Autor Thema: Kälteschaden (kurzfristig?)  (Gelesen 458 mal)

Sinn haben

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 468
    • Profil anzeigen
Kälteschaden (kurzfristig?)
« am: 21 Okt 2020, 16:13:48 »
GRW S.174/175: Für hohe Temeraturen wird unterschieden zwischen längerfristigem Hitzeschaden und kurzfristigem Feuerschaden. Bei niedrigen Temperaturen gibt es aber nur den Kälteschaden (eigentlich längerfristig) und keinen (kurzfristigen) Eisschaden (mal abgesehen von dem im Zhoujiang-Band vorkommenden Frostgriff S.123, was aber wohl ein Druckfehler ist?).
Das führt zu der Kuriosität, daß Personen mit den Magiemeisterschaften Wasserresistenz in kälteren Regionen besser überleben, als Feuerresistenz Meisterschaftler in der Wüste/Sauna.

Jetzt gibt es aber auch Effekte, die kurzfristigen Kälteschaden verursachen (Eislanze, Kälteschild, ...). Dieser Schaden hat üblicherweise keine Stufe, insofern ist die Frage, wie Winterkleidung, Polarkleidung oder Kälteresistenz diesen Schaden vermindern (wie SR?), wenn überhaupt.
Weiterhin gibt es für Hitze- und auch Kälteschaden die Möglichkeit jeweils eine Zähigkeitsprobe zu würfeln, um den Schaden zu reduzieren. Für längerfristige Hitze/Kälte durchaus verständlich - aber bei einer Eislanze?

Ist das Problem schon bei Euch in einer Runde aufgetreten? Wie sollte man mit diesen Problemen umgehen? Hausregelhaft Eisschaden einführen?

Herr Zwerg

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 54
    • Profil anzeigen
Re: Kälteschaden (kurzfristig?)
« Antwort #1 am: 21 Okt 2020, 19:20:34 »
Weiterhin gibt es für Hitze- und auch Kälteschaden die Möglichkeit jeweils eine Zähigkeitsprobe zu würfeln, um den Schaden zu reduzieren. Für längerfristige Hitze/Kälte durchaus verständlich - aber bei einer Eislanze?

Meines Wissens nach ist das nur bei den umweltbedingten Effekten und (Zauber-)Effekten, welche gegen den KW (z.B. Einfrieren)gehen (und dann auch von z.B. Kälteresistenz profitieren) erlaubt.
Da Eislanze gegen den VTD geht, profitiert die Abwehr weder von Kälteresistenz noch von Zähigkeit. Hier kommt die aktive Abwehr mit Schild (Fernkampf) oder Akrobatik zum tragen.

Fayne

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 47
    • Profil anzeigen
Re: Kälteschaden (kurzfristig?)
« Antwort #2 am: 21 Okt 2020, 19:24:10 »
Für mich war das immer sehr eindeutig, ich kann jetzt aber deine Verwirrung verstehen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Kälteschaden aus Kältestufen und der Kälteschaden aus Zaubern etc. nicht dasselbe sind. Aus welchen Gründen auch immer wollte man sich bei Zaubern vermutlich nicht auf Eis beschränken (beispielsweise der Kälteschild hat ja nichts mit Eis zu tun), war bei Feuerzaubern etc. aber mit Feuerschaden zufrieden. Bei den Temperatureffekten macht dann wiederrum Feuer keinen Sinn, weswegen ganz natürlich der Hitzeschaden entstanden ist. Bei niedrigen Temperaturen gibt es jetzt aber das Dilemma, dass es keinen anderen namen mehr als Kälteschaden gibt, der technisch gesehen schon anders definiert ist. Das ist meiner Ansicht aber eine Ungenauigkeit in der Formulierung bzw. eine nachträgliche semantische Anpassung, die nicht in ihrer vollen Tragweite durchdacht wurde.
Ich bin mir also sehr sicher, dass Wasserresistenz nicht gegen Kältestufen hilft/helfen soll.
Noch eindeutiger ist, dass Zähigkeit nicht gegen den Kälteschaden aus Eislanze etc. funktioniert. Es wäre schon sehr arbiträr, wenn es das nur für eine Magieart gäbe und das nicht im Kapitel Magie, sondern bei anderen Schadensarten erklärt werden würde.
Ganz eindeutig ist dann, dass Polarkleidung etc. nichts mit Eislanze zu tun hat. Kältestufen zu reduzieren hat nichts mit Kälteschaden zu tun, der nicht aus Kältestufen kommt.

Sinn haben

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 468
    • Profil anzeigen
Re: Kälteschaden (kurzfristig?)
« Antwort #3 am: 22 Okt 2020, 16:14:57 »
Zitat
Meines Wissens nach ist das nur bei den umweltbedingten Effekten und (Zauber-)Effekten, welche gegen den KW (z.B. Einfrieren)gehen (und dann auch von z.B. Kälteresistenz profitieren) erlaubt.

Diese Zähigkeitsprobe (S.175) ist nicht als aktive Abwehr gekennzeichnet (wären auch keine Tickkosten). Wenn Einfrieren langfristiger Kälteschaden wäre, könnte man eine AA (Zähigkeit) machen, um seinen KW zu erhöhen und falls man getroffen wird, dann noch eine zweite Zähigkeitsprobe, um den Schaden zu verringern.
Die AA-Zähigkeitsprobe würde ich nicht durch Kälteresistenz verbessern lassen - nur die Schadenverringerungsprobe.

Zitat von: Fayne
...
Aus welchen Gründen auch immer wollte man sich bei Zaubern vermutlich nicht auf Eis beschränken (beispielsweise der Kälteschild hat ja nichts mit Eis zu tun)
...
Wie man es benamt, ist ja egal: Eisschaden, Frostschaden, oder den "Kälteschaden" in Erfrierungsschaden umbennen.
Aber für dich sind es also zwei verschieden Arten von Schaden, die dummerweise den selben Namen tragen, ok.