Autor Thema: Religiös verblendete Reiche  (Gelesen 2773 mal)

DER DADA

  • Gast
Religiös verblendete Reiche
« am: 10 Apr 2013, 14:35:15 »
So. Wo die Dschinghisfrage geklärt ist...  8)

Kriegen wir auch so was wie die Christen? Ich weiß. Multigötter und so. Aber nichts desto trotz kann ja in einem Reich ne wunderschön intollerante Staatsreligion ausgerufen werden. Die  müssen jetzt nicht sehr erfolgreich sein. Nur halt da. Ich spiel so gerne religiös verblendete, die sich auf die Mehrheit verlassen können . (zumindest regional... )

Ich weiß. man muss ja nicht immer irdische Anleihen nehmen. ist ja richtig. Und ich weiß auch das sich viele gefreut haben das es keinen Rassismus gibt. Aber für mich ist das echt nen NoGo. Ich darf schon in der echten Welt nicht böse unterjochen aufgrund niederer Beweggründe. Und halt grade bei ihren Überzeugungen (was sehr sehr oft in Religion ausartet) sind die Menschen extrem Böse. und ich kann mir Vorstellen, das andere denkende Rassen da nicht sehr viel besser sind. Schließlich haben sie auch eigene Ansichten die sie verteidigen. Wenn sie das nämlich nicht täten, gäbe es sie recht bald nicht als eigenständige Kultur.

Waldviech

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 640
    • Profil anzeigen
Re: Religiös verblendete Reiche
« Antwort #1 am: 10 Apr 2013, 14:40:50 »
Sowas will ich doch hoffen! Es müssten auch nicht zwangsweise "Christen" sein, wenn das ausgekaute Klischee von der bösen Kirche vermieden werden soll. Beispielsweise wird das Dogmatisches-Arschloch-Potential von Druiden vollkommen unterschätzt. Baumknuddler sind in der klassischen Fantasy ja meistens "Die Guten". Aber wie wäre es mal mit intoleranten und intriganten Baumknuddlern, die eisern jeden Handel reglementieren, Lesen und Schreiben verbieten und die Zukunft aus geronnenem Menschenblut lesen?

DER DADA

  • Gast
Re: Religiös verblendete Reiche
« Antwort #2 am: 10 Apr 2013, 14:45:09 »
ich möchte ehrlich sein.
Ich habe stark damit geliebäugelt mir das Buch nicht zu kaufen, weil mir einiges nicht passt was kommen wird.
Aber Nazibaumknuddler. Das is der Hammer. Das ist so genial das mir komplett die Worte fehlen. Das übertrifft sogar noch offizielles Kevinverbrennen

DANKE!!!

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.745
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Religiös verblendete Reiche
« Antwort #3 am: 10 Apr 2013, 16:22:14 »
Ich persönlich mag "dunkelgraue" Welten sehr gern, vor allem wenn absolut nicht eindeutig ist, wer DER Böse und wer DER Gute ist. Klar kann ein konservati-autoritärer Kirchenstaat samt Inquisition sehr spannend und stimmig sein, aber ich hoffe, dass es nicht darauf hinausläuft (sofern so etwas überhaupt in SpliMo vorkommt), dass dann ein ganzes Land samt aller Einwohner in den Topf "gut" oder den Topf "böse" geworfen wird. Deshalb hoffe ich auch noch immer auf eine gute ingame Erklärung, warum ALLE Orks böse sind...
Take him to Astaroth, Inani's temple of Uruk!

DER DADA

  • Gast
Re: Religiös verblendete Reiche
« Antwort #4 am: 10 Apr 2013, 16:33:06 »
hmm. dem okkulten anhängende, totalitäre Vargen. Ich sollte langsam diesen Gedanken versuchen zu unterbinden... Da kommt nix gute bei raus.

Awatron

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 902
  • Hobbyskeptiker
    • Profil anzeigen
Re: Religiös verblendete Reiche
« Antwort #5 am: 10 Apr 2013, 16:43:52 »
Religös verblendet? Du meinst wohl die einzig wahrhaft Erleuchteten! Und wieso müssen immer die Christen als Paradebeispiel herhalten? So eine richtig alle anderen als Nichtmenschen (-elfen, -zwerge oder -wasauchimmer) und Unreine betrachtende Religion wie das radikale Judentum wäre auch mal was neues.
"Allerdings ist absolute Vereinfachung in allen Bereichen auch gar nicht ein Ziel von Splittermond, es soll kein Light-Regelsystem werden. " Quendan

Waldviech

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 640
    • Profil anzeigen
Re: Religiös verblendete Reiche
« Antwort #6 am: 10 Apr 2013, 17:01:19 »
Zitat
Und wieso müssen immer die Christen als Paradebeispiel herhalten?
Vermutlich, weil das mittelalterliche Christentum mit all seinen dunklen Seiten hierzulande am Bekanntesten ist. Daher fänd ich es auch fast schon langweilig, wenn die religiösen Dogmatiker ein Christen- oder auch Muslim-Verschnitt wären. (Das war auch der Hintergrund für den Hinweis, auch Druiden könnten schön dogmatisch rüberkommen). Im Grunde hat ja so ziemlich jede Religion Dreck am Stecken und ein gewisses Ekel-Potential. Da fänd ich es lustig, wenn mal die Nicht-so-üblichen-Verdächtigen als Zielscheibe herhalten müssten:

