Autor Thema: unwichtige Auswahl  (Gelesen 24543 mal)

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.782
  • Autorin und Cosplayerin
    • Profil anzeigen
Re: unwichtige Auswahl
« Antwort #30 am: 12 Jun 2015, 16:02:39 »
Wir diskutieren hier über Boni die allein aus der Rasse resultieren. Alles darüber hinaus halte ich nicht für relevant.

Wenn der aus der Rasse resultierende Bonus einer ist, den sowieso in 99% aller Fälle alle Charaktere erhalten, ist das schon relevant. Gerade wenn es darum geht, ob die Rassen Vor- und Nachteile bekommen sollten, die über das in den Regelbüchern stehende hinausgehen.

Letzteres hat übrigens noch ein anderes Problem: beim Entwerfen der Rassen wurde sehr viel Wert darauf gelegt, dass sie gebalanced sind. Wenn man jetzt einen unüberschaubare Zahl von Boni und Mali je nach Umständen zusätzlich hinzufügt, dann torpediert man dieses Balancing ganz gewaltig. Stinken Varge z.B. wie Hunde wenn sie nass sind? Bekommen sie dann Mali auf alle Proben, in die die Ausstrahlung eingeht? Gleicht man damit den Bonus beim Einschüchtern aus? Oder sollte man lieber noch einen Nachteil einführen? Das ist mir persönlich auch einfach viel zu kleinteilig und erinnert mich etwas an den Regelwahnsinn von DSA. ;)

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.289
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: unwichtige Auswahl
« Antwort #31 am: 12 Jun 2015, 16:06:41 »
Ich schon, weil eine Situation, wo nur die Rasse von Entscheidung ist, im praktisches Spiel quasi nicht existent ist.

Und selbst wenn wir nur die Rassen vergleichen, haben alle anderen Rassen noch immer einen Vorteil, eben weil die Varge -1 WIL bekommen, was Teil von Anführen ist.
Und ob "natürliche Waffen" das jetzt ausgleichen kann ist halt so eine Sache.
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

wusch

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 434
    • Profil anzeigen
Re: unwichtige Auswahl
« Antwort #32 am: 12 Jun 2015, 16:16:33 »
Meiner Meinung nach schon, denn Waffen sind klassische "Meinungsverstärker" und Varge haben besagte "Meinungsverstärker" schließlich schon von Natur aus. Einen wirklichen Vorteil bieten die natürlichen Vorteil natürlich nur gegen unbewaffnete. Gegen einen anderen Varg oder z.b. einen Mensch mit Schwert natürlich nicht. Anders herum gleichen die natürlichen Waffen auch den Nachteil aus keine Waffen bei sich zu haben wenn ein Varg eingeschüchtert hat.

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.782
  • Autorin und Cosplayerin
    • Profil anzeigen
Re: unwichtige Auswahl
« Antwort #33 am: 12 Jun 2015, 16:20:48 »
Ich überlege gerade, ob ich in all meinen Jahren des Rollenspiels jemals einen Einschüchtern-Versuch erlebt habe, bei dem keine Waffe griffbereit war. In einem Gefängnis ohne heimlich reingeschmuggeltes Messer vielleicht? Oder bei einem offiziellen Empfang ohne Schwert als Standeszeichen? Nein, ich glaube, das hatte ich wirklich noch nie. :)

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.289
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: unwichtige Auswahl
« Antwort #34 am: 12 Jun 2015, 16:21:18 »
Dafür sind natürliche Waffen jetztz auch alles andere als gefährlich. 1W6 Schaden.. abow. Weiterhin ist das also nicht sonderlich beeindruckend und da so ziemlich jeder mit einer Waffe rumläuft - und sei es nur ein Dolch oder gar ein Küchenmesser - ist das ein verschwindend geringer Vorteil wenn es ums Einschüchtern geht.
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

Saint Mike

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 346
    • Profil anzeigen
Re: unwichtige Auswahl
« Antwort #35 am: 12 Jun 2015, 16:21:54 »
Ich gehe mit: Extra Vorteil ist mir zu kleinteilig. Wer einen einschüchternden Varg spielen will, der soll die Fertigkeiten dazu nehmen bzw. die Attribute entsprechend verteilen.

Sonst bekommen Varge Boni auf Einschüchtern, Zwerge auf Athletik, Alben ebenso und Gnome dürfen besser schwimmen...

Wem das total zu doof ist, der soll halt die Mods der Rassen umbauen. Ist leichter, als Pseudo Vorteile zu erdichten imho
---
"...und der Ehre geht Demut voran." - Die Bibel, Sprüche 15,33

wusch

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 434
    • Profil anzeigen
Re: unwichtige Auswahl
« Antwort #36 am: 12 Jun 2015, 16:48:10 »
Was hat das mit Pseudovorteile erdichten zu tun? Für mich ist das eine logische Folge aus ihrem Aussehen, ihren Werten und ihren Vorteilen.

rettet den wald

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 211
    • Profil anzeigen
Re: unwichtige Auswahl
« Antwort #37 am: 12 Jun 2015, 16:55:51 »
Persönliche Meinung von mir: Einschüchtern im Rollenspiel ist ganz grundsätzlich seltsam.

Ich meine, habt ihr schon mal die Situation gehabt, wo ihr 2 von 3 Räubern in 2 Kampfrunden geonehitted habt, ohne einen Kratzer davonzutragen, und dann beim Einschüchtern des dritten Räubers kläglich zu versagen, weil ihr eure Punkte halt in echte Kampfwerte gesteckt habt statt in Einschüchtern?


