Autor Thema: Orkisches Reittier gefangen genommen... Was nun?  (Gelesen 1759 mal)

Didymus

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Orkisches Reittier gefangen genommen... Was nun?
« am: 09 Mai 2023, 16:15:19 »
Hallo an alle...

Tja, Gruppe hat nen Orkreiter besiegt und sein Reittier umgehauen. Und einer der Gruppe schafft es auch noch, es mit nem Triumpf zu heilen.
Wir wissen noch nicht mal, was es ist...

So, jetzt brauchen wir eure Inspiration...
Was muss ich über die Orks wissen? Habt ihr schon mal Kampagnen mit Orks gespielt?

Wandler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.308
    • Profil anzeigen
Re: Orkisches Reittier gefangen genommen... Was nun?
« Antwort #1 am: 09 Mai 2023, 17:38:47 »
Wenn es kein fliegendes Reittier war - dann vermutlich eine Zornbast-Hyäne.
Die ist schwer beherrschbar, nicht gerade hübsch, dafür aber gefährlich und vermutlich alles andere als dankbar. Erwischt es einen einzelnen Charakter der Gruppe könnte es ihn vermutlich töten.
Vermutlich wäre es das Beste sich in der Spielergruppe zu einigen wie man mit einem solchen Tier verfährt.
Orks gibt es nicht in "gut" - das ist im Splittermond-Kanon so, und von Autoren bestätigt.

Es wäre eine epische Tat ein solches "verorktes" Tier zu zähmen - aber solange man damit in Zwingard unterwegs ist wird man sehr misstrauisch beäugt werden - eventuell werden Zwingarder das Tier (nicht notwendigerweise den Reiter) auf Sicht angreifen.

Das will also gut überlegt sein. Die Trophäen eines solchen (natürlich dann toten) Tieres sind einige Silbertaler (Lunare) wert.

Beschrieben werden Zornbast-Hyänen im Bestien und Ungeheuer, und hier, als Kurzfassung:
https://splitterwiki.de/wiki/Zornbast-Hy%C3%A4ne
(Siehe insbesondere den Kommentar des Designers)

EDIT: Um Deine weiteren Fragen zu beantworten: Die Gruppe hat schon eine lange Kampagne gegen Orks gespielt - Dein Wissen als Spieler sollte wohl dem Wissen des Charakters nicht zu sehr vorauseilen um nicht zu viel zu "spoilern".
Ansonsten ist das Splitter Wiki eine gute erste Anlaufstelle um Informationen zu bekommen.

Als Meister erfährt man viel über Orks in "Ungebrochen" und "Bestien und Ungeheuer".
« Letzte Änderung: 09 Mai 2023, 17:51:06 von Wandler »

Belfionn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 534
    • Profil anzeigen
Re: Orkisches Reittier gefangen genommen... Was nun?
« Antwort #2 am: 10 Mai 2023, 18:07:52 »
Eine stimmige Alternative wäre ein Nashorn. Und ähnlich zu Wildschweinreitern in anderen Fantasysettings könnte ich mir in der Savanne der Blutgrasweite auch riesige Warzenschweine vorstellen, auf denen Orks reiten könnten. Das Problem, dass die Tiere vermutlich verorkt sein dürften, bleibt dabei aber bestehen.

Wandler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.308
    • Profil anzeigen
Re: Orkisches Reittier gefangen genommen... Was nun?
« Antwort #3 am: 10 Mai 2023, 19:44:31 »
Ein Nashorn umzureißen wäre allerdings eine reife Leistung!  ;)

Ich kann gut verstehen dass man ein Tier dass man vielleicht als "neutral" wahrgenommen hat und das man dann auch noch mühsam nach dem Kampf zusammengeflickt hat nicht einfach "opfern" will.
Der Kanon ist hier ziemlich eindeutig was , aber das bedeutet nicht dass man das in jeder Gruppe so handhaben muss.
Noch ist ja noch nicht einmal klar um welches Reittier es sich gehandelt hat - die Wahrscheinlichkeit dass es auf jeden Fall verorkt ist ist natürlich groß (bei den Reitern ...).

Eine Klärung mit dem Spielleiter sollte helfen ...

Schattenklinge

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 31
    • Profil anzeigen
Re: Orkisches Reittier gefangen genommen... Was nun?
« Antwort #4 am: 13 Mai 2023, 12:59:55 »
Es hängt natürlich auch davon ab, wie stark das Tier verorkt ist. Zwar ist eine vollständige Verorkung anzunehmen, aber auch diese kann EVENTUELL durch göttliches Eingreifen/uralte Druidenrituale geheilt werden. Von daher würde ich sagen, mit einer guten Erklärung und etwas Mühe von den Spielern ist es zumindest nicht undenkbar, dass die Veorkung gemildert oder ganz geheilt wird.

So lange das Tier aber Anzeichen hat, besteht in der tat Gefahr dass es von Einheimischen sofort getötet wird...

Kajus

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 219
  • "Unter dem Splittermond"
    • Profil anzeigen
    • Grenzlande Playlist
Re: Orkisches Reittier gefangen genommen... Was nun?
« Antwort #5 am: 07 Jun 2023, 21:43:09 »
Ich würd sagen da stehste an der typischen SL Weggabelung.
Isses was besonderes oder nicht?
Orks sind laut offizieller Setzung böse auf Lorakis. Vollständig verorkte Wesen auch (glaub ich). Also ist die erste Frage die du dir stellen könntest: "Ist das wesen ganz verorkt?"
Ist es das, wirds nicht zähmbar sein und die Chars haben eine wichtige Lektion gelernt. Es gibt Wesen, die einfach böse sind. Bei denen es okay ist die umzubringen. In rauen mengen! Herzlichen Glückwunsch ihr habt einer ganz schrecklichen Bestie das Leben gerettet? Dann würde die story um die geheilte Bestie gelöst sein und fertig. Völlig legitim, gibt hundert andere Sachen die man machen kann.

Ist es nicht ganz verorkt, hat die Geschichte um dieses Reittier die Möglichkeit die Geschichte der Gruppe nachhaltig zu beeinflussen. Sie haben ihr das Leben gerettet und schaffen es vielleicht sogar die Verorkung rückgängig zu machen. Das wird Zeit und Ressourcen brauchen, die sehr wahrscheinlich nix mit dem sonstigen Plot zu tun haben. Da muss man dann offen sein, die Spielzeit darauf zu verwenden. Andererseits hast du dann bald DAS Ass eines SLs im Ärmeln. Einen NPC den die Gruppe richtig gern hat. Diese NPCs sind gold wert für alles was du an wichtiger Story erreichen willst. Die in Gefahr zu bringen/umzubringen/gefangen zu nehmen kriegt die Gruppe recht wahrscheinlich bis ins entfernteste Feenreich, wenns sein muss.

Hängt von vielen Faktoren ab, aber als SL entwickelt man recht schnell n Riecher dafür was die Gruppe braucht UND was am konsistenten mit der bisher präsentierten Welt ist. Wenn z.B. vorher schon mal etabliert wurde. dass alle Reittiere immer verorkt sind, wäre es jetzt sehr seltsam, wenn das Tier es nicht ist.

Aber die Aktion das Reittier des Gegners zu heilen und der Triumph sollten zumindest nicht ganz ohne Konsequenzen bleiben. Wie dramatisch es wird kann ja jede Gruppe für sich entscheiden.

Autor bei Splittermond, GM der "Grenzlande Kampagne" auf Twitch/Youtube (Is aber D&D^^)