Autor Thema: Gender roles?  (Gelesen 41708 mal)

Alagos

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 875
    • Profil anzeigen
Re: Gender roles?
« Antwort #90 am: 05 Sep 2013, 17:46:13 »
Sehr schön ;). Auch wenn ich dieses "habt ihr keine anderen Probleme" Argument wirklich, wirklich nervig(und nichtssagend) finde.
Ich leite aktuell: Der Fluch der Hexenkönigin.

deadplan

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 410
    • Profil anzeigen
Re: Gender roles?
« Antwort #91 am: 10 Sep 2013, 21:01:28 »
Das ich ausgerechnet hierzu meinen ersten Post schreibe...

Also zu erstmal vorweg. Ich finde die gleichberechtigung Super.
Ich habe gerade eine 3 jährige Ausbildung hinter mir die außer mir nur Mäddels gemacht haben
Also ich in einem raum mit 14 Frauen+Dozentin für 3 Jahre.
Dabei konnte ich eine Sache feststellen Männer und Frauen sind unterschiedlich!
ECHT Wahr! Jeder der was anders behauptet. (Aber das tut ja keiner)
Und auch einzelne Frauen sind unterschiedlich.
Allerdings sind besonders was die ästhetik angeht unsere Vorstellungen nicht nur an geselschaftliche Bilder gebunden sondern auch genetisch Vorprogrammiert.

Ich finde es auch super wenn das Systhem den Spielern/Spielerinnen, Charactere beiderlei Geschlechts zu spielen.
(Auch wenn die meisten aus ästhetischen Gründen auf die Frau mit maximaler Muskulatur verzichten sondern das Feld eher, denn Kerlen unterlassen.)

Ich finde aber, das sich das in den Geselschaften NICHT wiederspiegeln sollte!
Ich finde das es zu einer archaischen Welt und in einer Solchen spielen wir nun mal, die Norm seien sollte, das Frauen keine Ritter werden und auch keine Soldaten oder Söldner oder sonstwas.
Es mag einzelne Kulturen der Gleichberechtigung geben das finde ich super und auch gerne die matriachalischen Amazonenkulturen, welche Männer die "Drecksarbeit" machen lassen.

In DSA hat man alles gleichgeschaltet. Was den Thorwalern ihre Besonderheit nimmt und Mulan´s Jungfrau von Orleons und ähnliches unmöglich macht!
Selbst wenn man in DSa eine Ritterin im patriaschaalischen Andergast spielt also es anstrebt einen auf Brienne oder Mulan etc. zu machen, wird das durch den größten Fauxpa in DSA verunstaltet, nämlich dadurch, das sie nur einen Tag durchreiten muss und aus ihr ganzen Charakter-Konzept ist kaputt!

Meiner Spielerfahrung nach, spielt man meistens eh mit den klassichen Rollenmodellen.

Ich habe nichts gegen Frauen oder gegen Ritterinnen, ich finde halt nur nach meinem Geschmack den Ritter passender.
Meine Freundin hatte bis her keine Probleme damit, dass sie mit ihrer Bogenschützin erstmal komisch angeguckt wird,
"Eine Frau mit Waffen?"

Ich meine mal ganz ehrlich an alle Damen die hier die gleichberechtigung fordern.
Es sind Bilder von mir in einem Buch drin mit dem schönen Titel "Ich werde Ergotherapeutin" "Begleite Lisa durch ihre Ausbildung. Und auch sonst sind fast alle Texte in meinen Lehrbücher in der weiblichen Form.
Ich schmunzel darüber, blättere um und lese weiter.
Worte haben immer nur die Macht die man in sie deutet.

Fyran von Eschengau: der Glücksritter in allen Farben
ist bald bekannt bei allen Vargen.fürs großen Herz und großes Maul, Abends fleisig morgens faul.

Alagos

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 875
    • Profil anzeigen
Re: Gender roles?
« Antwort #92 am: 10 Sep 2013, 21:10:06 »
Was du da schreibst hat mich Gleichberechtigung nichts und zwar absolut gar nichts zu tun.
Du zementierst da Geschlechterrollen und stellst deine Freundin schlechter als du Männer stellen würdest, nur weil sie ein deiner Meinung nach unpassendes Geschlechterkonzept spielt.

Clichés immer gerne. Aber Diskriminierung? Geht gar nicht.
Ich leite aktuell: Der Fluch der Hexenkönigin.

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.812
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Gender roles?
« Antwort #93 am: 10 Sep 2013, 21:25:09 »
Zuerst mal: Willkommen im SM-Forum.

