Autor Thema: Verteidigungs-Werte bei HG1  (Gelesen 7719 mal)

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.712
  • Kapitänin Zahida
    • Profil anzeigen
Re: Verteidigungs-Werte bei HG1
« Antwort #60 am: 14 Jul 2015, 12:20:52 »
Aber wenn man sich fragt, ob 25 "schon recht gut ist" und wie man so auf andere (höhere) Werte kommen kann, ist die Frage nach dem Maximum und wie man es erreichen kann doch total zentral. Klar, den Durchschnitt der Speilerschaft zu kennen, wäre auch interessant, aber da kann so eine Umfrage sowieso höchstens eine Impression von vermitteln. Umso besser ist es dann, das theoretische Maximum auch zu kennen, um diese einzelnen Fallbeispiele irgendwie einordnen zu können.

Mal ganz davon abgesehen, dass der eigentliche Grund der Frage, nämlich die Schwierigkeit des genannten Kampfes, sowieso schon auf Seite 2 dieses Threads von Avalia aufgeklärt wurde. Ja, Alariths VTD-Wert ist hoch, aber der Kampf sollte gerade auch dafür eine Herausforderung sein und war nicht darauf ausgelegt, durch das Töten aller Gegner gewonnen zu werden. Wenn es also nur nach der Ausgangsfrage geht, könnte man den Thread jetzt eigentlich auch genauso gut schließen. ;)

Aber um etwas zu einem konkreten Charakter zu schreiben: einer meiner Testcharaktere für Probekämpfe (die generiere und steigere ich alle so, wie ich sie auch am Tisch spielen würde), Kratzek der Gnom, hat bereits bei Generierung VTD 28. Dieser ist ein Bogenschütze, weswegen ich VTD maximieren wollte, damit er möglichst gar nicht in die Verlegenheit kommt, mit einer AA das Bereit machen seiner Fernkampfwaffe unterbrechen zu müssen. Auf seine VTD kommt er durch BEW 4 und STÄ 2, dazu Ausweichen I, Steinhaut und eine leichte Lederrüstung. Auf das Maximum wird er wohl auf HG I nicht mehr kommen (seine zweite Magieschule ist neben Schutzmagie die Kampfmagie und eine dritte zu steigern wäre nach der Generierung erst einmal zu teuer) und die Stärke wird er sich wohl auch nicht schnappen. Allerdings sind zwei Attributssteigerungen Standard und mit einer verbesserten schweren Lederrüstung wäre er dann bei VTD 31. Und das quasi nebenbei, ohne wirklich viel dafür zu machen. ^^

Interessant wäre aber wirklich mal (ich hoffe es gehört zur Topic ;) ) bei allen Charakteren auch die anderen Widerstandswerte zu kennen. Denn in der Tat kann man sich da schnell ein großes Problem an Land ziehen, wenn die zu niedrig sind. Dank der Stärke Hoher GW kommt Kratzek auf GW 19, hat aber KW nur 16. Hier hat er also eine dicke Schwäche, die einige Gegner übel ausnutzen könnten.

Meine Speermaif kommt im Gegensatz dazu auf KW 22 und GW 17. Hat allerdings auch mehr EP und einen Strukturgeber-Bonus von +2 auf KW. GW will ich bei ihr auch absichtlich nicht zu krass optimieren, weil ich das eigentlich als eine ganz passende Schwäche empfinde. :)

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.245
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Verteidigungs-Werte bei HG1
« Antwort #61 am: 14 Jul 2015, 12:48:10 »
Und diese Schwäche (KW) können schon wilde Hunde und Wölfe mit "Umreißen" ausnutzen.
Ist also alles in der Tat nicht so schlimm.
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Lucean

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 439
    • Profil anzeigen
Re: Verteidigungs-Werte bei HG1
« Antwort #62 am: 14 Jul 2015, 13:24:12 »
Ja, die anderen Widerstände sind recht mau ...
Bei VTD 23 hat der Char nur KW 17 und GW 18 (mit Stärke). Irgendwo fehlten einfach dann die Punkte.

flippah

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.210
  • Bäriger Nicht-Delphin
    • Profil anzeigen
    • Splitterwiki
Re: Verteidigungs-Werte bei HG1
« Antwort #63 am: 14 Jul 2015, 13:33:41 »
Dann geh ich mal meine Charaktere durch:

Ich habe hier:

23/25 (Bew 4 + Stä 3 + 12 + Rüstung 2 + Schild 2) + Ausweichen 2
21/23 (Bew 4 + Stä 3 + 12 + Rüstung 3) + Ausweichen 2
25/27 (Bew 4 + Stä 3 + 12 + GK 4 + Rüstung 2) + Ausweichen 2
16 (Bew 2 + Stä 3 + 12 - GK 2 + Rüstung 1)
"In allen anderen Fällen gehen Sie so schnell wie möglich in See und, ohne sich auf eine Schlacht einzulassen, sofern dies möglich ist, nach Wladiwostok" (Jewgeni Iwanowitsch Alexejew)