Autor Thema: Gladiatoren in Patalis - freiwillig oder Sklaven?  (Gelesen 776 mal)

arnadil

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 819
    • Profil anzeigen
Gladiatoren in Patalis - freiwillig oder Sklaven?
« am: 07 Nov 2017, 11:04:20 »
Ich bereite gerade ein Abenteuer für meine Gruppe vor. Dabei soll es auch um Gladiatorenkämpfe in Patalis gehen. Ich habe bisher keine Information gefunden über Sklaverei/Schuldsklaverei in Patalis. Gehe ich also recht in der Annahme, dass die Gladiatoren allesamt Glücksritter sind, die ihr Leben (oder ihre körperliche Unversehrtheit) verwetten einsetzen, um sozialen Aufstieg zu erlangen? Diese Form von "Wette" (Leben gegen sozialer Aufstieg) würde ja im Prinzip gut ins Setting passen. Ein wenig Zwang wäre aber natürlich auch passend, vielleicht ja auch nicht offiziell, aber faktisch.

Zelon

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 230
    • Profil anzeigen
Re: Gladiatoren in Patalis - freiwillig oder Sklaven?
« Antwort #1 am: 07 Nov 2017, 12:35:36 »
Hmm, da die Drachlinge vor 991 Jahren gestürzt worden und jede Rasse deren Sklaven war, glaube ich, dass man deswegen Sklaverei in ganz Dragorea abgeschafft hat. Die werden das wohl freiwillig machen. Das sollte dich aber nicht davon abhalten, jemanden mit Erpressung und Schulden in die Arena zu pressen :D.
« Letzte Änderung: 07 Nov 2017, 16:09:51 von Zelon »

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.481
  • Kapitänin Zahida
    • Profil anzeigen
Re: Gladiatoren in Patalis - freiwillig oder Sklaven?
« Antwort #2 am: 07 Nov 2017, 12:42:56 »
Im Weltenband gibt es bei der Beschreibung der Schädelkorsaren einen winzigen Hinweis auf (historische) Sklaverei in Patalis:

"Die Geschichte der Schädelkorsaren begann vor etwas mehr als 400 Jahren, als die Rudersklaven einer patalischen Expedition aufbegehrten und die Schiffe übernahmen." (Weltenband, S. 230)


Allgemein zu Sklaverei in Dragorea gibt es auch aus einem anderen Thread die Einschätzung eines Autors dazu:

Offene Sklaverei gibt es auf jeden Fall in Jogodai, als Schuldsklaven auch in Farukan. Die Keshabid (das Gnomenvolk) sind ja das beste Beispiel für die Auswirkungen. Die Jaguarkrieger und Gotor sind ebenfalls Sklavenhalter, ebenso wie Marakatam und die Schädelkorsaren.

Dragorea lehnt die Sklaverei in der Tat vehement ab (eben wegen der Drachlinge), Leibeigenschaft gibt es dort aber, wobei das auch je nach Region unterschiedlich sein dürfte: In Wintholt und Zwingard gibt es vermutlich keine, die Durghach kennen aber eventuell Sklaverei durch Kriegsgefangenschaft, bei Selenia, Nyrdfing und Dalmarien kann ich mir klassische Leibeigene vorstellen, Midstad dürfte sogar ein sehr hartes Pflaster für Leibeigene sein. Patalis kann ich gerade nicht einschätzen.

Mertalia hat offiziell weder Leibeigene noch Sklaven.


Evtl. ist für dich auch die inoffizielle Gladiatoren-Spielhilfe von Stewie aus dem Uhrwerk-Magazin interessant: Im Sand der Arena.

Quendan

  • Regel-Redakteur
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.282
    • Profil anzeigen
Re: Gladiatoren in Patalis - freiwillig oder Sklaven?
« Antwort #3 am: 07 Nov 2017, 12:47:00 »
Offene Sklaverei ist in Patalis heute nicht erlaubt. Aber es gibt natürlich auch Leute, die kreativ in der Lage sind so ein Verbot zu umgehen ...

Damit muss man aber extrem vorsichtig sein (oder mächtig / reich genug, um sich zu schützen und etwa Richter zu bestechen).

Sinn haben

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 282
    • Profil anzeigen
Re: Gladiatoren in Patalis - freiwillig oder Sklaven?
« Antwort #4 am: 07 Nov 2017, 13:44:08 »
Die "Rudersklaven", die Patalis zugeordent werden, sind warscheinlich verurteilte Verbrecher. Es ist sicherlich "normal" in weiten Teilen Lorakis' mittelschwere Verbrechen mit Zwangsarbeiten zu bestrafen.

Ob es sinnvoll ist "Gladiator" als Strafe einzusetzen? Möglicherweise eine Art von Todesstrafe: Solange in Arenen kämpfen, bis man stirbt; wer gut ist, lebt länger und wid vielleicht sogar irgendwann begnadigt ...

arnadil

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 819
    • Profil anzeigen
Re: Gladiatoren in Patalis - freiwillig oder Sklaven?
« Antwort #5 am: 07 Nov 2017, 16:03:48 »
Super! Danke für all eure Antworten! Das hilft mir sehr.

