Autor Thema: Religion: Ioria - Meeresgottheit  (Gelesen 3101 mal)

Tramis

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 39
    • Profil anzeigen
Religion: Ioria - Meeresgottheit
« am: 07 Feb 2015, 12:25:40 »
Mir ist bewusst, dass Ioria ein gewaltiger Schmelztiegel der Kulturen darstellt und sich in den nahezu endlosen Gassen und Winkeln der Orakelstadt eine unerschöpfliche Anzahl an Kulten und Glaubensgemeinschaften tummeln. Desweiteren ist Ioria und das gesamte Galonea fast komplett auf den Import von Gütern aller Art über das Meer angewiesen und die Fischerei dürfte einer der Hauptzweige der gesamten Inselwirtschaft darstellen. Auch klimatisch ist das Leben auf Galonea abhängig von den Bedingungen des umgebenden Meeres. Umso erstaunlicher finde ich es, dass sämtliche Hauptgottheiten Iorias die Aspekte des Meeres und des Wassers nicht abdecken.

Aus dem Stegreif heraus würde ich davon ausgehen, dass Sinbara (die Meeresgottheit Selenias, Midstads und Nyrdfings) auch auf Galonea grosse Bedeutung haben dürfte; vielleicht mit Haupttempel in Samutia. Dass beim Eintrag zu Sinbara auf S. 265 im Weltband Iora fehlt, dürfte schlicht ein Versehen sein.
Alternativ könnte man sich mehr auf die Verbindung Iorias mit den Stromlandinseln stützen (über den Mondpfad. siehe z.B. S. 205: Mua-Tempel in Ioria) und eine Verbreitung der unnachgiebigen Wasser- und Schöpfungsgottheit Uru vermuten. Meine persönliche Favoriten wäre Rii, die listige Wettergöttin der Stromlandinseln.
Sinbara, Uru und Rii sind natürlich keinesfalls die einzigen drei Möglichkeiten, vermutlich jedoch die Offensichtlichsten.

Was meint Ihr?
Werden einfach alle Gottheiten auf Galonea in der ein oder anderen Form Verehrung erfahren oder wäre nicht eine einzelne Hauptmeeresgottheit (durchaus auch neben anderen weniger bedeutenden) aufgrund der Verbindung Galoneas zum Meer eine logische Entwicklung der Geschichte? Und wenn dies zutreffen würde, welche wäre dies? Überlässt man diese Wahl jedem einzelnen Seefahrer, Fischer und Fernhändler selbst oder hat sich eine Religionsgemeinschaft besonders etablieren können und tritt dementsprechend wohlorganisiert auf?
« Letzte Änderung: 07 Feb 2015, 12:29:36 von Tramis »

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.130
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Religion: Ioria - Meeresgottheit
« Antwort #1 am: 07 Feb 2015, 14:15:05 »
Ich würde sagen, da dürften die Seegötter aller größeren Kulturen Verehrung finden, also Sinbara ebenso wie zum Beispiel Nigali.

Gesendet von meinem GT-S5300 mit Tapatalk 2

Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Chalik

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.164
  • Forentreffen-Orga
    • Profil anzeigen
Re: Religion: Ioria - Meeresgottheit
« Antwort #2 am: 07 Feb 2015, 14:20:34 »
Ich würde sagen, da dürften die Seegötter aller größeren Kulturen Verehrung finden, also Sinbara ebenso wie zum Beispiel Nigali.

Würde ich bei Ioria auf jeden Fall genauso sehen. Da wird man alle maritimen Kulte antreffen. Wahrscheinlich wird es dank dem Mondportal auch einen gewissen Schwerpunkt auf Rii als Seefahrtsgottin der Stromlandinseln geben. Aber prinzipiell sollten alle Kulte in irgendeiner Form Verehrung in Ioria finden.

