Autor Thema: Götter und Religion auf Lorakis  (Gelesen 11652 mal)

Grauwolf

  • Beta-Tester
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 103
    • Profil anzeigen
Götter und Religion auf Lorakis
« am: 10 Mär 2014, 15:44:09 »
Mit den den unzähligen Göttern auf Lorakis hab ich ja noch so meine Probleme. Was vielleicht auch daran liegt das ich um Religion im Rollenspiel oft einen Bogen mache. Einzige Ausnahme sind da die Sundered Skies wo die Götter doch recht weltlich und vor allem körperlich sind.

Was ich vor allem nicht so richtig nachvollziehen kann ist die Tatsache das es auch zwischen Nachbarländern gewaltige Unterschiede des Pantheons gibt.
Meines Erachtens passt es nicht mit der Aussage zusammen das sich die Spezies auf Lorakis durch das ehemalige Sklavendasein stark vermischt haben. Wieso haben sich dann eigentlich nicht auch die angebeteten Götter vermischt bzw. wieso gibt es da so wenig Gemeinsamkeiten?
Oder gab es zu Zeiten der Drakonier kaum Götteranbetung so das die Wesenheiten aus der göttlichen Ebene sich nach dem Mondenfall erstmal ausgiebig um neue Gläubige gestritten haben bis alle einigermaßen aufgeteilt waren?
« Letzte Änderung: 10 Mär 2014, 16:15:50 von Grauwolf »

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 3.001
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Re: Götter und Religion auf Lorakis
« Antwort #1 am: 10 Mär 2014, 15:52:48 »
Danke, das selbe habe ich auch schon gedacht und geschrieben in nen anderen Thread zur Schulnotenbewertung des Weltenbandes.

Die Frage ist halt, was ist das Wesen von so "Göttern"? Sind es Varianten verschiedener immer gleicher Enditäten? In einem scheint das ja der Fall zu sein. Enstehen sie durch Anbetung? Sind manche davon auch "nur" mächtige Feenwesen oder Geisterwesen...  oder gar einst sterbliche Helden vergangener Zeitalter? Dazu schweigt sich leider das Weltenbuch aus.

Mir persönlich ist der himmlische / höllische Zoo aus 121 Götter auch zu Groß...
« Letzte Änderung: 10 Mär 2014, 15:58:34 von JohnLackland »
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

Alagos

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 875
    • Profil anzeigen
Re: Götter und Religion auf Lorakis
« Antwort #2 am: 10 Mär 2014, 17:06:21 »
Ich gebe zu, dass ich mit den Göttern auch meine Probleme habe.
Gerade im Vergleich zu DSA fand ich Splittermond da teilweise noch sehr blass. Jede, wirklich JEDE Kultur hat ihre eigenen Götter und Kulturübergreifende Götter gibt es wirklich kaum.
Klar mag es da ein paar Überschneidungen geben wie bei DSA, aber die sind auf jeden Fall deutlich weniger subtil als bei Splittermond.

Ich hätte es schöner gefunden, wenn es zumindest für die Subkontinente halbwegs konsistente Panthons gegeben hätte um das ganze nicht zu kompliziert zu machen.

Der Vorteil ist natürlich, dass für Spieler von Priestern wirklich alles dabei ist. Die Bandbreite ist enorm und es gibt kaum Einschränkungen. Aber das finde ich dann auf gewisse Art und Weise auch wieder blöd. Als Priester bin ich halt fast immer "fremd" und befinde mich außer in absoluten Themengruppen kaum auf "vertrautem" Boden, was heißt, dass ich kaum offen auftreten kann und die Bevölkerung bestenfalls verwirrt guckt, wenn ich anfange zu predigen.

Vielleicht sehe ich das arg kritisch, aber in diesem Fall wäre weniger wirklich mal mehr gewesen.
Ich leite aktuell: Der Fluch der Hexenkönigin.

