Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - La Cipolla

Seiten: [1] 2 3 ... 9
1
Diese motivierten neuen Menschen immer ... ;D

Wäre es möglich, von dir mitgehyped zu werden?

Sagen wir mal so ... mir hat in Sadu immer irgendwie ein kohärentes Thema gefehlt. Jetzt gibt es eins, und es ist arschcool, und wahrscheinlich nicht das, was man dort erwartet, aber vielleicht genau das, was dort noch so gefehlt hat. 8) 8) 8)

Und nun halte ich lieber wieder die Klappe! :-X

2
Also ich bin ja nur so halb interessiert bis skeptisch in den Sadu-Workshop gegangen und extremst gehypt wieder rausgekommen. 8)

3
Zitat
Gibt es mafiose Strukturen vieleicht auch an mehreren Orten auf Lorakis ??
Die Portalgilde? 8) *verschwindet*

Die Triaden bspw. sind als Händler durchaus auch mal außerhalb Zhoujiangs anzutreffen, aber prinzipiell ist die Welt wahrscheinlich noch nicht globalisiert genug, um solche Strukturen zu unterhalten. Das könnte sich aber natürlich hervorragend im Rahmen einer Kampagne ändern (bzw. anders behandelt werden).

Oder man nimmt den Kommentar mit der Portalgilde ernst, ist nicht gaaanz so abwegig, wie er erst klingen mag. In Zhoujiang konkurrieren die durchaus ernsthaft mit den Triaden und wird von einem abtrünnigen Familienmitglied geführt, sicher auch nicht nur mit rechtmäßigen Mitteln.

4
Allgemeines / Re: Splittermond in den Blogs
« am: 23 Mär 2018, 22:18:33 »
Heeey ...
Ich bin jetzt auch unter die Youtuber (& Podcaster) gegangen und habe ein Video (& Podcast) über gute Einsteigerprodukte gemacht. Die Splimo-Box nimmt etwa die Hälfte des Videos ein. ;D



(Link liegt auf dem Bild!)

In dem Kanal geht es aber ganz allgemein um Geheimtipp-Medien, nicht vorrangig um Rollenspiele oder Splittermond. Wer also offen für Neues ist, seinen Horizont erweitern oder einfach nur ein paar unbekannte Medien aus den verschiedensten Bereichen kennenlernen will, kann mir gerne ein Abo dalassen. :D Ich stehe (offensichtlich! ^^) noch ganz am Anfang und bin für jede Rückmeldung dankbar!

5
Der Band heißt dann Shades of Spots,  was sie schon immer über Fleckengnome wissen wollten aber niemals fragen würden.
50 Spots of Kesh?

6
Produkte / Re: Produktwünsche
« am: 21 Feb 2018, 09:32:04 »
Das halte ich für einen SEHR guten Vorschlag. Da kann ja alles von 5-Zeilen-Gedicht bis Zwei-Seiten-Märchen rein. Und man könnte es als Ingame-Artefakt eines Reisenden verpacken.

7
Disclaimer: Ich habe vier Seiten am Anfang des Buchs geschrieben (über die Untoten selbst), möchte aber trotzdem mal meine Meinung abgeben, weil ich ehrlich gesagt nur das Brainstorming und den Anfang der Entstehung mitbekommen habe. Ich war also größtenteils in der "Fan-Position", was das fertige Werk angeht. Voreingenommen bin ich sicherlich trotzdem. ^^

Meiner Meinung nach ist Esmoda der bisher beste Splimo-Regionalband geworden, mit einigem Abstand, und der erste, dem ich ohne jeden Zweifel eine 1 reindrücke! Ich würde sogar sagen, es ist die bisher beste Splimo-Veröffentlichung überhaupt, aber der Vergleich mit Abenteuern oder Tickleisten gestaltet sich natürlich immer etwas schwierig. ;D
Jetzt könnte man meinen, das hätte was mit der Thematik oder der narrativen Sonderstellung der Region zu tun, was Bodenständigkeit und "Verrücktheit" angeht (denn ja, ich mag sowas!), aber das ist gar nicht das Entscheidende.

Tatsächlich liebe, liebe, LIEBE ich, wie verdammt konsistent das ganze Buch geworden ist! Die Atmosphäre und die Themen ziehen sich offensichtlich durch jeden einzelnen Absatz, sogar einschließlich des Abenteuers, die doch sehr eigene Kulturmischung wirkt nie erzwungen und vor allem auch nie ganz beliebig (!), die NSCs geben ein sehr rundes Bild einer Bevölkerung ab, die sich aus verschiedenen, sehr gut nachvollziehbaren Gründen heraus so verhält, wie sie sich verhält. Und das ist ehrlich gesagt eine große Errungenschaft, gerade wenn mehrere Autoren an einem Buch sitzen und sich nicht allzu sehr an an realweltliche Vorbilder halten können, wie etwa bei Selenia oder Zhoujiang.

