Autor Thema: Splittermond in den Blogs  (Gelesen 161178 mal)

Asleif

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 117
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #180 am: 06 Jun 2013, 13:06:19 »

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.764
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #181 am: 06 Jun 2013, 14:26:20 »
Bevor ich jetzt lang und breit auf Kommentare hier eingehe, hat es Wolfhunter eigentlich genau so geschrieben wie ich es auch sehe:

Wo ich selbst zwischen positiv-gespannt und skeptisch-abwartend hänge, sind die Regeln. Ich kenne nur DSA, ein kurzer Ausflug zu StarWars zählt kaum. Für mich ist es sehr interessant, einen tiefergehenden Blick für Regelsysteme an sich zu gewinnen, und das auch noch in der Entstehungsphase eines Systems.
Da ich mich aber als recht unerfahren in dem ganzen Bereich Regeln empfinde, beteilige ich mich an vielen Regeldiskussionen nicht aktiv - lesen tu ich eigentlich alles. (Verstehen meist auch... ;)) Es gibt so einige Baustellen, die ich auch beim Probespielen entdecke - da ein dickes DANKE an alle konstruktiven Kritiker hier im Forum!!!
Ist doch spitze, dass es die Beta gibt und so viel Kritik gelesen und auch aufgenommen und geprüft wird!
Dass dabei nicht jedermanns Kind raus kommen kann, ist ja nu 'ne Tatsache, die seit Anbeginn dieser Welt in Beton gemeißelt ist.

Viele von den hier verlinkten Blogs empfinde ich als sehr subjektiv und destruktiv-kritisch. Immer mal wieder findet sich nach einigem Sieben ein konstruktiver Kritikpunkt, aber im Großen und Ganzen... na ja...
Btw empfinde ich dieses unkontrollierte Auf-den-Tisch-kotzen im Internet einfach nur als nervig, dämlich und sinnfrei... egal wo und über welches Thema. Das sollte man unter Freunden, am Stammtisch oder bei 'nem Seelenheiler machen, aber nicht in der Öffentlichkeit.
Die mit Abstand beste Kritik außerhalb dieses Forums ist meiner Ansicht nach die von Tsu - einfach TOPP!!! Hat mir sehr geholfen!

Fazit: Da mich die Welt echt anspricht, hab ich mich entschieden, Splittermond positiv entgegen zu gehen. Ich warte das GRW ab und teste dann das endgültige Produkt. Da gönn ich mir auch gern eine ganz positive Haltung ;D
Gut möglich, dass ich dann das ein oder andere hausregle. Hab ja hier ein wenig gelernt, wie so was gehen kann ;) Sollte mir Splittermond aber doch nicht zusagen, kann ich immer noch aussteigen. Verloren hab ich dabei nichts, gewonnen aber 'ne Menge - jedenfalls meiner Meinung nach :)

Vielleicht noch kurz: Ich finde (auch harte) Kritik immer dann angemessen, wenn danach ein konstruktiver Alternativvorschlag folgt, der zum Grundkonzept passt. Aber nur zu sagen, etwas ist Mist, Scheiße, für die Tonne, nur ein lauwarmer Aufguss von,... ist für mich einfach sinnloses Bashing, das ich nicht nachvollziehen kann. WENN ich mich für etwas interessiere, dann möchte ich auch etwas förderliches einbringen. Wenn ich es aber sowieso schlecht und an meinem Geschmack vorbei entwickelt ansehe, dann lasse ich einfach meine Finger davon. Just my 2 cents.
Wir sind Legion

The Shadow

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Der Blümchensex unter den Rollenspielern.
    • Profil anzeigen
    • Tagschatten
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #182 am: 06 Jun 2013, 14:34:45 »
Wieso schreiben die Fans denn keine Blogs? Oder gibt es eine Bloggerverschwörung gegen Splittermond? Bisher konnte ich deren Kritik (an den Regeln) nachvollziehen.
Oh, warum kann ich dir nicht sagen, keine Ahnung. Vielleicht engagieren die sich lieber hier im Forum, um unter Gleichgesinnten zu sein?
Vielleicht schriebt sich negative Kritik besser? Ich weiß es nicht - habe aber das Gleiche wie du beobachtet.