Ich finde das es zu einer archaischen Welt und in einer Solchen spielen wir nun mal, die Norm seien sollte, das Frauen keine Ritter werden und auch keine Soldaten oder Söldner oder sonstwas.
Es mag einzelne Kulturen der Gleichberechtigung geben das finde ich super und auch gerne die matriachalischen Amazonenkulturen, welche Männer die "Drecksarbeit" machen lassen.
Aber soweit ich weiß, wird es in Lorakis die Norm sein, dass es Soldatinnen und weibliche Söldlinge etc. gibt. SM wird keine Hardcore-Simulation des irdischen Mittelalters werden. Somit wird eine Bogenschützin offiziell nicht schief angeschaut werden. Dass du das anders siehst, ist deine Sache und die deiner Mitspielerinnen und Mitspieler, die hoffentlich ein Mitspracherecht haben, wie ihr das in der Gruppe handhabt.

Trotzdem: Splittermond wird sich meines Wissens nach diesbezüglich nicht an die irdische Vergangenheit halten und schon allein im Sinne des Spielspaßes aller Beteiligten halte ich das für eine sehr gute Entscheidung.
When you think all is forsaken listen to me now: You need never feel broken again. Sometimes darkness can show you the light.

flippah

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.227
  • Bäriger Nicht-Delphin
    • Profil anzeigen
    • Splitterwiki
Re: Gender roles?
« Antwort #94 am: 11 Sep 2013, 08:51:28 »
Innerweltlich will ich beides. Und Lorakis ist groß genug.

Ich will Regionen (und zwar größere als Andergast und die Khomwüste - um das Beispiel aufzugreifen), in denen die Geschlechterrollen klar unterschiedlich definiert sind - gerne auch in beide Richtungen, also auch sowas wie Amazonen.
Eben um den toughen Amazonen-Sklaven-Mann, der sich mit der Rolle als Pferdeapfel-Aufsammler nicht zufrieden gibt und Kämpfer werden will - oder Brienne/Eowyn/Jeanne hintergrundtechnisch zu ermöglichen.
Ich will Regionen, in denen maximale Gleichheit herrscht - sozusagen Quotenistan, wo jeder Position zu 50% nach Geschlecht vergeben wird.
Ich will Regionen, in denen normale Gleichberechtigung herrscht - also jede Frau und jeder Mann jeden Beruf (der dem jeweiligen Stand entspricht) ergreiften darf, aber es aufgrund der natürlichen Unterschiede abweichende Verteilungen gibt.
Ich will Regionen mit tendenzieller Gleichberechtigung. Wo die meisten Berufe jedem offen stehen, aber Frau/Mann in bestimmten seltsam beäugt und manchmal auch behindert wird.

Sprich: ich will eine Welt, die in Sachen Gleichberechtigung ebenso bunt und vielfältig ist, wie in allen anderen Aspekten, die eine Welt ausmachen.
"In allen anderen Fällen gehen Sie so schnell wie möglich in See und, ohne sich auf eine Schlacht einzulassen, sofern dies möglich ist, nach Wladiwostok" (Jewgeni Iwanowitsch Alexejew)

!Dom!

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 748
    • Profil anzeigen
Re: Gender roles?
« Antwort #95 am: 11 Sep 2013, 09:06:48 »
Sprich: ich will eine Welt, die in Sachen Gleichberechtigung ebenso bunt und vielfältig ist, wie in allen anderen Aspekten, die eine Welt ausmachen.

Und damit sollte dieses leidige Thema doch bitte endlich geschlossen werden.

Gruß
Dom

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.812
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Gender roles?
« Antwort #96 am: 11 Sep 2013, 09:18:05 »
Ich hätte da durchaus noch Fragen, falls alle von flippah angeführten Varianten geplant sein sollten.

Zitat
Ich will Regionen (und zwar größere als Andergast und die Khomwüste - um das Beispiel aufzugreifen), in denen die Geschlechterrollen klar unterschiedlich definiert sind - gerne auch in beide Richtungen, also auch sowas wie Amazonen.

Ok, aber macht eine Region, in der zB Frauen ohne ihre Ehemänner (oder den Vater bzw. Bruder falls sie noch unverheiratet sind) nicht vor die Tür gehen dürfen, keine Waffen tragen dürfen, o. ä. diese nicht unspielbar für Rollenspielerinnen? Wie soll ich mir eine Splitterträgerin in einem solchen Setting vorstellen? Das würde auf jeden Fall ein riesiges Handicap für weibliche Charaktere darstellen, was eine solche Region für meine Spielerinnen wahrscheinlich uninteressant machen würde. Oder soll man möglicherweise das Geschlecht als "Schwäche" geltend machen und durch das Ausspielen Splitterpunkte generieren?  ???