Für mich ist das auch einer der großen Vorteile der Stadt. Man kann dort immer mal spannende Abenteuer um Konkurrenzkämpfe von Priestern von Göttern mit ähnlichen/gleichen Aspekten stattfinden lassen. Gleichzeitig haben die Kulte mit dem Orakel aber auch eine gemeinsame Basis.
« Letzte Änderung: 07 Feb 2015, 14:23:39 von Chalik »

Quendan

  • Regel-Redakteur
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.732
    • Profil anzeigen
Re: Religion: Ioria - Meeresgottheit
« Antwort #3 am: 07 Feb 2015, 14:22:18 »
Bei allen Regionen sind nur die imminent wichtigen Götter genannt, daneben wir es noch viele andere geben. Und gerade in Ioria ist, wie SeldomFound schon sagte, anzunehmen, dass auch Meeresgötter anderer Kulturen verehrt werden. Aber ich würde nicht von dem einen wichtigen Meeresgott für Ioria ausgehen, nur wegen der Insellage. Ein Großteil der Bevölkerung Iorias dürfte die Insellage so lange ignorieren, wie es keine Probleme gibt - denn es ist vor allem eine riesige Großstadt ohne eigenen Hafen. In Samutia sieht das wiederum sicher anders aus.

Interessant übrigens in dem Zusammenhang: Die Afali haben ja die iorischen Orakelgötter übernommen - und verehren Jarakah dabei auch as Meeresgöttin.

Kenshin

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Re: Religion: Ioria - Meeresgottheit
« Antwort #4 am: 07 Sep 2015, 12:12:21 »
Wenn die Religion des jeweiligen Meeresgott nicht deutlich Richtung Monotheismus tendiert, fände ich eine Übernahme durch ein Portal hinweg eher unwahrscheinlich, da Meeresgötter vermutlich meist als Herrscher_innen des bestimmen Meeres angesehen werden, an dem die Verehrenden wohnen/über das sie fahren. Daher würde ich Meeresgötter von anderen Anrainer-Gebieten oder synkretische neue Götter aus diesen vermuten...

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.185
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Religion: Ioria - Meeresgottheit
« Antwort #5 am: 08 Sep 2015, 10:27:20 »
Wenn die Religion des jeweiligen Meeresgott nicht deutlich Richtung Monotheismus tendiert, fände ich eine Übernahme durch ein Portal hinweg eher unwahrscheinlich, da Meeresgötter vermutlich meist als Herrscher_innen des bestimmen Meeres angesehen werden, an dem die Verehrenden wohnen/über das sie fahren. Daher würde ich Meeresgötter von anderen Anrainer-Gebieten oder synkretische neue Götter aus diesen vermuten...

Wie kommst du darauf?
Ein Meeresgott ist in meinen Augen zuallererst ein MeeresGott im Allgemeinen.
Die Unterscheidung läuft weniger auf lokaler Ebene als auf Ebene der Teil- und Nebenaspekte.
Ein Delphingott mag freundlicher wirken als die "Herrin des nassen Grabes".
Ein Gott, der Flüsse mit einschließt,  mag bei der weniger seefahrenden Mitbevölkerung mehr Bedeutung genießen als ein Gott, der als Nebenaspekt "Mollusken und Krill" hat.
Ein Regengott mag bei den Bauern sehr viel mehr Verehrung genießen als "Sholoarkh, Herr der Haie und Piraten".

Und so kann schnell ein neuer Gott einen alten verdrängen und dies sogar je nach Beruf der Gläubigen unterschiedlich und gegenläufig...
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Kenshin

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Re: Religion: Ioria - Meeresgottheit
« Antwort #6 am: 08 Sep 2015, 11:27:54 »
Meine Behauptung - die zugegebenermaßen die eines Laien ist - beruht darauf, dass polytheistische Götter häufig in kosmologischen Vorstellungen auftauchen, in denen das Dies- und Jenseits nicht klar getrennt ist, und es lokalisierbare Verbindungen gibt (der Olymp stand an einem konkreten Ort im Diesseits, im Volksglauben bekannte Höhlen, die einen Zugang zur Toten- oder Unterwelt bieten sind ein analoges Phänomen). In solchen Kontexten sind gerade bei Gottheiten, die mit Naturphänomenen verbunden sind, konkrete diesseitige Gebiete Teil ihres Reiches. Also die Meeresgöttin von Anrainers des Meeres X ist halt der Herrin des Meeres X. Und wenn ich dann aus irgendwelchen Gründen auf das Meer Y treffe und erfahre, dass die Anrainer da einen anderen Gott verehren, wäre es plausibel, dessen Macht über Meer Y anzuerkennen.

