Autor Thema: Splittermond in den Blogs  (Gelesen 161331 mal)

Quendan

  • Gast
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #600 am: 01 Feb 2016, 15:44:23 »
Da jetzt beide "Seiten" etwas zu dem Unterpunkt gesagt haben, würde ich bitten sich wieder inhaltlich mit dem Blogbeitrag zu beschäftigen, sofern ihr das machen wollt. :) Für weiterführende Diskussionen zur Diskussionsführung bitte dann auf PMs ausweichen.

Loki

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2.497
  • Q: Sein v ¬Sein
    • Profil anzeigen
    • Google
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #601 am: 01 Feb 2016, 16:02:29 »
Inhaltlich kann ich Riesländers Kommentar nicht viel abgewinnen: Die viele Polemik und Meinungsmache lässt ihn sehr unsachlich und damit auch unseriös wirken.

Das eingangs gebrachte Zitat der Splittermond-Verantwortlichen wurde auf - für mich - fragwürdige Weise interpretiert. Dort steht nichts davon, dass Splittermond als erstes irgendetwas erfunden hat. Ich denke, dass diese Behauptung angesichts der schieren Fülle an Rollenspielen auf dem deutschen Markt auch in jedem Fall überaus gewagt wäre, egal wer sie tätigt. Die fehlende Originalität des Splittermond-Systems wird in erster Linie anhand des eigenen Autoren-Projekts herausgestellt, hier wird (für mich sehr deutlich) sogar Diebstahl von geistigem Eigentum impliziert. Dieser Umstand entwertet den Kommentar noch weiter, vermittelt er doch einen unangenehmen Beigeschmack von "gekränkter Autor rächt sich verbal an erfolgreicherem Konkurrenten". Auch die von Riesländer mehrmals gestellte (rhetorische) Frage: "Warum Splittermond?" (wo es doch nichts Originäres zu bieten hat), überzeugt mich nicht gerade durch ihre Überzeugungskraft. Denn schließlich hat der Autor selbst eingeräumt, dass man ohne eine Orientierung an anderen gar kein Rollenspiel produzieren könnte. Somit könnte man also die Gegenfrage stellen: "Warum überhaupt ein Rollenspiel spielen, wenn keines von ihnen 100% originär ist?" (Rakshazar übrigens auch nicht). Oder, vielleicht noch interessanter: "Warum NICHT Splittermond?" Wenn alle Rollenspiele voneinander klauen - und das tun sie natürlich, so wie jeder irgendwie von jedem klaut, nur dass es meistens als "sich inspirieren lassen" verkauft wird - dann spricht in der Hinsicht nicht mehr gegen Splittermond als gegen DSA, Earthdawn oder Rakshazar.

Nun unterliegen Kommentare ja im Allgemeinen weniger strengen Richtlinien was Sachlichkeit und Form angeht als zum Beispiel Rezensionen. Dann sollte man aber auch gar nicht erst versuchen, den Eindruck von Sachlichkeit zu vermitteln.

LG
« Letzte Änderung: 01 Feb 2016, 16:04:51 von Loki »
„Erfahrung ist fast immer die Parodie auf die Idee.“
- Johann Wolfgang Goethe

Quendan

  • Gast
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #602 am: 01 Feb 2016, 17:09:09 »
hier wird (für mich sehr deutlich) sogar Diebstahl von geistigem Eigentum impliziert.

Diesen "Vorwurf" hat er übrigens in einem Edit des Blogbeitrags nochmal bekräftigt und gleichzeitig relativiert (auch in den Kommentaren nochmal). Ich finde die Debatte aber sehr schade und möchte trotzdem zu dem Punkt was sagen.

