Autor Thema: Die Waldläufer von Fort Redikk - Spielthread  (Gelesen 25229 mal)

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.163
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Die Waldläufer von Fort Redikk - Spielthread
« am: 29 Jun 2016, 00:04:00 »
Eisingen, 994 LZ

Die Stadt

Die freie Reichsstadt Eisingen ist das politische Zentrum der Markgrafschaft Eisingen. Gelegen an dem Eisenbach, einen großen Nebenfluss des Myrkan, erstreckt sich die Stadt in einer runden Form, wie viele Städte Dragoreas, um die Überreste der alten Bauten der Drachlinge. In diesem Falle handelt es sich um die Reste einer gewaltigen Brücke, über die man wohl einst das Tal, in der Eisingen nun liegt, überschreiten konnte. Doch heutzutage ist gerade mal weniger als die Hälfte der Brücke übriggeblieben, die jedoch so breit ist, dass in ihrem Schatten ein ganzes Stadtviertel liegt.

Die eigentliche Burg des Markgrafen wurde nördlich der Brücke auf einer Erhöhung errichtet, der Eisenbach füllt ihren Wassergraben. Die Festung ist gewaltig, wohl auch auf eine alte Drachlingsruine gebaut, doch davon sieht man heutzutage wenig. Und sie steht leer...

Abgesehen davon, dass wohl allein Hunderte von Wachen braucht, um die großen und weitläufigen Mauern wirklich abzusichern, munkelt man von einem Fluch, der auf dem Thron des Markgrafen liegen soll. Niemand soll es länger als ein Jahr geschafft haben, auf ihm Platz zu nehmen, immer kam es zu Unfällen, Intrigien, Krankheiten oder anderen Vorfällen. Nie gab es dabei aber ein einheitliches Muster, immer waren es völlig andere Umstände.

Im Laufe der Zeit etablierte sich aber somit der Stadtrat von Eisingen zu der eigentlichen Herrscherinstanz in Eisingen und auch als Kaiser Selenius der Erste die Grafschaft vor 70 Jahren für sich beanspruchte, hatte der Mann, den er einsetzte nicht mehr Glück als seine Vorgänger. Pragmatisch passte sich der Kaiser den Gegebenheiten an und übergab den Stadtrat offiziell die Verantwortung über die Markgrafschaft.

Der Stadtrat setzt sich aus den gewählten Vertretern der Zünfte, Gilden und anderen einflussreichen Organisationen der Stadt zusammen. Jedes Jahr wird ein neuer Bürgermeister ernannt, zum Teil aus Angst vor dem Fluch des Markgrafen-Throns, zum Teil aus dem Kalkül keine andere Gruppierung ihre feste Macht etablieren zulassen. Dabei wechseln sich allerdings die Bürgermeister durchaus ab und der jetzige Mann im Amt, Lurzeno Pavaragi, hat nun schon zum fünften Mal das Amt antreten können.


Das Büro des Bürgermeisters

Nun steht ihr in seinem Büro. Durch die großen Glasfenster aus seealbischen Meeresglas, seht ihr den verlassenen Sitz des Markgrafen. Doch schon das Stadthaus wirkt auf euch wie ein Palast. Eisingen ist offensichtlich keine arme Stadt, zumindest nicht ihre Oberschicht. Alles in diesem Raum stinkt nach Geld und lässt es einem professionellen Dieb die Finger zucken, wären da nicht die offensichtlich ebenso teuren Wachen, die euch mit Adleraugen überwachen.

Man hat euch gepolsterte Stühle aus solidem Holz angeboten, doch wer stehen bleiben möchte, dem wurde dies gewährt. Eure schweren Waffen musstet ihr am Eingang abgeben, standesgemässe Bewaffnung wie das Schwert für den Adligen oder einem Oberst des Wächterbundes durftet ihr aber behalten. Euren Tiere stehen draußen auf dem Hof und ihr konntet sicherstellen, dass sie gut versorgt werden.

Nun sitzt oder steht ihr in diesem opulenten Büro und habt die Möglichkeit, erstmal die anderen zu mustern, die mit euch zusammen hinein geführt wurden.
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Avalia

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.374
  • Kapitän Naarin Wellenlied
    • Profil anzeigen
Re: Die Waldläufer von Fort Redikk - Spielthread
« Antwort #1 am: 29 Jun 2016, 01:27:42 »
Ruhig hatte sie vor dem Gebäude gestanden und gewartet. Gestern hieß es noch, der Bürgermeister erwarte sie, Grainne, am heutigen Tage. Heute aber ließ man sie warten. Sie hatte sich anhören wollen, wofür man sie denn dieses Mal zu gebrauchen gedachte und war dementsprechend am frühen Morgen bereits dort gewesen, um sich zu erkundigen, was es mit diesen Dingen auf sich hatte.

