Autor Thema: Verwandlungsmagie und Entdecken  (Gelesen 773 mal)

Fackelträger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Verwandlungsmagie und Entdecken
« am: 06 Aug 2022, 19:48:00 »
Hallo Splittermondspieler :-)

In meiner Runde verwandeln sich die Spieler gerne mal in Tiere (Kleintierform) um z.B. als Eichhörnchen in ein Gebäude zu klettern oder über Gestalt des Vertrauten (als Vogel) hinein zu fliegen.
Das ergibt m.u. viele neue Möglichkeiten um an Informationen zu kommen, Gefängnisse zu verlassen oder kleine Gegenstände zu Gefangenen zu schmuggeln (da ja auch Kleidung und einiges der Ausrüstung mit verwandelt wird).

Jetzt möchte ich dem auch mal einen Riegel vorschieben.

Meine Frage:
Welche Möglichkeiten gibt es, dieses Treiben zu entdecken?


Mir sind folgende 3 Möglichkeiten eingefallen:

a) Reicht schon eine Probe auf Wahrnehmung, um zu erkennen, dass mit dem Eichhörnchen was nicht stimmt?
ist mir zu einfach, dann könnte jeder den Zauber und seine Nützlichkeit kippen.

b) Alternativ könnte eine Arkane Kubnde Probe erkennen, dass das Tier einem (Verwandlungs-)Zauber unterliegt?
Wie hoch würdet ihr hier den Schwierigkeitsgrad ansetzen?
Klingt für mich irgendwie stimmig, aber auch hier sehe ich Balancing - Probleme ähnlich wie bei a)

c) Muss man spezielle Zauber kennen und kanalisieren, damit man überhaupt würfeln darf?
Damit wäre es unwahrscheinlich, dass es viele Menschen gibt, die soetwas aufdecken können. Was Dieben, Meuchlern und weiteren Schurken (egal ob NPC oder Spieler) es sehr leicht machen wird, an ihre Opfer heran zu kommen. Wäre mir persönlich dann zu stark.


Ich wäre für Ideen dankbar

Turaino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 940
    • Profil anzeigen
Re: Verwandlungsmagie und Entdecken
« Antwort #1 am: 06 Aug 2022, 20:45:21 »
Zu 1.:
In Gebäuden sind Tiere in der Regel nicht gerne gesehen, genauso in Gefängnissen. Da besteht immer die Gefahr, dass man einen Stein an den Kleintierkopf bekommt und direkt ohnmächtig wird. Damit ist man im Prinzip auch gefangen genommen.

Zu 2.: Ich würde nicht zulassen, dass die NPCs auf gut Glück Arkane Kunde-Proben machen können. Wenn ein Gecko in Wintholt rumläuft würde ich das erlauben, aber bei einem völlig üblichen Tier nicht. Wieder anders könnte es in Gefängnissen aussehen, in denen nicht nur Straßenvolk einsitzt. In einem Gefängnis mit politischen Gefangenen werden die Wachen hier eher ausgebildet sein. Die Probe dürfte aber schwer sein, weil sich der Verwandlungsmagier sicherlich nicht kooperativ verhalten wird. Ansonsten gibt es dafür die Analyse-Regeln. Wichtig ist hier aber, dass nicht ohne die entsprechende Meisterschaft erkannt werden kann, ob kein Zauber auf dem Wesen liegt.

Zu 3.: Das geht mMn einfach so. Siehe Analyse-Regeln.

