Autor Thema: Gesinnung des Helden  (Gelesen 5205 mal)

Darian

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 301
    • Profil anzeigen
Gesinnung des Helden
« am: 25 Mär 2013, 12:29:54 »
Hi,

Ich werfe mal eine Frage in den Raum, die schon oft niedergemetzelt wurde in DSA Foren :D, aber
sowas beschäftigt mich immer.

Mittlerweile hat die Spielweise in vielen halbwegs freien PC-Spielen eine Auswirkung auf das Ende
bzw. die Stimmung im Spiel. Da hat man zwar immer noch seine zwingend zu erfüllenden Ziele,
aber kann entweder 'schleichen' oder 'metzeln'.
Ich für meinen Teil finde es gerade an P&P Spielen mit seinen Freunden am Tisch interessant
einen Helden zu verkörpern, der vielleicht nicht gerade den geeignetesten Hintergrund für
einen Helden besitzt.
Man kann zwar meisten so etwas wie einen "Fassadenkletterer" und sowas wählen, aber das wird mir
immer zu allgemein gehalten, es bleibt zu wenig eigenbestimmung bei solchen Auswahlmöglichkeiten.

Ich hab, mit meinem Meister abgestimmt, einen DSA-Helden kreeiert, der aus den offiziellen Professionen
"Spitzel-Geheimagent" ausgewählt wurde, aber eigentlich ein ehemaliges Mitglied einer feindlichen
oder zumindest Kriminellen Organisation ist und mit während eines Auftrages die Seiten gewechselt hat
und die Zielperson vor dem Attentat bewahrt hat. Daraufhin natürlich verstoßen und gejagt wird, zumindest
in gewissen teilen Aventuriens. Mir fehlt bei vielen Spielen die Möglichkeit sowas von Beginn an auszuwählen,
das man einen skrupelosen aber doch 'guten' Helden verkörpern kann, etwas womit die anderen Helden
nicht einfach umgehen können, aber ihn aktzeptieren.

WIe seht ihr das so?
"Ist doch keine Mondexplosion" - Feyamius

flippah

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.209
  • Bäriger Nicht-Delphin
    • Profil anzeigen
    • Splitterwiki
Re: Gesinnung des Helden
« Antwort #1 am: 25 Mär 2013, 12:50:05 »
Schon mal was von Shadowrun gehört? Da spielt man fast nur solche Leute.
"In allen anderen Fällen gehen Sie so schnell wie möglich in See und, ohne sich auf eine Schlacht einzulassen, sofern dies möglich ist, nach Wladiwostok" (Jewgeni Iwanowitsch Alexejew)

Nekio

  • Autor
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 185
    • Profil anzeigen
Re: Gesinnung des Helden
« Antwort #2 am: 25 Mär 2013, 12:53:14 »
Hallo,

als Meister hab ich damit keine Probleme, mir gefallen graue/dunkelgraue Chars auch persöhnlich besser.
Als die einhornreitenden Rüstungspolitur in der Familienpackung kaufenden, immer netten, tollen, flauschigen, fluffel wir haben alles lieb mögen aber keine Drachen Verfechter des Lichts und der Gerechtigkeit.

Eyb in the box

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.565
  • Bruderschaft vom sehenden Varg
    • Profil anzeigen
Re: Gesinnung des Helden
« Antwort #3 am: 25 Mär 2013, 12:54:32 »
Brauchst Du für sowas wirklich Regeln? Ich hoffe, dass solche Möglichkeiten hier bei Splittermond lockerer geregelt werden, bzw. gar nicht geregelt werden.
Meine Meinung wäre, wenn Du Spaß an einer bestimmten Profession/Hintergrund hast, sprich es mit Deinem Meister ab und wenn es passt, spiel es einfach...
Das wäre auch 100 Mal "realistischer", als wenn man krampfhaft versucht jedwede Möglichkeit in Regeln abzuhandeln.


