Autor Thema: Zufälliger Waffenschaden und Kampfmanöver?  (Gelesen 7288 mal)

widuj

  • Beta-Tester
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 208
  • dressierter Primat, nur ohne die Dressur
    • Profil anzeigen
Zufälliger Waffenschaden und Kampfmanöver?
« am: 05 Mär 2013, 12:23:43 »
Moin.

Mir drängen sich gerade zwei wichtige Frage auf:

Wird Waffenschaden zufällig?

Ehrlich gesagt halte ich von "dein Schwerthieb macht W6+4 Schadenspunkte nicht viel", weil es ziemlich blöd ist, knapp zu treffen
und dann 10 (also 6+4 im Beispiel) Schadenspunkte zu machen, während wenn ich super toll treffe (kritische Treffer außen vor gelassen) ich nur 5 (also 1+4 im Beispiel) Schadenspunkte zu machen. Das ganze ergibt keinen Sinn für mich. Also wird es sowas geben oder doch eher in Richtung: je besser der Treffer, desto höher der Schaden. Das ist für mich eine wichtige Frage.


Werde ich mich selbst dabei umbringen, wenn ich jemanden entwaffnen will?

Die Frage basiert auf der in vielen Rollenspielen vorherrschenden Idiotie, das ich es nicht hinbekomme jemanden zu entwaffnen (oder anderes Manöver hier einsetzen), selbst wenn ich der Super-Schwertkämpfer vor dem Herrn bin, solange ich nicht diese drei Sonder-Spezial-Speziellen-Talente genommen habe, aber dann kann ich immer diesen einen Trick aber nix weiter. Mir ist klar, dass ich wenn ich nen schlechter Fechter bin, lieber nicht solche Manöver anwenden sollte, ich möchte doch nur nicht schon vorher wissen durch System/Regeln etc. das es so gut wie unmöglich ist.
Rollenspiel basiert auf drei einfachen Prinzipien: Kompromissen, Klischees und der Glauben an Optionen, die man durch Kompromisse und Klischees nicht hat.
Hintergrund und Regeln sollten wie Komplimentärfarben und Zahnräder sein.
Vorsicht! Dieser Beitrag könnte Meinungen und Ansichten enthalten.

Anmar

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 644
  • In anderen Foren als Mustafa ben Ali bekannt
    • Profil anzeigen
    • DereGlobus
Re: Zufälliger Waffenschaden und Kampfmanöver?
« Antwort #1 am: 05 Mär 2013, 12:27:24 »
Eine weitere Frage dazu. Wenn ich den Zielwert nicht erreiche, was dann.
Verbreite nur auf Fakten basierende Gerüchte.
Ludo Liubice Der Lübecker Spieleverein. Es werden auch Rollenspiele gespielt.

Awatron

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 902
  • Hobbyskeptiker
    • Profil anzeigen
Re: Zufälliger Waffenschaden und Kampfmanöver?
« Antwort #2 am: 05 Mär 2013, 12:34:08 »
Ich finde zufälligen Schaden ganz gut. Das ist ja abstrakt. Wenig Schaden oder viel Schaden heißt ja nicht unbedingt, dass man dem Gegner jetzt 50g oder 250g Fleisch abgehackt hat. Manche Treffer sehen halt super effektvoll aus und dann wundert man sich, wieso der Gegner nach DEM TREFFER noch steht. Das bildet einen echten Kampf gar nicht mal so schlecht ab.
"Allerdings ist absolute Vereinfachung in allen Bereichen auch gar nicht ein Ziel von Splittermond, es soll kein Light-Regelsystem werden. " Quendan

widuj

  • Beta-Tester
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 208
  • dressierter Primat, nur ohne die Dressur
    • Profil anzeigen
Re: Zufälliger Waffenschaden und Kampfmanöver?
« Antwort #3 am: 05 Mär 2013, 13:07:27 »
mmmh, okay

Ich mache es mal extremer.

Zwei vollkommen gleichwertige Kämpfer (gleiche Attribute, gleiche Angriffswerte, gleiche Abwehrwerte, gleiche Waffe etc.) kämpfen gegen einen Gegner.

Kämpfer A erzielt einen "kritischen Treffer", sagen wir er macht dadurch doppelten Schaden,
z.b. 2w6+1 -> würfelt zwei Einsen -> 1+1+1=3 -> verdoppelt, also 6 Schaden

Kämpfer B erzielt gerade so einen Treffer, mit Hängen und Würgen, einfacher Schaden,
z.b. 2w6+1 -> würfelt zwei Sechsen -> 6+6+1=13 -> also 13 Schaden

Wer darf sich veräppelt fühlen? Kämpfer A, weil er Glück hatte und trotzdem nichts "sinnvolles" erreicht hat.

Ein Eingeständnis: Ja, man sollte sich freuen überhaupt etwas erreicht zu haben und, ja, es ist ein Gruppenspiel, sie haben zusammen etwas erreicht.