Hausdiener, die sie in Ermangelung besserer Begriffe als Hofschranzen bezeichnete, hatten sie zunächst warten lassen, dann in einen Raum geführt. In diesem hatte sie eine Weile verbracht, ehe man sie in einen weiteren Raum zum Warten brachte. Als sich dies noch ein zweites Mal wiederholte, wollte sie gerade die Hände in die Seiten stemmen und den Diener bitten, diesen Unsinn nun einmal zu lassen, als auch weitere Personen eintraten.

Stillschweigend ging sie daraufhin die wenigen Schritte zum Fenster und sah mit einem Lächeln heraus. Farbiges Glas war eine wirklich großartige Sache. Guthrie ging es draußen wohl auch gut und nun sollte sie endlich erfahren, wofür sie so lange gewartet hatte. Großartig!
Umsichtig schob sie noch ein paar Strähnen über die herauswachsenden Äste und drehte sich dann langsam wieder in den Raum zurück.
« Letzte Änderung: 30 Jun 2016, 00:20:09 von Avalia »
Foren-Rollenspiel (Waldläufer von Fort Redikk)
Grainne, Freund der Tiere [v], 4/6 Splitterpunkte
6K2V1 Fokus ausgegeben // 3 LP-Schaden

LordMannelig

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 175
    • Profil anzeigen
Re: Die Waldläufer von Fort Redikk - Spielthread
« Antwort #2 am: 29 Jun 2016, 06:29:33 »
Korhil war mit seiner kleinen Truppe erst vor wenigen Augenblicken eingetroffen. Er fragte sich immer noch, warum er, dessen Fähigkeiten eindeutig eher in der Schlacht zu gebrauchen waren, auf Botengang geschickt wurde, noch dazu mit 2 Männern, die nicht mal dem Orden angehörten. Aber nun gut, er war beauftragt worden die Briefe zu überbringen. Vielleicht ließe sich dabei ja noch der ein oder andere finden, der sich in den Dienst des Ordens stellen wollte.

Er tätschelte noch einmal Mallhandirs Flanke und betrat, nachdem er zumindest seinen Vangarastab abgegeben hatte, das Gebäude um sich alsbald in das Büro des Bürgermeisters weisen zu lassen.

Als er den Raum betritt und die junge Frau am Fenster stehen sieht, deutet er eine leichte Verbeugung an, sieht sie jedoch verwundert an und fragt: "Seid gegrüsst. Entschuldigt, wartet ihr auf den Bürgermeister? Ich habe vertrauliches mit ihm zu besprechen, ansonsten würde ich draussen warten."

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.512
    • Profil anzeigen
Re: Die Waldläufer von Fort Redikk - Spielthread
« Antwort #3 am: 29 Jun 2016, 07:59:25 »
Korhal Alriksander war gerade auf Wanderschaft ohne spezielles Ziel. Kurz vor Sarnburg, das er eigentlich einige Tage lang betrachten und durchstreifen wollte, traf er auf Laryna, eine aufgeweckte, freundliche und sehr hilfsbereite Albin. Sie schien sehr mit der Natur verbunden, und obwohl er es nicht ganz erklären konnte, fasziniert ihn das, und etwas an ihr ließ ihn aufmerksam werden.
Da sie offenbar keine größeren Menschenmengem mag, und Sarnburg ist riesig, änderte er kurzerhand seine Pläne und ging einem Hilferuf aus Eisingen mach. Laryna schien sowohl dankbar, als auch gewillt, diesem nach zu gehen.

Da stehen sie nun also, vor dem Büro des Bürgermeisters, und sind gespannt, was sie denn dort erwarten mag.
Korhal hat getan was er konnte, um sie nicht unbedingt über große Plätze zu leiten, um dem Großteil der Einwohner aus dem Weg zu gehen. Das war anstrengender als er zugeben mag, und verlaufen hätte er sich auch fast. Aber nun schritt er durch die Tür und betrat diesen überaus protzigen Raum...
Alles in diesem Raum stinkt förmlich nach Geld. Er fragte sich, welches Problem jemand mit solch einem Reichtum wohl haben mag.