Abschottungstendenzen? Muß ja nicht sein. Mal ein Feedback von einem bösen Blogger hier im Board. Vorweg: Wir Kritikaster sind nicht böse. Wir sind enttäuscht, wir sind verwundert, wir sind unterwältigt. Ich für meinen Teil verdamme auch das Produkt als Ganzes nicht. Ich sage nur, viel schlechter habe man den Quickstarter nicht machen können. Ich will ein paar Einwürfe auch ganz spezifische an mich aus dem Strang hier beantworten, die es leider nicht in die Kommentarspalten bei mir gepackt haben, was ich schade finde.


"Die Blogger haben sich gar nicht richtig mit "Splittermond" auseinandergesetzt"

Damit kann nicht gemeint sein, ich und andere Blögger hätten das Heft nicht sorgfältig gelesen (einige haben sogar Probe gespielt). Damit kann nur gemeint sein, wir hätten nicht die ganzen Texte auf der Webseite gelesen und uns nicht hier im Forum ausgiebig informiert.

Zumindest auf mich trifft das zu. Und das ist verdammt gut für die Redaktion.

Sie bekommt von mir und vergleichbaren Nasen ein Feedback auf ihr Material von AUSSERHALB ihrer Echokammer (Danke für die Binnenmajuskeln, ZH). Das ist wichtig. Die müssen das nämlich auch außerhalb verkaufen. Mit euch 200 (plus-minus) Forenmitgliedern alleine wird das nämlich nix. Um es fußballerisch zu forumlieren: "Wichtig ist auf'm Platz". Das ganze Geschwätz in Foren, Blogs etc. wird das Spiel nicht verkaufen. Die Aktiven kaufen ja sowieso. Dein Material muß außerhalb dieser Echokammer Verbreitung finden.

Ein Schnellstarter ist da ganz wichtig. Und der hier, naja, der verkauft nicht.


"Die Welt ist viel spannender als im Schnellstarter dargestellt"

Das mag sein. Ich hatte die Hoffnung. Aber warum wird dann im Heft eine komplette Seite darauf verschwendet, sie langweilig, generisch, ohne Biß darzustellen? Warum nicht einfach eine Region z.B. Dragorea mit ihren spannenden Details auf dieser einen Seite beschreiben, etwas in die Tiefe gehen, dem Leser was zu kauen zu geben, und darauf verweisen (in einem Absatz), es gebe noch andere Regionen? Kurz: Warum wird im Schnellstarter das Besondere nicht betont? Das ist schließlich eines der Verkaufsargumente.

Was uns hingegen im Schnellstarter geboten wird, ist kreatives Ödland, ist Wüste ohne Oase. Kamele weigern sich, dorthin zu gehen. Das ist besonders ärgerlich, weil der Mood-Setter und der Einleitungstext klasse sind. Ich schrieb, und ich stehe dazu: "Der kurze spannende Einleitungstext zum Setting, er scheint zu einem anderen Spiel zu gehören, so verloren hängt er hier in schwacher Exotik zwischen diesen ganzen generischen Fluffbrocken."


"Mumble, mumble, Mainstream"

Wirklich jedem Kritikpunkt wird hier im Forum doch irgendwann entgegengehalten, das sei halt so, weil "Mainstream". Was ist das denn bitte für ein Argument?

Ich.
bin.
der.
Mainstream.

Ich spiele EDO-Fantasy rauf und runter, das macht 90% meines Hobbies aus. Mit was anderem als mittelmäßig granulierten, simulierenden Systemen kann ich eher schlecht spielen (Ausnahme SaWo). Erzählspiele und die ganzen Indy-One-Trick-Ponies halte ich für nicht praxistauglich oder allenfalls geeignet, ein unglaublich gekünsteltes Spielerlebnis zu kreieren, das man dann mit Kunst verwechselt und mit was "Tiefem".

