Autor Thema: Bevölkerungszahlen zu gering?  (Gelesen 11567 mal)

Quendan

  • Gast
Re: Bevölkerungszahlen zu gering?
« Antwort #15 am: 02 Mär 2016, 19:18:38 »
Die nicht spielbaren Rassen sind selten mal irgendwo mit angegeben, aber in der Tat nicht inkludiert. Alleine Rattlinge dürfte es mindestens ein paar Dutzend Millionen auf Lorakis geben.

barbarossa rotbart

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 939
    • Profil anzeigen
Re: Bevölkerungszahlen zu gering?
« Antwort #16 am: 02 Mär 2016, 19:28:28 »
Welche sind die "jeweiligen Einträge" die du herangezogen hast? Hast du beispielsweise bei Nyrdfing 1,1 Mio. und bei Midstad 1 Mio. genommen?
Ich sehe in diesen Zahlen eher nicht die Rattlinge, Kappa, Nagas, Braunlinge, Zentauren, Trolle, usw. inkludiert.
Ich habe die Zahlenangaben unter dem Stichpunkt Bevölkerung aus allen Kurzübersichten (außer den Angaben aus der Kurzübersicht zu Farukan, da jede Farukanische Provinz noch einmal einzeln aufgelistet wird, Esmoda, da es sich um Untote handelt, und die Blutgrasweite und das Unreich, weil hier Angaben fehlen) addiert. In manchen Regionen beinhalten diese Zahlen auf Rattlinge, Nagas u.ä. In anderen Regionen werden diese unter Sonstige zusammengefasst.
Häufig sind diese Zahlen aber so gering, dass sie am Ende nicht wirklich in Gewicht fallen.
also wird es wohl auf 100 Millionen halbwegs Intelligentes Grobzeug hinauslaufen.... und dann noch die Megastädte im Tiefdunkel ;-)
100 Millionen, also mehr als 40 Millionen intelligente Wesen, die nicht zu den fünf großen Rassen, ist da in meinen Augen unrealistisch. Das Tiefdunkel ist in meinen Augen als ein eigenständiger Kontinent anzusehen und spielt deshalb bei dieser Betrachtung keine Rolle.
Ich halte, basierend auf den Angaben aus dem Weltenband, eine Gesamtzahl von fast 60 Millionen passender.

Bei einer genaueren Betrachtung, sollte man neben den von Quendan genannten Gründen, folgendes nicht vergessen:
- die Existenz von Heilmagie senkt die allgemeine und besonders auch die Kindersterblichkeit und sorgt für eine größere Bevölkerung
- das Fehlen von Mischlingen aller Art hemmt den Bevölkerungswachstum.
- die Existenz von Monstern und gefährlichen Wesen ist ebenfalls ein Hemmnis.

regelfuchs

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 630
    • Profil anzeigen
    • Regelfuchs
Re: Bevölkerungszahlen zu gering?
« Antwort #17 am: 02 Mär 2016, 19:36:01 »
Es ist doch total egal ob die Bevölkerungszahlen realistisch sind oder nicht.

Weltengeist

  • Autor
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 756
  • Ü40-Splittermond-Fanboy
    • Profil anzeigen
Re: Bevölkerungszahlen zu gering?
« Antwort #18 am: 02 Mär 2016, 20:00:34 »
Es ist doch total egal ob die Bevölkerungszahlen realistisch sind oder nicht.

Ich würde das ein bisschen umformulieren: Es ist egal, ob die Bevölkerungszahlen irgendeinem irdischen Äquivalent aus dem Jahr X entsprechen. Wer möglichst realistisch 11. Jahrhundert plus Magie und Zwerge spielen will, findet drüben bei den Kollegen von Midgard die perfekte Welt dafür.

Unrealistische (im Sinne von: unsinnige, dem gesunden Menschenverstand widersprechende) Bevölkerungszahlen mag ich dagegen auch nicht. So etwas haben wir in Lorakis eher nicht - abgesehen von der Frage, warum einige sehr bevölkerungsreiche Länder ihre sehr bevölkerungsarmen Nachbarn nicht einfach überrennen. Aber da findet die "das ist ja bestimmt weil..."-Fraktion sicher eine gute Begründung für.

Was mich eher stört, ist dass man in bestimmten Ländern die Bevölkerungszahl oder die Stadtgröße so klein angesetzt hat, dass ich keine ernstzunehmenden Städte, Bevölkerungsgruppen o.ä. mehr einführen kann, ohne gleich gegen die Setzung zu verstoßen. Das stört mich nicht wegen "Realismus", sondern wegen "unnötige Beschränkung meiner Spielmöglichkeiten" ;).

