Autor Thema: Wie wichtig sind die Portale?  (Gelesen 16182 mal)

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.782
  • Autorin und Cosplayerin
    • Profil anzeigen
Wie wichtig sind die Portale?
« am: 07 Mai 2015, 11:43:55 »
Das Grundregelwerk und der Weltenband sprechen wiederholt von der hohen Bedeutung des Handels über die Mondpfade in Lorakis und wie die Portalgilde dadurch zu extrem viel Macht gekommen ist. Ich zweifle jedoch etwas daran, ob die beschriebenen Mondpfade wirklich ausreichen, um das zu rechtfertigen. In ganz Lorakis, was wirklich riesig ist, gibt es insgesamt nur fünf bekannte und benutzbare Mondpfade. Selbst wenn diese alle fünf für den Handel geeignet wären, müssten die Händler aus manchen Ländern riesige Strecken zurücklegen, um auch nur einem Portal nahezukommen.

Aber es sind bei weitem nicht alle für den Handel geeignet. Die Seidenstraße (zwischen Sarnburg und Palitan) und der Pfad der Sehenden (zwischen Altfeste und Wüstentrutz) sind die einzigen beiden Mondpfade, die explizit und vornehmlich zum Handeln genutzt werden. Der umkämpfte Pfad (zwischen Aldentrutz und Catley) ist dient hingegen quasi nur der Versorgung und Unterstützung von Aldentrutz, das von Orks belagert wird. Der Orakelpfad (zwischen Ioria und Siprangu) wird offenbar kaum für den Handel und fast nur von Pilgern genutzt, was auch mit dessen recht schlimmen Gefahren zusammenhängt. Bleibt nur noch der Wildwechsel (zwischen Arkuri und Süd-Arkuri) für den ein Zitat im Weltenband recht erhellend ist: "Niemand baut ein Mondtor im Niemandsland. Wir haben den Reichtum dieses Ortes nur noch nicht gefunden." Mal sehen, wie lange sie noch suchen. ^^ Im Moment dient dieser Mondpfad laut Grundregelwerk vor allem der Versorgung Arkuris, was dann mit seinen eigenen Waren handel treibt.

Wirklich primär für den Handel genutzt werden also nur zwei Mondpfade (die Seidenstraße und der Pfad der Sehenden), zwei dienen fast nur zur Versorgung (der umkämpfte Pfad und der Wildwechsel) und einer gilt als Prüfung für Pilger (der Orakelpfad). Wenn man jetzt noch bedenkt, wie endlos weit die einzelnen Portale auseinander liegen, fällt es mir schwer zu glauben, dass der Handel über die Portal so wichtig für Lorakis sein soll. Selbst beim Planen von ganz normalen Reiserouten führt die schnellste Strecke oft nicht über die Mondpfade, da das nächste Portal dafür einfach zu weit weg ist oder ganz woanders hinführt.

Welf Jagiellon

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 689
  • Auto Crossbow
    • Profil anzeigen
Re: Wie wichtig sind die Portale?
« Antwort #1 am: 07 Mai 2015, 12:17:24 »
Auch historisch gesehen gab es nur wenige relevante interkontinentale Handelspfade.
Die Lorakische Ertsprechung wären ja die genannten Mondpfade... 
Und wer den Zugriff zu zwei dieser wesentlichen, weltumspannenden Handlspfade kontrolliert, müsste in der Tag einiges an Macht haben...
...so denkt man.
Allerdings sind Mondpfade keineswegs mit historischen Handelswegen vergleichbar. Sie sind eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung; eine Abkürzung. Die Händler können eben nicht zwischendurch Halt machen und auf dem Weg verschiedene Waren tauschen, sie können nicht bei lohnenden Handelsgelegenheiten vom Kurs abweichen.

Ich sehe das also ähnlich; die Mondpfade sind zwar wichtig, um entlegene Teile der Welt zu verbinden, um bestimmte Handelswege zu verkürzen, allerdings scheint die Bedeutung für den Handel nicht ausreichend gerechtfertigt zu sein.
Weitere stabile (auch kürzere!) Mondpfade würden die Macht der Portalgilde eher stützen; ich kann aber den Designaspekt nachvollziehen, dass man durch die Mondpfade längere Überlandreisen nicht entwerten bzw. überflüssig machen wollte.