Zwei weitere Personen sind bereits anwesend, ein kräftig gebauter Alb, offenbar vom Wächterbund, was den Gelehrten etwas stutzen ließ. Das bedeutete im Normalfall nichts gutes.
Sofern Laryna nichts über den Wächterbund weiß, wird Korhal ihr das wichtigste zuflüstern, und dabei betonen, dass es wichtig sein muss, wenn er hier ist.

Und eine weitere Albin. Rein optisch scheint auch sie sich in der Natur wohler zu fühlen als hier, und etwas ungeduldig scheint sie zu sein.

Man hatte Korhal sein kurzes Schwert nicht abgenommen. Ob man davon ausgegangen war, er könne damit ohnehin nicht umgehen, oder es ihm als eine Art Statussymbol gelassen hatte, weiß er nicht... Er hatte diese Klinge jedoch schon ums eine oder andere Mal als Dharst erklärt, und bisher hatte man sie ihm immer gelassen. Er fühlt sich einfach sicherer, wenn er diese schlanke Klinge bei sich führt. Er legt in Gedanken seine Hand auf sie, wie um zu kontrollieren, ob sie noch da wäre.
Weiterhin trägt er, wie praktisch immer, seine Gelehrten Kleidung. Teils, um zu zeigen dass er eher ein Grübler ist, teils, um sein Kettenhemd darunter ein wenig zu verbergen.
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.149
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Die Waldläufer von Fort Redikk - Spielthread
« Antwort #4 am: 29 Jun 2016, 10:31:52 »
Laryna fragte sich immer wieder, was wohl in Korhals Kopf durch ging. Sie hatte ihm zwar gesagt, dass sie sich von großen Ansammlungen eher fern hielt, aber es scheint so, als hätte er sie etwas missverstanden.
Jedenfalls verdrehte sie manchmal die Augen, wenn Korhal wieder einmal eine andere Seitengasse genommen hat, um nur nicht auf die Hauptstraße zu gehen. Ob sie überhaupt noch ankommen werden, wenn es so weiter geht? Ich sollte mit ihm über das Missverständnis reden...
Gerade, als Laryna ihn darauf ansprechen wollte, sind sie aber auch schon am Ziel, das riesige Stadthaus, angekommen.

Ihr gefiel es nicht, das Sunka draußen warten musste, hatte sich aber schon daran gewöhnt, das die Beziehung zu den Tieren eine andere hier ist, als in ihrer Heimat.
Sie beugte sich zu ihm runter, streichelte ihm am Kopf und sagte in Antial: "Vertrag dich mit den anderen, Sunka. Und keine Sorge, ich bleibe nicht lange weg."
Am Eingang angekommen redet Korhal bereits mit den Wachen, die ihn und nun auch ihr sagen, dass sie ihre Waffen hier abgeben müssen.
Sie erklärt den Wachen kurz, dass es sich bei dem Bogen um mehr als nur eine einfache Waffe handelt und eine Waldläuferin aus dem Dämmerwald keine richtiger Waldläuferin ist, gibt aber ihren Köcher mit Pfeilen ab und tritt ein, ohne lange auf die Antwort der Wachen zu warten, die ihre Erklärung aber zu akzeptieren scheinen. Jedenfalls wird sie nicht weiter aufgehalten.

So betreten Laryna und Korhal das Zimmer des Bürgermeisters, wo ihr Korhal kurz etwas zu dem einen gerüsteten Alben sagt, den er als Mitglied des Wächterbundes identifiziert.
Doch mehr noch als dieser, interessierte sie der Anblick der anderen Albin, die gerade aus dem Fenster raus schaut.

Sie selbst ist in einfacher, aber robuster Kleidung aus Leder und Stoff in Grün- und Brauntönen gekleidet, die sie überwiegend selbst hergestellt, was man ihr auch teilweise ansieht.

Sie geht etwas weiter in den Raum rein, legt ein ehrliches Lächeln aufs Gesicht und winkt den anderen zu.
"Mae govannen! Mein Name ist Laryna Wolkenbruch, freut mich eure Bekanntschaft zu machen!"
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

Krischa

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Re: Die Waldläufer von Fort Redikk - Spielthread
« Antwort #5 am: 29 Jun 2016, 12:19:31 »
„Endlich sind wir da. Wochenlang waren wir jetzt unterwegs, um diese komischen Briefe abzugeben. Vielleicht kann ich ja jetzt endlich wieder nach Hause. Dieser Korhil ist ja eigentlich ganz nett, aber ein bisschen lockerer könnte er schon sein. Naja vielleicht nimmt er seinen Auftrag einfach zu wichtig, oder diese Briefe sind tatsächlich wichtig. Möglich wär’s ja….“
Mit diesen Gedanken schlendert Melnik dem Klingenwächter und ihrem anderen Begleiter, aus dem er noch nicht so richtig schlau geworden ist, durch die Stadt hinterher.

