Autor Thema: Die Rassen,die Sich Hassen oder auch nicht  (Gelesen 43991 mal)

barbarossa rotbart

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 943
    • Profil anzeigen
Re: Die Rassen,die Sich Hassen oder auch nicht
« Antwort #135 am: 17 Sep 2015, 16:37:36 »
Vielleicht funktionieren die lorakischen Kulturen anders. Als alle Kulturen auf der Erde?
Müssen sie ja auch, denn gibt es bei uns Alben, Gnomr, Varge und Zwerge?

Nevym

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 970
  • I have a dream ...
    • Profil anzeigen
Re: Die Rassen,die Sich Hassen oder auch nicht
« Antwort #136 am: 17 Sep 2015, 16:50:52 »
Vielleicht funktionieren die lorakischen Kulturen anders. Als alle Kulturen auf der Erde?
Mit einer Buschtrommel gesendet.
Das wäre doch toll!
Aber wo und wie wird das beschrieben?
Und es muß beschrieben sein, sonst adaptieren wir Realmenschen nur Reales.
Vor allem aber fordert es die Sichtweise eines auf Lorakis lebenden Wesens - und das ist hier nirgends gegeben, rausgestellt oder rübergebracht worden.
Ich bin der Sand im Getriebe - ich kommentiere - ich kritisiere - ich phantasiere
The only real prison is fear, and the only real freedom is freedom from fear. (Aung San Suu Kyi)

Nevym

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 970
  • I have a dream ...
    • Profil anzeigen
Re: Die Rassen,die Sich Hassen oder auch nicht
« Antwort #137 am: 17 Sep 2015, 17:01:53 »
Meine persönliche Meinung: Fremdenhass ist ein Urinstinkt, der vor 50.000 Jahren vielleicht noch evolutionären Sinn hatte, dann nicht mehr.
Sorry, aber dies ist widerlegt, denn sonst wäre es nie zu einer Vermischung von modernen Menschen und Neandertaler gekommen. []
Zurück zum eigentlichen Thema:
Meiner Meinung nach können die gemischten Kulturen in Lorakis nicht existieren, wenn Rassismus eher die Regel als die Ausnahme wäre. Denn so etwas führt unweigerlich zur Ghetto-Bildung, schwerwiegenden sozialen Konflikten und zum Zusammenbruch dieser Kulturen. Da man aber schon seit mehreren Jahrtausenden zusammenlebt, die meiste Zeit zwar als Sklaven der Dracurier, und die gemischten Kulturen trotzdem noch existieren, kann Rassismus nur eine Ausnahmeerscheinung sein.
Komisch... daß vor 70 Jahren Millionen Menschen real sterben mußten, und seit 50.000 Jahren "ethnishce" Säuberungen in jedem Konflikt drin sind, der über Kleingruppen (Clan-/Dorfgröße) hinausgeht...
Dann erklär mir mal, weshalb die DNS jedes Mensch, der nicht rein afrikanische Vorfahren hat, Neandertaler-DNS enthält und zwar in einem Maße, was für ein recht enges Zusammenleben spricht. Nach Deiner Theorie dürfte es diese DNS nicht geben.
Und nein dem zweiten Teil muß ich entschieden widersprechen. Schau auf eine beliebige deutsche Stadt über 20.000 Einwohner, schau nur auf ein Dorf, da ist der/die die irgendein anderes "Lebens-Merkmal" hat der/die "Andersartige" und diese Person WIRD anders behandelt als die anderen Bewohner des Umfelds. Es scheint in der menschlichen Natur zu liegen, daß wir die Ablehnung - bis hin zur rassistischen Diskriminierung - erst durch diese dünne Decke über unserm Geist, genannt "Kultur&Bildung" jedesmal überwinden müssen.
Worauf spielst Du an?
Da Lorakis auf den Gedanken und den Vorstellungen von Menschen beruht und auch nicht ohne vielfältige Anklänge an die Realität auskommt, wird es auf Lorakis so sein, daß der "Normal-Lorakier" potentiell "Alltagsrassistisch" ist und nichts spricht dafür, das Thema auszuklammern - Der Weltenband macht es nicht.
Er erwähnt ihn nicht einmal! AUch fehlen viele Elemente, die für Deinen Alltagsrassismus notwendig sind, wie z.B. Ghettos.