Weitere Gedanken:
Es mag auch Händler geben, die mehr riskieren und nicht nur die etablierten "Handelspfade" beschreiten.
Also auch mit ihren Waren über den Orakelpfad ziehen - ob sich das allerdings lohnt angesichts der guten Erreichbarkeit Iorias über See - es mag langwierig und teuer sein, aber für die exotischen Waren aus Siprangu wird man wohl auch so genug erwirtschaften. Sie meisten werden also eher vor den Gefahren des Orakelpfads zurückschrecken (ja, hier kommen die Abenteurer ins Spiel, ich weiß...)^^
In Aldentrutz dürfte einiges an Geld zu machen sein mit der Versorgung und Verteidigung

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.281
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Wie wichtig sind die Portale?
« Antwort #2 am: 07 Mai 2015, 12:25:36 »
Der Orakelpfad dürfte auch regelmäßig von Händlern genutzt werden. Anders als der umkämpfte Pfad ist er nicht körperlich eine Herausforderung, sondern geistig, d.h. als Handelsweg durchaus nutzbar, denn der Ware selbst droht auf diesem Pfad keine Gefahr.

« Letzte Änderung: 07 Mai 2015, 12:28:19 von SeldomFound »
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.782
  • Autorin und Cosplayerin
    • Profil anzeigen
Re: Wie wichtig sind die Portale?
« Antwort #3 am: 07 Mai 2015, 12:34:04 »
Weitere stabile (auch kürzere!) Mondpfade würden die Macht der Portalgilde eher stützen; ich kann aber den Designaspekt nachvollziehen, dass man durch die Mondpfade längere Überlandreisen nicht entwerten bzw. überflüssig machen wollte.

Den Designaspekt kann ich ebenfalls sehr gut nachvollziehen. Im Moment ist die Anzahl der Portale im Verhältnis zur Größe von Lorakis insofern gut gewählt, als dass Portalreisen für Spielercharaktere genau das richtige Maß haben zwischen zu oft und zu selten. Sie vermitteln damit sehr gut das Gefühl, etwas besonderes zu sein, das aber durchaus im Bereich des Möglichen liegt. Aber die Einfügung der Portalpfade in den Hintergrund und ihre Bedeutung für Lorakis als Ganzes sind dann halt noch einmal ein ganz anderes Thema.


In Aldentrutz dürfte einiges an Geld zu machen sein mit der Versorgung und Verteidigung

Allerdings dürfte der Abnehmer hier weniger Aldentrutz selbst sein (200 Einwohner im Belagerungszustand sind dafür einfach zu wenige), sondern Catley. Von einem wirklichen Handel über den Portalpfad kann daher meiner Meinung nach nicht die Rede sein. Nyrdfing ist im Grunde einfach im Kriegszustand und daran kann man dann verdienen. Tatsächlich handelte sogar mein letztes Abenteuer von der Kriegswirtschaft in Catley. ^^

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.782
  • Autorin und Cosplayerin
    • Profil anzeigen
Re: Wie wichtig sind die Portale?
« Antwort #4 am: 07 Mai 2015, 12:42:47 »
Der Orakelpfad dürfte auch regelmäßig von Händlern genutzt werden. Anders als der umkämpfte Pfad ist er nicht körperlich eine Herausforderung, sondern geistig, d.h. als Handelsweg durchaus nutzbar, denn der Ware selbst droht auf diesem Pfad keine Gefahr.

Die geistigen Schrecken des Orakelpfads klingen halt schon echt übel. Ich finde die Idee zwar lustig, einen Händler auszuspielen, der regelmäßig auf dem Ding reist, aber ich kann mir nur schwer vorstellen, dass viele das in Kauf nehmen. Außerdem hat der Pfad noch das Problem, dass die Reisezeit auf ihm länger ist, als die minimale Öffnungsdauer.


edit: Sry für den Doppelpost

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 3.001
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Re: Wie wichtig sind die Portale?
« Antwort #5 am: 07 Mai 2015, 12:47:33 »
Wieviel kostet eigentlich die Teilnahme an einer Karawane / Handelszug? Die Gnome lassen sich das doch bestimmt gut bezahlen und je bekloppter der Pfad umso teurer der Spaß. Eine sichere Reise über den Orakelpfad ist glaube ich nicht billig.
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

Welf Jagiellon

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 689
  • Auto Crossbow
    • Profil anzeigen
Re: Wie wichtig sind die Portale?
« Antwort #6 am: 07 Mai 2015, 12:52:30 »
Wieviel kostet eigentlich die Teilnahme an einer Karawane / Handelszug? Die Gnome lassen sich das doch bestimmt gut bezahlen und je bekloppter der Pfad umso teurer der Spaß. Eine sichere Reise über den Orakelpfad ist glaube ich nicht billig.

