Autor Thema: Rolle der Frau?  (Gelesen 2891 mal)

Dr. Beckenstein

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
    • Profil anzeigen
Rolle der Frau?
« am: 20 Feb 2020, 23:08:20 »
Frauen scheinen auf Lorakis absolut gleichberechtigt zu sein (wenn ich die Quellenbücher richtig verstehe), aber wie wirkt sich das auf die Gesellschaften aus?

Wie ist das mit dem Erbrecht? Gibt es Mitgiften oder Brautgelder? Gibt es trotzdem Berufe, die nur für Männer (oder Frauen) zugänglich sind?
"Die Quelle alles Guten liegt im Spiel" - Friedrich Wilhelm August Fröbel, Erfinder des Kindergartens

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.278
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Rolle der Frau?
« Antwort #1 am: 20 Feb 2020, 23:24:54 »
Es hängt von der Kultur ab.

Es gibt Kulturen wie Fedirin, wo Frauen eine untergeordnete Stellung haben.

Und es gibt Zhoujiang, wo Frauen traditionell als Verwalterinnen im Adel und in der Bürokratie das Sagen haben, während Männer als Soldaten oder Beamten ihre Befehle ausführen.

In Dragorea fehlen derartige extremere Ausprägungen.

Man muss beachten, dass gerade Magie und damit verbunden göttliche Wunder, Feenpäkte, Mutationen oder Rituale hier als  Gleichmacher wirken und entsprechende Geschlechterrollen stark modifizieren oder sogar völlig aufheben. Ein Geschlechtertausch ist mit Verwandlungsmagie durchaus schon auf einem relativ niedrigen Niveau zu erreichen.

Gesendet von meinem FIG-LX1 mit Tapatalk
« Letzte Änderung: 20 Feb 2020, 23:26:51 von SeldomFound »
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.601
    • Profil anzeigen
Re: Rolle der Frau?
« Antwort #2 am: 21 Feb 2020, 06:26:47 »
Ich muss ja sagen, ich mag die komplette Gleichberechtigung. Und üblicherweise wird sich innerhalb einer Rollenspiel-Runde meine Frage auch nicht stellen.

Aber was macht man mit Geburten, Kinderpflege, Mutterschutzurlaub? Eine Kriegerin wird kaum kämpfen können, wenn sie schwanger ist, oder stillen muss. Das gillt auch für viele andere Berufe. Und das ist auch einer der Gründe, warum Frauen in unserer Gesellschaft immer noch schlechter behandelt werden (in der Berufswahl und bei Beförderungen). Manche Stellen und Positionen müssen halt besetzt bleiben.

Bei Erbrecht sehe ich da wenig Probleme. Mitgiften sind sicher Kulturabhängig. Und wenn das nirgends geregelt ist, macht man in seiner heimischen Runde eben eigenen Hintergrund.
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.804
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Rolle der Frau?
« Antwort #3 am: 21 Feb 2020, 08:56:31 »
Fürs Stillen gibt es Ammen... Können sich zumindest die wohlhabenderen Leute alle leisten.

Außerdem vermute ich mal, dass es für alle möglichen Dinge innerlorakisch (nicht veröffentlichte) Zauber geben dürfte in Bezug auf Schwangerschaft etc.

Ad hoc würde ich einen "Schutz des ungeborenen Lebens" nennen. Eine Kriegerin kann so ihr Ungeborenes vor Schaden, den sie selbst erleidet, schützen.
Nur als Beispiel.
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Olibino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.109
    • Profil anzeigen
Re: Rolle der Frau?
« Antwort #4 am: 21 Feb 2020, 12:08:57 »
Aber was macht man mit Geburten, Kinderpflege, Mutterschutzurlaub? Eine Kriegerin wird kaum kämpfen können, wenn sie schwanger ist, oder stillen muss. Das gillt auch für viele andere Berufe.
Es gibt aber auch einige Tierarten bei denen die Weibchen das Sagen haben. Und Löwinnen jagen auch wenn sie schwanger sind oder Stillen. Die Biologie ist immer gleich. Die Rolle der Frau ist denke ich in erster Linie eine Frage der Kultur

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.601
    • Profil anzeigen
Re: Rolle der Frau?
« Antwort #5 am: 21 Feb 2020, 12:26:05 »
Aber was macht man mit Geburten, Kinderpflege, Mutterschutzurlaub? Eine Kriegerin wird kaum kämpfen können, wenn sie schwanger ist, oder stillen muss. Das gillt auch für viele andere Berufe.
Es gibt aber auch einige Tierarten bei denen die Weibchen das Sagen haben. Und Löwinnen jagen auch wenn sie schwanger sind oder Stillen. Die Biologie ist immer gleich. Die Rolle der Frau ist denke ich in erster Linie eine Frage der Kultur


Da gebe ich gern zu: Das war mir nicht bewusst. Vielleicht sind Menschen da auch einfach zimperlicher als andere Tiere, keine Ahnung. Ich bin kein Biologe. Aber dann scheint das ja grundsätzlich zu gehen. Zumindest bei anderen Tieren.