Ich bin der Brot-und-Butter-Spieler. Ich bin der Blümchensex unter den Rollenspielern. Und ich war gelangweilt vom Schnellstarter. Gibt das ungefähr wieder, wie daneben genau dieser ist?


"Das ist ja nur ein Einstiegsabenteuer"

Richtig! Und das kann man richtig machen oder falsch. Es muß zumindest ein oder zwei Settingbesonderheiten einführen, und es sollte strukturell nicht der Klon eines anderen Systems sein bis hin zum raunenden Duktus und der Betonung von Banalitäten.  So sehr ich das System Contact ablehne - das Einsteigerabenteuer hat Setting, Spielgefühl und Abhängigkeit von Regeln und Setting spot on genagelt.

Das Krahenhorst-Ding ist beliebig bis zum Anschlag. Wenn man es denn einem System zuordnen wollte käme definitiv nicht SPliMo raus, sondern eben DSA, sorry. Ist so. Wer was anderes sagt, lügt sich in die Tasche. Daß es dann auch noch handwerklich ganz schlecht ist, naja, das macht dann auch schon nix mehr.


"Fazit"

Den Schnellstarter nochmal machen, aber eben einen für Splittermond und keinen für "irgendein System." Ich bin mir auch nicht sicher, ob die Hetze - zur Spiel soll es wohl rauskommen - für Team und Verlag gute Ergebnisse zeigen wird. Da ist auch im Regelsystem - das ich durchaus okay finde, weil ich Mainstream und Dinosaurier bin - noch etliches an Sand, was knirscht und der Reparatur bedarf.

(Tip fürs Tick-System, liebe Redax: Verschmelzt Shadowrung-1-Ini mit dem GF-Ansatz aus AD&D 2. Das klappt gut).

Und damit einen lieben Gruß. - Tagschatten




Blechpirat

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
    • Gratisrollenspieltag
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #183 am: 06 Jun 2013, 17:01:56 »
.

Wolfhunter

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 1.167
  • Einer für alle - alles für Einen!
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #184 am: 06 Jun 2013, 20:57:00 »
... some things never change...

Wulfhelm

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 45
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #185 am: 06 Jun 2013, 22:49:55 »
Ich.
bin.
der.
Mainstream.
Kann gar nicht sein, denn das bin ich ja schon.

EvilCallisto

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 94
  • Auch als Callisto bekannt
    • Profil anzeigen
    • Felis - Designnotizen zum Katzenfaterollenspiel
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #186 am: 06 Jun 2013, 23:18:58 »
Im Forum sind die Jubelperser schon relativ nervig. Aber das ist die Schuld der Macher nicht. Die Standardreaktion ist halt "Troll". Na wenn diese Reaktion nicht Getrolle ist, dann weiß ich auch nicht. Gehts hier jetzt noch um Splimo in den Blogs oder um Splimo im Forum? Ich lese halt lieber die Blogs, weil die ihre Punkte recht knackig auf den Punkt bringen und ich daran meine Position ableiten kann. Denn wenn die ranten über etwas das ich toll finde, weiß ich was ich finden werde. Leider ranten sie nur über Sachen, die mich abschrecken. The Shadow hat da recht, die Jubelperser die im Forum aktiv sind, reichen nicht um das System am Laufen zu halten. In zwei Monaten das GRW herauszubringen bei dem die Macher ja richtig selbst sagen "es knirscht noch im Getriebe" halte ich für mehr als sportlich. Ich hätte noch mehr Anmerkungen, aber dann trolle ich ja wieder nur. Jubelperser.