Pauschalpreise wird es wohl nicht geben, zumal die Pfade nicht immer stabil sind bzw. die Umstände und Gefahren während der Reise variieren.
Ein von der Gilde zertifizierter, erfahrener Führer dürfte meiner Vorstellung nach einen Tageslohn nehmen, von dem eine kleine Bauernfamilie ein Jahr lang leben könnte. Je mehr Leute sich dann zuammenfinden, desto günstiger für den Einzelnen, da sich die Karawane die Kosten für Führung und ggf. Geleitschutz aufteilen kann.

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.782
  • Autorin und Cosplayerin
    • Profil anzeigen
Re: Wie wichtig sind die Portale?
« Antwort #7 am: 07 Mai 2015, 12:56:38 »
Wieviel kostet eigentlich die Teilnahme an einer Karawane / Handelszug? Die Gnome lassen sich das doch bestimmt gut bezahlen und je bekloppter der Pfad umso teurer der Spaß. Eine sichere Reise über den Orakelpfad ist glaube ich nicht billig.

Gute Frage. Ich würde wohl aus dem Bauch heraus die Preise für Schiffsreisen als Vergleich nehmen (ein Lunar pro Person und Tag), aber soweit ich sehen kann gibt es dazu bisher noch keine feste Angabe. Die Frage ist dabei auch, wie sehr einen die Portalgilde auf dem Pfad schützt. So wie ich es verstehe sind die Führer vor allem dafür da, dass man auf dem Pfad bleibt und nicht in den Feenwelten verloren geht. Mit den alptraumartigen Erfahrungen des Orakelpfads muss man dann aber beispielsweise immer noch selbst fertig werden.

Tigerle

  • Korsaren
  • Sr. Member
  • *
  • Beiträge: 435
    • Profil anzeigen
Re: Wie wichtig sind die Portale?
« Antwort #8 am: 07 Mai 2015, 14:21:59 »
Ich denke schon, dass die Mondpfade logisch eine große Bedeutung im Handel haben:
Letztendlich handelt man über diese Waren, die man in den entsprechenden Regionen nicht zu finden sind. Und das sind genau jene Waren, die wertvoll sind. So denke ich auch, dass auch der Orakelpfad als Handelspfad genutzt wird. Denn der eignet sich hervorragend, um eine wertvolle Ware, die auch geistige Anstrengungen vom Gewinn her lohnen lässt, zu transportieren: Gewürze!
Bei den Mondpfaden ist es nicht entscheidend, wieviel transportiert wird, sondern was. Gerade weil diese hohe Entfernungen überbrücken werden die transportierten Waren wertvoll und man kann mit wenig Last viel Gewinn erwirtschaften!
Für mehr Daily Soap im Rollenspiel!

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.782
  • Autorin und Cosplayerin
    • Profil anzeigen
Re: Wie wichtig sind die Portale?
« Antwort #9 am: 07 Mai 2015, 14:34:22 »
Bei den Mondpfaden ist es nicht entscheidend, wieviel transportiert wird, sondern was. Gerade weil diese hohe Entfernungen überbrücken werden die transportierten Waren wertvoll und man kann mit wenig Last viel Gewinn erwirtschaften!

Über hohe Entfernungen transportierte Waren werden wertvoll, weil sie über hohe Entfernungen mit einem hohen Risiko transportiert wurden. Waren aus Takasadu werden in Selenia alles andere als teuer sein und umgekehrt, gerade weil man durch die Seidenstraße diese große Entfernung in kurzer Zeit und relativ sicher überbrücken kann. Wenn man mit Waren aus Takasadu reich werden will, dann darf man sie nicht nach Selenia exportieren (wo der Markt dafür gesättigt sein wird), sondern muss an Orte reisen, die weiter weg und schwerer zu erreichen sind.

Ja, dadurch wird der Orakelpfad interessanter. Aber damit wären wir immer noch nur bei drei kommerziell guten Pfaden, was bei der Größe von Lorakis immer noch extrem wenige sind. Außerdem profitieren von dem oben beschriebenen Effekt vor allem Handelsreisen in Regionen, die gerade nicht durch Portale zu erreichen sind, was den Einfluss der Portalgilde ebenfalls deutlich schwächen sollte.

