Autor Thema: Jäger des Sagenhaften - Legendenjäger - Jäger des Übernatürlichen - Bestienjäger  (Gelesen 343 mal)

Der Schild

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 21
    • Profil anzeigen

Man hat bei der Geschichte & Mythen Meisterschaft eine konkrete "Art" von Sagenkreatur auszuwählen. Ist damit gemeint, dass man tatsächlich "Vulkandrache" wählen muss und nicht Drache?

Bei Legendenjäger ist die Formulierung eine andere. Dort wählt man eine "Gruppe" Sagenkreaturen, für die man die Meisterschaft Jäger des Sagenhaften bereits hat. Wenn ich jetzt also Die Meisterschaft "Jäger des Sagenhaften" für alle Arten von Drachen lernen würde, könnte ich dann die Meisterschaft Legendenjäger für alle Drachen lernen?

Ich denke, die Antwort ist nein, denn bei den beiden Arkane Kunde Meisterschaften Jäger des Übernatürlichen und Bestienjäger ist die Formulierung einheitlich auf "Art" bezogen.

Hintergrund weshalb ich mich damit beschäftigt habe ist, dass ich einen Ritter vom Orden des Wyrmbann erstellen wollte, der speziell für die Jagd auf Wyvern ausgebildet wurde. Inspiriert durch die Jagdkunst Meisterschaft Drachenjäger aus Ungebrochen.

Dabei habe ich festgestellt, dass die Meisterschaften aus Jagdkunst Tierkenner, Tierexperte und Blattschuss, sowie die Naturkunde Meisterschaften Jäger und Meisterjäger alle den Typus "Tier" benötigen. Nun ist aber ein Wyvern kein Tier sondern nur Monster und Reptil.

War dann etwas verwundert weshalb der Ritter des Wyrmbann den Naturkunde Schwerpunkt: Drachen erhält. Man kann in Naturkunde später die Meisterschaft Feind, bzw. Erzfeind wählen (für Drachen die VER mind. 2 haben) und damit einen Bonus von +3 bzw. +5 auf Angriffe erhalten.

Die Meisterschaften Jäger des Sagenhaften - Legendenjäger - Jäger des Übernatürlichen - Bestienjäger bringen jeweils einen Bonus von +3 bzw. +5 auf Angriffe, Wahrnehmung und Überleben.

Was ich jetzt nicht verstehe: Ich hatte mich beim Ritter des Wyrmbann immer über den Naturkundebonus gewundert, da ich Drachen eher Arkaner Kunde bzw. Geschichte & Mythen zugeordnet hatte. Aber gut, wenn es Tiere sein sollen, macht natürlich Naturkunde Sinn. Natürlich kann ich im Rahmen der Charaktererschaffung einfach die Punkte aus Naturkunde umverteilen, wohin es mir passt.

Mich würde aber interessieren, weshalb es zu dieser Verteilung kam.

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.229
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Drachen sind Monster und damit Sagenwesen. Sie sind aber auch Wesen des Diesseits und damit der natürlichen Welt. Echte Drachen (Keine Wyvern) können außerdem Magie verwenden und sind damit auch magische Wesen.

Kurz gesagt: Du kannst alle Meisterschaften auf echte Drachen anwenden! Auf Wyvern aber nur die Meisterschaften von Naturkunde und Geschichten und Mythen.

Gesendet von meinem FIG-LX1 mit Tapatalk
« Letzte Änderung: 31 Jan 2020, 19:48:11 von SeldomFound »
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Der Schild

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 21
    • Profil anzeigen
Das ist mir schon klar.

Worauf ich hinauswollte war: Wieso ist der Bonus aus Feind und Erzfeind schlechter als aus den anderen Meisterschaften (Feind + Erzfeind gibt Bonus nur auf Angriffe, die anderen Meisterschaften auch auf Wahrnehmung und Überleben)?

Und weshalb unterrichten die Wyrmbannler lieber Naturkunde als Geschichte & Mythen?

Edit: Bzw. so klar war mir das doch nicht. Habe eben nochmal nachgeschaut, Wyvern haben Verstand 1 und können daher nicht für die Naturkunde Meisterschaft "Feind" bzw. "Erzfeind" gewählt werden.
« Letzte Änderung: 31 Jan 2020, 21:38:44 von Der Schild »

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.229
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Ah, mein Fehler, ich hatte da wohl einen verbesserten Wyvern mit erhöhter Intelligenz aus einem Abenteuer noch im Kopf.

Warum sind die Boni nicht gleich? Ich habe zwei Hypothesen:

A) Das Machtniveau der jeweiligen Wesen ist unterschiedlich, was sich in den unterschiedlichen Effektivitäten niederschlägt.