Dazu kommt, das die Prioritäten sehr gut gesetzt sind. Wenn ich in dieser Hinsicht etwas bemängeln müsste, wäre es wieder ein ganz leichter Hang zu Redundanz bzw. Wiederholung, aber das ist ja in der ganzen Reihe bewusst so gemacht und zeigt sich in Esmoda auch nur hin und wieder; muss man eben mit klarkommen. Insgesamt habe ich den Band aber äußerst gern gelesen, weil nicht nur jeder Absatz interessant geschrieben war, sondern auch wertvolle Mehrinformationen für das Spiel und Aufhänger für Abenteuer liefert, inklusive greifbarer Beispiele (bspw. durch viele Stadtbewohner). Auch solche nicht ganz selbstverständlichen Aspekte wie das Umland der Stadt, die verschiedenen Abstufungen des "Vermittelns" zwischen Esmoda und der Außenwelt, die verschiedensten Handwerker, die Rolle der Lebenden und die genaue Ausprägung des Glaubens werden sehr lebendig (höhö) dargestellt. Außerdem kann ich mich an kein anderes Fantasy-Setting erinnern, dass die bewusst gewählten Lücken in der Beschreibung so natürlich wirken lässt, etwa durch die größtenteils leerstehenden Stadtteile. ;) Tatsächlich scheint mir Esmoda wie eine hervorragende Sandbox für eine Stadt-Kampagne, gerade zusammen mit dem Zhoujiang-Band, was besonders im Abenteuer auch noch mehr sehr deutlich wird. Dass die Untoten nicht als spielbare Charaktere vorgesehen sind, wäre da fast schon schade, aber selbst das löst der Band sehr gut mit ein paar klärenden Sätzen für alle, die es trotzdem tun wollen.

Letztendlich sollte auch nicht untergehen, dass der neue Illustrationsstil absolut perfekt passt und das Besondere dieses Settings unterstreicht. Bilder wie das zu den Minen gehen ernsthaft unter die Haut, und das sollen sie in Esmoda ja auch tun. Das Cover kommt da fast schon etwas unspektakulär daher, aber ein wunderbares Bild ist es natürlich trotzdem.

tl;dr ... Wirklich nice! ;D

8
Next stop



(bevorzugten Archetypen einfügen)

9
Spielersuche / Re: Suche Leute oder Gruppe in/um Bremen
« am: 16 Jul 2017, 11:37:45 »
Ich melde auch mal potenzielles Interesse an, weiß aber noch nicht, wie es bei mir in den nächsten Monaten mit Zeit aussieht.

10
*googelt Gugel* (höhö)

Wieder mal was gelernt!

11
Zitat
@La Cipolla:
Dark Sun war zum einen schon immer ein exotisches Setting und nie Mainstream und zum anderen ist die 4e-Version nichts anderes als eine Neuauflage der Originalversion, angepasst an das miserable D&D 4e-Regelwerk, welches bekanntlich ein solcher Flopp war, dass man die weitere Entwicklung eingestellt hat und sich zwei Jahre nur auf die Entwicklung von D&D 5e konzentrierte.
Die mit 4e angeführten Änderungen bei den Forgotten Realms waren bei eigentlichen Machern der Welt, insbesondere Ed Greenwood, dass sie mit 5e fast alle rückgängig gemacht haben. Die Fehler, die man mit D&D 4e gemacht hat, führten dazu, dass WotC alle D&D-Regeleditionen als PDF veröffentlicht hat.
Bei DSA lief eigentlich besonders nach dem Ende der Borbarad-Kampagne vom Hintergrund her vieles falsch. Angefangen hat es mit dem erstarken des Mittelaltersimulationismus, aber auch mit dem Jahr des Feuers und fast allem, was danach kam. Für Myranor gilt leider ähnliches, aber hier war es ein massiver Retcon, der den Schaden anrichtete.
Soweit ich weis, hat nWoD nie die Popularität von oWoD erreicht. Und ist es nicht bezeichnend, dass viele oWoD-Bücher in den letzten Jahren neuaufgelegt wurden?

Man könnte die einzelnen Punkte sicherlich weiter aufdröseln, diskutieren, ein paar davon widerlegen, aber das würde dann noch weiter an meinem Punkt vorbeigehen: All das ist streitbar. Die ganzen Veränderungen haben sogar faktisch zu großen Meinungsverschiedenheiten geführt, sie haben definitiv ordentlich Fans, also warum der Versuch, sie so stark zu objektivieren, eine scheinbare Wahrheit aufzustellen? Ich denke, es ist in Ordnung, eine subjektive Meinung zu haben, gerade im Hobbybereich, in dem "gut" und "schlecht" am Ende des Tages auf die Frage hinauslaufen, an was man mehr Spaß hat.