Übrigens wären fünf Portalpfade selbst dann wenig, wenn alle kommerziell nutzbar wären. Man schaue sich nur einmal den Größenvergleich von Lorakis mit der realen Welt an und stelle sich vor, dass Europa und große Teile Asiens und Afrikas nur über fünf Flugrouten miteinander vernetzt wären, die alle keine Zwischenstationen haben. Ich glaube nicht, dass wir sehr oft fliegen würden. ;)

Nevym

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 970
  • I have a dream ...
    • Profil anzeigen
Re: Wie wichtig sind die Portale?
« Antwort #10 am: 07 Mai 2015, 16:15:24 »
Ich denke schon, dass die Mondpfade logisch eine große Bedeutung im Handel haben:
Letztendlich handelt man über diese Waren, die man in den entsprechenden Regionen nicht zu finden sind. Und das sind genau jene Waren, die wertvoll sind. So denke ich auch, dass auch der Orakelpfad als Handelspfad genutzt wird. Denn der eignet sich hervorragend, um eine wertvolle Ware, die auch geistige Anstrengungen vom Gewinn her lohnen lässt, zu transportieren: Gewürze!
Bei den Mondpfaden ist es nicht entscheidend, wieviel transportiert wird, sondern was. Gerade weil diese hohe Entfernungen überbrücken werden die transportierten Waren wertvoll und man kann mit wenig Last viel Gewinn erwirtschaften!
Über weite Entfernungen und viele Reiche transportiert Waren werden nicht nur wegen der (Verlust-)Gefahren teuer, sondern auch und gerade wegen der "Transportkosten.
Auf der Erde setzen/setzten sie sich vor allem aus Zöllen, Gebühren, Lager- und Karawanenkosten zusammen.
Jeder Führer, jeder Kapitän, jeder Träger, Lagerhausbesitzer, Gasthof, Karawanserei, Hafenmeister, Regent uvam. will natürlich am (fremden) Handel mitverdienen, ohne selbst unterwegs sein zu müssen.

Im Prinzip ist das das selbe wie die Aufgaben und die Tätigkeiten der Portalgilde - die sich ihres Status und ihrer Möglichkeiten für den Fernhandel sicher wohl bewußt ist. Und Fernhandel ist lukrativ!
Die irdische legendäre "Seidenstraße" findet sogar ihre Entsprechung auf Lorakis.
Der deutsche Rennsteig ist nix weiter wie ein (bronzezeitlicher ?) Boten- und Handels-Schnellweg.
Marco Polo entdeckte den Weg nach China und entzauberte damit die Herkunft des "orginal Chinesischen Porzelans" und der sehr begehrten Seide...
Die Protugiesen beherrschten lange den Seeweg nach Indien und nach Südostasien - und damit einen Schnellweg für den Gewürzhandel, der zu ihrer Zeit über die verfeindeten musliminschen Länder (Naher OSten) oder die unsichern Steppen ging...
Suez- und Panama-Kanal sind nichts anderes als "Beschleunigungen" der Seefahrtswege.
ÜBer den  Isthmus von Korinth wurden sogar Schiffe geschleift - zur Beschleunigung des Handelsweges u.a.

Portale sind also wichtig, auch wenn es nur wenige Mondpfade sind, denn sie erlaube extreme Exotika in ferne Regionen zu bringen oder schnell (militärisch) in fernen Ländern eingreifen zu können.
Die Portalgilde also kann mit stetigen, bis wachsenden Einnahmen rechnen und in 1000 Jahren ist es kein Wunder, daß ein Quasi-Monopol gewaltige Auswirkungen hat - und seien es nur die Geschichten, die die Abenteuerer in Form von Spieler-Chars in die Ferne treiben...
Warum

Ich bin der Sand im Getriebe - ich kommentiere - ich kritisiere - ich phantasiere
The only real prison is fear, and the only real freedom is freedom from fear. (Aung San Suu Kyi)

Jan van Leyden

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
    • Profil anzeigen
Re: Wie wichtig sind die Portale?
« Antwort #11 am: 08 Mai 2015, 10:30:45 »
Jeder Führer, jeder Kapitän, jeder Träger, Lagerhausbesitzer, Gasthof, Karawanserei, Hafenmeister, Regent uvam. will natürlich am (fremden) Handel mitverdienen, ohne selbst unterwegs sein zu müssen.