Aber irgendwie ist so eine Situation unbefriedigend, nicht?
Rollenspiel basiert auf drei einfachen Prinzipien: Kompromissen, Klischees und der Glauben an Optionen, die man durch Kompromisse und Klischees nicht hat.
Hintergrund und Regeln sollten wie Komplimentärfarben und Zahnräder sein.
Vorsicht! Dieser Beitrag könnte Meinungen und Ansichten enthalten.

Quendan

  • Gast
Re: Zufälliger Waffenschaden und Kampfmanöver?
« Antwort #4 am: 05 Mär 2013, 13:09:57 »
Vielleicht sagt da einer der Regeljungs noch ausführlicher was zu, aber von mir schon mal ein kurzer Einwurf: Es wird zwar Zufallselemente beim Schaden geben, aber die Qualität der Probe gibt dir Bonuspunkte auf den Schaden. Da wird das selbe System benutzt wie bei normalen Fertigkeitsproben und den zugehörigen Qualitätsstufen.

Ein besserer Kämpfer macht also im Schnitt auch mehr Schaden als ein schlechterer Kämpfer.

Kasimir

  • Gast
Re: Zufälliger Waffenschaden und Kampfmanöver?
« Antwort #5 am: 05 Mär 2013, 13:14:46 »
@Quendan : Das gefällt !

Awatron

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 902
  • Hobbyskeptiker
    • Profil anzeigen
Re: Zufälliger Waffenschaden und Kampfmanöver?
« Antwort #6 am: 05 Mär 2013, 13:20:54 »
@widuj  Und wenn der kritisch Treffende statt seine doppel 1 zu verdoppeln nochmal Würfelt? So eng sehe ich das Problem nicht. Außerdem könnten kritische Treffer ja irgendwelche Effekte haben, die nicht alleine durch den Schaden angezeigt werden, á la "Ja, du hast zwar mehr Schaden gemacht, aber ich habe ihm die Hand abgehackt."
"Allerdings ist absolute Vereinfachung in allen Bereichen auch gar nicht ein Ziel von Splittermond, es soll kein Light-Regelsystem werden. " Quendan

TomTom das Mondpfadnavi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 46
    • Profil anzeigen
Re: Zufälliger Waffenschaden und Kampfmanöver?
« Antwort #7 am: 05 Mär 2013, 13:41:20 »
Und was ist mit dem Niederschlagen eines Gegners.

Sagen wir mal, es gibt folgende Situation:

Meister: "Der Wächter vom Bitterbösen Wurzelgnom steht am Tor und dreht dir gerade den Rücken zu."
Spieler: "Ich nehm meinen Low-Tech Überzeuger (Knüppel) und bratz ihm eine über die Rübe und versuche ihn dadurch niederzuschlagen."
Meister: "Nee nee, macht ja nur 1W6+1 Schaden. Dadurch ist er ja nicht gleich Bewusstlos."

Ich denke mal, man sollte gegen einen bestimmten Wert würfeln können um einen Niederschlag zu verursachen. Kann ja sein, dass er dann eben NUR Bewusstlos ist anstelle von echtem Schaden.
« Letzte Änderung: 05 Mär 2013, 13:44:37 von TomTom das Mondpfadnavi »
Splittermond-Werbung - Generiert ihr noch oder spielt ihr schon?

widuj

  • Beta-Tester
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 208
  • dressierter Primat, nur ohne die Dressur
    • Profil anzeigen
Re: Zufälliger Waffenschaden und Kampfmanöver?
« Antwort #8 am: 05 Mär 2013, 13:59:41 »
Mir ging es bis her nur darum das die Qualität eines Treffers, sinnvolle und vorallem leicht anwendbare Auswirkungen haben soll, wenn das auch leicht verständlich verpackt ist, bin ich glücklich. (siehe Quendans Aussage)

Schaden und andere Kampf-relevanten Effekte (wie die abgehackte Hand) sind für mich immer noch zwei verschiedene Paar Schuhe, weil sie ganz andere Sachen machen.

Meine Meinung: Fürs Rollenspiel brauche ich kaum Werte, da spiele ich eine Rolle und nicht ein Zahlenkonstrukt. Nur bei Sachen wie einem Kampfgetümmel, wird für mich das Spiel zu einem Würfelspiel/Brettspiel, da kommt es auf die richtigen Entscheidungen zur richtigen Zeit an. Ich möchte durch die Zufallselemente, sprich die Würfel, belohnt werden, wenn ich gut Ergebnisse erreiche. Ich wünsche mir, für ein Kampfsystem Regeln, die jeder am Tisch verstanden hat und wenn nicht, die Grundprinzipien schon intuitiv begreift. Ich wünsche mir ein System, welches offensichtlich und logisch darlegt warum, welche Auswirkung erzielt wurde. Ich wünsche mir ein System, in dem ich Optionen habe, die mir Möglichkeiten eröffnen und nicht Einschränken. Ich wünsche mir ein System, wo ich jemandem die Kehle durchschneiden kann und es nicht heißt: "der lebt noch, weil du zu wenig schaden gemacht hast". Ich wünsche mir ein System, in dem ich mehr kann als nur einen Trick immer wieder zu machen. Ich wünsche mir ein System, wo kritische Treffer etwas bewirken und nicht nur mehr Schaden machen. Ich wünsche mir ein System, wo ich lieber dem Kampf aus dem Weg gehe, weil es gefährlich ist. Ich wünsche mir ein System, in dem ich vor einem Goblin auch noch nach 10000 EP Respekt habe. Puuuh, Luft gemacht.
Rollenspiel basiert auf drei einfachen Prinzipien: Kompromissen, Klischees und der Glauben an Optionen, die man durch Kompromisse und Klischees nicht hat.
Hintergrund und Regeln sollten wie Komplimentärfarben und Zahnräder sein.
Vorsicht! Dieser Beitrag könnte Meinungen und Ansichten enthalten.