Ich stimme dir zu, dass eine Kultur wie die der Amazonen oder der Drow (um mal die andere Seite zu nennen), die extrem matriarchalisch ausgerichtet ist, einen gewissen Reiz hat, aber ist das wirklich eine bespielbare Region für das jeweils unterprivilegierte, nicht Ton angebende oder gar unterdrückte Geschlecht? So richtig überzeugt bin ich davon noch nicht.
When you think all is forsaken listen to me now: You need never feel broken again. Sometimes darkness can show you the light.

Fadenweber

  • Autor
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 576
  • Mondwerker
    • Profil anzeigen
Re: Gender roles?
« Antwort #97 am: 11 Sep 2013, 10:20:25 »
Soziale Ungleichheit macht bestimmte Charakterkonzepte unattraktiv, richtig. Andere macht sie wiederum erst möglich (Mulan, Yentl, die Päpstin, Ishka/Moogie,...). Das muss man halt jeweils abwägen, und es wird sehr wahrscheinlich nicht in jeder Kultur alles gleich üblich sein - eine Region unbespielbar zu machen, ist aber nicht unser erklärtes Designziel, keine Sorge :)

Asleif

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 117
    • Profil anzeigen
Re: Gender roles?
« Antwort #98 am: 11 Sep 2013, 10:38:53 »
Was du da schreibst hat mich Gleichberechtigung nichts und zwar absolut gar nichts zu tun.
Du zementierst da Geschlechterrollen und stellst deine Freundin schlechter als du Männer stellen würdest, nur weil sie ein deiner Meinung nach unpassendes Geschlechterkonzept spielt.
Clichés immer gerne. Aber Diskriminierung? Geht gar nicht.
Stimmt, der Neue (hallo, deadplan, mach dir nichts aus dem teils fragwürdigen Empfang. Tipp: Melde dich nie in Diskussionen, in denen es um Gleichberechtigung und Feminismus geht.) schreibt auch nicht von Gleichberechtigung.
Sondern davon, dass universelle Gleichberechtigung in einer Fantasywelt viele klassische Charakterkonzepte unmöglich macht und interessante Spannungen aus dem sozialen Umgang rausnimmt. Check, da kann wohl keiner widersprechen.

Des weiteren "zementiert" er keine Geschlechterrollen, und macht erst recht nicht seine Freundin schlecht (hallo, geht's noch mit Unterstellungen?), wenn *ihr Charakter* in *seiner Spielwelt* als etwas Besonderes angesehen wird, wenn sie Waffen trägt.

Ohne persönlich werden zu wollen, aber: hallo, liest man eigentlich noch, was die Leute wirklich sagen wollen, wenn sie sich gegen omnipräsente Gleichberechtigung in allen Kulturen einer *fiktiven Welt* aussprechen. Hallo? Es geht hier um ein Spiel! Nicht um ein Lernprogramm für political correctness!

Und ich finde es, ganz ehrlich, ziemlich bigott, wenn man glaubt, die Frauen in dieser fiktiven Welt unbedingt gleichstellen zu müssen, aber dann kein Problem damit hat, die Wegelgagerer(INNEN!) aus der Zufallsbegegnung einfach abzustechen.  :o

Darum meine Bitte: hört auf mit diesen unsäglichen Feminismus-Gleichberechtigungs-Debatten. Es hat schlicht  ü b e r h a u p t   k e i n e n   S i n n, unsere hier und heute akzeptierten Moralvorstellungen auf eine fiktive Fantasywelt zu übertragen! *

Und zieht nicht sofort jedem die Arschlochkeule drüber, der sagt, dass er nicht für Gleichberechtigung *in seiner Spielwelt* ist, denn das ist eines jeden gutes Recht und diese Äußerung oder Meinung hat nichts (N I C H T S!) mit seiner Einstellung gegenüber Frauen im realen Leben zu tun.

Sorry für ot, aber langsam langt's mir echt mit dem Thema.  :-\

!Dom!