B) Die Meisterschaften wurden von unterschiedlichen Autoren geschrieben, die unterschiedliche Meinung zu der Wirkung solcher Meisterschaften haben. Beim Drübergucken wurde entschieden, dass es jetzt nicht der Mühe wert ist, diese anzupassen.

Gesendet von meinem FIG-LX1 mit Tapatalk

Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Sinn haben

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 440
    • Profil anzeigen
Zitat
Und weshalb unterrichten die Wyrmbannler lieber Naturkunde als Geschichte & Mythen?

Das mag vielleicht daran liegen, daß man nur eine Schelle 1 Meisterschaft bekommt durch die Ausbildung. Bei G&M gibt es keinen (im GRW erwähnten) Schwerpunkt Drachen, und Legendäre Kreaturen trifft es nicht so ganz.
Für die Schwelle 2&3 Meisterschaften in G&M müsste man sich auch weiter spezialisieren ("Drache" geht wohl nicht, man müsste schon "Bergdrache", "Höhlendrache", ... wählen) und die Grundausbildung ist halt eher allgemein.

Zitat
Wieso ist der Bonus aus Feind und Erzfeind schlechter
Das mag vielleicht auch daran liegen, daß üblicherweise die Gruppen der bei Feind wählbaren Gegner größer (angedacht?) sind: Naga, Rattling, ...
Man muß da wohl nicht unterscheiden zwischen Rattlingskrieger, Rattlingsspäher, Waldrattling, Bergrattling, Höhlenrattling, ...

Der Schild

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 21
    • Profil anzeigen
Zitat
Und weshalb unterrichten die Wyrmbannler lieber Naturkunde als Geschichte & Mythen?

Das mag vielleicht daran liegen, daß man nur eine Schelle 1 Meisterschaft bekommt durch die Ausbildung. Bei G&M gibt es keinen (im GRW erwähnten) Schwerpunkt Drachen, und Legendäre Kreaturen trifft es nicht so ganz.
Für die Schwelle 2&3 Meisterschaften in G&M müsste man sich auch weiter spezialisieren ("Drache" geht wohl nicht, man müsste schon "Bergdrache", "Höhlendrache", ... wählen) und die Grundausbildung ist halt eher allgemein.

Das dachte ich zwischendurch auch. Der SP Legendäre Kreaturen ist jedoch Voraussetzung um Jäger der Sagenhaften wählen zu können. Es ist also sogar treffender diesen SP zu bekommen als den SP Drachen in Naturkunde, da dieser nicht Voraussetung ist um später "Feind" wählen zu können. Genauso ist es bei Arkane Kunde, da ist der SP Magische Kreaturen Voraussetzung für Jäger des Übernatürlichen.

Zitat
Zitat
Wieso ist der Bonus aus Feind und Erzfeind schlechter
Das mag vielleicht auch daran liegen, daß üblicherweise die Gruppen der bei Feind wählbaren Gegner größer (angedacht?) sind: Naga, Rattling, ...
Man muß da wohl nicht unterscheiden zwischen Rattlingskrieger, Rattlingsspäher, Waldrattling, Bergrattling, Höhlenrattling, ...
Hm, ob dass so ist, weiß ich nicht. Bei "Feind" wird auch wieder eine "Art" ausgewählt. Art ist aber nicht wirklich definiert in den Splittermondregeln. Bei "Feind" sind aber die im GRW wählbaren Spielerrassen ausdrücklich als wählbare Option ausgeschlossen, dass würde ich in die Richtung auslegen, dass tatsächlich Rattlingskrieger und Rattling dieselbe Art sind. Wenn das der Fall ist, dann würde ich auch weitergehen und sagen, dass alle Orks zur selben Art gehören. Wenn alle Orks zur selben Art gehören und ich mir so die verschiedenen Einträge in Bestien & Ungeheuer anschaue, dann fällt es mir sehr schwer zu argumentieren, dass Drachen und Riesen nun anders zu handhaben sind als Orks.

Wenn im Übrigen der Begriff "Art" bei der Naturkunde Meisterschaft "Feind" so ausgelegt wird, dann würde ich "Art" auch bei allen anderen Fähigkeiten so auslegen. Dies würde aber teilweise keinen Sinn ergeben, da es dann innerhalb einer Art Wesen mit einem Wert in Mystik von 0 und von >0 gibt, und damit nicht alle von "Jäger des Übernatürlichen" erfasst werden würden.

Ich denke daher, dass tatsächlich auch bei "Feind" als Art nur eine Art zu verstehen ist und damit Rattling und Rattlingskrieger getrennt betrachtet werden müssen.