Gorakar

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 173
    • Profil anzeigen
Re: Verwandlungsmagie und Entdecken
« Antwort #2 am: 06 Aug 2022, 23:58:19 »
zu 1.) Ein Wahrnehmungswurf reicht nach RAW nicht aus um zu erkennen das ein Verwandlungszauber vorliegt. Mit der Wahrnehmung werden eventuelle Wachen/Beobachter nur bemerken das da ein Tier rumrennt wo wahrscheinlich keins sein sollte. Ob das Tier eine verwandelte Person, ein Tiergefährte oder ein Vertrautentier ist kann eine einfache Wahrnehmung aber nicht erkennen.

zu 2.) Bereits bestehende Zauber sind per Arkane Kunde durchaus erkennbar (GRW S.150 bzw. "Die Magie" S. 148). Dazu reicht ein einfacher Wurf zur Identifikation (Analyse ist für das erkennen des Vorliegens eines Zaubers nicht notwendig), der aber bei bestehenden Zaubern (je nach der Sichtbarkeit eventueller magischer Effekte) einen leichten bis fast unmöglichen negativen Umstand erhält. Der Wurf nimmt 2 Ticks in Anspruch und unterliegt noch einigen anderen Umständen (z.B. Lichtverhältnisse), die aber auch in der Umgebung der beiden genannten Seiten zu finden sind.
Besondere Meisterschaften oder sowas sind bei Zaubern nicht notwendig um den Wurf machen zu dürfen (können aber helfen).

zu 3.) Wie zu 2. geschrieben sind keine speziellen Zauber/Meisterschaften notwendig um würfeln zu dürfen. Es gibt aber durchaus Zauber/Meisterschaften die den Wurf erleichtern können (z.B. der Zauber "Magie erkennen" der einen Bonus von +1 oder +2 auf den Wurf geben kann).

Ich würde Wachen durchaus immer reagieren lassen wenn ein Tier in einem Bereich gesichtet wird in dem sich kein Tier aufhalten sollte. Das muss nicht unbedingt ein Wurf auf Arkane Kunde sein, schliesslich sind abgerichtete Tiere auf Lorakis auch nicht sooo selten und auch die können in gesicherten Bereichen ein Problem darstellen.
Der Verwandlungsmagier kann allerdings nach wie vor versuchen seine Fähigkeiten zu nutzen, er sollte dann halt nur auch in Tiergestalt noch Heimlichkeit nutzen. Alle potentiellen Reaktionen durch Wachen etc. (inklusive dem Wurf auf Arkane Kunde) sind nur relevant wenn das "Tier" für andere Personen zu sehen ist.

Wandler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 881
    • Profil anzeigen
Re: Verwandlungsmagie und Entdecken
« Antwort #3 am: 07 Aug 2022, 06:48:11 »
Die Spieler nützen den Zauber Kleintierform und dazu passende Meisterschaften kreativ?
Sie setzen sich mit einer speziellen Situation (wichtige Kontaktperson im Gefängnis) auseinander, nehmen Kontakt auf, planen die Befreiung, tauschen Gegenstände aus und gewinnen Informationen?
Das finde ich wunderbar. Dem generell einen Riegel vorschieben würde ich daher nicht.

Eine grundsätzliche Überlegung für Systeme mit "viel Magie" ist jedoch: Nicht nur die Spielercharaktere sind sich der Magie bewusst und können sie nutzen, sondern auch die Spielleitercharaktere (aka "der Rest der Welt"). Nicht in jedem Fall lässt sich dieses Wissen sofort in effektive Maßnahmen umsetzen.
Doch ein Gefängnis in dem Katzen oder Eulen sich um Kleintiere kümmern - oder für besondere Fallen können auch dann helfen wenn man keinen Gegenmagier oder speziell ausgebildete Wachen hat.
Trainierte Tiere können Fährten und Gerüche aufnehmen oder sogar gezielt Eindringlinge jagen.

Ich freue mich darauf zu hören wie Du und Deine Spieler das handhaben werden.

P.S.: Absatz entfernt.
« Letzte Änderung: 07 Aug 2022, 07:17:46 von Wandler »

Fackelträger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Re: Verwandlungsmagie und Entdecken
« Antwort #4 am: 07 Aug 2022, 11:54:53 »
Die Spieler nützen den Zauber Kleintierform und dazu passende Meisterschaften kreativ?
Sie setzen sich mit einer speziellen Situation (wichtige Kontaktperson im Gefängnis) auseinander, nehmen Kontakt auf, planen die Befreiung, tauschen Gegenstände aus und gewinnen Informationen?
Das finde ich wunderbar. Dem generell einen Riegel vorschieben würde ich daher nicht.