Wir machen hier alle den Fehler und betrachten dies Thema mit den Augen eines Menschen des 21. Jahrhunderts, aber leider funktioniert dies nicht, denn mittelalterliche Kulturen funktionierten anders.
Noch nix vom Balkankrieg anno 198x gehört? Die Ausrottungversuche an den Jesiden, den afrikanische Konflikt Hutu vs. Tutsies, die Verteibung und "Kasernierung" in Reservate der Indiander Nordamerikas, die Umsiedlungen des Chinesischen Staates und selbige in Rußland seit mehr als 100 Jahren....
Das ist alltagsrassismus und auf unser eigenes Land dürfen wir gar nicht schauen, sonst müßten wir uns ganz, ganz tief verstecken oder alle auf die Straße gehen, sonst wie helfen udn widerstand leisten... Aber das gehört nun überhaupt nicht mehr nach Splittermond.

Worauf ich als Parallele anspiele ist (realbeispiele!) die Hasenscharte des Nachbars meiner Mutter, die MuslimFamilie imzweiten Stock, der "Italiener um die Ecke", ".. ich fahr keinen Reiskocher", uvam. - Endlose Beispiel möglich.

Ich glaube bezgl. lorakischen Rassismus und insbesondere "Ghettos" solltest Du mal den Weltenband konsultieren. Ich erinnere mich da an die Beschreibung der Seealbischen Städte, Takasadu, Patalis, Furogard, die durchaus stark bestimmte Rassen benachteiligen und ausgrenzen. und was sind Gettos anders als Ausgrenzungen im Bereich Wohnstatt.
Ich bin der Sand im Getriebe - ich kommentiere - ich kritisiere - ich phantasiere
The only real prison is fear, and the only real freedom is freedom from fear. (Aung San Suu Kyi)

barbarossa rotbart

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 943
    • Profil anzeigen
Re: Die Rassen,die Sich Hassen oder auch nicht
« Antwort #138 am: 17 Sep 2015, 19:18:16 »
@Nevym: Alle Deine historischen Beispiele ist keine Beispiele für einen "Rassismus von Unten" sondern dahinter steckten immer irgendwelche mächtigern, die diesen Rassismus geschürt haben.
Deine alltäglichen Beispiele sind eigentlich nur traurig, da sie nichts mit einem allgemeinen permanenten Rassismus ,der von allen getragen wird, wiederspiegeln sondern nur die Meinung einzelner.
Deine lorakischen Beispiele haben das Problem, dass Du Kulturen heranziehst, in denen eine Rasse absolut dominiert und alle Fremden (selbst jene der eigenen Rasse) benachteiligt werden. Sie sind für Kulturen wie Selenia unpassend.

Gonzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 579
    • Profil anzeigen
Re: Die Rassen,die Sich Hassen oder auch nicht
« Antwort #139 am: 17 Sep 2015, 20:05:08 »
Alle Deine historischen Beispiele ist keine Beispiele für einen "Rassismus von Unten" sondern dahinter steckten immer irgendwelche mächtigern, die diesen Rassismus geschürt haben.
Nicht etwa doch die Illuminati?  ;)

barbarossa rotbart

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 943
    • Profil anzeigen
Re: Die Rassen,die Sich Hassen oder auch nicht
« Antwort #140 am: 17 Sep 2015, 20:35:48 »
Nein.
Hinter den blutigen Kriegen in Jugoslawien steckt die damalige serbisch dominierte Zentralregierung, die den Zerfall dex Vielvölkerstaates und damit das Ende der Vorherschafft der Serben in Jugoslawien verhindern wollte.
Hinter den Ausrottungsversuchen an den Jesiden steckte der islamische Klerus, für den die Jesiden Apostaten sind und die deshalb vernichtet werden müssen.
Der Konflikt zwischen Hutu und Tutsie wurde im 19. Jahrhundert von den Briten künstlich herbei geführt.
Hinter den Vertreibungen und Umsiedlungen in den USA, China, Russland steckten die jeweiligen Regierungen.