Die Mondpfade kamen bei uns sehr früh in der Projektphase auf (2012), und zwar unter klarer Nennung diverser Inspirationen in unseren internen Besprechungen (unter anderem Stargate, das Nevernever in Dresden Files, Fading Suns). Rakshazar war da nicht dabei. Ich bezweifel sogar, dass irgendeiner der Macher, die die Mondpfade bei uns entworfen haben, jemals sich näher als oberflächlich mit dem Fanprojekt beschäftigt haben. Ich zum Beispiel kannte deren Limbischen Pfade bis zu dem Blogbeitrag nicht näher (und habe auch keine große Lust mir jetzt ihre Texte dazu näher anzuschauen um zu schauen, in wie weit die Ähnlichkeiten tatsächlich oder übertrieben da sind - dass zum Beispiel die Portalgilde-Gnome als "Verstoßene Gnome" bezeichnet werden in dem Blogbeitrag zeigt schon mal, dass teilweise Sachen auch so interpretiert werden, dass Ähnlichkeiten passen).

Er nennt in seinem Edit als einen "Anhaltspunkt" ja sogar, dass Teile von uns bei ihnen im Forum registriert gewesen wären. Ich kann nur vermuten, dass er sich damit (auch?) auf mich bezieht, denn ich war da in der Tat mal registriert bei den Derischen Sphären (finde aber keine entsprechenden Sachen mehr im Forum bei einer schnellen Suche). Und zwar mit einer einstelligen Zahl Posts, um Hilfe zu diversen Quellen wie den Dunklen Zeiten zu geben. War wohl ein Fehler, dass ich da freundlich sein wollte. Das bedeutete jedenfalls nicht, dass ich deswegen alle Rakshazar-Texte gelesen hätte (oder auch nur irgendwelche - hab ich nämlich nicht, da mich Sword and Sorcery nicht so sehr interessiert ;) ). Und auch wenn ich mit Leuten von dem Projekt auf Cons gesprochen habe, war dabei nie das Thema "Wie machen wir Schnellreisen in Rakshazar?". Ich finde es echt schade, dass man sich jetzt Jahre später gegen solche "Vorwürfe" wehren muss.

Ich fand und finde das Rakshazar-Projekt prima, da ich ambitionierte und fleißige Fanprojekte im Rollenspielbereich immer super finde. Aber da jetzt irgendwie nach Jahren mit irgendwelchen impliziten Vorwürfen zu kommen finde ich sehr schade. Denn auch wenn es schlicht nicht stimmt, bleibt da am Ende eventuell bei einzelnen Lesern doch was von hängen.

Sind die Mondpfade eine absolute und noch nie dagewesene Innovation? Nein. Das gab es vor uns und vor Rakshazar. Genau so wie es einen Großteil sonstiger Punkte aus Splittermond in anderen Spielen oder Welten schon gab. Wir haben nie behauptet, dass wir Innovationspreise gewinnen wollen (er liest den einen Blogbeitrag so, ich lese den anders). Wir wollen eine schöne und stimmige Welt erschaffen, in der auch bekannte Elemente neu und spannend kombiniert werden. Dabei haben wir uns bei diversen Welten und Spielen inspirieren lassen, wie es praktisch alle Rollenspiele der letzten 20 Jahre getan haben. Aber bewusst und fest irgendwo geklaut, wie es zumindest impliziert haben, haben wir nirgendwo. Und ich bin mir auch recht sicher, dass Rakshazar nicht mal auf der Liste der Inspirationen steht (ich kann wie gesagt nicht garantieren, dass niemand mal deren Sachen gelesen hat, aber ich kann garantieren, dass es nie jemand als Inspiration genannt hat - und da eben unser Pfad-Konzept nicht von einer Person erstellt wurde, sondern von einer großen Gruppe, die jeweils einzelne Elemente einbrachte, wäre das auch komisch, wenn da etwas "kopiert" wäre). Da gab es entsprechend lediglich eine Parallelentwicklung, wenn die im Blogbeitrag genannten Punkte soweit zutreffen. Wenn man einmal das Grundkonzept festlegt ("Pfade durch eine Anderwelt, um Settingwechsel zu ermöglichen), ergeben sich einige der genannten Punkte ja auch sowieso sehr leicht von selbst.