Spielspaß vor Regeln...!  :)

Nekio

  • Autor
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 185
    • Profil anzeigen
Re: Gesinnung des Helden
« Antwort #4 am: 25 Mär 2013, 12:58:14 »

Awatron

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 902
  • Hobbyskeptiker
    • Profil anzeigen
Re: Gesinnung des Helden
« Antwort #5 am: 25 Mär 2013, 13:09:21 »
Ist es wirklich Aufgabe des Regelsystems, den Spielern zu sagen, ob ihre Charaktere nur klischeehaft gut oder klischeehaft böse sein sollen? Wenn jemand zu oft The Crow geschaut hat und meint, er muss nun unbedingt ein düsteres Geheimnis™, soll er doch. Oder wollen wir regeltechnische Gesinnungen wie in D&D?
"Allerdings ist absolute Vereinfachung in allen Bereichen auch gar nicht ein Ziel von Splittermond, es soll kein Light-Regelsystem werden. " Quendan

sindar

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 597
    • Profil anzeigen
Re: Gesinnung des Helden
« Antwort #6 am: 25 Mär 2013, 16:26:02 »
Oder wollen wir regeltechnische Gesinnungen wie in D&D?
Bitte nicht! :o Die haben bei mir schon bei D&D selber dazu gefuehrt, dass das Spiel hakt.
Bewunderer von Athavar Friedenslied
Yinan schrieb: Die Regeln von Splittermond versuchen nicht, realistisch zu sein.
Fanprojekte Splittermond

Quendan

  • Regel-Redakteur
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.696
    • Profil anzeigen
Re: Gesinnung des Helden
« Antwort #7 am: 25 Mär 2013, 16:41:46 »
Es wird bei Splittermond keine regeltechnischen Gesinnungen geben, keine Sorge. ;)

A.Praetorius

  • Regel-Redakteur
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 379
    • Profil anzeigen
Re: Gesinnung des Helden
« Antwort #8 am: 25 Mär 2013, 16:44:27 »
Wir planen derzeit ohne Regelmechanismen für Gesinnungen o.ä.

Edit: zu langsam... ;)

Zwart

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 172
  • Durchblätterer
    • Profil anzeigen
Re: Gesinnung des Helden
« Antwort #9 am: 25 Mär 2013, 17:08:12 »
Zitat
Als die einhornreitenden Rüstungspolitur in der Familienpackung kaufenden, immer netten, tollen, flauschigen, fluffel wir haben alles lieb mögen aber keine Drachen Verfechter des Lichts und der Gerechtigkeit.
Wobei so ein Konzept, glaubwürdig dargestellt, eine schöne Abwechslung zu den ganzen grauen Arschlöchern wäre die im Moment so trendy sind, weil das ja so erwachsen und realistisch sein soll.

Der gute Ritter in strahlender Rüstung, als Beschützer der Schwachen ist vom Aussterben bedroht (naja...oder ihm ihm werden schlimme Dinge von trendy Arschlöchern angetan, siehe Eddard Stark in SoIaF  ;D )

Nekio

  • Autor
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 185
    • Profil anzeigen
Re: Gesinnung des Helden
« Antwort #10 am: 25 Mär 2013, 17:23:13 »
Zitat
Als die einhornreitenden Rüstungspolitur in der Familienpackung kaufenden, immer netten, tollen, flauschigen, fluffel wir haben alles lieb mögen aber keine Drachen Verfechter des Lichts und der Gerechtigkeit.
Wobei so ein Konzept, glaubwürdig dargestellt, eine schöne Abwechslung zu den ganzen grauen Arschlöchern wäre die im Moment so trendy sind, weil das ja so erwachsen und realistisch sein soll.

Der gute Ritter in strahlender Rüstung, als Beschützer der Schwachen ist vom Aussterben bedroht (naja...oder ihm ihm werden schlimme Dinge von trendy Arschlöchern angetan, siehe Eddard Stark in SoIaF  ;D )

Solange sie sich an das Konzept halten und nicht einfach alles ignorieren, was nicht in ihre Welt passt. Ist es ein gutes Konzept und mit den grauen die zu sehr Hollywood nacheifern hab ich auch meiner Erfahrungen gemacht. Kommt immer auf die Gruppe an denke ich.

