Autor Thema: Lorakis und Aventurien  (Gelesen 15777 mal)

arnadil

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 873
    • Profil anzeigen
Lorakis und Aventurien
« am: 26 Feb 2013, 18:05:31 »
[Anmerkung der Moderation:] Es wurden mehrere Bereiche, die sich vom Startthema wegbewegt haben, aus diesem Topic ausgegliedert. Es kann dennoch dazu kommen, dass in noch hier stehenden Postings Verweise auf diese Bereiche vorhanden sind. Bitte nicht davon irritieren lassen. 


Mein erster Beitrag hier, nachdem ich soeben die Ankündigung auf dem Orkenspalter gelesen habe und mich danach durch die vielversprechenden Informationen hier gelesen habe. Insbesondere die Regelschilderungen gefallen mir sehr gut.

Aber ich wage mal die obligatorische Frage, die bei der Beschreibung der Welt aufkam: Es ist ja alles noch vage und der Spielraum ist gewiss auch nicht unbegrenzt, aber einige Dinge klingen doch nach aventurischen Vorbildern.

Zitat
Zwingard, das Land der tausend Burgen, wird von einem tapferen und stolzen Menschenschlag bewohnt. Die Zwingarder sehen sich als Bollwerk gegen die Orks aus der Blutgrasweite.
--> Weiden? / Blutgrasweite=Messergrassteppe?

Zitat
Wintholt im hohen Norden ist in weiten Teilen von wilder Natur bedeckt und bietet einem zähen und an Entbehrungen gewöhnten Menschenschlag eine Heimat, der mit den Alben des Immersommerwaldes eng verbunden ist.
--> Salamandersteine/Donnerbach etc.?

Zitat
Patalis an der Westküste sieht sich selbst als Hort der Zivilisation, böse Zungen würden jedoch behaupten, dass die Drillinge auf dem Königsthron ihr Reich eher zu einem Pfuhl der Dekadenz gemacht haben.
--> Horasreich?

Ich hoffe, ihr könnt Entwarnung geben, da ich mich in einem Halbaventurien nur ungern wiederfinden würde ;-)
« Letzte Änderung: 27 Feb 2013, 11:32:02 von Quendan »

Quendan

  • Gast
Re: Lorakis und Aventurien
« Antwort #1 am: 26 Feb 2013, 18:17:05 »
Ich kann dich da denke ich beruhigen, wir haben explizit nicht bei Aventurien gewildert. ;) Das fängt schon beim Tech- und Organisationslevel an, der bei uns noch etwas niedriger ist (etwa keine strukturierten Staaten wie bei Aventurien, sondern eher hochmittelalterliche Reiche, keine Hochseeschifffahrt, etc.) und setzt sich auch in den Regionen fort. Wir wollen kein Aventurien kopieren und halten das auch für keine gute Idee. Denn wer Aventurien spielen kann, der kann das genau dort tun.

Zitat
Zwingard, das Land der tausend Burgen, wird von einem tapferen und stolzen Menschenschlag bewohnt. Die Zwingarder sehen sich als Bollwerk gegen die Orks aus der Blutgrasweite.
--> Weiden?

Davon abgesehen, dass unsere Orks schon völlig anders sind, liegt unser Zwingard auch in warmen Gefilden - hier schon ein Kontrast zu Weiden. Dazu kommt aber vor allem, dass die zwingardische Kultur viel urtümlicher ist als das schon sehr spätmittelalterliche Weiden und der Fokus bei uns deutlich auf nordische Vorbilder ausgelegt ist - in Namen, Mythologie, Titeln, etc. Weiden ist demgegenüber ja sehr mitteleuropäisch geprägt.

Die einzige Gemeinsamkeit ist eigentlich "wehrhafte Bevölkerung mit Rittern" und "Bollwerk gegen nichtmenschlichen Feind". Da ist aber auch Weiden schon nur eine Ausprägung dieses klassischen Topos, den du ja beispielsweise auch in Mittelerde (Gondor) und Westeros (Haus Stark) findest - und das sind nur zwei sehr prominente Beispiele. Sowas gibt es in fast jeder Fantasy-Welt.

Zitat
Zitat
Wintholt im hohen Norden ist in weiten Teilen von wilder Natur bedeckt und bietet einem zähen und an Entbehrungen gewöhnten Menschenschlag eine Heimat, der mit den Alben des Immersommerwaldes eng verbunden ist.
--> Salamandersteine/Donnerbach etc.?