EDIT: Das war in einem anderen System, aber das selbe Prinzip gilt auch in Splittermond.
« Letzte Änderung: 12 Jun 2015, 16:59:02 von rettet den wald »
Keep calm and praise the sun.

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.782
  • Autorin und Cosplayerin
    • Profil anzeigen
Re: unwichtige Auswahl
« Antwort #38 am: 12 Jun 2015, 16:56:43 »
Was hat das mit Pseudovorteile erdichten zu tun? Für mich ist das eine logische Folge aus ihrem Aussehen, ihren Werten und ihren Vorteilen.

"Pseudo-" weil du hier von Vorteilen sprichst, die beispielsweise nicht in der Beschreibung der Stärke Natürliche Waffen angegeben sind. Es sind frei erfundene, zusätzliche Vor- und Nachteile, die sich aus den subjektiven Erfahrungen und dem individuellen Wissen der jeweiligen Spieler und Spielleiter ergeben, aber nicht im Grundregelwerk stehen.

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.782
  • Autorin und Cosplayerin
    • Profil anzeigen
Re: unwichtige Auswahl
« Antwort #39 am: 12 Jun 2015, 16:58:17 »
Persönliche Meinung von mir: Einschüchtern im Rollenspiel ist ganz grundsätzlich seltsam.

Ich meine, habt ihr schon mal die Situation gehabt, wo ihr 2 von 3 Räubern in 2 Kampfrunden geonehitted habt, ohne einen Kratzer davonzutragen, und dann beim Einschüchtern des dritten Räubers kläglich zu versagen, weil ihr eure Punkte halt in echte Kampfwerte gesteckt habt statt in Einschüchtern?

Vor allem, da Einschüchtern in fast allen Systemen auf genau die Attribute geht, in denen man als Krieger keine guten Werte hat. Das Problem ist mir also nur zu gut bekannt. ^^


edit: Sry für den Doppelost.

wusch

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 434
    • Profil anzeigen
Re: unwichtige Auswahl
« Antwort #40 am: 12 Jun 2015, 17:03:12 »
Ich verstehe hier ganz ehrlich das Unverständnis nicht. Einschüchtern geht natürlich auf Ausstrahlung+Wille+Fertigkeitenpunkte. Aber Für mich gehört selbstverständlich dazu, auch die Umstände des Einschüchterns zu bewerten. Ist eine partei der anderen körperlich überlegen? Ist eine Partei bewaffnet und die andere nicht? Ist eine Partei zahlenmäßig überlegen? Je nachdem würde ich einen leicht positiven bis leicht negativen Umstand geben.

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.283
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: unwichtige Auswahl
« Antwort #41 am: 12 Jun 2015, 17:06:00 »
Deshalb gibt es eben die Regelmechanik der Umstände: Wenn es vom Rollenspiel her sinnvoll ist, können entsprechende Boni verteilt werden.

Aber zurück zum eigentlichen Thema: Ist ein Malus auf Willensstärke nun im Vergleich zu den anderen Rassen-Mali wirklich ein so großer Nachteil?

Es wird davon ausgegangen, dass die Mali auf BEW, STÄ und KON leichter abzufangen sind, richtig?
« Letzte Änderung: 12 Jun 2015, 17:12:02 von SeldomFound »
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.782
  • Autorin und Cosplayerin
    • Profil anzeigen
Re: unwichtige Auswahl
« Antwort #42 am: 12 Jun 2015, 17:08:07 »
Ich verstehe hier ganz ehrlich das Unverständnis nicht. Einschüchtern geht natürlich auf Ausstrahlung+Wille+Fertigkeitenpunkte. Aber Für mich gehört selbstverständlich dazu, auch die Umstände des Einschüchterns zu bewerten. Ist eine partei der anderen körperlich überlegen? Ist eine Partei bewaffnet und die andere nicht? Ist eine Partei zahlenmäßig überlegen? Je nachdem würde ich einen leicht positiven bis leicht negativen Umstand geben.

Ja, das kann man alles mit einbeziehen. Die Frage ist nur, ob man einen solchen Umstand von den auf dem Papier stehenden Werten abhängig macht oder ob auch ein verhältnismäßig schwacher Varg mit einem nur durchschnittlichen Stärkewert einen Bonus für seine Statur und seine Stärke bekommen soll. Einfach weil er ein Varg und kein Mensch, Gnom oder Alb ist.
« Letzte Änderung: 12 Jun 2015, 17:13:15 von Jeong Jeong »

rettet den wald

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 211
    • Profil anzeigen
Re: unwichtige Auswahl
« Antwort #43 am: 12 Jun 2015, 17:43:34 »
Ich hab zum Einschüchtern-Thema mal einen neuen Thread aufgemacht: http://forum.splittermond.de/index.php?topic=3080.0
Keep calm and praise the sun.

wusch

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 434
    • Profil anzeigen
Re: unwichtige Auswahl
« Antwort #44 am: 12 Jun 2015, 18:03:15 »


Ja, das kann man alles mit einbeziehen. Die Frage ist nur, ob man einen solchen Umstand von den auf dem Papier stehenden Werten abhängig macht oder ob auch ein verhältnismäßig schwacher Varg mit einem nur durchschnittlichen Stärkewert einen Bonus für seine Statur und seine Stärke bekommen soll. Einfach weil er ein Varg und kein Mensch, Gnom oder Alb ist.

Da ein schwacher Varg bereits Stärke 3 hat ja, solange der Mensch nicht selbst Stärke 3 hat. Wenn dem doch so sein sollte, dann hängt es von den anderen Umständen hat.