Aber der Blogschreiber sagt ja selbst, dass er das eher als Randaspekt seines Postings sieht. Daher möchte ich da jetzt auch gar nicht mehr näher drauf eingehen - komplett unkommentiert wollte ich es aber auch nicht. Kommen wir zu seinem übrigen Punkt, den er als eigentliches Fazit anstellt:

Zitat
In diesem Blogpost diente das Pfade-Beispiel allein als Widerlegung der vermeintlichen Innovationsfülle, die Splittermond für sich in Anspruch nimmt. Sowohl Varge, Gnome, als auch kaputte Monde mit magischen Splittern von Himmelskörpern sind – genausowenig wie die Mondpfade – etwas, das zuerst Splittermond hervorgebracht hätte. Um diese Aussage allein ging es mir.

In dem Fall kann ich dem Ersteller sogar teilweise zustimmen: Ja, Splittermond hat keine massive Innovationsfülle (wenn man Innovation als "einzelne Elemente noch nie dagewesen" versteth). Das haben wir aber auch nie so behauptet, wie es bei ihm scheinbar ankam. Ich habe sehr früh in der Projektphase auch explizit selbst sowas gesagt:

http://splittermond.de/warum-splittermond-spielen-eine-ganz-personliche-betrachtung/

Mein Fazit damals:
Zitat
Splittermond wird keine Innovationspreise gewinnen und Sachen bieten, die man noch niemals irgendwo in einem anderen Spiel in irgendeiner Form gesehen hat. Aber es wird das, was es will, nach meinem bisherigen Eindruck sehr gut machen: Ein klassisches Fantasy-Setting mit gutem und mit der Welt verknüpftem Regelsystem bieten, in dem möglichst viele Spieler sich wiederfinden können. Und das ganze unter Umschiffung vieler Probleme, die wir bei anderen Spielen dieser Art gesehen haben. Eine Welt, in der die geballte Kreativität vieler erfahrener und guter Autoren und Designer für Settings und Details sorgt, die Aha-Effekte, Spaß, Begeisterung und viele Stunden Spielspaß für jede Gruppe hervorrufen. Nicht mehr. Aber vor allem auch nicht weniger. Und damit wären wir wieder bei Bobas Blogbeitrag vom Eingang angelangt: In der Mitte des Stromes kann auch eine schöne Insel liegen. :-)

Insofern ist die Grundenttäuschung im Blogbeitrag vielleicht auch etwas zu relativieren. Er hat etwas erwartet (viele Innovationen), die wie so nicht angekündigt haben. Das mag dann auch ein Kommunikationsproblem sein unsererseits, wenn es so ankam - Fakt ist aber, dass Splittermond/Lorakis immer schon ein relativ klassisches Fantasy-System sein sollte, dass viele Elemente spannend und abenteuerträchtig kombiniert. Aber eben keine Innovationsmaschine.

Wer sowas erwartet hat, der wird naturgemäß enttäuscht sein. Und zwar aus seiner Sicht durchaus zu Recht. Aber dann ist Splittermond für ihn vielleicht einfach nicht das richtige. Wobei das für den Ersteller ja nicht mal komplett gilt, denn er sagt ja explizit:

Zitat
Was ich mir für Splittermond wünsche, und das ist die zweite Absicht hinter meinem Blogpost: Etwas eigenes, neues, wirklich innovatives, was mich absolut wegflasht und mich in dieser Welt spielen lassen möchte. Und da hoffe ich einfach mal auf eine superbe Regionalspielhilfe, die aus der “guten” Welt von Lorakis  eine “sehr gute” macht.

Warten wir ab, ob das klappt. Ich bin nicht sicher, ob es hinhaut (weil es davon abhängt, was er mit "wirklich innovatives" meint), aber er verdammt ja auch nicht alles.