Belfionn

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 328
    • Profil anzeigen
Re: Bevölkerungszahlen zu gering?
« Antwort #19 am: 02 Mär 2016, 20:05:18 »
Welche sind die "jeweiligen Einträge" die du herangezogen hast? Hast du beispielsweise bei Nyrdfing 1,1 Mio. und bei Midstad 1 Mio. genommen?
Ich sehe in diesen Zahlen eher nicht die Rattlinge, Kappa, Nagas, Braunlinge, Zentauren, Trolle, usw. inkludiert.
Kurze Zwischenfrage, weil ich Zentauren cool finde: gibt es irgendwo irgendeine Erwähnung, die mir entgangen ist?

Finubar

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.325
  • Bin daa, wer nooch?
    • Profil anzeigen
Re: Bevölkerungszahlen zu gering?
« Antwort #20 am: 02 Mär 2016, 20:29:43 »
Guck doch mal ins Monsterbuch ... das wundert es mich nicht mehr, dass den Kreaturen jedes Jahr was weiß ich wie viele Lorakier zum Opfer fallen. Und wenn der Feenband erst herausen ist, wird man sich wundern, warum die Zahl nicht NOCH geringer ist ... :-P

Is halt a wilde Welt - passiert.... *fg*
Ein Tag ohne Lächeln ist ein Verlorener ... ;-)

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 3.001
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Re: Bevölkerungszahlen zu gering?
« Antwort #21 am: 02 Mär 2016, 23:06:22 »
Babarossa du suchst auch jedes Haar in der Suppe oder? Wie Loki schon sagt, was spielt es für eine Rolle? Was ist den bei Dir realistisch? Ich war noch nicht auf einer Welt wo es Magie gibt und so ist wie Lorakis, deshalb kann ich nicht von Beoabachtungen, Statistiken und Experimenten ausgehen sondern einfach nur von einer Vorstellungskraft und Phantasie.
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

Olibino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.062
    • Profil anzeigen
Re: Bevölkerungszahlen zu gering?
« Antwort #22 am: 03 Mär 2016, 09:02:37 »
Ich finde es ausgesprochen gut, dass die Bevölkerungszahlen nicht so groß sind.

Man braucht in Lorakis viele dünn bis gar nicht besiedelte Regionen, als Lebensraum für Monster vom Rattling bis zum Drachen, für Ruinen, für Wildnisreisen. In einer Welt in der sich die 5 großen Rassen schon überall breit gemacht haben, wäre doch viel weniger Platz für Abenteuer.

Für Stadt- und Intrigenabenteuern gibt es doch auf der anderen Seite auch jede Menge Großstädte und Metropolen.

Aus meiner Sicht ist die Mischung genau richtig.

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.780
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Bevölkerungszahlen zu gering?
« Antwort #23 am: 03 Mär 2016, 10:12:00 »
@Quendan:
Danke für die Bestätigung, dass die nicht spielbaren Rassen in den Zahlen oft nicht mit angegeben sind.

Kurze Zwischenfrage, weil ich Zentauren cool finde: gibt es irgendwo irgendeine Erwähnung, die mir entgangen ist?
Noch nicht, aber Lorakis ist so voll von intelligenten Lebewesen jenseits der 5 Spielerrassen, dass es verwunderlich wäre, wenn in künftigen Publikationen nicht weitere mehr oder weniger humanoide Wesen vorgestellt würden. Wobei ich mir bereits bei den Vanyr (B&U 124) vorstellen könnte, dass es bei diesem Volk Exemplare gibt, die ziemlich zentaurenhaft aussehen.

Zudem würde ich es als wenig überraschend finden, wenn Wesen wie zB die Tengus (B&U 118) irgendwann als spielbare Rassen "aufbereitet" werden.
When you think all is forsaken listen to me now: You need never feel broken again. Sometimes darkness can show you the light.

Chanil

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.149
    • Profil anzeigen
Re: Bevölkerungszahlen zu gering?
« Antwort #24 am: 03 Mär 2016, 11:18:10 »
Das Thema mit den Tengus gab es schon, die könnten kompliziert werden. Aber Andeutungen über die Rattlinge und Naga gibt es schon, die sollen in einem Kompendium als spielbare Rasse kommen.
Dennoch werden wohl die aktuellen Zahlen nur die 5 Hauptrassen betreffen, da die Mitglieder dieser Rassen die anderen Rassen nicht immer als "intelligente Spezies" ansehen und daher wohl selbst nicht werden.
'Nomis' schrieb am 17 Juli 2012 - 11:26:

Anbei erwähnt, ist gesunder Menschenverstand, anders als viele annehmen, sehr variabel in seiner Ausprägung und keinesfalls eine feste Größe in Art, Umfang oder Funktion.

flippah

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.227
  • Bäriger Nicht-Delphin
    • Profil anzeigen
    • Splitterwiki
Re: Bevölkerungszahlen zu gering?
« Antwort #25 am: 03 Mär 2016, 11:44:26 »
Ich persönlich finde es schon wichtig, dass solche Sachen "passen". Genau deshalb mag ich Lorakis auch als Spielwelt, eben weil hier darauf geachtet wurde, dass Geographie, Einwohnerzahlen und dergleichen einer Plausibilitätsprüfung standhalten.