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.956
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Die Rassen,die Sich Hassen oder auch nicht
« Antwort #141 am: 18 Sep 2015, 08:31:26 »
Es ist schwer aus einem Nichtrassisten einen Rassisten zu machen.
Fast immer fiel "Rassismus von oben" auf fruchtbaren Boden.

Man darf doch nicht den fehlerhaften Umkehrschluss machen, dass nur weil Rassismus (unzweifelhaft) oft "von oben" politisch verstärkt/lanciert/ausgenutzt wird, er vorher "unten" nicht vorhanden war.

Fremdenangst oder gar Fremdenhass (der schon weniger) stecken in unterschiedlicher Stärke und Färbung in fast jedem von uns in der ein oder anderen Form. Die "Furcht vor dem Neuen" ist damit auch verwandt.
Es kann dahin stehen, ob hier natürliche, d.h. evolutionäre Gründe vorherrschen oder kulturelle oder gar politische.
Fakt ist, diese "Gefühle" sind und waren stets extrem weit verbreitet
Fakt ist ebenso, dass in Ländern mit hohem Bildungsniveau sich die Leute tendenziell weniger Rassenhass hingegeben, "tendenziell"!.
Fakt ist ebenso, dass in aufgeklärten Rechtsstaaten Rassenprogrome und ähnliches grundsätzlich seltener sind, "grundsätzlich"!

Ebenso betrachte ich es als Fakt, dass nur, weil Rassismus historisch häufig erscheint und damit statistisch "normal" wirkt, er keinesfalls "moralisch normal" ist. Ich lehne ihn ab, ich verabscheue ihn. Und, wenn ich mich mal bei einem ähnlichen Vorurteil erwische, schäme ich mich dafür, anstatt künstlich Erklärungsgründe dafür zu finden.
Das gleiche erwarte ich von allen anderen in unserem Wohlfühlstaat.

Dieser moralische Anspruch hat aber wieder fast nichts mit meinem Anspruch an ein Spiel zu tun.
Von einem Rollenspiel erwarte ich lediglich, dass auf Regelebene nicht eine Rasse/Spezies übertrieben als Übermensch dargestellt wird und eine andere als Abschaum, die man bereitwillig töten darf (EDIT: Oder als ungebildete Idioten, denen man nicht mal die einfachsten Bildungsinhalte in angemessener Zeit vermitteln kann = Moha unter DSA3).
Da muss man Fingerspitzengefühl bewahren, denn "Monster" kann/darf und soll es ja durchaus geben und gerne auch kriegerische Kulturen (die uU größtenteils aus einer Spezies/Rasse/o.ä. bestehen)
Deshalb habe ich gar kein Problem, wie Orks bei Splittermond dargestellt werden (in anderen Systemen schon eher)
und bei den Rattlingen bin ich mir noch nicht sicher...

Aber damit hat die reine Hintergrundebene nichts zu tun. Hier gemeint: Was denkt und fühlt ein Durchschnittslorakier? Ein gebildeter Lorakier? Ein Säufer und Versager? Ein Abenteurer, der traditionell etwas weiter über den Tellerrand hinausguckt?
Hier erwarte ich Authenzität im Sinne von fantastischem Realismus. Große Progrome werden die Seltenheit sein, weil in der Tat in vielen Ländern man an den Anblick von Gnomen, Vargen, Elfen gewohnt ist. Das schließt den kleinen Alltagsrassismus aber nicht aus.
Zumal es oben in Zwingard (Nyrdfing? Ich verwechsle die beiden immer...) schon wieder ganz ANDERS aussieht. Da hält man die Varge der schwarzen Wälder sicher für Wesen zweiter Klasse oder wilde ungebildete Barbaren, die es zu diszilplinieren gilt undundund.