Ich würde nicht soweit gehen zu sagen, das schwangere Menschenfrauen gut jagen können. Manche vielleicht. Aber ich kenne genug, die nichtmal allein aufstehen konnten, geschweige denn kämpfen.


Fürs Stillen gibt es Ammen... Können sich zumindest die wohlhabenderen Leute alle leisten.

Außerdem vermute ich mal, dass es für alle möglichen Dinge innerlorakisch (nicht veröffentlichte) Zauber geben dürfte in Bezug auf Schwangerschaft etc.

Ad hoc würde ich einen "Schutz des ungeborenen Lebens" nennen. Eine Kriegerin kann so ihr Ungeborenes vor Schaden, den sie selbst erleidet, schützen.
Nur als Beispiel.

Na dann haben wir mit den Ammen ha zumindest einen Job, der nicht gleichberechtigt von Mann uns Frau übernommen werden kann  ;D

Aber die Sache mit den Zaubern, das stimmt schon. Da wird man sich sicher den einen oder anderen ausgedacht haben. Ob diese oder jene Frau den nun wirklich kann (oder man den bei der Geburtsvorbereitung im örtlichen Hospiz / Tempel einfach mit lernt) ist dann wohl Einzelfallabhängig.
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.782
  • Autorin und Cosplayerin
    • Profil anzeigen
Re: Rolle der Frau?
« Antwort #6 am: 21 Feb 2020, 12:29:20 »
Ad hoc würde ich einen "Schutz des ungeborenen Lebens" nennen. Eine Kriegerin kann so ihr Ungeborenes vor Schaden, den sie selbst erleidet, schützen.

Sozusagen eine spezialisierte Version des Zaubers Lebensband, finde ich sehr cool!


Na dann haben wir mit den Ammen ha zumindest einen Job, der nicht gleichberechtigt von Mann uns Frau übernommen werden kann  ;D

Auch da kann Magie bestimmt helfen. :P

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.278
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Rolle der Frau?
« Antwort #7 am: 21 Feb 2020, 12:30:37 »
Das Kernproblem liegt darin, dass klassische Abenteuer "da draußen" stattfinden. Und "da draußen" ist in vielen Kulturen eine "männliche" Domäne. Qualitäten, die dir "da draußen" helfen, gelten häufig als "männliche Tugenden" wie Mut oder Verlässlichkeit.

Wenn nun das, was "da draußen" passiert, wichtiger wird als das, was "hier drinnen" geschieht, dann wird auch das "Mann sein" wichtiger. In diesem Sinne muss man beachten, dass "Gleichberechtigung" in Fantasy-Welten wie Splittermond meist so zu verstehen ist, dass die Frau nicht davon abgehalten wird, "männliche Qualitäten" anzunehmen. Und dazu gehört dann auch die Möglichkeit auf Mutterschaft zu verzichten.

Kann im Gegenzug ein Mann "weibliche Qualitäten" annehmen? Sicherlich, aber damit schließt er sich meistens von den üblichen Fantasy-Abenteuern aus, denn er bleibt dann "drinnen".

Das Genre, in dem alle Qualitäten am fairsten behandelt werden, ist meine Meinung nach Horror!



Gesendet von meinem FIG-LX1 mit Tapatalk
« Letzte Änderung: 21 Feb 2020, 12:37:28 von SeldomFound »
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.281
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Rolle der Frau?
« Antwort #8 am: 21 Feb 2020, 12:39:29 »
Und Löwinnen jagen auch wenn sie schwanger sind oder Stillen.
Wobei ich behaupten würde, dass das hier eher eine Sache der Notwendigkeit ist als eine des "Hey, wir sind ohne Probleme fit genug das zu tun und haben keinerlei Einschränkungen".
Wir sind halt als Gesellschaft weit genug entwickelt, das wir es uns ohne weiteres leisten können werdende Mütter Schwangerschaftsurlaub und so zu geben. Andere Tiere haben da nicht so eine Gesellschaft und kein Auffangnetz (und selbst bei uns Menschen ist das ja nochmal je nach Land und Kultur unterschiedlich).
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

Olibino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.109
    • Profil anzeigen
Re: Rolle der Frau?
« Antwort #9 am: 21 Feb 2020, 13:12:21 »
Ich habe gerade mal hier geschaut:https://de.wikipedia.org/wiki/Matriarchat#F%C3%BCr_Matriarchatstheorien_angef%C3%BChrte_Kulturen
Ich versteht bei weitem nicht alles, aber mein Verständnis ist: in der Geschichte der Menschheit gab es viele Kulturen, in denen Frauen wichtige oder sogar zentrale Rollen hatten. Den meisten davon wurden inzwischen durch Kolonisation und Missionierung die westliche oder auch muslimische Kultur aufgezwungen, in der die Männer dominierend waren.
Und das ist auch das was ich sagen wollte: nur weil Frauen Kinder kriegen und Männer nicht, müssen Frauen nicht automatisch "minderwertige" Rollen bekommen. Es gab auch Beispiele in denen es andersrum war. Und gerade in einer Fantasywelt sollte da alles möglich sein. In dem Zusammenhang: ich finde es besonders gelungen, dass auf Lorakis die Kultur der Tarr (Surmaker) völlig mit der herkömmlichen Rolle von Männern und Frauen bricht.