Zwart

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 172
  • Durchblätterer
    • Profil anzeigen
Re: Götter und Religion auf Lorakis
« Antwort #3 am: 10 Mär 2014, 17:10:05 »
Da Priester ja anscheinend auch nur einfach Magieschulen lernen, könnte ich es auch einfach sein das die Götter garnicht existieren und nur der Glaube daran eine Form der Zauberei ermöglicht. :)

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 3.001
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Re: Götter und Religion auf Lorakis
« Antwort #4 am: 10 Mär 2014, 17:18:30 »
Da Priester ja anscheinend auch nur einfach Magieschulen lernen, könnte ich es auch einfach sein das die Götter garnicht existieren und nur der Glaube daran eine Form der Zauberei ermöglicht. :)

Priester bekommen ihren "Fokus" von den Göttern und sind so geschützt. Magiere nicht. Wenn ein Magus patzt dann kann das Böse enden, bei Priestern ist das nicht der Fall. Dafür kann der "Gott" sagen, nö ist nicht, du hast es verkackt bei mir und du darfst ne weile nicht mehr zaubern. Das ist schon ein Hinweis auf die Existenz der Götter oder großen Alten...  ???
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

Alagos

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 875
    • Profil anzeigen
Re: Götter und Religion auf Lorakis
« Antwort #5 am: 10 Mär 2014, 17:19:27 »
Da Priester ja anscheinend auch nur einfach Magieschulen lernen, könnte ich es auch einfach sein das die Götter garnicht existieren und nur der Glaube daran eine Form der Zauberei ermöglicht. :)

Da spricht
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
sowie
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
gegen.

Edit: JohnLackland hat mich leicht geninjat ;).
Ich leite aktuell: Der Fluch der Hexenkönigin.

Drarsus

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 1.166
    • Profil anzeigen
Re: Götter und Religion auf Lorakis
« Antwort #6 am: 10 Mär 2014, 17:37:55 »
Also insgesamt bin ich bei der Götterliste noch nicht angelangt, aber ich brech´ hier mal ne Lanze für ein großes Pantheon.

Wir sind hier ziemlich beeinflusst, durch unsere "Weltreligionen" - da muss man aber eben sehen, dass das Christentum äußerst missionarisch war und sich eben ein Weltreich mit genialer Infrakstruktur zu nutzen gemacht hat. Ebenso ist der Islam missionarisch bzw. hatten beide Religionen gewisse Glaubenskriege.
Selbst der Buddhismus/Hinduismus ist eher lokal verortet, das Judentum im Grunde auch, wenn sie nicht ständig vertrieben wären.
Die römischen/griechischen Götter damals waren auch nur verbreitet, weil es Weltreiche waren.
Wenn jetzt Selenia ein Weltreiche wäre, wären die dortigen Götter sicher auch weit verbreiteter.
Sonst hatten auch alle Völker und Stämme ihre Götter.

Also so das Problem seh ich da nicht, bzw. sehe da sogar Ideen für ganze Kampagnen :D

Zwart

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 172
  • Durchblätterer
    • Profil anzeigen
Re: Götter und Religion auf Lorakis
« Antwort #7 am: 10 Mär 2014, 17:44:45 »
Na gut...überzeugt. :D
Was wäre das denn auch für eine Fantasywelt in der keine Götter existieren?

Also ich für meinen Teil finde es irgendwie schon sehr interessant das es kein geeintes Pantheon zu geben scheint und jede Region andere Götter verehrt. Das gibt bei kulturell sehr unterschiedlichen Gruppen sicher das ein oder andere interessante Gespräch und bringt jeder Region nochmal ganz eigenes Flair. Vor allem wenn dann irgendwann die Beschreibung über das Wenige im Weltband hinaus geht und man die Chance hat die verschiedenen Kulte und vor allem ihre Auswirkungen auf das Spiel noch näher zu beschreiben.
« Letzte Änderung: 10 Mär 2014, 17:47:05 von Zwart »