Für den faschistoiden Kult mancher Vargenstämme nach dem Motto "Der Stärkste gewinnt! Der Schwache ist minderwertig!" muss man rassistisches Potential auch nicht herbeiphantasieren. "Potential".

Und wenn schon nach offizieller Setzung "Gnome oft als gute Alchimisten gelten", ist es auch nicht weit zu "Gnome sind Giftmischer" als Vorurteil....

Und überall wo eine Spezies/Rasse oder Subgruppe dergleichen wie zB o.g. Schwertalben "unter sich" leben und sei es nur in einem kleineren Straßenzug liegt hierin leichter Rassismus..., denn sonst würden sie nicht "unter sich leben".
------

Was mich an der Gegenrede verwirrt ist, dass man versucht, mir ein "Alle sind rassistisch" zu unterstellen.
Unsinn.
Ich sage nur, dass Rassismus in Lorakien nicht gegen 0 geht, wie hier manche behaupten.
Ich gehe sogar davon aus, dass lorakischer Rassismus und Speziesismus undundund zumindest etwas seltener sind als im irdischen Mittelalter oder auch bei DSA (wo er auch schon seltener ist).
Das war es aber auch schon....
------
Solange man rachsüchtige oder räuberische oder zu Gewalt neigende oder fundamentalistische oder Glaubenskrieger- oder vorurteilsbehaftetete oder faschistoide (Stärke ist alles) oder Giftmischer/Drogenkoch- Charaktere spielen kann und teilweise auch ausdrücklich soll,
ist mir vollkommen schleierhaft, warum man die andere große Geißel der Menschheit (=Rassismus) hier aussparen soll!?!
« Letzte Änderung: 18 Sep 2015, 08:56:12 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Araman

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
    • Profil anzeigen
Re: Die Rassen,die Sich Hassen oder auch nicht
« Antwort #142 am: 20 Sep 2015, 18:02:39 »
Ok das Kind ist mir Etwas Entwachsen XD in Taras Bulbas Worten "Ich habe dich gezeugt,so werde ich dich auch Erschlagen"

1. Meine Frage war nur auf Den gegebenen Hintergrund  bezogen, nicht darauf wie er sein sollte oder könnte und betraf im Grunde nur Vargs,sollte ne Spielhilfe sein.

2. Logik ist eine Feine Sache, der maß dieser ist aber von den Anspruch  abhängig , Splittermond möchte kein Realistischer Hintergrund sein,denke ich mir und deswegen ist die Debatte um den Realistischen Grad irrelevant.

3. wen einen der Hintergrund so nicht gefällt,da gibt es ja genug die es anders machen,was meiner Ansicht nach  nicht schlechter ist, ich mag 40k echt gern zum Beispiel oder man spielt es in seiner runde halt anders

Ne Diskussion um Rassismus ist hier von mir nicht angedacht 

Anmar

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 644
  • In anderen Foren als Mustafa ben Ali bekannt
    • Profil anzeigen
    • DereGlobus
Re: Die Rassen,die Sich Hassen oder auch nicht
« Antwort #143 am: 20 Sep 2015, 18:57:11 »
Wie ist der Umgang unter den Rassen ? bei Splittermond  vor allem seitens der anderen gegen über Vargs und umgekehrt
Um auf deine Frage zurückzukommen.
Für einen selenischen Menschen ist der selenischer Varg näher, als ein midstadter Mensch. Ist nur als Beispiel gedacht. Ansonsten müsste Quendan bei den Kulturen mich korrigieren. Ich meine, das war diesbezüglich sein Satz.

