Autor Thema: Nachrichten und Zeitungen?  (Gelesen 1012 mal)

Corner

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Re: Nachrichten und Zeitungen?
« Antwort #15 am: 29 Apr 2020, 19:13:25 »
Hey Leute,
vielen Dank an Alle, ich bin wirklich sehr froh, dass ich hier Rückmeldung von euch bekomme.

Uns begleitet regelmäßig eine Schriftstellerin. Die ist auch äußerst neugierig und motiviert die Gruppen immer dazu Helden zu sein und Helden Gruppen zu sein und darüber schreiben können. Natürlich nur für die gehobene Gesellschaft die das auch lesen kann
Ich hatte die Ausbildung einer Bardin schnell verworfen. Vielleicht bin ich aber auch zu stark von vielen Klischees der Bardenklasse voreingenommen. So wie du das beschreibst, klingt es eigentlich wirklich gut, in einer Gruppe seine Fähigkeiten (jeder Art) anzuwenden um die Moral zu stärken und die Mitstreiter dazu zu bewegen etwas Heldenhaftes zu tun, um letztendlich darüber zu schreiben und davon auch zu profitieren.

was ist mit dem guten alten ehrwürdigen handwerk der spionin?
müßtest du natürlich mit der spielleitung abklären, wie und an wen sie ihre lageberichte zu senden glaubt.
Auch wenn eine Spionin wirklich aufregend klingt und in mein Spielkonzept sehr gut hineinpasst, würde ich gerne auf eigene Initiative in die Welt ziehen und Abenteuer suchen. Quasi dem Glück in die Arme laufen und keine Option auslassen. Eine Spionin ist meiner Meinung nach ein bisschen stark an ihren Auftrag gebunden und ich kann mir nicht viele Gründe vorstellen, wieso eine Spionin gerne von ihrem Weg/ Auftrag abweicht. Es sei denn, es gäbe eine Organisation oder eine Person, die gerne eine vertrauensvolle in einem anderen Land oder einer anderen Stadt zu haben will und ich mich erstmal an die Kultur gewöhnen soll, indem ich einen Abenteurerin mime? Haha, aber das wäre ein paar Ecken zu kompliziert für mich :) Danke trotzdem, die Vorstellung einer Spionin gefällt mir sehr gut.

Zum Thema Zeitungswesen ohne flächendeckendes Lesen und Schreiben:
Nachrichten gehen auch per Ausrufer.
Auch den Beruf eines "Zeitungsvorlesers" könnt ich mir vorstellen - Schreiber gibt es ja auch, also entweder als Nebenverdienst von so jemandem, oder neben einer Anschlagtafel zB ein Vorleser, der Leuten gegen Bezahlung erstmal die Überschriften nennt und zu den gewünschten Infos dann mehr.
Eine "Bilderzeitung" wäre auch denkbar.

Und natürlich gibt es auch die Möglichkeit, Zeitungen oder Journale für spezielle Zielgruppen zu schreiben, die entweder des Lesens mächtig sind oder Personal zum Vorlesen haben - wie ja mit der Zirkel-Zeitschrift so ähnlich schon vorgeschlagen.


Edit: Wortfehler korrigiert
Mit dem Gedanken habe ich auch kurz gespielt. Also quasi eine Art eigenständige Zeitung, die von Stadt zu Stadt reist und dem Publikum mündlich Vorträge über Situationen und Geschehnisse hält. Das klang dann aber stark nach einem Charakter der anderen Abenteurern zu neuen Quests verhilft, anstatt selber zu gehen. Ich finde den Gedanken unglaublich gut, weil es hier ja um die Glaubwürdigkeit und möglich reale Veranschaulichung von Nachrichten und Zeitungen geht. Für meine Reporterin kann ich mir das nicht vorstellen, dass sie so einer Aufgabe nachgeht, aber dass sie Leute kennt (Kontakte 3 :D ), die für sie die Nachrichten verbreiten, auf dem einen Weg oder dem anderen. Dann kann ich mir ja mein Netz an Kontakten ein bisschen genauer ausarbeiten und kann dem Spielleiter ja die Möglichkeit geben, einen Ausrufer oder ähnliches mal erscheinen zu lassen. Vielen Dank auch an dich, meine Reporterin (bzw. ihre Umwelt) nimmt immer mehr an Gestalt an :)

Anubis63303

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
    • Profil anzeigen
Re: Nachrichten und Zeitungen?
« Antwort #16 am: 29 Apr 2020, 23:21:21 »
Vielleicht musst du das was du möchtest nur anders definieren.

Bei einer Zeitung würde man ja vermutlich an eine Stadt, maximal eine kleine Regionale Zeitung denken. Die Vertriebswege sind ja sonst ein zusätzliches Hindernis. Du müsstest also nach jedem Abenteuer in die Stadt zur Redaktion zurückkehren und dort schreiben, vervielfältigen etc. Das klingt gerade für Abenteuer, die im hintersten Winkel sind und von da in weitere Abenteuer stolpern schwierig.

Ich würde da wirklich den Barden also selbstständige Zeitung sehen. Du stellst dich in der Stadt, egal welche, auf den Marktplatz oder in die Taverne und besingst die Heldentaten/erzählst von den Heldentaten. Unabhängig davon, kannst du ja durchaus ein Reisetagebuch führen und dieses dann, bei genügend Zeit, in den Heldenepos Nr. 1 bis Nr. X niederschreiben.

Ich glaube, dass "gemeine" Volk würde nicht sein sauer und hart verdientes Geld für einen Vorleser ausgeben, für einen guten Barden, der eine Show und einen entsprechenden Unterhaltungswert liefert, wohl schon eher. Zumal du mit dem Vortrag ja auch gleichzeitig mehr als eine Person erreichst, was ja für dich auch nicht uninteressant ist, du möchtest ja von den Einnahmen vielleicht leben.