flippah

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.227
  • Bäriger Nicht-Delphin
    • Profil anzeigen
    • Splitterwiki
Re: Götter und Religion auf Lorakis
« Antwort #8 am: 10 Mär 2014, 18:28:52 »
Ich finde hingegen es ausgesprochen passend und stimmig, dass es so viele Götter gibt, die noch dazu idR kulturspezifisch sind. Religion ist nunmal etwas kulturspezifisches und mich würde jede andere Darstellung sehr irritieren.
"In allen anderen Fällen gehen Sie so schnell wie möglich in See und, ohne sich auf eine Schlacht einzulassen, sofern dies möglich ist, nach Wladiwostok" (Jewgeni Iwanowitsch Alexejew)

rillenmanni

  • Autor
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 769
  • König der Narren
    • Profil anzeigen
    • Metstübchen
Re: Götter und Religion auf Lorakis
« Antwort #9 am: 10 Mär 2014, 18:30:39 »
120 Götter sind doch ein Klacks! Man werfe mal einen Blick in die eigenständige Stadtbeschreibung "Ptolus" (70.00 Einwohner - nebenbei: Diese Stadt ist viel zu klein!) von Monte Cook. Darin enthalten ist ebenfalls eine sehr lange Götterliste, und die meisten von denen werden auf einer eigens dafür angelegten Straße in Tempeln und Schreinen verehrt.

Ich finde diese große Anzahl inkl aller Dopplungen und Diversitäten ausgesprochen gut! Alles andere wäre mir zu sehr Wir-kennen-es-so-aus-Aventurien gewesen. Ich hätte mir für den Band allerdings gewünscht, dass für jede Gottheit zwei irgendwie erläuternde Sätze aufgewendet worden wären. Die Infos, die da gegeben werden, sind mir noch zu karg.
Während die Opfer sich umkrempeln und der Professor nicht zu erreichen ist, reißt Rillen-Manni voller Wut eine Waffe an sich ...

Chalik

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.190
    • Profil anzeigen
Re: Götter und Religion auf Lorakis
« Antwort #10 am: 10 Mär 2014, 18:45:12 »
Ich finde hingegen es ausgesprochen passend und stimmig, dass es so viele Götter gibt, die noch dazu idR kulturspezifisch sind. Religion ist nunmal etwas kulturspezifisches und mich würde jede andere Darstellung sehr irritieren.

Sehe ich auch so. Eine Welt mit so vielen Kulturen, die sich mehr oder wenig unabhängig voneinander entwickelt haben, sollte auch viel Götter enthalten. Es ist doch schon ein Anfang, dass einige Götter in mehreren (benachbarten) Regionen verehrt werden. Wem es zu viel ist, der kann in seinem Lorakis ja ein paar Götter wegfallen lassen bzw. etwas die Götterwelt etwas straffen. Ich hingegen finde es gut. Man muss ja auch nicht alle Götter für jedes Abenteuer kennen und auf dem Schirm haben. Aber es ist zum Glück auch nicht eine Reduktion auf eine kleine Zahl von immer gleichen Göttern.

Alagos

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 875
    • Profil anzeigen
Re: Götter und Religion auf Lorakis
« Antwort #11 am: 10 Mär 2014, 19:20:26 »
Ich finde hingegen es ausgesprochen passend und stimmig, dass es so viele Götter gibt, die noch dazu idR kulturspezifisch sind. Religion ist nunmal etwas kulturspezifisches und mich würde jede andere Darstellung sehr irritieren.
Klar. Aber ähnliche Kulturen haben halt nun mal auch ähnliche Religionen ;-). Es gab selbst in der Antike nicht eine unendliche Anzahl von Göttern sondern je nach Kulturkreisen halt auch ähnliche Götter. In Europa gab es da ja auch nicht unendlich viele Blöche: das Griechisch-Römische Pantheon, das Nordische Pantheon, die Kelten hatten (wohl) eine relativ homogene Religion, ebenso wie die Slaven und die Suomi.