Plausibel heißt dabei nicht, dass die Zahlen 1:1 dem irdischen Mittelalter entsprechen, sondern eben, dass es zusammenpasst und keine Logikbrüche aufweist.
"In allen anderen Fällen gehen Sie so schnell wie möglich in See und, ohne sich auf eine Schlacht einzulassen, sofern dies möglich ist, nach Wladiwostok" (Jewgeni Iwanowitsch Alexejew)

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 3.001
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Re: Bevölkerungszahlen zu gering?
« Antwort #26 am: 03 Mär 2016, 11:49:09 »
Wie sieht den die Plausibilitätsprüfung aus? Eine Spezies kann nur auf einer Insel existieren und äußerst erfolgreich sein, bei der größe von Mäusen vielleicht sogar eine Zivilisation aufbauen? bei solchen Diskussionen verstehe ich immer nicht wo ihr die Plausibilität her nehmt außer aus dem Rahmen der Realität

Bitte nicht falsch verstehen, ich finde 56 Millionen Lorakier Super und es macht für mich das Setting  stimmig, aber die Plausibilität ist ein Gefühl keine Berechnung oder Erhebung und ähnelt doch ehr π*Daumen*Fensterkreuz.

Worauf ich hinaus will, klar kann man die Reale Welt als Blaupause für eine Fantasywelt anlegen, aber wenn diese Welt real wäre mit genau diesen Bedingungen wäre wahrscheinlich alles ganz anders ;-).
« Letzte Änderung: 03 Mär 2016, 11:55:29 von JohnLackland »
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.192
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Bevölkerungszahlen zu gering?
« Antwort #27 am: 03 Mär 2016, 12:23:20 »
Naja das man bei der Plausibilität keine festen Formeln oder sowas hat, sollte eigentlich klar werden.

Aber wenn dann sowas steht wie "Eine Insel von 1 km² mit 10 Millionen Einwohner", dann ist das nicht mehr plausibel und kann auch als solches schnell erkannt werden (das ist sind 10 Einwohner pro Quadratmeter).
Sieht natürlich anders aus, wenn die Einwohner die Größe von Kakerlaken oder eher Mücken oder so haben.

Das muss man dann von Fall zu Fall sehen, was Plausibel ist und was nicht, aber natürlich ist das immer auch eine Sache des Gefühls.
Solange es sich nicht anfühlt als wenn es ganz klar falsch sein muss, dann ist es halt in meinen Augen plausibel.
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

Draconus

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
    • Profil anzeigen
Re: Bevölkerungszahlen zu gering?
« Antwort #28 am: 03 Mär 2016, 13:15:01 »
Naja das man bei der Plausibilität keine festen Formeln oder sowas hat, sollte eigentlich klar werden.

Aber wenn dann sowas steht wie "Eine Insel von 1 km² mit 10 Millionen Einwohner", dann ist das nicht mehr plausibel und kann auch als solches schnell erkannt werden (das ist sind 10 Einwohner pro Quadratmeter).
Sieht natürlich anders aus, wenn die Einwohner die Größe von Kakerlaken oder eher Mücken oder so haben.

Das muss man dann von Fall zu Fall sehen, was Plausibel ist und was nicht, aber natürlich ist das immer auch eine Sache des Gefühls.
Solange es sich nicht anfühlt als wenn es ganz klar falsch sein muss, dann ist es halt in meinen Augen plausibel.
stimmt, solch eine Dichte haben glaube ich nichtmal in unserer Welt die Städte, bei uns ist glaube ich das Extremste irgendwo im Bereich 3,5m² pro Person. Und die in Asien kuscheln wirklich schon an jeder Ecke.
Ich weiß, dass ich verrückt bin, normal ist langweilig

p.s. das großartige Profilbild stammt von Joshua Carrenca und es ist eigentlich... größer

Cifer

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.792
  • Kapitänin Adawae
    • Profil anzeigen
Re: Bevölkerungszahlen zu gering?
« Antwort #29 am: 03 Mär 2016, 14:23:03 »
Och, da geht schon noch was... (Wenn auch natürlich in einem Extremfall, der in Lorakis faktisch nicht erreichbar ist)

@Topic
Plausibilität (also in diesem Fall: Nachvollziehbarkeit der Gedanken hinter einer Entscheidung) finde ich durchaus wichtig, sehe ich hier aber nach Quendans Post auch durchaus gegeben. Orientierung an europäischen Verhältnissen und die noch nicht zu lange andauernde Freiheit der fünf Rassen empfinde ich als legitime Gründe.