Ich möchte nochmal betonen, dass ich keinerlei Probleme mit seinem Blogeintrag an sich habe. Er erwartet ein innovativeres System und findet es nicht. Dann kann er enttäuscht sein. Das einzige was mich ärgert, sind versteckte und offene Unterstellungen von "Kopie", wenn sie einfach nicht stimmen. Denn in einem Punkt stimme ich ihm voll und ganz zu:

Zitat
Wir sind eine große, freundlich verbundene deutschsprachige Rollenspielcommunity, daher gönne ich jedem Ersteller von kreativem Content maximalen Erfolg.

Das ist ein schönes Schlusswort der Debatte aus meiner Sicht. :)

---

Edit: In den Kommentaren zu seinem Blog hat der Schreiber nochmal betont, dass es ihm im Kern gar nicht um den Mondpfade-Vergleich geht. Für alle, die der Blogbeitrag interessiert, lohnt sich auch in Blick in den entsprechenden längeren Kommentar.
« Letzte Änderung: 01 Feb 2016, 17:19:06 von Quendan »

Noldorion

  • Welt-Redakteur
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.451
  • Splitter-Mondkalb
    • Profil anzeigen
    • Splittermond
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #603 am: 01 Feb 2016, 17:24:24 »
Noch eine kurze Anmerkung von meiner Seite aus: Ich kann den implizierten Vorwurf der Kopie auch nicht nachvollziehen, unter anderem, weil bis zu diesem Blogbeitrag ich auch nichts über irgendwelche Limbischen Pfade wusste. Vor allem aber ist ein "Schnellreisesystem" in der Art wie Splittermond es hat nun wirklich keine Erfindung von Rakshazar, noch nicht einmal im Rollenspielbereich: Die erste und größte Assoziation (neben den "Mondtoren" aus den Ultima-Computerspielen) wäre da für mich Changeling: The Dreaming mit seinen Trods: Pfade, die von Punkt A nach Punkt B durch eine semi-stabile Feenwelt führen, mit einem fest vorgegebenen Pfad, den man nicht verlassen darf, teilweise von Wächterentitäten bewacht.

Wie man angesichts so vieler Vorbilder, die deutlich älter sind als das Rakshazar-Projekt (und die wir nie als Inspirationsquelle verschleiert haben), behaupten kann, wir hätten ausgerechnet von Rakshazar gestohlen, ohne sie zu nennen, ist mir schleierhaft.

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.162
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #604 am: 01 Feb 2016, 17:25:59 »
In den Kommentaren zu seinem Blog hat der Schreiber nochmal betont, dass es ihm im Kern gar nicht um den Mondpfade-Vergleich geht.
Das kann er betonen so oft er will, aber wenn ein signifikanter Teil seines Posts diesen direkten Vergleich macht und dabei immer ein Klau von "seinem" Projekt impliziert, dann geht es ihm offenbar doch um den Mondpfad-Vergleich.
Davon mal abgesehen das sich der Kommentar auch nicht gerade toll und eher wie eine Rechtfertigung als alles andere liest.
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.765
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #605 am: 01 Feb 2016, 21:24:44 »
Ich hatte eben ein kleines Deja-Vu, als ich das alles gelesen habe... ;)

Schon beim Erscheinen der ersten Schnellstarterregelversion gab es ja bereits ein paar RPG-Blogger, die sich von Splittermond scheinbar das noch nie dagewesene Mega-Innovations-Wunder erwartet hatten und einfach nicht akzeptieren wollten, dass das gar nicht das Ziel der Macher war. Warum das jetzt noch einmal auf den Tisch kommt, verstehe ich nicht so ganz. Inzwischen sollte doch jedem, der sich auch nur ein bisschen mit Splittermond beschäftigt hat, klar sein, dass es bewusst eher klassisch angelegt ist und dabei versucht, viele bewährte, gute Konzepte und Designs so zu arrangieren, dass sie möglichst reibungslos ineinander greifen und stimmig zusammenpassen.