Wulfhelm

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 45
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #187 am: 06 Jun 2013, 23:54:32 »
"Troll" ist irrelevant. Das ist eine persönliche Bewertung, die niemanden weiterbringt. Es geht nicht um den Kritiker, es geht um die Kritik.

Und Kritik, die entweder...
a) Den Standpunkt und die Absichten des Kritisierten ignoriert oder
b) unsachlich ist oder
c) hämisch, herablassend, gar auf die Person zielend vorgetragen wird
... ist nun mal nicht brauchbar.

Tsus Videokritik ist ein gutes Beispiel für brauchbare Kritik (auch wenn ich sie nicht in allen Punkten teile.)

rillenmanni

  • Autor
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 769
  • König der Narren
    • Profil anzeigen
    • Metstübchen
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #188 am: 06 Jun 2013, 23:57:12 »
Jetzt machst Du es Dir aber deutlich zu einfach, Callisto. Und wieso denn überhaupt gilt ausgerechnet Tsu nicht als Troll? Wahrscheinlich vergreift er sich einfach nicht im Ton. Der macht nämlich die Musik.
Während die Opfer sich umkrempeln und der Professor nicht zu erreichen ist, reißt Rillen-Manni voller Wut eine Waffe an sich ...

TeichDragon

  • Beta-Tester
  • Sr. Member
  • ***
  • Beiträge: 348
    • Profil anzeigen
    • Bibliotheka Phantastika
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #189 am: 07 Jun 2013, 00:01:11 »
Im Forum sind die Jubelperser schon relativ nervig.

Welche Jubelperser?
Ganz ehrlich, ich kann eigentlich keine finden.

Klar, der eine oder andere freut sich auf dies/jenes/anderes.
Aber echte Jubelperser habe ich anders erlebt. Im Gegenteil, das Feedback an "konstruktiver" Kritik finde ich bisher ziemlich gut.
Da finde ich manche "Boah-ist-das-alles-Scheiße-"Typen"" viel nerviger.

Das konstante "alles ist noch unrund" und "das stinkt nach DSA-Mief" finde ich viel un-konstruktiver und nerviger.
Es gibt inzwischen mehrere Dutzende DSA-Autoren (aktiv und nicht aktiv) . Und die alle über einen Kamm zu scheren geht mir gelinde gesagt ziemlich auf den ... letzten Nerv.

Aber last not least: Ja, ich würde den SM-Machern auch raten NICHT auf ein VÖ zur Spiel/whatever zu drängen.
Die ganzen Messe-Termine (jetzt-muss-es-raus!!!111oneone) sind für mich eh Relikte des Prä-Internet-Zeitalters.



EvilCallisto

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 94
  • Auch als Callisto bekannt
    • Profil anzeigen
    • Felis - Designnotizen zum Katzenfaterollenspiel
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #190 am: 07 Jun 2013, 00:23:06 »
Aber last not least: Ja, ich würde den SM-Machern auch raten NICHT auf ein VÖ zur Spiel/whatever zu drängen.
Die ganzen Messe-Termine (jetzt-muss-es-raus!!!111oneone) sind für mich eh Relikte des Prä-Internet-Zeitalters.

Absolut volle Zustimmung!

Naja, jede reflexive Verteidigung sobald etwas kritisches oder ein Seitenhieb gepostet wird, das ist schon nervig. Doch wie gesagt, da können ja die Macher nix für.

flippah

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.214
  • Bäriger Nicht-Delphin
    • Profil anzeigen
    • Splitterwiki
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #191 am: 07 Jun 2013, 00:43:29 »
Ich denke, wenn man den Messetermin halten kann, ist das schön. Wenn nicht, dann ist es kein Beinbruch. Wichtiger ist die Qualität, denn die hält über Jahre.
Aber es kann durchaus sein, dass die Autoren schnell zu guten Lösungen finden und der Messetermin garnicht in Gefahr gerät, da sind wir außenstehende garnicht in der Lage, das abzuschätzen.

