Autor Thema: Fragen zu den Mondzyklen  (Gelesen 5583 mal)

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.980
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Fragen zu den Mondzyklen
« am: 01 Dez 2014, 10:50:31 »
Hallo Liebe SpliMufanten,

ich habe Fragen zu den Mondzyklen:
Wie stehen die Monde am 1.1.991 in Lorakis oder wann war es das letztemal alls alle drei Monde hintereinander auf einen Meridian stehen.
Wie standen die Monde als der Splittermond geborsten ist?

Wäre cool wenn ihr mir da helfen könntet.

Gruß

John
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

Quendan

  • Regel-Redakteur
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.610
    • Profil anzeigen
Re: Fragen zu den Mondzyklen
« Antwort #1 am: 01 Dez 2014, 11:36:12 »
Ich denke nicht, dass wir das festlegen werden.

Gesendet von meinem GT-I8160P mit Tapatalk 2


JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.980
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Re: Fragen zu den Mondzyklen
« Antwort #2 am: 01 Dez 2014, 11:56:47 »
Schade... man kann halt damit so Rätsel machen, deshalb die Frage... und es sind ja auch alle 12undäpelbrei (gerade Weltenbuch nicht zur Hand) Tage in Lorakis auf der Insel Xeminos die Spiele stattfinden, und woher weiß man den wann die nächsten Spiele sind? Das lorakische IOC skanidert, ich sehs schon in den Orakel ;-).
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

Quendan

  • Regel-Redakteur
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.610
    • Profil anzeigen
Re: Fragen zu den Mondzyklen
« Antwort #3 am: 01 Dez 2014, 12:57:55 »
Das Problem bei einer Festlegung der genauen Mondphasen ist, dass es einen dann halt auch extrem bindet. Nehmen wir zum Beispiel mal eines der beiden Abenteuer aus dem Arwinger Mark-Heft: Da geht es um eine spezielle Mondkonstellation, die man braucht. Gleichzeitig ist das Abenteuer aber frei zu verorten. Würden wir offiziell festlegen, wann es eine Konjunktion der Monde gibt und wie oft das passiert, dann ist eben doch das Abenteuer nicht mehr frei verortbar, sondern man ist darauf festgelegt. Da nützt unserer Ansicht nach eine gewisse Unschärfe mehr.

Das ganze spricht aber natürlich nicht dagegen, sowas in der eigenen Runde stärker festzulegen. :)

Chalik

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.145
  • Forentreffen-Orga
    • Profil anzeigen
Re: Fragen zu den Mondzyklen
« Antwort #4 am: 01 Dez 2014, 13:19:34 »
Ich kann irgendwie beide Pole verstehen. Ich finde eine Setzung nicht schlecht, da ich selbst keine Ahnung von solchen Dingen wie Astronomie habe. Andererseits bin ich aus dem gleichen Grund auch froh, dass es keine Setzung gibt, da ich dann alle gewünschten Mond-Konstellationen selbst setzen kann, wie Quendan es ja auch schon sagte. Daher im Zweifelsfall: Lieber zu wenig offizielle Setzung als zu viel (gut ich bin negativ durch ein anderes Fantasy-RPG geprägt).

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.980
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Re: Fragen zu den Mondzyklen
« Antwort #5 am: 01 Dez 2014, 13:42:54 »
Kann ich auch verstehen und finde es in Ordnung ;-)
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

Luxferre

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 138
  • streunendes Monster
    • Profil anzeigen
Re: Fragen zu den Mondzyklen
« Antwort #6 am: 01 Dez 2014, 13:45:51 »
(gut ich bin negativ durch ein anderes Fantasy-RPG geprägt).

Ooops  ;D +1
ina killatēšu bašma kabis šumšu

... stell' Dir vor es geht und keiner kriegts hin ...

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.980
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Re: Fragen zu den Mondzyklen
« Antwort #7 am: 01 Dez 2014, 15:26:26 »
Einen habe ich aber noch und zwar zu den Kalender, vielleicht auch für die Community, stimmt das?

Vom 28. Hausmond zum 1. Schneemond ist Wintersommerwende
Vom 7. Saatmond zum 8. Saatmond ist Nachttaggleiche
Vom 14. Erntemond zum 15. Erntemond ist Sommersonnenwende
Vom 21. Sturmmond zum 22. Sturmmond ist Nachttagleiche?