Noldorion

  • Autor
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.445
  • Splitter-Mondkalb
    • Profil anzeigen
    • Splittermond
Re: Gesinnung des Helden
« Antwort #11 am: 26 Mär 2013, 08:10:51 »
Ich persönlich bin ja ein großer Fan der Guten (tm) und Selbstlosen. Das heißt aber nicht, dass ich ein Spiel spielen wollen würde, in dem man nur solche Figuren spielt. Ich habe auch durchaus meinen Spaß an "grauen" Charakteren (wobei ich tatsächlich nicht der Ansicht bin, dass dass diese von sich aus interessanter oder herausfordernder wären - es kommt ganz auf den Einzelfall an).

Wie Adrian und Quendan schon deutlich gemacht haben, haben wir ohnehin keine regeltechnischen Gesinnungen in Splittermond. Ihr könnt euch also austoben und euren Charakter gestalten, wie ihr wollt.

Einschränkungen wird es da natürlich bei offiziellen Abenteuern geben - die werden ziemlich sicher nicht auf ultra-darke Ëvïl-Gruppen ausgelegt sein. Das heißt nicht, dass man der strahlende Held sein muss, dem ein Lächeln und ein Dankeschön ausreicht, um die Abenteuer zu spielen - man soll problemlos auch sehr graue Gruppen spielen können. Aber die völlig morallosen Mistkerle, die die kleine Bauerstochter dem bösen Magier für seine finsteren Experimente überlassen, weil der einfach mehr Geld zahlt, und danach fröhlich pfeifend den Bauernhof anzünden und alles abschlachten, könnten in Konflikte kommen.

Sprich: Man kann gerne Arschlöcher spielen - aber für die offiziellen Abenteuer sollten sie irgendwie noch auf der "richtigen" Seite stehen.

Aragorn? Check.
Boromir? Check.
Han Solo? Check.
Severus Snape? Check.
Long John Silver? Check.
Jayne (aus "Firefly")? Check.
Yoren? Check.
Tyrion Lannister? Check.
Sandor Clegane? Kritisch, aber prinzipiell Check.

Gregor Clegane? Hell, no.

P.S. Das alles hier ist meine persönliche Sicht, keine offizielle Liste an Charaktervorbildern ;)
« Letzte Änderung: 26 Mär 2013, 08:13:38 von Noldorion »

Darian

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 301
    • Profil anzeigen
Re: Gesinnung des Helden
« Antwort #12 am: 26 Mär 2013, 11:21:33 »
Also ich persönlich würde sagen, das kein Held in eine Gruppe passt, der nur für Geld handelt.
Denn auch wenn man einen Freund am Tisch sitzen hat, bringt es sicher keinen Spaß immer
darauf acht zu geben, das er keinen neuen Auftraggeber findet oder im Finalen Kampf mit nem Smaragd
von der Größe eines Handballs überredet wird.

Gabs da nicht sone schöne Szene in Big Bang, irgendeinem MMORPG und einem darin befindlichem Schwert?
"Ist doch keine Mondexplosion" - Feyamius

TecnoSmurf

  • Beta-Tester
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 164
  • Bruderschaft vom sehenden Varg
    • Profil anzeigen
Re: Gesinnung des Helden
« Antwort #13 am: 26 Mär 2013, 13:33:48 »
"I AM THE SWORD MASTER!"
If you do something wrong, do it right!

Varana

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
    • Profil anzeigen
Re: Gesinnung des Helden
« Antwort #14 am: 26 Mär 2013, 20:28:56 »
... im Finalen Kampf mit nem Smaragd von der Größe eines Handballs überredet wird.
Also wenn das im finalen Kampf ist, zu dem man ja gekommen ist, um ihn zu gewinnen: Dann erschlägt man den Typen mit dem Smaragd (hatte man ja eh vor), schnappt sich den Stein *und* sammelt die Belohnung fürs Erschlagen des Typen mit Smaragd ein. ;)
Therefore I have sailed the seas and come
To the holy city of Byzantium. - W.B.Yeats