Ne, mit Donnerbach und den scheuen Elfen der Salamandersteine wird das wenig zu tun haben. ;)

Zitat
Zitat
Patalis an der Westküste sieht sich selbst als Hort der Zivilisation, böse Zungen würden jedoch behaupten, dass die Drillinge auf dem Königsthron ihr Reich eher zu einem Pfuhl der Dekadenz gemacht haben.
--> Horasreich?

Überhaupt nicht! Techlevel, Organisation, etc. unterscheiden Patalis massiv vom ja selbst für Aventurien sehr modernen Horasreich. Dazu kommt ein gänzlich anderer Fokus auf die Dekadenz und die Intrigen - das Horasreich wird ja doch immer als recht "sauber" beschrieben. Das ist bei Patalis überhaupt nicht der Fall.

Zitat
Ich hoffe, ihr könnt Entwarnung geben, da ich mich in einem Halbaventurien nur ungern wiederfinden würde ;-)

Ich denke der Eindruck kommt nur daher, dass du bisher nur 1-2 Sätze für einige Regionen kennst. Da klingen Sachen immer ähnlich wie andere Bereiche. Aber gerade in deinen Beispielen kann ich dich beruhigen, da gibt es abseits totaler Oberflächlichkeiten keine weiteren Parallelen.

Keiner von uns Autoren wollte ein neues Aventurien schaffen, wir wollen viel mehr eine eigene, plausible und spannende Welt erschaffen, in der man gerne Abenteuer erlebt. Das scheint uns auch allen viel lohnender als einfach eine andere Welt zu kopieren. :)

Chris

  • Autor
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 265
  • Ein Varg für alle Fälle
    • Profil anzeigen
    • Splittermond
Re: Lorakis und Aventurien
« Antwort #2 am: 26 Feb 2013, 18:20:37 »
Ach, ich hätte z.B. nichts dagegen, mich in Sachen Burgenbau in Zwingard eh stärker von Südfrankreich/Spanien inspirieren lassen (Cardona, Carcassonne, Loarre) ... :)
Splittermond - Werde Fan!
===
Skip the flavour text, we're wasting precious hack-time (Bob Herzog, KotD)

arnadil

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 873
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis und Aventurien
« Antwort #3 am: 26 Feb 2013, 18:22:34 »
Das freut mich zu hören. Dass es gewisse Grundtypen gibt, die man nahezu unweigerlich bedienen muss/sollte, steht natürlich außer Frage. Allein die Beschreibungen wirkten auf mich teilweise schon sehr nahe bei, so z.B. die oben von mir offenbar zu spät hineineditierte Blutgrasweite im Vergleich zur Messergrassteppe.

Aber dann harre ich positiv gestimmt der Dinge, die ihr uns präsentieren werdet.

Quendan

  • Gast
Re: Lorakis und Aventurien
« Antwort #4 am: 26 Feb 2013, 18:25:14 »
Btw: Die Blutgrasweite ist eine waschechte Savanne wie etwa in der Sahelzone. Keine Steppe wie im Orkland oder die Kentori in Myranor oder auch irdische Steppen. :)

Das da das selbe Wortbildungsmuster wie bei der Messergrassteppe verwendet wurde ist mir jetzt übrigens erst durch deinen Post aufgefallen. Das ist reiner Zufall. ;)

POWAQQATSI

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis und Aventurien
« Antwort #5 am: 26 Feb 2013, 19:33:14 »
Vielleicht habe ich es bislang in den Informationen überlesen, aber wenn wir schon bei möglichen Parallelen sind - wird es für Lorakis auch eine lebendige Geschichtsschreibung geben wie für Aventurien?

Raindrop

  • Autor
  • Newbie
  • *****
  • Beiträge: 25
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis und Aventurien
« Antwort #6 am: 26 Feb 2013, 19:35:08 »
Oh, es gibt doch Orks - das hatte ich erst überlesen. Sind die denn eher Kanonenfutter oder auch halbwegs zivilisiert (für Ork-Maßstäbe) wie z.B. bei Earthdawn?

Mojomoe

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis und Aventurien
« Antwort #7 am: 26 Feb 2013, 19:42:23 »
Werden die Kulturen realistische Übergänge haben oder ist es eher regional stark abgegrenzt, wo wir schon beim DSA-Vergleich waren. Das meine ich vor allem geographisch bezogen auf Kulturräume, gerade da es ja keine Nationalstaaten geben wird (habe ich das richtig verstanden, hier setze ich in meiner Vorstellung strukturierte Staaten mal mit Nationalstaaten gleich). Sprachräume und Religiöse Gruppen scheinen mir da weit wichtiger sein, für eine stimmige Welt.

Quendan

  • Gast
Re: Lorakis und Aventurien
« Antwort #8 am: 26 Feb 2013, 19:44:16 »
@POWAQQATSI:
Ja, sowas ist geplant. More to come.