Beginnt ein Monat mit Neumond oder Vollmond vom großen Mond?
« Letzte Änderung: 01 Dez 2014, 15:38:50 von JohnLackland »
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

Nevym

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 961
  • I have a dream ...
    • Profil anzeigen
Re: Fragen zu den Mondzyklen
« Antwort #8 am: 02 Dez 2014, 16:17:42 »
Ich kann irgendwie beide Pole verstehen. Ich finde eine Setzung nicht schlecht, da ich selbst keine Ahnung von solchen Dingen wie Astronomie habe. Andererseits bin ich aus dem gleichen Grund auch froh, dass es keine Setzung gibt, da ich dann alle gewünschten Mond-Konstellationen selbst setzen kann, wie Quendan es ja auch schon sagte. Daher im Zweifelsfall: Lieber zu wenig offizielle Setzung als zu viel (gut ich bin negativ durch ein anderes Fantasy-RPG geprägt).
Im Zweifelsfall REGELFALL lieber keine Setzung!
Ohne Setzung gibt es deutlich mehr Freiheiten!
Festlegungen im oben nicht genannten System habe astronomisch eh nie funktioniert.
Und ich denke nur die wenigsten von  uns, die astronimisch gebildet und mit großer Vorstellungskraft gesegnet sind können sich vorstellen wie auf einer Welt allein der Lauf von 3 Monden aussieht (hab ich grad mal wieder bei ein paar der guten alten StarGate-Folgen bemerkt).
Ich bin der Sand im Getriebe - ich kommentiere - ich kritisiere - ich phantasiere
The only real prison is fear, and the only real freedom is freedom from fear. (Aung San Suu Kyi)

Cerren Dark

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 490
  • Esmoda forever!
    • Profil anzeigen
Re: Fragen zu den Mondzyklen
« Antwort #9 am: 03 Dez 2014, 09:34:11 »
Hallo zusammen,

die drei Monde von Lorakis vereinigen sich alle 1.540 Tage.
Nachträglicher EDIT: Alle 770 Tage
Wenn man einen solchen Tag als "Tag 0" ansieht, dann kommt es zu folgenden Vereinigungen der anderen Monde:
  • Großer Mond und Düstermond: Tage 77, 154, 231, 308, usw. (alle 77 Tage)
  • Großer Mond und Splittermond: Tage 70, 140, 210, 280, usw. (alle 70 Tage)
  • Düstermond und Splittermond: Tage 110, 220, 330, 440, usw. (alle 110 Tage)

Die Trümmer des Splittermonds sind hierbei natürlich unberücksichtigt.
Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen SL.

Gruß,
Cerren

EDIT: Die Trümmer des Splittermonds können dabei ggf. zu Unwägbarkeiten führen, darüber hinaus auch die leicht unterschiedlichen Bahnneigungen der drei Monde. Versteht das also bitte nur als ungefähre Angaben.

« Letzte Änderung: 04 Dez 2014, 13:22:34 von Cerren Dark »
Nichts in Lorakis ist genau so, wie es scheint.

TauReticuli

  • Welt-Redakteur
  • Newbie
  • *****
  • Beiträge: 32
  • Weltredakteur
    • Profil anzeigen
Re: Fragen zu den Mondzyklen
« Antwort #10 am: 03 Dez 2014, 13:12:11 »
Zum Thema Tagundnachtgleichen bzw. Sonnenwenden: Ich denke, dass jeweils die Tage (und nicht die Nächte) als Termine für Feierlichkeiten gesetzt sind, d.h. 1. Schneemond, 8. Saatmond, 15. Erntemond und 22. Sturmmond, wobei vielerorts sicher die Sonnenwenden stärker gefeiert werden als die Tagundnachtgleichen.

Mondphasen (des Silberlichts) im Monatslauf: Auch hier haben wir uns absichtlich noch nicht festgelegt, aber es wäre in einem so "geordneten" Universum (zumindest in der guten alten Zeit vor dem Mondfall, als die Drachlinge noch für Sicherheit und Ordnung sorgten und man nachts ohne Sorgen von seinem Sklavenpferch zur Latrine gehen konnte ...  ;)) natürlich überaus passend.
Vielleicht wirklich mal ein Meinungsbild einholen: Immerhin haben wir ja mit den großen Zahlen für die Mondkonjunktionen und den - wegen der unterschiedlichen Achsneigung der Monde - deutlich weniger regelmäßigen Finsternissen ja noch andere Termine, die wir quasi frei bewegen können, wenn wir sie für Abenteuer benötigen. (Plus natürlich noch die Stellungen der Wandelsterne etc.) Grundsätzlich fände ich es nicht schlecht, wenn der Monatserste ein Neumond wäre - dann wäre z.B. der 15. Erntemond ein echter Lichttag mit langem Sonnenlauf und nächtlichem Vollmond. Andererseits wäre er es dann immer ...

4 Port USB Hub

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.017
  • Jetzt mit USB 3.0 Ports
    • Profil anzeigen
Re: Fragen zu den Mondzyklen
« Antwort #11 am: 03 Dez 2014, 14:14:35 »
Hallo zusammen,

die drei Monde von Lorakis vereinigen sich alle 1.540 Tage. Wenn man einen solchen Tag als "Tag 0" ansieht, dann kommt es zu folgenden Vereinigungen der anderen Monde:
  • Großer Mond und Düstermond: Tage 77, 154, 231, 308, usw. (alle 77 Tage)
  • Großer Mond und Splittermond: Tage 70, 140, 210, 280, usw. (alle 70 Tage)
  • Düstermond und Splittermond: Tage 110, 220, 330, 440, usw. (alle 110 Tage)

Die Trümmer des Splittermonds sind hierbei natürlich unberücksichtigt.
Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen SL.