Da mach dir mal keine Sorgen, ich leite immer pro Spieler.

Die Gruppe ist schon in Form von Eichhörnchen aus einem Kerker in der Spitze eines Turmes entkommen, als Vögel in eine belagerte Stadt geflogen, um dort einen Kontakt zu treffen, hat als Katzen Gegner bespitzelt und hat vieles mehr mit den Tierverwandlungen gemacht.


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Meine Frage war auch eher allgemeiner Natur. Wie kann sich jemand aktiv dagegen wehren.

Und da wir bei Splittermond auch bei allen NPCs Magie nutzen, habe ich darüber nachgedacht, dass auch die Schurken der Abenteuer diese Zauber "zum Bösen" einsetzen könnten und wie die Charaktere das verhindern können.

In dem Abenteuer mit der belagerten Stadt, habe ich über eine Gruppe Saboteure nachgedacht, die in Tierform in die Stadt gelangen und dann z.B. Feuer legen oder Würdenträger ermorden. Gegen diese Art von Angriff, bietet die Stadtmauer wenig Schutz und ich überlegte, wie die Stadtwache Vorkehrungen getroffen haben könnte.

Mir gefällt die Idee mit den abgerichteten Tieren ganz gut:
Hunde und Katzen, die auf Kleintiere abgerichtet sind, Greifvögel wie Bussade oder Falken, die den "Luftraum" kontrollieren.
;-)

Aber wie gesagt, es ging mir nicht darum, den Spielern einen Riegel vor zu schieben, sondern darum, zu ergründen, ob solcherlei Zauberei überhaupt aufzuhalten ist.

Daher sag ich schon mal Danke für die vielen Ideen !

Scythe

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 101
    • Profil anzeigen
Re: Verwandlungsmagie und Entdecken
« Antwort #5 am: 03 Sep 2022, 15:31:01 »
Wenn es um Maßnahmen gegen Magie geht, dann funktionieren auch Zagirre aus Bestien und Ungeheuer S. 128.
Die Tiere spüren Magie und können mit einer einfachen Wahrnehmungsprobe aktiv gewirkte Zauber erkennen. Die lassen sich durchaus auch als Nutztier für Gefängnisse nehmen oder sie können in Städten vorkommen. Wenn du außerdem spezialisierte Wachen willst, dann spricht soweit ich weiß auch nichts gegen Wachen, die mittels Tierform als erwachsene Zagirre Zauber erspüren statt erst Tiere sehen zu müssen. Dort in den Band steht auch was zu der Reichweite dieser Fertigkeit und natürlich steht es jedem frei ähnliche andere Tiere frei zu erfinden. Denn scheinbar ist es manchmal möglich mittels Wahrnehmung Zauber zu spüren und vlt existieren ja welche, die auch kanalisierte Zauber spüren können. Immerhin können mittels Magiegespür (Magie S. 60) kanalisierte Zauber auf Objekten gespürt werden.

Mittels Schutzsgespür (Götter S. 145) kann im übrigen sogar das Betreten von Orten erkannt werden, solange die göttertechnischen Voraussetzungen gegeben sind. Sogar die Art der Bedrohung kann der Wache dann evtl. verraten werden und dann müssten die Tiere nicht mal gesehen werden um zu wissen, worum es sich handelt.
Gerade Erkenntnismagie hat mit Erschütterungssinn und Alarm noch andere Formen, wie Eindringlinge erkannt werden können und kann sonst hilfreiche Boni auf Wahrnehmung zum Finden der Tiere geben oder Überprüfen, warum die Tiere an diesem Ort sind, sofern sie entdeckt wurden.