Mr.Renfield

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 473
    • Profil anzeigen
Re: Rolle der Frau?
« Antwort #10 am: 21 Feb 2020, 15:38:12 »
[..] Die Biologie ist immer gleich.

sag das mal seepferdchen oder schnecken.. aber ich denke wir können uns einigen auf "säuger sa(e)ugen".
« Letzte Änderung: 21 Feb 2020, 15:57:44 von Mr.Renfield »
Nicht ich ignoriere Plots.
Viele Spielleiter wollen Plots erzwingen, die meinen Charakter ignorieren!

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.782
  • Autorin und Cosplayerin
    • Profil anzeigen
Re: Rolle der Frau?
« Antwort #11 am: 21 Feb 2020, 18:23:14 »
@Seldom

Sprichst du jetzt von irdischen oder von lorakischen Kulturen?

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.278
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Rolle der Frau?
« Antwort #12 am: 21 Feb 2020, 18:26:08 »
@Seldom

Sprichst du jetzt von irdischen oder von lorakischen Kulturen?
Sieht für mich im Nachhinein eher nach einer Literaturanalyse des Genres aus, also wie die Darstellung der lorakischen, fantastischen Kulturen durch unsere irdischen Kulturen als Kontextgeber beeinflusst werden.

Sorry, ich bin da mit meinen Gedanken zu weit nach vorne gesprungen.

Gesendet von meinem FIG-LX1 mit Tapatalk
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

FieserMoep

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 70
    • Profil anzeigen
Re: Rolle der Frau?
« Antwort #13 am: 22 Feb 2020, 11:53:31 »
Sich hier auf Matriarchale Kulturen oder vielmehr den Theorien zu solchen zu stützen ist ein recht gefährliches Feld da wir hier ohnehin ein äußerst schwer zu erfassendes Feld der Archäologie betreten das zudem im Modernen Diskurs oft ideologisch aufgeladen wird. Was nicht heißen soll das vorher nicht auch schon Weltvorstellungen oder Ideologien in andere Interpretationen eingeflossen sind. 
 
Auch haben wir einen eklatanten Mangel and "matriarchalischen" Kulturschaffenden Zivilisationen schon lange bevor Christentum oder Islam angefangen haben sich zu verbreiten, geschweige denn die westliche Kolonisation. Damit will ich aber auch gar nicht sagen das es nicht Fälle gab in denen wichtige Positionen von Frauen erfüllt worden, aber biologische Unterschiede sind eben auch nicht weg zu diskutieren.

Nun ist SpliMo da an einem Punkt, wo Biologie quasi keinen Unterschied macht, außer eben bei dem Thema des Kinderkriegens. Und da wurde ja schon alles gesagt. Eine Frau kann sich entscheiden keine Kinder zu kriegen, dann hat sie beim Abenteuer-Leben auch keine Probleme damit. Sie hier jetzt mit jagenden Löwen zu vergleichen, Tieren die notfalls auch keine Skrupel dabei haben schwächlichen/kranken/verwundeten Nachwuchs einfach sterben zu lassen oder gar selber zu töten, das ist dann auch etwas extrem. Mag vielleicht für die Conan-Inspirierte Barbarenkultur passen, weniger aber für die meisten anderen.

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.782
  • Autorin und Cosplayerin
    • Profil anzeigen
Re: Rolle der Frau?
« Antwort #14 am: 22 Feb 2020, 12:05:44 »
Archäologisch sind Geschlechterrollen ja leider in der Tat kaum erfassbar. Selbst für die populärwissenschaftlich vollkommen akeptierte Idee, dass in Jäger- und Sammlerkulturen die Männer die Jäger und die Frauen die Sammler waren, gibt es ja soweit ich weiß kaum Beweise. Nur ein paar Studien zu Knochenverformungen durch häufiges Hocken sind mir da bekannt, aber auch die ohne wirklich eindeutige Ergebnisse.

Aber zurück zu Lorakis und der Frage, wie sich die Gleichberechtigung auf die Hintergrundwelt auswirkt. Beim Ebrecht und Heiraten kann man sich ja beispielweise eigentlich ganz gut an modernen Regelungen orientieren. Also alle Erben sind gleichberechtigt, evtl. kann der Erblasser Alleinerben ernennen, über den Familiennamen entscheiden die Ehepartner gemeinsam und bei lorakischen politischen Adels-Hochzeiten vielleicht auch die Eltern der Ehepartner.