"In allen anderen Fällen gehen Sie so schnell wie möglich in See und, ohne sich auf eine Schlacht einzulassen, sofern dies möglich ist, nach Wladiwostok" (Jewgeni Iwanowitsch Alexejew)

The Shadow

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Der Blümchensex unter den Rollenspielern.
    • Profil anzeigen
    • Tagschatten
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #192 am: 07 Jun 2013, 00:55:59 »
(Wall of Text, teils sicherlich redundant. Tut mir leid.)

Wulfhunter hat einen sehr langen Kommentar im Blog abgegeben und mich gebeten, ggf. hier zu antworten (ist also nicht meine Schuld ;)). Der Fall ist gegeben, da eine Reihe von Miskonzeptionen zu existieren scheinen. Die erste und wichtigste Wahrheit in meinem Buch: Jemandem zu sagen, daß etwas falsch ist und warum, ist die konstruktivste Kritik, die man bekommen kann. Eine Feedbackrezension, die was taugen soll, wird kurz erwähnen, was gut ist und dann all' das angehen, was nicht gut ist.

Nur mal vorneweg.

Zitat
Ich empfinde deine Art zu schreiben als zynisch und egozentrisch.

Ahm. Zynisch bin ich höchstselten, aber oft sehr sarkastisch. Das wird gerne verwechselt. Als hemmungsloser Optimist ist Zynismus nicht das meine, oder ich muß schon einen rabenschwarzen Tag erwischen und ein wichtiges Thema (wozu RSP nie gehört). Egozentrisch - ich nehme an, der Eindruck ist irgendwie verbunden mit zwei Sachen, die du weiter unten festhältst.

Zitat
Ich finde es seltsam, dass du "außen" und "innen" so stark trennst (s. "Echokammer").

Warum ist es wichtig, daß Kritik von außerhalb kommt? Weil dort keine Betriebsblindheit herrscht. Ganz deutlich gesagt: Die Aktiven in einem Forum wie diesem sind grundsätzlich positiv bis enthusiastisch eingestellt (in ihrer Mehrheit). Du selbst führst ja aus, wie sich Deine Standpunkte und Eindrücke des fraglichen Produktes Schnellstarter von meinen unterscheiden, weil Du die Hintergrundinfos aus dem Board hast ("Kann ich mit leben - die exotischen Sachen kommen ja noch." Das weiß aber niemand, der das Board nicht frequentiert).

Ich führe gerne noch einmal aus: Die Mehrzahl der Kunden wird sich aus Menschen rekrutieren müssen, die genau diese Infos nicht haben. Aus deren Sicht muß gewertet werden, aus keiner anderen.

Zitat
Du benutzt in deinem Abschnitt 7-mal das Wörtchen "ich". Das vermittelt mir, dass du dich für DEN Mainstream hältst... Sorry, dann haben wir keine Grundlage für irgend einen Austausch (...)

Sorry, daß Du das glaubst. Ich bin Mainstream, nicht DER Mainstream, aber genug in der Mitte, um genau zu jener Klientel zu gehören, die dieses Spiel heißmachen soll. Die Ich-Häufung ist in diesem Falle einer Evidenzfigur in Verbindung mit einer Hyperbel geschuldet, die genau diesen Punkt wirklich reinhämmern soll. "Ihr Macher habt gesagt, auf wen ihr zielt. Hier bin ich! DANEBEN!"