Das Bauern eher einen Regengott verehren, ist dabei klar. Aber sie werden, so sie in einer Region leben wo der Regen potenziell auch mal bedrohlich ausbleibt oder bedrohlich zu viel wird, einen eigenen Regengott haben und sich dementsprechend nur dann für "Sholoarkh, Herr der Haie und Piraten" interessieren, wenn sie an der Küste leben und ab und zu von Piraten bedroht sind (oder Strandpiraterie betreiben).

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.710
  • Kapitänin Zahida
    • Profil anzeigen
Re: Religion: Ioria - Meeresgottheit
« Antwort #7 am: 08 Sep 2015, 18:24:34 »
Meine Behauptung - die zugegebenermaßen die eines Laien ist - beruht darauf, dass polytheistische Götter häufig in kosmologischen Vorstellungen auftauchen, in denen das Dies- und Jenseits nicht klar getrennt ist, und es lokalisierbare Verbindungen gibt (der Olymp stand an einem konkreten Ort im Diesseits, im Volksglauben bekannte Höhlen, die einen Zugang zur Toten- oder Unterwelt bieten sind ein analoges Phänomen). In solchen Kontexten sind gerade bei Gottheiten, die mit Naturphänomenen verbunden sind, konkrete diesseitige Gebiete Teil ihres Reiches. Also die Meeresgöttin von Anrainers des Meeres X ist halt der Herrin des Meeres X. Und wenn ich dann aus irgendwelchen Gründen auf das Meer Y treffe und erfahre, dass die Anrainer da einen anderen Gott verehren, wäre es plausibel, dessen Macht über Meer Y anzuerkennen.

Wenn du schon mit irdischem Polytheismus kommst: die irdischen polytheistischen Religionen der Antike tendierten dazu, ähnliche Götter andere Kulturen als ihre Götter nur mit anderem Namen anzusehen. Besonders schön sieht man das bei Herodot, der beispielsweise große Teile des ägyptischen Pantheons erläutert und dabei immer schreibt, welche griechischen Götter sich hinter den ägyptischen verbergen. Da wird dann Amun mit Zeus gleichgesetzt und Osiris mit Dionysos, etc. pp. In gleicher Weise wurde dann sogar nach ähnlichen Sagen und Legenden gesucht, um diese miteinander zu vergleichen und neue Erkenntnisse zu gewinnen.

Wenn also eine polytheistische Religion mit einer Meeresgottheit durch ein Mondportal von einer anderen Meeresgottheit erfährt, dann ist es nicht unwahrscheinlich, dass sie die neue Meeresgottheit einfach mit ihrer Meeresgottheit gleichsetzen. Genau das ist übrigens die Ursache für die oft viel gerühmte religiöse Toleranz in der Antike, was allerdings etwas mit Vorsicht zu genießen ist. Aber das ist ein kompliziertes Thema, das leider zu weit wegführen würde. :)

Tigerle

  • Korsaren
  • Sr. Member
  • *
  • Beiträge: 435
    • Profil anzeigen
Re: Religion: Ioria - Meeresgottheit
« Antwort #8 am: 08 Sep 2015, 18:32:40 »
Auf Lorakis haben die Götter eher selten eine lokale Bindung, da sie normalerweise in der Götterwelt und nicht auf Lorakis beheimatet sind. Es gibt aber natürlich auch hier einige Ausnahmen.
Für mehr Daily Soap im Rollenspiel!