Das ist mal ein Geschäftsmodell: der Träger verdient am Handel, ohne selbst unterwegs zu sein? Was für ein träger Träger...  ;D

Sorry, konnte nicht anders...

Huldvoll winkend

---Jan van Leyden
Huldvoll winkend

---Jan van Leyden

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 3.001
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Re: Wie wichtig sind die Portale?
« Antwort #12 am: 08 Mai 2015, 11:07:04 »
Zitat
Marco Polo entdeckte den Weg nach China und entzauberte damit die Herkunft des "orginal Chinesischen Porzelans" und der sehr begehrten Seide...

Das ist falsch. Marco Polo beschrieb in seinen Geschichten Erlebnisse in China und auf der Seidenstraße. Der Weg nach China war schon wesentlich länger bekannt. Nur hat es keiner vorher so detailiert aufgeschrieben, obwohl da streiten sich ja auch die Historiker. Manche meinen das Marco Polo einfach nur von anderen Chinareisenden abgeschrieben hat.

Mal wieder die Wikipedia:
Zitat
Als Seidenstraße bezeichnet man ein Netz von Karawanenstraßen, dessen Hauptroute das Mittelmeer auf dem Landweg über Mittelasien mit Ostasien verbindet. Ihre größte Bedeutung erreichte sie zwischen 115 v. Chr. und dem 13. Jahrhundert n. Chr.

Auf der Seidenstraße gelangten nicht nur Kaufleute, Gelehrte und Armeen, sondern auch Ideen, Religionen und ganze Kulturen von Ost nach West und umgekehrt. Die Bezeichnung geht auf den im 19. Jahrhundert lebenden deutschen Geografen Ferdinand von Richthofen zurück, obwohl bereits die Byzantiner eine ähnliche Bezeichnung verwendeten.

Die Portale und die stabilen Wege sind sehr wichtig meiner Meinung nach und zwar nicht nur für den Handel - Spionage, Kulturaustausch, Schmuggel und so weiter sind auch Dinge die da passieren. Ich stelle mir auch die Karawanen als sehr groß vor die dort entlang reisen. Das dürften schon so  100 oder mehr Personen sein.

Für die weitere Diskussion empfiehlt es sich ein Blick auch in die Splitterwiki: http://splitterwiki.de/wiki/Mondportal. Dort stehen einige Autorenkommentare dazu.

Der Orakelpfad ist durchaus zu bewältigen mit einmal und nicht wie einige hier schreiben das er sich zwischendurch schließt, das kann passieren muss aber nicht.

Habe mal alle Pfade und ihr Zeit und so weiter aufgelistet:
Orakelpfad
Öffnungsfrequenz: ca. alle 8 Wochen
Öffnungsdauer: 3 bis 8 Tage
Reisezeit: ca. 4 Tage
Zusätzliches Flackern: ca. alle 2 Tage

Seidenstrasse
Öffnungsfrequenz: ca. monatlich
Öffnungsdauer: 6 bis 11 Tage
Reisezeit: ca. 6 Tage
Zusätzliches Flackern: ca. alle 7 Tage

Pfad der Sehenden
Öffnungsfrequenz: ca. alle 2 Wochen
Öffnungsdauer: 4 bis 9 Tage
Reisezeit: ca. 5 Tage
Zusätzliches Flackern: ca. alle 10 Tage

Umkämpfte Pfad
Öffnungsfrequenz: ca. alle 3 Wochen
Öffnungsdauer: 2 bis 7 Tage
Reisezeit: ca. 3 Tage
Zusätzliches Flackern: ca. alle 4 Tage


Wildwechsel
Öffnungsfrequenz: ca. alle 6 Wochen
Öffnungsdauer: 6 bis 10 Tage
Reisezeit: ca. 8 Tage
Zusätzliches Flackern: ca. alle 8 Tage

Spannend ist auch das Phänomen des Flackerns: Deit dem Mondfall tritt das sogenannte "Flackern" auf, ein unregelmäßiges und nicht vorhersehbares Öffnen eines Portals für nur kurze Zeit.