Zitat
"Das ist ja nur ein Einstiegsabenteuer" - Leider bringst du auch hier nichts als deinen eigenen Eindruck und allgemein bissige Aussagen. Dass die Abenteuerelemente von der Stange kommen, empfinde ich auch so. Allerdings kann ich gut damit leben und traue mir locker zu, als SL das Ganze an unsere Gruppe anzupassen.
Für Einsteiger allerdings gibt es noch keine Stange - es ist ihr erstes Abenteuer! Bei ihnen klingelt es nicht gleich, wenn ein klassischer Einstieg gewählt wird.
Aber auch für erfahrene Spieler steckt doch schon Lorakis drin im Abenteuer. Die Herkunft des Wesens aus den Verheerten Landen, die Monde und ihre Macht, die kleinen, lästigen, bösen, feigen Rattlinge - für mich passt's.
Aber - einfach begeistert bin ich nicht. Man hätte mehr draus machen können. Die Ähnlichkeit zu DSA-Regionen und Kulturen ist mir auch sofort aufgefallen. Allerdings ist ein solches Setting nicht DSA-typisch, sondern europäisch-mittelalterlicher Grundton und deshalb ein relativ leichtes Setting für Einsteiger. Kann ich mit leben - die exotischen Sachen kommen ja noch.

Natürlich schildere ich meinen Eindruck. Ich bin nicht befähigt Deinen Eindruck zu schildern. Oder den von Oskar Lafontaine wenn ers mit der Sarah liest. Abgesehen wäre es auch nicht zielführend. Ich bin ein Subjekt, Objektivität ist mir verwehrt. Wo soll die denn herkommen? Statistische Erhebung unter 400 Lesern? Zum Abenteuer noch einmal alle Kritikpunkte, die ich im Text bemängelt habe.

1) Der Ansatz ist "klassisch", die Ausführung ist "gesichtslos". Was Du als "da ist Lorakis drin" siehst, ist Dir natürlich unbenommen - für mich sind das leicht umgespritzte Elemente aus jeder anderen Standardwelt. Ich hatte gehofft, einen Schwertalben zu treffen, oder einen Wächter, den Zugang zu einem Mondpfad zu finden am Ende... irgendwas, was mich am Einleitungstext so heiß gemacht hat, weil es etwas abseits des tausendfach Gelesenen ist, was Lorakis abhebt von anderen Standardwelten. Jede Standardwelt braucht auch das Besondere, den Flair, und den... naja. Warum nicht ein kurzes Karawanenabenteuer auf einem Mondpfad? Das wäre es gewesen (als Beispiel).
2) Das DSA-typische liegt nicht nur im gebotenen Ausschnitt des Settings, sondern in der kompletten Struktur, im Duktus und in allen Unarten, die das große deutsche RSP über Jahrzehnte kultiviert hat. Ich weiß, daß viele das nicht mehr hören wollen, aber wer sich das Teil ohne Betriebsblindheit vornimmt, der kann das eben nicht von der Hand weisen.
3) Sinnlose Proben ohne Konsequenz, Kämpfe schieben, gescriptete Reisen, Ereignisse ohne Bedeutung.
4) Der gebotene Ausschnitt der Welt und die Umsetzung des Themas enttäuschen die in der Einleitung zur Settingvorstellung geweckten Erwartungen, die groß und exotisch ist. Das hier ist klein und miefig.
5) Ein Einleitungsabenteuer hat dreierlei Aufgaben, die es auf hoffentlich vergnügliche Art und Weise löst. a) Es stellt die Regeln vor, b) es führt die Welt ein, c) es führt die Art das Spiel zu spielen ein. a) wird erfüllt, sollte b) erfüllt sein, dann gute Nacht und c) stimmt mit Blick auf 3) bedenklich.

In Summe: Für alte Hasen langweilig, Neuling erhalten ein sehr eigenwilliges Bild von RSP, das an finsterste Zeiten des großen, deutschen RSP gemahnt. Hier werden keine SL in ihr Hobby eingeführt, hier werden kleine "Meister" gezüchtet.

Aber ich möchte anmerken: Ich hoffe und glaube nicht, daß das Ziel war und ist. Ich denke nur, daß eine Menge Leute Schwierigkeiten haben, einer langjährigen Prägung zu entkommen, weil es einfach hilfreich ist, auf vertraute Muster zurückzugreifen, wenn es Widerstände oder große Aufgaben gibt.

Und darum, darum und ein letztes Mal, halte ich den Quickstarter für eine Totgeburt.