@Raindrop:
Sie sind ein klarer Feind der zivilisierten Völker.

@JensN:
Wir versuchen stark auf realistische Übergänge, gemeinsame Sprachwurzeln, übergreifende Kultur in verwandten Kulturen und ähnliches zu achten.

Mojomoe

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis und Aventurien
« Antwort #9 am: 26 Feb 2013, 19:50:35 »
Beide Daumen hoch!  :)

Tronsha

  • Beta-Tester
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 145
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis und Aventurien
« Antwort #10 am: 26 Feb 2013, 21:27:50 »
Eine Kopie von Aventurien muss es ja nicht sein, wobei ich nichts dagegen hätte, wenn sich die Welt stellenweise ähnlich anfühlt. So wie ich es gelesen habe geht es von der zeitlichen Kultureinordnung mehr in die Richtung Andergast und weg vom Horasreich, was ich schon mal recht positiv finde.

Wobei ich das Aventurien Setting im Groben ja mag, und vor allem wegen den DSA4 Regeln eine alternative suche.

Die DSA Orks finde ich gar nicht so schlecht... vor allem die Optik... für mich sind die DSA Orks die echten Orks. Grünhäutige wie bei WoW muss ich nicht haben. Und so toll ich die Herr der Ringe Filme auch finde, aber die Orks da gehen ja gar nicht.

Ein paar Sachen haben mich beim lesen auch an DSA erinnert, z.B. die Atribute.

Beweglichkeit -> GE
Geschick -> FF
Konstitution -> KO
Stärke -> KK
Ausstrahlung -> CH
Intuition -> IN
Verstand -> KL
Willenskraft -> MU???

Ein paar Sachen erinnern mich an WoW vor allem die Vargen aber auch das System mit schnellen und langsamen Waffen.

Dann wieder musste ich beim Lesen auch ein wenig an Games of Throns denken: "Weglose Wildnis und eisige Nächte: Die Frostlande"

Ich glaub wenn man nicht Kopiert und aus einer guten Mischung (Mittelerde, Aventurien, Westeros, Azeroth, ...) was eigenes macht, kann es echt gut werden. Und vor allem auch mit Regeln und Heldenerschaffung die man ohne Studium bewältigen kann.

Kreggen

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 764
  • ... hat mal was geschrieben
    • Profil anzeigen
    • Elfenwolf.de
Re: Lorakis und Aventurien
« Antwort #11 am: 26 Feb 2013, 21:50:14 »
Zumindest bin ich nicht der einzige, der hin und wieder WoW-Flashs beim Lesen der Beschreibungen hat :-) - aber von Pandas ist ja zum Glück nirgendwo die Rede  ;D
Ich mag die blaue Farbe. Ehrlich!

Dannimax

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
    • Profil anzeigen
    • Yaquirien.de
Re: Lorakis und Aventurien
« Antwort #12 am: 26 Feb 2013, 21:53:57 »
Da gehen bisher all meine Daumen hoch, wenn ich das so höre. Super!

Aber Tron hat ganz recht, ne Alternative zu den 10.000 DSA 4-Regeln fände ich auch toll. Wird Splitta dahingehend eher weniger oder eher gleich viel? Oder wirds noch mehr eventualitäten geben, die sich keiner behalten kann? Und wie sieht das mit der Charaktererstellung aus? Langfristig oder Quick?
"I dont step on toes, LittleJohn, i step on necks" - Chuck Norris

TeichDragon

  • Beta-Tester
  • Sr. Member
  • ***
  • Beiträge: 348
    • Profil anzeigen
    • Bibliotheka Phantastika
Re: Lorakis und Aventurien
« Antwort #13 am: 26 Feb 2013, 21:55:00 »
Zumindest bin ich nicht der einzige, der hin und wieder WoW-Flashs beim Lesen der Beschreibungen hat :-) - aber von Pandas ist ja zum Glück nirgendwo die Rede  ;D

Mir schwirrt im Hinterkopf immer Shadow World herum, aber ich kann nicht fest tackern, warum...

Tronsha

  • Beta-Tester
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 145
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis und Aventurien
« Antwort #14 am: 26 Feb 2013, 21:55:24 »
Ja zum Glück keine Pandas... ;-)

(Das letzte WoW AddOn habe ich nicht mehr gespielt)

Die anderen 5 Rassen sind ja die selben wie bei der Allianz bei WoW... finde ich aber in Ordnung. Ist nicht ganz so extrem Artenreich wie bei Myranor... dort war mir das alles etwas zu viel des Guten.

Klassisch, solide...