- Wie wäre es mit einem "bösen" Tibet? Auch wenn der heutige Dalai-Lama ein netter Kerl ist, war sein Gottkönigtum über Jahrhunderte hinweg der stabile Garant für Ungleichheit, Brutalität und Unterdrückung im Himalaya. Das kann man bestimmt auch mal totalitär und menschenverachtend darstellen. Ein Haufen exaltierter Mönche unter einem "unsterblichen" Hohepriester, die ein isoliertes, bettelarmes Bergland terrorisieren....das hat immenses Finsternispotential.
- Und was wäre fieser und dogmatischer als das indische Kastenwesen? Da braucht man eigentlich wenig zu zu schreiben. Auch hier lässt sich das gruselige Feeling religiös motivierter Unterdrückung und Ausbeutung erzeugen. Nimmt man dann noch das altbekannte Motiv der "arischen Eroberer" als Herrenkaste mit rein, hätte man sogar noch eine "nette" rassistische Komponente.
- Katharer und gnostische Religionen können auch richtig "nett" werden. Wem die katholische Kirche schon zu spaßbefreit und rigide ist, wären die vollkommen humorlosen und allem weltlichen total abgewandten Katharer sicherlich ein besonderes Gräuel. (Es ist ja nicht so, dass diese Sekte "gut" gewesen wäre, nur weil sie im Kreuzzug den Kürzeren gezogen hat).
- Kaiserkulte sind nicht erst seit Warhammer40K ne schöne Idee. Warum nicht mal ein Reich, in dem das Wort "Führerkult" sehr sehr wörtlich zu nehmen wäre?

Überlegt man weiter, kommt bestimmt noch mehr zusammen....
« Letzte Änderung: 10 Apr 2013, 17:08:50 von Waldviech »

Moran

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
    • Profil anzeigen
Re: Religiös verblendete Reiche
« Antwort #7 am: 10 Apr 2013, 17:45:58 »
- Katharer und gnostische Religionen können auch richtig "nett" werden. Wem die katholische Kirche schon zu spaßbefreit und rigide ist, wären die vollkommen humorlosen und allem weltlichen total abgewandten Katharer sicherlich ein besonderes Gräuel. (Es ist ja nicht so, dass diese Sekte "gut" gewesen wäre, nur weil sie im Kreuzzug den Kürzeren gezogen hat).

Mag ja schon so sein aber die Katharer waren absolute Pazifisten und Vegetarier. (vermutlich sogar Veganer.)  Interessant wären sie höchstens wenn sie durch eine andere - meinetwegen monotheistische Religion - bedroht werden. Aber dann rbauchen wir auch - wie bei den historischen - Katharern jene christlichen Ritter, welche diese Gemeinschaft gegen ihre eigenen Glaubensgenossen verteidigt haben.  8)

Waldviech

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 640
    • Profil anzeigen
Re: Religiös verblendete Reiche
« Antwort #8 am: 10 Apr 2013, 17:58:02 »
Pazisfismus und vegane Ernährungsweise schützen nicht vor Arschlochtum.  ;D Außerdem waren die Frühchristen auch pazifistisch. Interessant ist eher, wie viel vom Pazifismus übrig bleibt, wenn Religion XYZ staatsbestimmend tätig wird.

Zitat
Interessant wären sie höchstens wenn sie durch eine andere - meinetwegen monotheistische Religion - bedroht werden
Nicht unbedingt. Man nehme ein paar der Grundprinzipien und der negativen Geschmäckle des Katharismus (z.b. das es eine erleuchtete Kaste von "Bessermenschen" gab, die materielle Welt als grundböse angesehen wird und man wirklich jeder Vergnüng entsagt) und etabliere dies als bestimmende, beherrschende Religion in Ländle Sowienoch. Das Ergebnis könnte eine wirklich griese und fiese religiöse Diktatur werden, in der "vergeistigte" Erhabene einer verarmten Bevölkerung ein freudloses Dasein aufzwingen, in dem schon laut lachen oder Genuss beim Essen schwerste Sünde sind. Da braucht es nicht mal eine Bedrohung von außen!

Edit:
Das da oben waren auch Beispiele dafür, das man so ziemlich jeder Religion mit ein bisschen Einfallsreichtum die oppressive Mistvieh-Rolle zuschreiben kann. Da haben Christen kein Monopol drauf ;)
« Letzte Änderung: 10 Apr 2013, 18:03:01 von Waldviech »

rillenmanni

  • Autor
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 769
  • König der Narren
    • Profil anzeigen
    • Metstübchen
Re: Religiös verblendete Reiche
« Antwort #9 am: 10 Apr 2013, 18:45:14 »
hmm. dem okkulten anhängende, totalitäre Vargen. Ich sollte langsam diesen Gedanken versuchen zu unterbinden... Da kommt nix gute bei raus.

Varge sind schließlich auch weltoffen, friedfertig und betreiben FKK. Das passt einfach nicht. :)
Während die Opfer sich umkrempeln und der Professor nicht zu erreichen ist, reißt Rillen-Manni voller Wut eine Waffe an sich ...

DER DADA

  • Gast
Re: Religiös verblendete Reiche
« Antwort #10 am: 10 Apr 2013, 18:58:23 »
Aber die können doch die Wolfsrudeltaktik schon so perfekt. Und hey. Mal ganz Ehrlich. Wolfi im langen Ledermantel.
Und nen Führerkult bei Rudeln ergibt sich ja von ganz selbst.

Ohh je. diese Welt hat so viel Potential  8)

Sternenwanderer

  • Beta-Tester
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 199
    • Profil anzeigen
    • Sternenwanderer - Ein Fantasy-Block
Re: Religiös verblendete Reiche
« Antwort #11 am: 11 Apr 2013, 20:11:03 »
Das ist alles eine Frage der Sichtweise. Darth Vader sah sich mWn auch nicht als böse an. Wenn es "verblendete" Reiche geben wird, dann trotzdem vielschichtig und facettenreich.