Autor Thema: [Optionale Anpassung]Das Nachrichtennetzwerk des Waltram Liebgnom  (Gelesen 1148 mal)

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.283
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Dies ist eine Idee, die mir kam, als ich mir überlegt habe, wie eine überregional aktive Organisation wie die Bewahrer eine ganze Heldentruppe aus allen Teilen Lorakis zusammentrommeln könnte. Sie basiert auf den Zauber "Tierischer Bote".

Geschichte: Waltram Liebgnom (Trotz seines Namens ein Mensch!) war vor 50 Jahren bei der Portalgilde in Ausbildung und dabei in Süd-Arkuri stationiert. Dort lernte er einen Naturmagier kennen, der sein Geld damit verdiente, über seine ausgebildeten Tiere Botschaften zu verschicken. Waltram erkannte die Gelegenheit und begann nach seiner Rückkehr in Dragorea in der selenischen Stadt Bredenthal mit der Rekrutierung und Ausbildung von Naturmagiern, die über ausgebildete Botenvögel (die möglichst weit am Tag fliegen können). Sein Ziel war eine gestaffelte Übertragung von Botschaften zwischen Albronnen und Wintholt. Trotz Anfangsschwierigkeiten und großen Kosten gelang es ihm schließlich tatsächlich eine funktionierende Verbindung herzustellen.

Natürlich nutzte man ähnliche Methoden schon in Spionagekreisen der Reiche, doch Waltram war der erste, der diese Art von Nachrichten-Übermittlung öffentlich jedermann zugänglich machte. Schon bald wurde er über die Verbindung Albronnen-Sarnburg reich genug, um sein Netzwerk, von Sarnburg aus, über fast ganz Dragorea auszubauen.



Aufbau der Organisation: Heutzutage ist das Liebgnom-Netzwerk bei fast allen dragoreanischen Händlern bekannt und wird kräftig benutzt. Die Konkurrenz konnte Liebgnom sich bislang durch zuverlässigen Service und guter Qualität (sowie gelegentlicher Sabotage) gut erwehren, nur in Farukan spielt er gegenüber einem von Padishah-unterstützten Botensystem zweite Geige.

Das Liebgnom-Netzwerk beschäftigt Leute in drei Bereichen:

- Der Gelehrten-Zweig untersucht neue Möglichkeiten, wie man die Übertragung der Botschaften zu verbessern kann, zum Beispiel durch effizientere Zauberei oder Züchtung von leistungsfähigeren und klügeren Botenvögel

- Der Informations-Zweig beschäftigt sich hingegen damit, neue Codes für delikate Botschaften auszudenken und möglicherweise geknackte Codes zu erkennen. Insgeheim versucht man aber auch heimlich die privaten Codes der Kunden selbst zu knacken. Auf dieser Art und Weise ist Liebgnom an einen nicht unerheblich Schatz von brisanten Geheimnissen gekommen, die er aber in erster Linie nur wirtschaftlich ausnutzt.

- Der Entdecker-Zweig schließlich hat die Aufgabe, neue Nachrichten-Routen vorher auf mögliche Störungen zu überprüfen bzw. auffällige Störungen bei bestehenden Verbindungen auf die Spur zu kommen und zu beseitigen. Die Mitarbeiter in diesem Zweig haben schon häufig weite Teile von Lorakis bereist und sind nicht gerade wehrlos.


Spielerisch soll das Netzwerk folgendes leisten:

1. Eine relativ schnelle Übermittlung von kurzen Botschaften oder sogar kleineren Gegenstände, die jeder Held nutzen kann. Die Kosten wären dabei ungefähr 1 Lunar pro Tag, welcher der Vogel fliegen müsste, wobei höheres Gewicht der Botschaft und Verschlüsselung nochmal extra kosten.

2. Ein möglicher Auftragsgeber für Abenteurer, denn natürlich ist der Entdecker-Zweig keineswegs so groß, dass er überall zugleich sein kann, daher werden auch häufig Aufträge angeboten, die auch meistens gut belohnt werden, entweder in barer Münze oder mit einem Premium-Service des Netzwerkes.

3. Ein möglicher Ausbildungshintergrund für Abenteurer, mit Varianten für Ränkeschmied, Entdecker, Wildnisläufer, Kundschaftler, Magischer Unterhändler oder Wanderpriester (Liebgnom hat mit manchen Natur-orientierten Religionen wie den zwingardischen Druiden Abkommen ausgemacht, bei denen er ihnen Unterstützung ihrer Religion zugesteht und diese dafür ihm einige Experten zur Verfügung stellen).
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man