Pflichtbewusst wartet er vor dem Haus des Bürgermeisters, bei dem Korhil wohl diese Briefe abgeben soll, als ein Bediensteter vor die Tür tritt und Melnik ebenfalls in das Haus bittet.

„Was soll ich denn da?“, denkt sich Melnik.

„Waffen abgeben?“, fragt er nur verwundert, als er an der Tür aufgehalten wird. Gibt dann aber natürlich sein Schwert und die Wurfdolche bei der Wache ab.
„Als ob ich mich mit den Typen anlegen würde“, denkt er sich nur kopfschüttelnd und betritt das Haus.

„Hier hat sich aber einer hübsch eingerichtet“, meint er nur als er durch das Haus wandert und ab und an mal stehen bleibt, um sich die Einrichtung anzuschauen.
Von den Dienern kritisch beäugt, zieht er es dann aber irgendwann vor direkt zum Büro des Bürgermeisters zu marschieren.

 Er tritt mit einem, „Hallo allerseits“ ,durch die Tür und winkt in die Runde.

Skavoran

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.106
    • Profil anzeigen
Re: Die Waldläufer von Fort Redikk - Spielthread
« Antwort #6 am: 29 Jun 2016, 19:14:30 »
Als nächstes betritt ein dunkelhaariger Zwerg den Raum. Anders als die meisten Angehörigen seines Volks ist er relativ schlank und hat keinen langen Kinn- sondern einen kurzen Vollbart. Er trägt ein blaues Hemd unter einer schwarzen Jacke, dazu Hut und Stiefel.
"Hallo.",sagt er und legt den Hut auf einen freien Stuhl,"Ich bin Detektiv Lexio Zeronis und wer seid ihr."
« Letzte Änderung: 29 Jun 2016, 19:29:51 von Skavoran »
Wild ist Lorakis schwer ist der Beruf

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.512
    • Profil anzeigen
Re: Die Waldläufer von Fort Redikk - Spielthread
« Antwort #7 am: 29 Jun 2016, 20:18:02 »
"Man nennt mich Korhal Alriksander, stellt dieser sich vor.
"Die junge Dame hier hört auf den Namen Laryna. Die anderen sehe ich gerade auch zum ersten Mal.
Freut mich Eure Bekanntschaft zu machen, werter Lexio.
Es muss sich um etwas wichtiges handeln, wenn wir alle uns hier versammeln."
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma

LordMannelig

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 175
    • Profil anzeigen
Re: Die Waldläufer von Fort Redikk - Spielthread
« Antwort #8 am: 29 Jun 2016, 20:25:25 »
"Mein Name ist Korhil Windreiter, Oberst des Wächtebundes. Ich bin eigentlich nur hier um einen Brief zu übergeben." sagt er und zieht einen Umschlag mit rotem Siegel aus einer der kleinen Täschchen an seiner Rüstung hervor.

Avalia

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.374
  • Kapitän Naarin Wellenlied
    • Profil anzeigen
Re: Die Waldläufer von Fort Redikk - Spielthread
« Antwort #9 am: 29 Jun 2016, 20:44:43 »
Schweigsam, die Arme an den Handgelenken vor dem Körper überkreuzt und den Blick leicht gesenkt wartete Grainne ab, dass sich die Herrschaften vorstellten. Die meisten wirkten eigentlich freundlich, wenn man sie das erste Mal sah, die etwas dunkelhäutigere Frau roch nach Tier, das war grundlegend sympathisch. So sah sie von einem zum anderen um sicher zu gehen, dass sie niemanden unterbrach und schüttelte dann leicht den Kopf, um die Äste auf dem Kopf nicht zu verbergen.