Edit: Ich sehe das Zhoujiang-Viertel in Sarnburg und das Gegenstück in Palitan als Spielhintergründe ohne realweltlichen Bezug.
« Letzte Änderung: 20 Sep 2015, 19:08:13 von Anmar »
Verbreite nur auf Fakten basierende Gerüchte.
Ludo Liubice Der Lübecker Spieleverein. Es werden auch Rollenspiele gespielt.

barbarossa rotbart

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 943
    • Profil anzeigen
Re: Die Rassen,die Sich Hassen oder auch nicht
« Antwort #144 am: 20 Sep 2015, 19:15:34 »
...
Edit: Ich sehe das Zhoujiang-Viertel in Sarnburg und das Gegenstück in Palitan als Spielhintergründe ohne realweltlichen Bezug.
Es gibt dafür jede Menge realweltliche Gegenstücke: die verschiedenen China-Towns in vielen Städten überall auf der Welt.

Gonzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 579
    • Profil anzeigen
Re: Die Rassen,die Sich Hassen oder auch nicht
« Antwort #145 am: 20 Sep 2015, 19:23:38 »
Ich meine, das war diesbezüglich sein Satz.
Ich erinnere mich das in diesem Thread seinerseits nur von Gusto gesprochen wurde ;)

Logik ist eine Feine Sache, der maß dieser ist aber von den Anspruch  abhängig , Splittermond möchte kein Realistischer Hintergrund sein,denke ich mir und deswegen ist die Debatte um den Realistischen Grad irrelevant.
Das macht das Spiel immer besonders abstrus wenn Logik nicht mehr greift und der Satz kommt in Diskussionen immer auf wenn einer Person die realitätsbezogenen Argumente nicht passen, da wundere ich mich warum dann alles andere was nicht genauer definiert wurde sich wie in der Realität verhält. ;)


Belzhorash

  • Gast
Re: Die Rassen,die Sich Hassen oder auch nicht
« Antwort #146 am: 20 Sep 2015, 19:50:37 »
Es wurde doch nun wirklich oft genug gesagt, ob und in welcher Form es Rassismus in Lorakis gibt...

Araman

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
    • Profil anzeigen
Re: Die Rassen,die Sich Hassen oder auch nicht
« Antwort #147 am: 20 Sep 2015, 20:00:36 »
Weil  ist halt so,es gibt so viele dinge die in der realen Welt absurd sind,da fragt auch keiner wie realistisch das ist ^^ wen eine Welt sich nicht an die Stirn gemalt halt realistisch sein zu wohlen, dann ist die Diskussion darum wie schon gesagt keine 10 Seiten wehrt.

im Grunde habe ich alles was ich wissen wollte :)

 

Anmar

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 644
  • In anderen Foren als Mustafa ben Ali bekannt
    • Profil anzeigen
    • DereGlobus
Re: Die Rassen,die Sich Hassen oder auch nicht
« Antwort #148 am: 20 Sep 2015, 20:11:09 »
Edit: Ich sehe das Zhoujiang-Viertel in Sarnburg und das Gegenstück in Palitan als Spielhintergründeelement ohne realweltlichen Bezug.
So passt es besser.
Verbreite nur auf Fakten basierende Gerüchte.
Ludo Liubice Der Lübecker Spieleverein. Es werden auch Rollenspiele gespielt.

barbarossa rotbart

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 943
    • Profil anzeigen
Re: Die Rassen,die Sich Hassen oder auch nicht
« Antwort #149 am: 20 Sep 2015, 20:12:07 »
Weil  ist halt so,es gibt so viele dinge die in der realen Welt absurd sind,da fragt auch keiner wie realistisch das ist ^^ wen eine Welt sich nicht an die Stirn gemalt halt realistisch sein zu wohlen, dann ist die Diskussion darum wie schon gesagt keine 10 Seiten wehrt.
Leider gibt es genug Leute, die meinen, dass die reale Welt, so wie sie sie sehen, das große Vorbild ist, nach dem sich alle Weltenschöpfer richten müssen, selbst wenn realweltlichen Vorgaben absurd und auf andere Welten nicht unbedingt anwendbar sind.