Autor Thema: Funktionsweise Erdrückende Erkenntnis  (Gelesen 1200 mal)

Scythe

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 95
    • Profil anzeigen
Re: Funktionsweise Erdrückende Erkenntnis
« Antwort #15 am: 21 Jan 2022, 04:33:02 »
Kann mir jemand dabei helfen zu verstehen, wie Schreckliche Schatten überhaupt funktioniert?
Dann würde ich gerne auch beurteilen, ob die Kombination zu stark ist.
Ich kann derzeit beide Seiten verstehen, bin mir aber nicht sicher, ob ich eine 29 zu stark finden würde.
Ich habe im Forum oder Wiki keine Bemerkung zu dem Zauber finden können, daher folgende Überlegungen:

Schreckliche Schatten ist nicht kanalisiert und wird als kurzzeitig beschrieben. Gilt der Effekt nun für wenige Ticks oder nur 1 Tick?
Für Personen gilt der Zauberer als furchterregend, also nicht für Monster, Tiere, Feenwesen (Die keine Personen sind) etc.?
Diese Personen müssen den Zauberer sehen können. Sind folglich kurzsichtige / blinde Wesen generell raus und irgendjemand muss entscheiden, ob der Zauberer sichtbar war für jeweiligen Anwesenden?
Kann der Zauberer seinen Freunden raten, sich für wenige Ticks (Wie viele auch immer das nun sind) wegzudrehen, um mich während der Wirkung nicht zu sehen?
Muss die Probe geworfen werden, wenn der Sichtkontakt über sehr weite Distanz erfolgt?
Bei Furchterregend steht GRW S 264:
Zitat
Die Begegnung mit dem Wesen reicht aus, um
selbst gestandene Recken zu erschüttern. Bei einer Begegnung
muss eine Entschlossenheit-Probe gegen den in Klammern angegebenen Wert abgelegt werden. Bei Misslingen erhält der Abenteurer
den Zustand Angsterfüllt. Der Zustand wird aufgehoben, wenn das
Wesen bezwungen wurde oder die Flucht vor ihm gelungen ist.

Ich gehe davon aus, dass ein Sichtkontakt über weite Distanz (So handhaben wir es beim normalen Monstermerkmal) keine "Begegnung" darstellen muss und somit keine Probe erfolgt.
Aber bleiben wir direkt bei diesem Merkmal. Dann steht im GRW, dass Angsterfüllt aufgehoben wird, wenn das Wesen bezwungen wurde oder eine Flucht gelungen ist. Aber, da Schreckliche Schatten nicht kanalisiert wird, ist das besonders furchterregende Aussehen des Wesens sofort wieder verschwunden (Also ein ähnliches Ergebnis wie bei einer Flucht oder dem Bezwingen).
Bleibt der Zustand Angsterfüllt vielleicht auch nur wenige Ticks?

Also ehrlicher Weise liebe ich, dass durch Erdrückende Erkenntnis viele Zauber, die mit HG 3 (oder bereits HG 2) abfallen würden, endlich ein Scaling bekommen. Deswegen wünsche ich mir, dass möglichst alle Zauber, die eine feste Schwierigkeit vorgeben, in die Kategorie fallen.
Allerdings ist für HG 2 eine Entschlossenheitsprobe gegen 29 durch einen Zauber mit fester Schwierigkeit, der eventuell ausschließlich Gegner trifft (weil das Wegdrehen abgesprochen wurde), einfach zu viel.
Aber wenn nur Varge, Alben, Menschen, Zwerge und Gnome betroffen sind, dann wäre mMn die Nische klein genug, um sich das anders zu überlegen...

Splittermoonmoon

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 58
    • Profil anzeigen
Re: Funktionsweise Erdrückende Erkenntnis
« Antwort #16 am: 21 Jan 2022, 07:30:46 »
Der Zustand angsterfüllt hält, sobald durch den Zauber ausgelöst, bei misslungene Probe genau so lange, wie regulär angegeben:

Zitat
Der Zustand wird aufgehoben, wenn das
Wesen bezwungen wurde oder die Flucht vor ihm gelungen ist.

Ich halte es aber für eindeutig, dass erdrückende Erkenntnis nicht darauf wirken kann, da die Meisterschaft explizit von Ziel eines Zaubers spricht - schreckliche Schatten hat als Ziel jedoch den Zauberer selbst...

Ich bin mir nicht sicher wie weit der Zauber hier erklärt werden darf, da er nicht frei verfügbar ist, sondern aus dem Magieband stammt.