Ich will ja auch gar nicht sagen, dass ich das arg dramatisch finde. Aber etwas größere Obergruppen hätten mir schon besser gefallen.

Ich denke aber schon, dass ich mich damit anfreunden kann. Vielleicht fehlen mir auch einfach nur genauere Beschreibungen der Götter. Die kommen dann ja spätestens mit dem Götterband :).
Ich leite aktuell: Der Fluch der Hexenkönigin.

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 3.001
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Re: Götter und Religion auf Lorakis
« Antwort #12 am: 10 Mär 2014, 22:56:15 »
Ich bastle gerade an einer anderen Ansicht der Götter, nicht nach Alphabet sondern nach, Volk bzw. Region bzw. Kontinent. Da sieht das ganze etwas anderes aus und es ergeben sich Synergien. Dauert noch, sobald ich das fertig habe stell ich das mal hier vor ;-). Vielleicht kann das dann auch in die Wiki ;-). Also so Schlimm wie ich es am Anfang empfunden habe, ist es doch nicht mehr. Es sind halt riesen Kontinente....
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

flippah

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.227
  • Bäriger Nicht-Delphin
    • Profil anzeigen
    • Splitterwiki
Re: Götter und Religion auf Lorakis
« Antwort #13 am: 10 Mär 2014, 23:55:32 »
Klar. Aber ähnliche Kulturen haben halt nun mal auch ähnliche Religionen ;-). Es gab selbst in der Antike nicht eine unendliche Anzahl von Göttern sondern je nach Kulturkreisen halt auch ähnliche Götter. In Europa gab es da ja auch nicht unendlich viele Blöcke: das Griechisch-Römische Pantheon, das Nordische Pantheon, die Kelten hatten (wohl) eine relativ homogene Religion, ebenso wie die Slaven und die Suomi.

Ich habe den Eindruck, dass doch genau das gemacht wurde. Jeder dieser Blöcke entspricht ungefähr in der Größe einer der Kulturbeschreibungen im Weltenband.
"In allen anderen Fällen gehen Sie so schnell wie möglich in See und, ohne sich auf eine Schlacht einzulassen, sofern dies möglich ist, nach Wladiwostok" (Jewgeni Iwanowitsch Alexejew)

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.283
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Götter und Religion auf Lorakis
« Antwort #14 am: 11 Mär 2014, 01:13:32 »
Die Besonderheit von Religionen in Lorakis:

1. Es scheint keine starke Missionierung über bestimmte Landmarken hinaus zu geben. (Wilder Spinnerei: Ist das der Grund warum Myuriko nur das Gebiet südlich des Jadebandes eroberte und nicht weiter? Weil es quasi unter den Göttern eine Abmachung darüber gibt, wer wo von welchem Volk verehrt werden darf?)

2. In manchen Kulturen wie z.B. dem Wächterbund, den mertalischen Städtebund oder den Keshabid ist man sehr pragmatisch, was der Verehrung von Göttern angeht. Der Wächterbund und der Stadtbund haben jeweils einen gemeinsamen Patron, der ihren Bund symbolisiert, aber das ist die einzigste Konstante.

Himmel, anstelle von einer Strafe der Götter zu sprechen sind die Keshabid und die Termarker sogar selbstsicher genug manche Götter fallen zu lassen, wenn diese ihre Aufgaben nicht nach gekommen sind!


3. Im Falle von Ioria ist es interessant, dass der Hüter und Beschützer des Orakels als der Erster aller Götter verehrt wird und der Wächter des Orakelpfades als der Diener aller Götter. Dazu dürfte es wohl gekommen sein, weil das Orakel wohl für JEDE Religion Prophezeiungen ausspuckt und somit relevant ist.

4. WARNING! SPOILER!

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man