Gruß,
Cerren

EDIT: Die Trümmer des Splittermonds können dabei ggf. zu Unwägbarkeiten führen, darüber hinaus auch die leicht unterschiedlichen Bahnneigungen der drei Monde. Versteht das also bitte nur als ungefähre Angaben.
Hallo,
Nach deiner Tabelle würden sich die Monde schon nach 770 Tagen vereinigen.
Für Fetzenstein! Nieder mit Knax!

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.980
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Re: Fragen zu den Mondzyklen
« Antwort #12 am: 03 Dez 2014, 14:21:24 »
Vielen Dank TauReticuli.

Es ergibt sich daraus ja auch ganz andere Dinge, von stimmiger Ritualmagie wie bei Beschwörungen von einen Düstermondvollmond bis zum nächsten zum Beispiel oder Feenpakte die dann und dann erneuert oder geschlossen werden können und so weiter.

Ich finde es gar nicht schlimm wenn in der Mitte des Monats immer Vollmond ist vom Großen Mond, finde ich auch logisch, ihr habt ja bewußt einen Mondkalender der funktioniert gewählt als Hintergrund und wer weiß, vielleicht funktioniert ja mancher Fluch nur bei Düstervollmond...

Was ich mir wünsche ist ein Bild wo alle drei Monde drauf sind, so ein Landschaftsbild, das ich meinen Spielern zeigen kann. Zur Zeit beschreibe ich ihnen das immer mal... aber das ist viel zu selten, wäre auch cool für den Spielleiterschirm gewesen ;-). Weil ich feststelle das die Besonderheit der drei Monde oft gar nicht gesehn wird oder verstanden und das ist ja ein Naturschauspiel das durchaus sich von den vieler Fantasywelten unterscheidet.
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

4 Port USB Hub

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.017
  • Jetzt mit USB 3.0 Ports
    • Profil anzeigen
Re: Fragen zu den Mondzyklen
« Antwort #13 am: 03 Dez 2014, 14:47:54 »
Nach deiner Tabelle würden sich die Monde schon nach 770 Tagen vereinigen.

Danke für den Hinweis, dennoch ist die Tabellierung korrekt, unter der Annahme dass der Weltband die Umlaufzeiten mit 28, 44 und 20 Tagen korrekt angegeben hat. Was nicht stimmt, ist die Angabe der 1.540 Tage.
Diese Zahl stammt aus dem Weltband bei der Beschreibung der sog. "Lunarien" auf S. 209, wo es heißt: "(...)Hier finden im regelmäßigen Abstand von 1.540 Tagen, immer wenn alle drei Monde auf einem Meridian stehen, (...)"

Mit anderen Worten: die Lunarien finden nicht immer dann statt, wenn sich alle drei Monde vereinigen, sondern jedes zweite Mal.

Gruß,
Cerren
Hi Cerren,
das kgV von 28,44 und 20 ist 1540, die drei Monde treffen sich in der Tat also alle 1540 Tage wieder. Die Redaktion hat hier also keinen Rechenfehler gemacht. Ich gehe davon aus dass deine Tabelle einen Wurm hat. :)
Für Fetzenstein! Nieder mit Knax!

Cerren Dark

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 490
  • Esmoda forever!
    • Profil anzeigen
Re: Fragen zu den Mondzyklen
« Antwort #14 am: 03 Dez 2014, 15:08:36 »
Hi Cerren,
das kgV von 28,44 und 20 ist 1540, die drei Monde treffen sich in der Tat also alle 1540 Tage wieder. Die Redaktion hat hier also keinen Rechenfehler gemacht. Ich gehe davon aus dass deine Tabelle einen Wurm hat. :)

Das kgV ist die falsche Argumentation, denn damit erhältst du nur die Information, wann die drei Monde wieder an derselben Stelle ihrer Umlaufbahnen (relativ zu Lorakis) zusammentreffen.

Du kannst es dir mit dem Zifferblatt einer Uhr klarmachen: Der Stundenzeiger hat eine Umlaufzeit von 12 Stunden, der Minutenzeiger von 1 Stunde. Das kgV(1;12) wäre zwar 12, aber das bedeutet nicht, dass sich die Zeiger nur alle zwölf Stunden vereinigen würden. Sie vereinigen sich alle zwölf Stunden wieder am Startpunkt, aber sie stehen in jedem 12-Stunden-Zyklus genau elfmal übereinander.

Und zurück nach Lorakis:
Nach 770 Tagen hat der Große Mond 770/28 = 27,5 Umläufe gemacht, der Düstermond 770/44 = 17,5 und der Splittermond 770/20 = 38,5. Beachte bitte das "Komma fünf" bei allen dreien! Alle drei stehen an der Position eines halben Umlaufs, d.h. sie vereinigen sich, allerdings nicht am Punkt von Tag 0, sondern auf der "gegenüberliegenden Seite".

Gruß,
Cerren
« Letzte Änderung: 03 Dez 2014, 16:06:03 von Cerren Dark »
Nichts in Lorakis ist genau so, wie es scheint.