken Kerl ohne Taktgefühl und Geduld zu spielen.  ;D

Achtung, das ist alles meine persönliche Meinung. Die meisten hier werden sie nicht teilen, was völlig in Ordnung ist. Kommentare sind trotzdem gern gesehen - woanders überging man meine Einwürfe schon gerne mal, weil die Extremforisten zu sehr mit einem ihrer Kleinkriege beschäftigt waren.  ;)
« Letzte Änderung: 13 Jan 2018, 16:48:36 von Andarin »
Küchenpsychologe

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.807
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #26 am: 13 Jan 2018, 17:29:59 »
@Brauni
Ich bin mal gespannt. Hier und da drängen sich Gegenargumente auf, aber wie ich ihn richtig verstanden habe, will er keine.
Irgendwie scheint mir, ein Powergamer wird mit dem System nicht glücklich. Hmmm.... warum powergamed er dann?

Einfach nur ein Rant?
Oder an einer Diskussion interessiert?
Er ist ja nur auf der Suche nach anderen Regeln; von einem Setting-Wechsel oder gar Forums-Abschied ist ja gar nicht die Rede.

Wenigstens ein scharfer Leser hier der das Bad nicht mit dem Kinde ausschüttet   :o ....

Ich bin nur ein klein wenig verwundert darüber, dass ihn einige hier schon (nicht ganz nett) verabschieden, so als ob er (deswegen) ganz aus dem Forum verschwinden und mit SpliMo nichts mehr zu tun haben wolle.

Mach dir nichts draus, das ist schon lange so dass wenn man hier Kritik äussert, von manchen (bei weitem nicht alle, aber man kennt ja die speziellen Pappenheimer) als Nestbeschmutzer angesehen wird der lieber gehen sollte damit wieder alle glücklich und zufrieden einer Meinung sind. Siehste ja oben, da wird man gleich als Powergamer abtituliert der eh nur alte Kamellen wieder aufwärmt.

Was dabei übersehen wird, nur mit ehrlicher Kritik kann man doch den Autoren mitteilen kann was am Regelwerk gefällt (und das ist eine Menge) und was eben nicht. Und nur indem man auf (ggf. subjektive) Probleme hinweist kann man anderen Spielleitern vorweg Ideen an die Hand geben gewisse Exesse zu vermeiden. Wir haben in der Gruppe auch massiv ge-houserulet um die von mir beschriebenen Probleme zu managen wie "Jeder Patzer is kacke fürn Spieler, wofür sind schliesslich Sicherheitswürfe da", oder "Risikowürfe nur wenn man beschreiben kann wie man risikohaft an die Sache rangeht". Aber wenn die Houserule Liste länger und länger wird kommt irgendwann der Punkt wo man sich fragen muss, ob man noch Splittermond spielt....

Disclaimer:
Zu "Rant?"
Es schien mir halt wie ein Rant, was soll ich machen? Sicher war ich aber keineswegs, deshalb hatte ich es als Frage formuliert.
Aber klar: Wenn es nicht als Rant gedacht habe, kann man meine Frage abwertend empfinden, tut mir leid!

Zu "Nestbeschmutzung"
Mit dem Vorwurf der Nestbeschmutzung hat das aber nichts zu tun: Mag sein, dass ich teilweise zum Fanboy und Jubelperser mutiere, aber deshalb hol ich nicht gleich den Knüppel raus. Ich habe in anderen Foren durchaus passiv mitbekommen, wieviel Prügel man bei vorgebrachter Kritik einstecken kann. ABER: Dagegen ist das hier Kleinkram...
Kurz: Ich sehe hier keine Nestbeschmutzung. Dir gefällt das Regelwerk nicht. Ich kann das nur teilweise nachvollziehen, in vielen Punkten nicht. Teilweise rational, teilweise aus Fanboyism. Who cares? Ich habe beispielsweise DSA4.1 den Rücken gekehrt und andere spielen es mit Begeisterung! Sei's ihnen gegönnt.

Zu "Powergaming"
Powergamin ist KEIN SCHIMPFWORT. Es ist ein Spielstil. Und viele Beschreibungen klangen mir halt nach "wir praktizieren meist Powergaming, aber da flog uns das System um die Ohren" (?)
Falls ich da fehlinterpretierte und ihr eher PG- (Weiches Powergaming), Bauerngaming oder irgendwas dazwischen praktiziertet und du darum PG als abwertend aufgefasst hast, meine Entschuldigung an dieser Stelle.
Solltet ihr euch hingegen durch das System genötigt saht, PG zu praktizieren, ... auja... mir ging es mit anderen Systemen ähnlich. Schade

Zu guter Letzt:
Viel Spaß noch mit Lorakis!
Regelwerke sollen unterstützen, aber sie sind sekundär.
« Letzte Änderung: 13 Jan 2018, 17:43:30 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Andarin

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 156
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #27 am: 13 Jan 2018, 17:40:01 »
...

Siehste ja oben, da wird man gleich als Powergamer abtituliert der eh nur alte Kamellen wieder aufwärmt.

Was dabei übersehen wird, nur mit ehrlicher Kritik kann man doch den Autoren mitteilen kann was am Regelwerk gefällt (und das ist eine Menge) und was eben nicht. Und nur indem man auf (ggf. subjektive) Probleme hinweist kann man anderen Spielleitern vorweg Ideen an die Hand geben gewisse Exesse zu vermeiden.

...
Küchenpsychologe

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.807
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #28 am: 13 Jan 2018, 17:48:43 »
@ Andarin:
Was willst du uns sagen?
Ein Missverständnis, weil ich meinen Kommentar erst zusammen setzen musste?
Das ging halt nicht so schnell.
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Andarin

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 156
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #29 am: 13 Jan 2018, 18:01:11 »
@ Andarin:
Was willst du uns sagen?
Ein Missverständnis, weil ich meinen Kommentar erst zusammen setzen musste?
Das ging halt nicht so schnell.

Japp, ein Missverständnis. Ich dachte, dass du meinen Beitrag nur mit einem Zitat zu einem anderen Beitrag würdigen würdest (das erste Zitat in deinem vorletzten Posting stand zunächst völlig allein). Also fand ich ein passendes Zitat als Antwort, das meine Intention gut ausdrückte.

Sorry dass ich nicht länger wartete, ich rechnete nicht mit weiteren Zeilen. Ich für meinen Teil poste einen Beitrag erst, wenn er fertig ist, und mir fällt danach höchstens noch ein erklärender Zwischensatz ein.
Küchenpsychologe