Turaino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 931
    • Profil anzeigen
Re: Funktionsweise Erdrückende Erkenntnis
« Antwort #17 am: 21 Jan 2022, 09:08:45 »
Der Zauber hat meiner Ansicht nach keine nur momentane Wirkung. "gilt er als" ist nicht nur eine Momentaufnahme.

Personen würde ich als vernunftbegabte Wesen ansehen, also keine "normalen" Tiere oder Konstrukte (falls die überhaupt angsterfüllt bekommen können). Quasi Wesen, die eine Persönlichkeit haben können. (Ich will damit keine Diskussion darüber starten, ob Tiere auch eine Persönlichkeit haben :D)

Splittermoonmoon

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 58
    • Profil anzeigen
Re: Funktionsweise Erdrückende Erkenntnis
« Antwort #18 am: 21 Jan 2022, 09:31:50 »
Vermutlich wirkt der Zustand "Angsterfüllt" auf alles was nicht immun dagegen ist - auch wenn es RAW nur gegen Abenteurer wirkt xD

Zitat
Bei Misslingen erhält der Abenteurer den Zustand Angsterfüllt.

Turaino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 931
    • Profil anzeigen
Re: Funktionsweise Erdrückende Erkenntnis
« Antwort #19 am: 21 Jan 2022, 11:15:06 »
Vermutlich wirkt der Zustand "Angsterfüllt" auf alles was nicht immun dagegen ist - auch wenn es RAW nur gegen Abenteurer wirkt xD

Zitat
Bei Misslingen erhält der Abenteurer den Zustand Angsterfüllt.
Ja, da gab es mal einen Autorenkommentar zu dem Thema bei Mondzeichen. Das meiste ist aus Sicht der Abenteurer geschrieben, also sie setzen Sachen ein oder werden betroffen. Das muss man dann einfach generalisieren.

Stewie

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 328
    • Profil anzeigen
Re: Funktionsweise Erdrückende Erkenntnis
« Antwort #20 am: 21 Jan 2022, 17:15:07 »
Es gibt das Merkmal Furchtimmunität was Panisch und Angsterfüllt verhindert. Merkmale gibt es nur für Nichtspielercharaktere - können also alle Angsterfüllt bekommen die nicht das Merkmal haben.

Eine Übersicht über Wesen mit den Merkmal gibt es im Wiki  - eine Immunität da gegen ist also eher selten.

Scythe

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 95
    • Profil anzeigen
Re: Funktionsweise Erdrückende Erkenntnis
« Antwort #21 am: 22 Jan 2022, 04:01:48 »
Mir ging es nicht darum, dass die meisten Wesen Panisch und Angsterfüllt sein können, sondern ehr, dass der Zauber nur von Personen spricht, also nur Personen davon betroffen sind

Stewie

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 328
    • Profil anzeigen
Re: Funktionsweise Erdrückende Erkenntnis
« Antwort #22 am: 22 Jan 2022, 15:40:13 »
Ah Okay, ja ich würde Wesen und Person, in den allermeisten Fällen, als austauschbare Formulierung verstehen in den Wirkungsbeschreibungen.

Viele der Auren Zauber sind da ein gutes Beispiel, Siehe z.b. den Zauber Spurlos in der Wildnis  (GRW S.245) Der Spricht in der Wirkung von Wesen und in der Verstärkung dann von "es können bis zu fünf Personen".  Einige der Zauber mit Flächenwirkung (etwa Säureregen) nutzen auch die Formulierung Personen (und Gegenstände) im Wirkungsbereich und meinen damit sicherlich alles mit Lebenspunkten sowie Last und Härte.
« Letzte Änderung: 22 Jan 2022, 16:21:50 von Stewie »

Splittermoonmoon

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 58
    • Profil anzeigen
Re: Funktionsweise Erdrückende Erkenntnis
« Antwort #23 am: 24 Jan 2022, 00:33:39 »
Sehe ich auch so. Der einzige Fall, in dem tatsächlich zwischen Person, Wesen oder ähnlichen Formulierungen unterschieden wird, ist wenn die Zauber explizit nur auf bestimmte Typen wirken. (Fernwesen, Elementarwesen, Tier, Objekt, usw.) Ein gutes Beispiel dafür ist der Zauber "Gefährliche Flammen" (MAG S. 127)
Ansonsten sind die Grenzen durch Texte von Zaubern nicht hart vorgegeben.
« Letzte Änderung: 24 Jan 2022, 00:39:11 von Splittermoonmoon »