Kenshin

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Re: Religion: Ioria - Meeresgottheit
« Antwort #9 am: 08 Sep 2015, 19:41:19 »
Bzgl. der lokalen Bindung oder des Identifizierens von Göttern miteinander: Ich würde beides annehmen, ich erinnere mich dunkel daran, dass bei den Sumerern oder Akkadiern es phänomene gab, dass Statuen der Stadtgötter besiegter Städte zum Zeichen, dass die Gottheit besiegt ist, in Triumpfzügen wie Kriegsbeute/-gefangene vorgeführt wurden und in der römischen Spätantike rel. ähnliche Götter nicht bzw. nicht so miteinander identifiziert wurden (Mitrhas und andere Sol-Kulte). Und im Hinduismus gab es ja auch beides, teils gleichzeitig, also lokale/lokalisierte Gottheiten, die in Konkurrenz standen, potenziell aber mit der gleichen Gottheit identfiziert wurden.  Ich denke also, beides könnte vorkommen.

Letztlich also reine Spekulation. Meine Idee war nur, dass grad bei so einem zentralen und recht handfesten Thema wie einer Meeresgottheit, wo die Verehrung ja unmittelbar zum Schutz des eigenen Lebens dient und die Naturgewalten sehr klar unbeherrschbar und ziemlich handfest sind, die Kulte weniger leicht abstrakt und damit universell werden. Die Idee, dass in Ioria jedoch eine Meeresgottheit mit 100 Namen verehrt wird (also ein synkretischer Kult), gefällt mir ganz gut...

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.710
  • Kapitänin Zahida
    • Profil anzeigen
Re: Religion: Ioria - Meeresgottheit
« Antwort #10 am: 08 Sep 2015, 19:50:40 »
Bzgl. der lokalen Bindung oder des Identifizierens von Göttern miteinander: Ich würde beides annehmen, ich erinnere mich dunkel daran, dass bei den Sumerern oder Akkadiern es phänomene gab, dass Statuen der Stadtgötter besiegter Städte zum Zeichen, dass die Gottheit besiegt ist, in Triumpfzügen wie Kriegsbeute/-gefangene vorgeführt wurden und in der römischen Spätantike rel. ähnliche Götter nicht bzw. nicht so miteinander identifiziert wurden (Mitrhas und andere Sol-Kulte). Und im Hinduismus gab es ja auch beides, teils gleichzeitig, also lokale/lokalisierte Gottheiten, die in Konkurrenz standen, potenziell aber mit der gleichen Gottheit identfiziert wurden.  Ich denke also, beides könnte vorkommen.

Mithras ist ein sog. Mysterienkult gewesen, die sind recht speziell. Sol Invictus ist hingegen ein recht typischer Fall. Konstantin der Große verehrte beispielsweise hintereinander Apollon, Sol Invictus und schließlich den christlichen Gott, war aber der Auffassung, immer den gleichen Gott nur unter unterschiedlichen Namen verehrt zu haben. Wobei Religiosität und Christianisierung in der Spätantike noch einmal ein ganz anderes und ebenfalls sehr komplexes Thema sind. :D

Aber ja, die Gleichsetzung eigener Götter mit fremden Göttern ist natürlich keine universale Regel. Im Mittelmeerraums in der Antike war es aber extrem verbreitet. Vor allem aber ist es eine sehr coole Art, um einen Abenteurer in Lorakis religiös extrem tolerant zu spielen. Das ist gerade bei der Vielzahl unterschiedlicher Kulte sehr viel wert. :)

Kenshin

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Re: Religion: Ioria - Meeresgottheit
« Antwort #11 am: 08 Sep 2015, 19:53:39 »
Wobei die lokale Verortung der Machtsphäre ja ebenso Toleranz erlaubt, da lässt der Reisende seine Götter quasi zuhause ;)

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.185
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Religion: Ioria - Meeresgottheit
« Antwort #12 am: 09 Sep 2015, 08:48:32 »
Unser Gruppengottheit ist die "Herrin des Nassen Grabes".*
Wir haben einen Priester in der Runde.
Keine Ahnung, ob die offiziell ist oder der Spieler sich an einer entsprechenden D... Göttin eines anderen Rollenspielsystems orientiert hat.

* Jedenfalls wird das mein Gnom so halten. Der Priester ist der Seelsorger und Heiler der Runde, also orientiert sich mein Charakter an ihm und nimmt schnell dessen Glauben an...

Was will ich damit ausdrücken?
Was am "präsentesten" ist, wird auch schnell übernommen.
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"