Und, um zur ursprünglichen Frage zurückzukommen: Was wäre dann die Alternative in der Praxis der Spieleentwicklung? Auf Teufel komm raus bei dem bleiben, was anfangs beschlossen wurde, auch wenn man es in der einen oder anderen Hinsicht doof findet? Ich befürchte einfach, dass diese Sichtweise sehr unpraktikabel ist.

12
Ich hatte bei solchen Versuchen tatsächlich öfter Probleme mit meinen Gruppen als mit dem Charakterkonzept, also dass bspw. der Charakter auf das gängige Klischee reduziert und (teilweise auch sehr aggressiv von der SL) in dieses hineingedrängt wurde. Da braucht man entweder eine Gruppe, die sehr ähnlich tickt, oder man muss sehr deutlich kommunizieren, was man nicht will.

Und, was man nicht unterschätzen sollte, die eigenen Klischees neigen auch gern mal dazu, sich in den Vordergrund zu drängen, gerade in der Spontanität des Rollenspiels. Da ist es dann wirklich eine Herausforderung.

13
Zitat
Schau Dir doch mal die verschiedenen Spielwelten der Rollenspiele mit vielen Hintergrundbänden an. Weder Aventurien noch die verschiedenen Welten von D&D haben sich in den letzten 10, 20, 30 Jahren wirklich verbessert. Manche wurden sogar durch redaktionelle Fehlentscheidungen kaputt gemacht.

Das ist sehr streitbar! Dark Sun finde ich viel besser als vor der vierten Edition, die Forgotten Realms gefallen mir aktuell besser als noch in der vierten Edition, mehr oder weniger alle nWoD-Linien sind mit der Zeit besser geworden, Lamentations of the Flame Princess findet gerade erst so langsam sein Konzept, Shadowrun gefällt mir momentan erheblich besser als je zuvor, usw. Da kann man natürlich an jedem Punkt anderer Meinung sein, aber hey, das ist selbst bei Aventurien schon ganz eindeutig der Fall. Also keine Panik! ^^

Ich beeeeehaupte auch mal, oft (nicht immer) liegen diese Wahrnehmung und diese Angst in Nostalgie und dem scheinbaren "Kaputtmachen der Jugend" begründet, gerade bei so emotional geladen Sachen wie D&D, DSA und Vampire. Da kann eine Änderung dann schon mal ganz prinzipiell wie ein Angriff wirken, ganz unabhängig von ihrer Qualität, ihrer Relevanz oder dem Gesamtbild.
Aber hey, das ist okay! Alte Rollenspielbücher sind eins der wenigen Medien, die man praktisch endlos benutzen kann, und da es immer noch ein Hobby ist, hat außer vll. der eigenen Gruppe auch niemand das Recht, da reinzureden.

Ich bilde mir auch ein, dass sich die Identität, die Splittermond momentan hat, erst langsam herausgebildet hat. Der Weltenband wirkt auf mich teilweise noch ganz anders als die aktuell erscheinenden Bände, und diese Änderung sehe ich im Gesamtbild eher positiv, auch wenn ich einige Richtungen im Weltenband noch lieber mochte als die aktuell getroffene. (Letztendlich sind Konsistenz und Konzept halt doch König.)

14
Mal noch eine andere Perspektive: Splittermond ist ja auch kein Autorenspiel, sondern ein Spiel verschiedener Autoren. Und obwohl es definitiv immer Vorgaben und Konzepte und Redakteure gibt, die glücklicherweise alles einigermaßen konsistent halten, gibt es unter den Autoren definitiv genauso viele verschiedene Vorlieben wie unter den Lesern. Wenn einem also ein gewisser Abschnitt in einem Buch nicht gefällt, obwohl man den Großteil mag (bspw. weil der Abschnitt zu "irdisch" ist), kann es durchaus sein, dass da jemand mit einem anderen Geschmack am Zug war. Den Abschnitt kann man dann auch einfach mal ignorieren.

Darüber zu reden finde ich trotzdem sehr gut, weil es immer zeigt, welche Richtung die Leser bevorzugen. Und es gibt kein Rollenspiel mit 20+ Bänden, das sich nicht über die Zeit verändert hat.

15
Zitat
Seite 116, Zhoujiangische Namen, Beispiel: Chen Feng aus Palitan heisst wohl "Cheng Feng" wie in den nachfolgenden Erklärungen zu sehen ist.

Ohne die Erklärungen gerade vor Augen zu haben, sie ist Teil des Chen-Clans, der öfter im Buch vorkommt, also Chen Feng. Kann also gut sein, dass wir da bei den Namenserklärungen einen kleinen Logikkonflikt produziert haben, zumal der Chen-Name schon aus "Splittermond - Die Welt" stammt.

Aber:
Seite 78, Mitte, steht einmal "Feng Chen", das ist natürlich falsch rum, sollte "Chen Feng" sein. (Sorry.)

Seiten: [1] 2 3 ... 9