Autor Thema: Zusammenfassen von Versorgungsproben bei Reisen  (Gelesen 1121 mal)

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.790
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Zusammenfassen von Versorgungsproben bei Reisen
« Antwort #15 am: 11 Jul 2020, 15:49:51 »
Wenn man theoretisch unendlich viele Versuche für eine Probe machen kann, dann halte ich Take 10 für praktikabel. Alternativ kann die Spielleitung in so einer Situation natürlich auch verlangen, dass der Abenteurer so lange Sicherheitswürfe macht, bis einer der beiden Würfel eine 10 zeigt. Aber ich denke, dass bringt keiner Seite irgendeinen Mehrwert ;)

Natürlich gibt es aber auch viele Situationen, die zeitkritisch sind oder bei denen man nicht mehrere Versuche hat. Da würde ein Take 10 dann den Sicherheitswurf völlig entwerten und hier würde ich es auch nicht zulassen. Über ein Take 7 (=das wahrscheinlichste Ergebnis beim Sicherheitswurf) kann man in so einem Fall diskutieren, ist mAn eine Frage des Geschmacks der Gruppe.
Soviel zum Offtopic von mir...
When you think all is forsaken listen to me now: You need never feel broken again. Sometimes darkness can show you the light.

FieserMoep

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 70
    • Profil anzeigen
Re: Zusammenfassen von Versorgungsproben bei Reisen
« Antwort #16 am: 11 Jul 2020, 17:26:36 »
Die Sache mit unendlichen Proben ist halt das auch die Patzen können und sollen - sofern es normale Problem sind. Selbst wenn Zeit an und für sich keine Rolle spielt.
 
Die Sache mit dem Sicherheitswürfen ist dabei etwas das auch wir verwenden. Z. B. um das Frühstücksbuffen abzukürzen. Wenn eine 1 auf einem Sicherheitswurf für eine Handlung reicht dann braucht man schlicht nicht würfeln. Gleiches gilt für die Spanne zu einem knappen Misserfolg wenn dieser keine Nachteile nach sich zieht - sofern dass das schlecht möglichste Ereignis sein kann. Verwendet wird diese Regel bei uns da auf einem Sicherheitswurf ohnehin nicht gepatzt werden kann und wenn genug Zeit vorhanden ist, dann sind auch 20 Unterdurchschnittliche Würfe auf den Kanalisierten Zauber egal wenn dadurch eh kein Fokus verloren gehen kann. Besonders relevant wird das natürlich auf hohen HGs wenn die Würfelpools entsprechende Erfolge garantieren oder man etwaige Talismane mit sich herum schleppt oder optimierte Meisterschaften besitzt. Andere Würfe, gerade die mit festen Schwierigkeiten, rutschen aber auch recht fix in diese Sparte. Wozu aktive Abwehr würfeln wenn man eh einen Sicherheitswurf macht und automatisch genug EGs sammelt um zu Verteidigen. Patzer sind eh unmöglich und wir nehmen an herrausragende Erfolge so auch erst mal außer Reichweite.

Saint Mike

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 345
    • Profil anzeigen
Re: Zusammenfassen von Versorgungsproben bei Reisen
« Antwort #17 am: 14 Jul 2020, 07:59:52 »
Meiner Erfahrung nach patzen genau die Proben, bei denen man eine solche Überlagung anstellt, eh nicht mehr. Selbst mit 3 negativen EG's, die eine gewürfelte "2" mit sich bringt, bedeutet es in der jeweiligen Situation spätestens ab HG 2 eh nur 3 - 4 neg. EG's insgesamt, ist somit nur daneben gegangen und kein wirklicher Patzer.

Gerade bei Reiseproben (um die es ja hier geht) ist dieser Punkt schnell erreicht, also kann man die EG's fix in verlorene Münzen oder Grade an Erschöpfung umrechnen und die Sache wäre für mich erledigt. Zuviel Buchhaltung stört mich hier eher.
---
"...und der Ehre geht Demut voran." - Die Bibel, Sprüche 15,33

FrogMog

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
Re: Zusammenfassen von Versorgungsproben bei Reisen
« Antwort #18 am: 14 Jul 2020, 23:44:03 »
Danke erstmal für die ganzen Vorschläge! Mir scheint, dass wir es hier deutlich genauer ausspielen, was Nahrung angeht, als die meisten. Es handelt sich um eine Gegend ohne große Zivilisation (eine Stadt, von da aus Wanderungen in die Wildnis, wo maximal bei dem richtigen Ereigniswurf mal ein fahrender Händler ist, was aber keine zuverlässige Nahrungsquelle darstellt). Dass wir immer genug Nahrung finden, ist also keineswegs selbstverständlich, vor allem da 4/5 Leuten in der Gruppe grottig schlecht darin sind, deshalb ist es jedesmal ein Bangen und hat auch schon zu einigen Storyaufhängern geführt ;) Ein Jäger alleine kann halt nicht konstant 5 Tagesrationen jagen. Vor Aufbruch kaufen wir natürlich immer so viel Nahrung wie geht, allerdings hält sich eine Tagesration ja auch nur 3 Tage, d.h. sobald die Reise länger dauert, muss man zwangsläufig jagen. Wir halten dann auch recht genau nach, wie viele Tagesrationen wir aktuell haben, jagen und essen und wann diese evtl. ablaufen. Dafür sind die genauen Regeln bzgl. Nahrungssuche (insbesondere das +1/2 Tagesration pro EG) meiner Meinung nach auch gemacht. Scheinbar ist das allerdings nicht gut mit dem Zusammenfassen von Wildnisproben zu verbinden....

Das Verhungern war vielleicht etwas zu extrem gesagt, aber rein regeltechnisch ist es ja so: 4 Tage werden zu einer Probe zusammengefasst, diese wird verkackt => keine Beute gefunden => 4 Tage hungern, was bei meinem Char mit KON 1 schon den Tod bedeuten würde :D

Es ist halt auch etwas nervig, wenn man schon Tage zusammenfasst, um weniger Proben zu würfeln, wenn man dann tzd jeden Tag eine Jagdkunst-Probe (oder mehr, falls misslungen) machen muss... aber scheinbar gibt es da ja keine einfache Lösung :(

FieserMoep

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 70
    • Profil anzeigen
Re: Zusammenfassen von Versorgungsproben bei Reisen
« Antwort #19 am: 14 Jul 2020, 23:58:23 »
Wie kommst du darauf das eine Marschration nur 3 Tage haltbar ist?
Des weiteren erlauben die Regel für das Verhungern ja durchaus auch mal einen Tag keinen Jagderfolg zu haben.