Ritterlich

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
Re: Gladiatoren in Patalis - freiwillig oder Sklaven?
« Antwort #6 am: 08 Nov 2017, 09:47:46 »
In der Wettkultur könnte ich mir auch vorstellen das es möglich ist seine Dienste/Körper/Freiheit zu verwetten, wenn man nichts anderes hat. Einzelne (Menschen)Händler könnten so gezielt Personen, die auf einen schnellen und leichten Aufstieg hoffen, durch unfaire Wetten "versklaven" und weiterverkaufen. Nach Patalischer Auslegung wären sie dann keine Sklaven, sondern freiwillige verwettete Zwangarbeiter 8) (sie hätten die Wette ja ablehnen können [theoretisch] ).
Diese art der "Wettsklaverei" könnte man ähnlich wie Schuldsklaverei behandeln.

PS; wir brauchen eine netter klingende Umschreibung

Edit: Selbstverschuldete Zwangsarbeiter als Umschreibung
« Letzte Änderung: 08 Nov 2017, 09:50:47 von Ritterlich »
Mit Ritterlichem Gruß,
ebendieser

barbarossa rotbart

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 897
    • Profil anzeigen
Re: Gladiatoren in Patalis - freiwillig oder Sklaven?
« Antwort #7 am: 08 Nov 2017, 19:43:49 »
Patalis basiert ja zum Teil auf dem alten Rom. Und dort waren nicht alle Gladiatoren Sklaven, sondern häufig normale Bürger Roms. Sogar Senatoren und auch Frauen haben freiwillig in der Arena gekämpft.
Somit kann ich mir sehr gut vorstellen, dass man auch in Patalis freiwillig in die Arena steigt und nicht dazu gezwungen wird.

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.807
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Gladiatoren in Patalis - freiwillig oder Sklaven?
« Antwort #8 am: 09 Nov 2017, 08:06:27 »
Ich empfehle das
"Uhrwerkmagazin 14 - im Sand der Arena", dass sich mit Gladiatorenkämpfen in Patalis befasst.
Gladiatorenkämpfe gibt es ergo. (Frage1)
Zum Hintergrund kann ich noch nicht viel sagen, bin bei den beispielhaften NSCs hängen geblieben. (also ob auch durch Sklaverei oder nicht - Frage2)
« Letzte Änderung: 09 Nov 2017, 08:12:02 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

barbarossa rotbart

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 897
    • Profil anzeigen
Re: Gladiatoren in Patalis - freiwillig oder Sklaven?
« Antwort #9 am: 09 Nov 2017, 08:30:32 »
Ich empfehle das
"Uhrwerkmagazin 14 - im Sand der Arena", dass sich mit Gladiatorenkämpfen in Patalis befasst.
Gladiatorenkämpfe gibt es ergo. (Frage1)
Leider zählt dieser Artikel nicht zum offiziellen Splittermond-Material.
Zum Hintergrund kann ich noch nicht viel sagen, bin bei den beispielhaften NSCs hängen geblieben. (also ob auch durch Sklaverei oder nicht - Frage2)
Wie Quendan oben schon schrieb, ist Sklaverei in Patalis offiziell genauso verboten wie im zivilisierten Rest von Dragorea.

Stewie

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
    • Profil anzeigen
Re: Gladiatoren in Patalis - freiwillig oder Sklaven?
« Antwort #10 am: 09 Nov 2017, 15:17:36 »
Klar ist meine Spielhilfe inoffiziel, ich habe mich in ihr für die Gladiatoren sind keine Sklavenvariante entschieden -  weil ich Sklaverei, wie auch Zelon schon sagte, in Dragoera für unwahrscheinlich halte.

Der Weltband sagt dazu in übriegen:

Zitat von: Weltband S. 71
Besonders talentierte Männer und Frauen aus den einfachen Ständen können es in Ultia schaffen, zum Beispiel als Gladiatoren [...] einen gewissen Wohlstand und Anerkennung zu erreichen.


deadplan

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 410
    • Profil anzeigen
Re: Gladiatoren in Patalis - freiwillig oder Sklaven?
« Antwort #11 am: 22 Nov 2017, 21:11:23 »
Bei DSA, (das böse Wort) hatte ich mal einen Kor-Gewihten NPC.
Der gute hat es nach etlichen Kämpfen nicht geschaft draufzugehen und schließlich die Vision gehabt, dass Kor wohl für ihn einen anderen Weg vorgesehen hat.
Und somit hat er ein Heim für Straßenkinder eröffnet und sie zu Gladiatoren ausgebildet.
Zu Edel-Gladiatoren, immerhin konnte man die Jungs so besser verkaufen und ein guter Gladiator ist sein Geld Wer†.

Sowas könnte ich mir auch in Patalis vorstellen.
Fyran von Eschengau: der Glücksritter in allen Farben
ist bald bekannt bei allen Vargen.fürs großen Herz und großes Maul, Abends fleisig morgens faul.