DER DADA

  • Gast
Re: Zufälliger Waffenschaden und Kampfmanöver?
« Antwort #9 am: 05 Mär 2013, 14:04:27 »
Danke!

Kasimir

  • Gast
Re: Zufälliger Waffenschaden und Kampfmanöver?
« Antwort #10 am: 05 Mär 2013, 14:28:05 »
@widuj : Bis auf die letzten zwei Sätze : Volle Zustimmung

Nevym

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 970
  • I have a dream ...
    • Profil anzeigen
Re: Zufälliger Waffenschaden und Kampfmanöver?
« Antwort #11 am: 29 Okt 2013, 13:22:11 »
Mir ging es bis her nur darum das die Qualität eines Treffers, sinnvolle und vorallem leicht anwendbare Auswirkungen haben soll, wenn das auch leicht verständlich verpackt ist, bin ich glücklich. (siehe Quendans Aussage)

Schaden und andere Kampf-relevanten Effekte (wie die abgehackte Hand) sind für mich immer noch zwei verschiedene Paar Schuhe, weil sie ganz andere Sachen machen.

Meine Meinung: Fürs Rollenspiel brauche ich kaum Werte, da spiele ich eine Rolle und nicht ein Zahlenkonstrukt. Nur bei Sachen wie einem Kampfgetümmel, wird für mich das Spiel zu einem Würfelspiel/Brettspiel, da kommt es auf die richtigen Entscheidungen zur richtigen Zeit an. Ich möchte durch die Zufallselemente, sprich die Würfel, belohnt werden, wenn ich gut Ergebnisse erreiche. Ich wünsche mir, für ein Kampfsystem Regeln, die jeder am Tisch verstanden hat und wenn nicht, die Grundprinzipien schon intuitiv begreift. Ich wünsche mir ein System, welches offensichtlich und logisch darlegt warum, welche Auswirkung erzielt wurde. Ich wünsche mir ein System, in dem ich Optionen habe, die mir Möglichkeiten eröffnen und nicht Einschränken. Ich wünsche mir ein System, wo ich jemandem die Kehle durchschneiden kann und es nicht heißt: "der lebt noch, weil du zu wenig schaden gemacht hast". Ich wünsche mir ein System, in dem ich mehr kann als nur einen Trick immer wieder zu machen. Ich wünsche mir ein System, wo kritische Treffer etwas bewirken und nicht nur mehr Schaden machen. Ich wünsche mir ein System, wo ich lieber dem Kampf aus dem Weg gehe, weil es gefährlich ist. Ich wünsche mir ein System, in dem ich vor einem Goblin auch noch nach 10000 EP Respekt habe. Puuuh, Luft gemacht.
Auch das ist wieder einer der Beiträge die ich für das neue System wünsche, ich darf träumen!
Ich bin der Sand im Getriebe - ich kommentiere - ich kritisiere - ich phantasiere
The only real prison is fear, and the only real freedom is freedom from fear. (Aung San Suu Kyi)

Awatron

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 902
  • Hobbyskeptiker
    • Profil anzeigen
Re: Zufälliger Waffenschaden und Kampfmanöver?
« Antwort #12 am: 30 Okt 2013, 10:44:41 »
Zitat
Auch das ist wieder einer der Beiträge die ich für das neue System wünsche, ich darf träumen!

Also mehr Bauerngaming?
"Allerdings ist absolute Vereinfachung in allen Bereichen auch gar nicht ein Ziel von Splittermond, es soll kein Light-Regelsystem werden. " Quendan

widuj

  • Beta-Tester
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 208
  • dressierter Primat, nur ohne die Dressur
    • Profil anzeigen
Re: Zufälliger Waffenschaden und Kampfmanöver?
« Antwort #13 am: 30 Okt 2013, 13:10:45 »
Zitat
Auch das ist wieder einer der Beiträge die ich für das neue System wünsche, ich darf träumen!

Also mehr Bauerngaming?

Hrm, wie bitte? Ich verstehe deine Aussage überhaupt nicht.
Rollenspiel basiert auf drei einfachen Prinzipien: Kompromissen, Klischees und der Glauben an Optionen, die man durch Kompromisse und Klischees nicht hat.
Hintergrund und Regeln sollten wie Komplimentärfarben und Zahnräder sein.
Vorsicht! Dieser Beitrag könnte Meinungen und Ansichten enthalten.