Addendum: Das System, ich hab mittlerweile einen Teil des Abs geleitet mit einem Freund als Opfer, ist übrigens sperriger, als es auf dem Papier erscheint. Da ist noch viel Arbeit. Ich kenne Verlagsabläufe - fünf Monate wird sehr knapp. Uhrwerk sollte nach dem One-Ring-Schnellschuß hier ein wenig mehr Wert auf seine Reputation legen und nicht noch ein verbuggtes Betaprodukt publizieren, falls (!) sich dieses dann abzeichnet.

flippah

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.214
  • Bäriger Nicht-Delphin
    • Profil anzeigen
    • Splitterwiki
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #193 am: 07 Jun 2013, 01:15:20 »
Für mich wird durch die Antwort klarer, was du meintest. Daher von meiner Seite her Danke dafür.
"In allen anderen Fällen gehen Sie so schnell wie möglich in See und, ohne sich auf eine Schlacht einzulassen, sofern dies möglich ist, nach Wladiwostok" (Jewgeni Iwanowitsch Alexejew)

Zornhau

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 166
  • Friß NAPALM!
    • Profil anzeigen
    • Zornhau schreibt ...
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #194 am: 07 Jun 2013, 01:26:40 »
Addendum: Das System, ich hab mittlerweile einen Teil des Abs geleitet mit einem Freund als Opfer, ist übrigens sperriger, als es auf dem Papier erscheint.
Wie weit seid Ihr denn gekommen? - Der Kampf gegen die Rattlinge hatte bei uns schon gleich mal die Hälfte der veranschlagten Zeit gekostet (weshalb wir dann auch einige Stunden "Verlängerung" brauchten, um das Abenteuer komplett durchzuspielen).

Mir ist auch aufgefallen, wie sehr doch die ZÄHIGKEIT des Kampfsystems in den Blog-Artikeln von Leuten, die nur die Papierform der Regeln kennen, UNTERSCHÄTZT wird. - Ich empfehle wirklich gerade jenen, die ein Tick-System an sich interessant finden, das Beispiel-Abenteuer mindestens mal bis zum Rattling-Kampf zu spielen. Das dürfte die Einschätzung für die im Schnellstarter vorhandene Fassung des Tick-Systems deutlich auf solideren Boden setzen.

Ich kenne Verlagsabläufe - fünf Monate wird sehr knapp.
Wie kommst Du denn auf FÜNF Monate? - Jetzt ist Juni. Die Spiel ist Anfang Oktober.

Macht nur noch Juni (Rest), Juli, August. Ca. ZWEIEINHALB Monate, denn der September wird als Druckvorlauf wegfallen, wenn im Oktober das SM-Grundregelwerk zum Verkauf bereit vorliegen soll.

Jeder Tag, den die SM-Fans NICHT das Beispiel-Abenteuer spielen und somit frühzeitig Feedback zum darin auffindlichen Regelstand geben können, erhöht die Chance, daß es für Euer Feedback ZU SPÄT ist. - Lieber BALD Spieltestrunden durchführen und sofort Feedback geben, wenn Ihr noch dem Regelentwicklungsteam die Chance geben wollt, Euer Feedback auch zu berücksichtigen.

Die obigen geschätzten zweieinhalb Monate (ab heute gerechnet) sind ja die Zeit, in welcher Regelfeedback abgegeben, vom SM-Team aufgenommen, bewertet, in Änderungsanforderungen umgesetzt und dann in Regeänderungen eingearbeitet UND SPIELGETESTET(!) werden muß! - Bei der üblichen Zeit für Systementwicklungen im Rollenspielumfeld paßt in diese Zeit eigentlich keine zweite Iteration unter Fan-Einbeziehung mehr rein. Damit dürfte das die einzige und letzte Chance auf Fan-Feedback VOR Drucklegung des Grundregelwerks sein.

Nutzt diese Gelegenheit also!