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 748
    • Profil anzeigen
Re: Gender roles?
« Antwort #99 am: 11 Sep 2013, 10:53:40 »
Was du da schreibst hat mich Gleichberechtigung nichts und zwar absolut gar nichts zu tun.
Du zementierst da Geschlechterrollen und stellst deine Freundin schlechter als du Männer stellen würdest, nur weil sie ein deiner Meinung nach unpassendes Geschlechterkonzept spielt.
Clichés immer gerne. Aber Diskriminierung? Geht gar nicht.
Stimmt, der Neue (hallo, deadplan, mach dir nichts aus dem teils fragwürdigen Empfang. Tipp: Melde dich nie in Diskussionen, in denen es um Gleichberechtigung und Feminismus geht.) schreibt auch nicht von Gleichberechtigung.
Sondern davon, dass universelle Gleichberechtigung in einer Fantasywelt viele klassische Charakterkonzepte unmöglich macht und interessante Spannungen aus dem sozialen Umgang rausnimmt. Check, da kann wohl keiner widersprechen.

Des weiteren "zementiert" er keine Geschlechterrollen, und macht erst recht nicht seine Freundin schlecht (hallo, geht's noch mit Unterstellungen?), wenn *ihr Charakter* in *seiner Spielwelt* als etwas Besonderes angesehen wird, wenn sie Waffen trägt.

Ohne persönlich werden zu wollen, aber: hallo, liest man eigentlich noch, was die Leute wirklich sagen wollen, wenn sie sich gegen omnipräsente Gleichberechtigung in allen Kulturen einer *fiktiven Welt* aussprechen. Hallo? Es geht hier um ein Spiel! Nicht um ein Lernprogramm für political correctness!

Und ich finde es, ganz ehrlich, ziemlich bigott, wenn man glaubt, die Frauen in dieser fiktiven Welt unbedingt gleichstellen zu müssen, aber dann kein Problem damit hat, die Wegelgagerer(INNEN!) aus der Zufallsbegegnung einfach abzustechen.  :o

Darum meine Bitte: hört auf mit diesen unsäglichen Feminismus-Gleichberechtigungs-Debatten. Es hat schlicht  ü b e r h a u p t   k e i n e n   S i n n, unsere hier und heute akzeptierten Moralvorstellungen auf eine fiktive Fantasywelt zu übertragen! *

Und zieht nicht sofort jedem die Arschlochkeule drüber, der sagt, dass er nicht für Gleichberechtigung *in seiner Spielwelt* ist, denn das ist eines jeden gutes Recht und diese Äußerung oder Meinung hat nichts (N I C H T S!) mit seiner Einstellung gegenüber Frauen im realen Leben zu tun.

Sorry für ot, aber langsam langt's mir echt mit dem Thema.  :-\

Und könntest du dich bitte auch etwas zurück nehmen?
Du gehst hier gerade jemanden derart an, das es Aggressive Unfreundlich wird und ich stimme ihm zu.
Und warum änderst du die Schriftgröße und machst deinen Text schwerer zu lesen?

Ich sag ja, macht das Thema zu, es bringt nur immer und immer wieder Steinköpfe hervor.
Jede Gruppe wie sie will, doch die Welt sollte schön Bunt und vielseitig sein, ansonsten kann ich CoC Mittelalter spielen.

Gruß
Dom
« Letzte Änderung: 11 Sep 2013, 11:02:17 von !Dom! »

derPyromane

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 1.195
  • In der Asche liegt die Wahrheit
    • Profil anzeigen
Re: Gender roles?
« Antwort #100 am: 11 Sep 2013, 11:05:12 »
Ich muss zu einem bestimmten Grad sagen, dass man Gleichberechtigung im Bereich "Ansprache an den Spieler/ die Spielerin" lassen sollte.

Die spezielle Gleichberechtigung in den einzelnen frei erfundenen Königreichen usw. sollte man der Freiheit der Autoren überlassen. Immerhin ist Unterdrückung (von wem auch immer) einer dieser Grundlagen die Raum für Heldentaten liefern. Eine real-Diskussion zur Gelichberechtigung in den Lorakischen Kontext zu bringen ist mMn kontraproduktiv und führt vom Hundertsten ins Tausensde. Weil dann könnte man auch fragen warum man beispielsweise adeliges Blut in der Erbfolge bevorzugt. Zumindest in Österreich ist das verboten in einer Feudal-Fantasy-Welt ist das aber ungefragt Standard. Auch wäre der verlorene Königs-Sohn, der als Bettler zurück in die Stadt kommt und den Thron erklimmt, viel weniger spannend wenn jeder Bettler einfach König werden dürfte und das gesellschaftlich geregelt und Gang und Gäbe ist. Also zurück zum Punkt (von meiner Seite) Gleichberechtigung ja. Aber nur wenn der Rollenspielende oder die Rollenspielende angesprochen wird :) Ansonsten landen wir noch bei menschenrechtlich gleichberechtigten Orks. Und wen sollen wir dann noch verkloppen? Für mich ist das künsterlische Freiheit der Autoren.
We all serve one master – one king.
His name is Gaming!
Forever may he reign!