"Grainne, Grainne Thornton ist mein Name. Ich bin Botenreiterin. Und ich wurde gebeten hierher zu kommen, weil man vielleicht etwas zu tun für mich hat."
Foren-Rollenspiel (Waldläufer von Fort Redikk)
Grainne, Freund der Tiere [v], 4/6 Splitterpunkte
6K2V1 Fokus ausgegeben // 3 LP-Schaden

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.163
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Die Waldläufer von Fort Redikk - Spielthread
« Antwort #10 am: 30 Jun 2016, 12:04:45 »
Während ihr dabei seid, euch gegenseitig kennen zu lernen, öffnet sich ein weiteres Mal die Tür und ein älterer Mann betritt den Raum. Sein Auftreten und seine schwarze, feine Kleidung lassen sofort erkennen, dass es sich bei dem Mann, um den Bürgermeister handeln muss.


Quelle: Daniel Mytens (c.1590–1647)


Trotz seine Alters macht er einen energischen Eindruck, als er euch mit einer kurzen Verbeugung begrüßt: "Willkommen meine Damen und Herren. Mein Name ist Fedurion von Sickelbül, amtierender Bürgermeister von Eisingen.. Entschuldigt, dass ihr warten musstet. Kann ich den Damen und Herren als Ausgleich ein Getränk anbieten?"

Er lässt eine Mappe, die unter seinem Arm getragen hat, auf den schweren Schreibtisch fallen und öffnet ein kleines Kabarett, in dem eine Reihe von Glasflaschen aufgestellt sind. Neben Wintholter Apfelschnapps sieht man auch Patalischen Rotwein, Met aus Zwingard und weitere alkoholische Getränke aus ganz Dragorea. Doch es gibt auch eine Kristallkaraffe mit klarem Wasser.

Der Bürgermeister holt einige Silberbecher hervor und stellt diese vor euch auf den Tisch. Während ihr euch noch entscheidet, wie ihr auf das Angebot reagieren sollt, wendet sich der Bürgermeister euch jeweils einzelnd zu:

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.


(Disclaimer: Die Spoiler dienen nur der Übersicht, sie dürfen von jedem gelesen werden)
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.512
    • Profil anzeigen
Re: Die Waldläufer von Fort Redikk - Spielthread
« Antwort #11 am: 30 Jun 2016, 12:36:24 »
Offtopic: Korhal antwortet natürlich erst wenn er an der Reihe ist. Man denke sich einfach eine andere Reihenfolge.

"Ja in der Tat, die Burg sieht interessant aus und macht auch mich sehr neugierig. Vielleicht sollte ich mich allerdings zurückhalten, wenn dort Neugierige verschwinden...
Wie dem auch sei, selbstverständlich helfe ich gern, sofern ich dazu in der Lage bin."
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.149
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Die Waldläufer von Fort Redikk - Spielthread
« Antwort #12 am: 30 Jun 2016, 12:54:06 »
Laryna nimmt sich einen der Silberbecher, gießt sich etwas Wasser ein und trinkt davon, nachdem sie sich davon überzeugt hat, dass das Wasser auch frisch ist - wie frisch man es hier auch bekommen kann.

Als sich der Bürgermeister an sie wendet, setzt sie eine ernstere Mine auf und erklärt:
"Nun, je nachdem, auf welche Familie ihr trifft, werde ihr im Dämmerwald anders behandelt, von Hilfsbereitschaft bis hin zur sofortigen Jagd. Ebenso ist es von Familie zu Familie abhängig, wie viel oder wenig sie sich für die Probleme anderer Völker interessieren."
Dann jedoch fährt sie mit einem Lächeln fort:
"Aber ihr könnt beruhigt sein, denn ich gehöre definitiv zu denjenigen, die ein Hilferuf nicht einfach ignorieren.
Was mich nur interessieren würde ist, um was es denn eigentlich geht? Korhal, mit dem ich hierher gereist bin, hat mir nur sagen können, dass es hier eine Art Hilferuf geben soll, aber nähere Details konnte er uns nicht nennen."
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

Krischa

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Re: Die Waldläufer von Fort Redikk - Spielthread
« Antwort #13 am: 30 Jun 2016, 13:23:48 »
Melnik versucht sich seine Verdutztheit nicht anmerken zu lassen, schiel aber bevor er antwortet, fragen zu Korhil hinüber.

Skavoran

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.106
    • Profil anzeigen
Re: Die Waldläufer von Fort Redikk - Spielthread
« Antwort #14 am: 30 Jun 2016, 13:47:12 »
"Diebfänger greift vielleicht ein wenig zu kurz. Unser Gewerbe hat sich darauf spezialisiert Verbrechen aller Art aufzuklären und die Täter zu finden."
Wild ist Lorakis schwer ist der Beruf