Die Mondportale verbinden Gegenden und Regionen die wahrscheinlich ansonsten so gut wie nichts miteinander zu tun haben. Sie verkürzen Reisedauern immens und sie bringen die Anderswelt näher....
« Letzte Änderung: 08 Mai 2015, 11:09:16 von JohnLackland »
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

Loki

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2.855
  • Q: Sein v ¬Sein
    • Profil anzeigen
    • Google
Re: Wie wichtig sind die Portale?
« Antwort #13 am: 08 Mai 2015, 11:23:19 »
Ein kleiner Einwurf von der Seite her:

Wem die aktuelle Anzahl an Mondpfaden zu gering ist (um die Bedeutung für den Handel zu rechtfertigen), dem steht es doch frei, weitere zur Spielwelt hinzuzufügen. Dass irgendwo mal mindestens noch eines war, beweist ja zumindest dessen Gegentück in Ultia. Theoretisch könnte das sogar irgendwo nach Pash Anar führen, denn wenn mich mein Gedächtnis nicht trügt, wurden die Mondportale nicht von den Drachlingen errichtet, sondern von einer viel ältern Kultur. Und zu deren Zeit war Pash Anar vielleicht genauso Regierungsgebiet wie jedes andere Land auch und ein eventuelles Portal dort wurde nur einfach noch nicht gefunden.

LG
„Erfahrung ist fast immer die Parodie auf die Idee.“
- Johann Wolfgang Goethe

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.782
  • Autorin und Cosplayerin
    • Profil anzeigen
Re: Wie wichtig sind die Portale?
« Antwort #14 am: 08 Mai 2015, 12:04:58 »
Die Portale und die stabilen Wege sind sehr wichtig meiner Meinung nach und zwar nicht nur für den Handel - Spionage, Kulturaustausch, Schmuggel und so weiter sind auch Dinge die da passieren. Ich stelle mir auch die Karawanen als sehr groß vor die dort entlang reisen. Das dürften schon so  100 oder mehr Personen sein.

Nur noch einmal zur Klarstellung: niemand bezweifelt, dass die Seidenstraße (zwischen Sarnburg und Palitan) und der Pfad der Sehenden (zwischen Altfeste und Wüstentrutz) sehr nützlich sind und gerade auf den Kulturaustausch eine große Auswirkung haben. Auch über den Orakelpfad wird vielleicht einiges an Handel getrieben und mit Pilgern lässt sich auch recht viel Geld verdienen.

Die Frage des Threads ist aber, ob zwei oder evtl. drei lukrativ nutzbare Mondpfade und zwei weitere hauptsächlich zur Versorgung genutzte es rechtfertigen, dass die Portalgilde eine so dominante Stellung in Lorakis hat und den Mondpfaden eine so herausgehobene Bedeutung zugemessen wird. Einer der hier angeführten Punkte, die gegen diese beiden Setzungen sprechen, ist u.a., dass die Portale dafür einfach zu wenige im Verhältnis zur Größe von Lorakis sind. In vielen Gebieten von Lorakis ist man beispielsweise soweit von den beiden Endpunkten der Seidenstraße entfernt, dass der Weg über Sarnburg und die Seidenstraße länger wäre, als wenn man direkt über Land oder Wasser nach Takasadu reist. Andere Argumente gegen die offizielle Setzung waren beispielsweise die fehlende Flexibilität beim Handel über die Mondpfade und die geringen Gewinne, wenn man von einer Sättigung des Marktes an den Endpunkten der Mondpfade ausgeht.


Wem die aktuelle Anzahl an Mondpfaden zu gering ist (um die Bedeutung für den Handel zu rechtfertigen), dem steht es doch frei, weitere zur Spielwelt hinzuzufügen. Dass irgendwo mal mindestens noch eines war, beweist ja zumindest dessen Gegentück in Ultia. Theoretisch könnte das sogar irgendwo nach Pash Anar führen, denn wenn mich mein Gedächtnis nicht trügt, wurden die Mondportale nicht von den Drachlingen errichtet, sondern von einer viel ältern Kultur. Und zu deren Zeit war Pash Anar vielleicht genauso Regierungsgebiet wie jedes andere Land auch und ein eventuelles Portal dort wurde nur einfach noch nicht gefunden.

Wie ich bereits schrieb, bin ich aus Abenteuer- und Designsicht sehr zufrieden mit der Anzahl der Mondportale. Deswegen würde ich wenn dann lieber die Hintergrundsetzungen ändern und solange es nur wenige Informationen zur Portalgilde gibt, ist das auch nicht viel Anpassungsarbeit.