Asleif

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 117
    • Profil anzeigen
Re: Gender roles?
« Antwort #101 am: 11 Sep 2013, 11:09:40 »
Danke, !Dom!, für den Hinweis, als persönlicher Angriff gegen Alagos war mein Beitrag sicher nicht gemeint. Ich entschuldige mich auch für die vielleicht etwas harsche Formulierung, falls die jemand aufstoßen sollte.

Mich ärgert einfach nur diese Thematik ziemlich, gerade, weil das so ein Foren-Phänomen ist - im wirklichen Leben habe ich noch nie solche Diskussionen erlebt. Und ich würde mir wünschen, dass wir uns alle wieder klarmachen, dass wir hier nicht über *unsere* Wertvorstellungen reden, sondern darüber, was für einen SPIEL-Hintergrund bessere Festlegungen wären. Denn der Zweck von SM ist es nicht, eine Blümchenfantasyutopie zu beschreiben, sondern eine Welt, in der es Abenteuer, Spannung und Action gibt - und die fußen nun mal oft auch auf Grausamkeiten, Konflikten Ungerechtigkeit, Unterdrückung etc. etc. pp., gegen die die Helden sich erheben können!
Nur weil im Hintergrund steht, dass eine Kultur patriarchalisch geprägt ist, muss nicht jeder Kerl daraus ein unerträglicher Chauvi sein - im Gegenteil, ein Gefühl für Gleichberechtigung könnte den Charakter erst ins Wanderleben gebracht haben etc. ...

Letztlich geht es mir darum: Wer schreibt, dass er keine Gleichberechtigung in seiner Fantasywelt will, der tut das wohl nicht, weil er selbst der Meinung ist, dass frauen im wirklichen Leben nicht gleichberechtigt werden sollten, sondern weil er einen konfliktreicheren Hintergrund für sein Spiel haben will. Daran sollte man halt einfach mal denken, bevor man hier anderen Leuten Dinge unterstellt.
Also ja, ich bin auch der Meinung, dass ein nicht-gleichberechtigter Hintergrund mehr bietet! Aber bin ich deswegen gegen Gleichberechtigung im wirklichen Leben? Natürlich n i c h t !!
Und ich finde es schlicht falsch, das Leuten zu unterstellen.

Fadenweber

  • Autor
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 576
  • Mondwerker
    • Profil anzeigen
Re: Gender roles?
« Antwort #102 am: 11 Sep 2013, 12:01:48 »
Dann schlage ich einmal allgemeines tiefes Durchatmen und Abstandnahme vor - persönliche Angriffe wollen wir hier alle nicht, irdische Gleichberechtigung ist als erstrebenswertes Ziel Konsens, und was die fiktiven Zustände in Lorakis angeht, liegen diverse Argumente für und gegen bestimmte Darstellungsformen nunmehr auf dem Tisch bzw. hier im Thread. Den zu sperren, hielte ich persönlich für das falsche Signal, es möge aber bitte ein Jeder und eine Jede nochmal bewusst in sich gehen und prüfen, ob ein weiterer Beitrag hier die Diskussion inhaltlich wirklich noch voranbringen oder nur ein weiteres Mal längst Geschriebenes wiederholen bzw. den eigenen Wunsch nach dem letzten Wort befriedigen würde. Die Fälle 2 und 3 müssen dann in der Tat nicht mehr sein.

Danke :)

Eyb in the box

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.566
  • Bruderschaft vom sehenden Varg
    • Profil anzeigen
Re: Gender roles?
« Antwort #103 am: 11 Sep 2013, 12:45:33 »
Frauen und Männer sind unterschiedlich und das ist auch gut so! Wäre ja auch sonst verdammt langweilig auf der Erde. :)  Leider verstehen manche Menschen und Kulturen es nicht, dass trotz körperlicher Unterschiede - die Rechte beider Parteien identisch sein sollten! Amen ...


Und ich hoffe, dass uns Splittermond die gesamte Palette an vielfältigen Möglichkeiten bietet, uns im Spiel so richtig auszutoben. Damit jeder seinen Spaß hat.





Oder etwa doch nicht ...?
Berliner Mann bringt Baby zur Welt [Bild*] :o :P :-X


Da sagt der Sehende Varg nur noch gagaaggaagaaagag gga :o

Belzhorash

  • Gast
Re: Gender roles?
« Antwort #104 am: 11 Sep 2013, 14:06:55 »
Wenn Eyb darf, darf ich aber auch!