Und natürlich kann man immer schreien (und wird es bis in alle Ewigkeit können), dass der Mechanismus X von System Y bereits schon in System Z so oder so ähnlich Anwendung findet und deshalb nicht superinnovativ ist. Aber für mich ist es eher ein Gütesiegel, wenn mehrere Systeme eine ähnliche Reglung oder einen bereits bekannten Spielmechanismus verwenden, da das dann wohl heißt, dass er sich bewährt hat und funktioniert, statt irgendetwas Halbgares aus dem Ärmel zu schütteln, nur weil es etwas vermeintlich neues ist.

Ich finde diesen jüngsten Blogeintrag aber jetzt gar nicht sonderlich hetzerisch (auch wenn man natürlich mit Vorwürfen, wer da von wem was "gestohlen" hat, vorsichtig sein sollte), aber ich würde dem scheinbar enttäuschten Verfasser raten, sich schon mal darauf gefasst zu machen, dass Splittermond wohl in nächster Zeit keine Komplettkehrtwende machen, die bisherigen Designziele verwerfen und doch noch ein supertrendiges Indiespartensystem mit ganz frischen noch nie dagewesenen Konzepten wird.

Dafür macht es seine Sache einfach viel zu gut für diejenigen Rollenspieler, die genau das haben möchten, was Splittermond aktuell darstellt und anbietet. :)
Wir sind Legion

regelfuchs

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 630
    • Profil anzeigen
    • Regelfuchs
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #606 am: 02 Feb 2016, 11:45:11 »
Es wundert mich nicht, wenn er in Splittermond nach Innovationen sucht, nachdem er sich mit DSA5 auseinandersetze (dem er 9 von 10 Punkten gibt) und keine findet. Wer z.B. Qualitätsstufen kennt, empfindet Erfolgsgrade nicht als neu. Wer weiß wie seine Texte über DSA5 und Splittermond ausgefallen wären, hätte er die Reihenfolge gewechselt.

Das Thema inspiriert mich zu einem neuen Artikel ^^

universaldilettant

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 72
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #607 am: 02 Feb 2016, 20:29:58 »
Die Debatte erinnert mich an das Video "". :-)

Kreggen

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 764
  • ... hat mal was geschrieben
    • Profil anzeigen
    • Elfenwolf.de
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #608 am: 03 Feb 2016, 11:13:15 »
Ich weise mal auf mich selber hin :-)

http://www.elfenwolf.de/2-jahre-splittermond-ein-fazit/
Ich mag die blaue Farbe. Ehrlich!

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.765
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #609 am: 04 Feb 2016, 22:11:40 »
Wir sind Legion

Quendan

  • Gast
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #610 am: 07 Feb 2016, 16:18:33 »
Clawdeen mit einem beeindruckend langen Spielbericht zu einem Fan-Abenteuer aus der Uhrwerk Online aus der Feder von Weltengeist ("Regennacht"):

http://clawdeenspielt.de/?p=792

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.765
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #611 am: 09 Feb 2016, 16:47:36 »
Der Regelfuchs hat sich eigene Zustandskarten gebastelt:

http://regelfuchs.de/splittermond-zustandskarten/
Wir sind Legion

Clawdeen

  • Korsaren
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 106
    • Profil anzeigen
    • Clawdeen spielt
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #612 am: 15 Mär 2016, 15:38:46 »
Ich hab mich mal einer Übersicht zu den bisherigen Veröffentlichungen versucht (Video).

Übrigens gibt es im Video-Bereich auch einige Spielrunden, die via Youtube anzusehen/anzuhören sind.
Einmal wäre da der Kanal von Kite PnP und dann spielen sie bei Mad Monkey Squad "Gejagt".

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.765
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #613 am: 20 Mär 2016, 19:40:43 »
Wir sind Legion

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.765
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond in den Blogs
« Antwort #614 am: 21 Mär 2016, 14:50:57 »
Und HIER findet ihr "Kurzchecks" zu mehreren Splittermond-Spielhilfen.
Wir sind Legion