Autor Thema: [Hausregeldiskussion] Begrenzung von Boni aus weiteren Quellen  (Gelesen 527 mal)

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.768
  • Kapitänin Zahida
    • Profil anzeigen
Hi Forum!

Wie würdet ihr folgende Hausregeln finden:

"Auch der maximale Bonus, den eine Probe oder ein Abgeleiteter Wert von Meisterschaften und Umständen erhalten kann, beträgt zu Spielbeginn je 3 Punkte. Er erhöht sich mit steigendem Heldengrad wie in Splittermond: Die Regeln auf S. 18-19 festgelegt."

"In gleicher Höhe ist der maximal mögliche Malus auf Proben und Abgeleitete Werte aus den Quellen Ausrüstung, Zauberei, Meisterschaften und Umständen begrenzt."

Ziel der Hausregeln soll es sein, auf den höheren Heldengraden weniger Rechnerei zu haben und die Stärke der Abenteurer für die Abenteuerplanung besser vorhersehbar zu machen (z. B. in Bezug auf Meisterschaften wie Schlachtplan und Prophezeiung oder die zahlreichen möglichen Modifikationen in sozialen Konflikten).

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.229
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: [Hausregeldiskussion] Begrenzung von Boni aus weiteren Quellen
« Antwort #1 am: 18 Jan 2020, 00:35:06 »
Ich würde bei der Zielsetzung, es zu vereinfachen, vielleicht besser gleich eine pauschale Bonus-Beschränkung daraus machen.

Also egal woher der Bonus kommt, es kann insgesamt nicht mehr X sein. Das wäre in deinem Falle 9 für HG1, 12 für HG 2, 15 für HG 4 und 18 für HG 4. Und nochmal jeweils +3 durch ein Schritt voraus.

Bei Bedarf könnte man die Beschränkung für Abgeleitete Werte noch weiter verringern, um zu hohe Widerstände zu verhindern. So im Rahmen von 6, 8, 10 und 12, mit Stärke je +2.

Gesendet von meinem FIG-LX1 mit Tapatalk
« Letzte Änderung: 18 Jan 2020, 00:45:33 von SeldomFound »
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Sensei

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 48
    • Profil anzeigen
Re: [Hausregeldiskussion] Begrenzung von Boni aus weiteren Quellen
« Antwort #2 am: 24 Jan 2020, 15:51:31 »
"In gleicher Höhe ist der maximal mögliche Malus auf Proben und Abgeleitete Werte aus den Quellen Ausrüstung, Zauberei, Meisterschaften und Umständen begrenzt."
Das halte ich für schwierig. Wenn ich mich richtig erinnere, kann ein HG1 Zauber einen Malus von 8 (12 verstärkt) geben. Das würde speziell diesen Zauber quasi komplett aus dem Spiel nehmen.
Andererseits würdest du den maximalen Malus für absolute Dunkelheit auf 3 beschränken. Das klingt auch falsch.
Oder du zauberst unter den Umständen, dass du Formel und Geste weg lässt? Auf -3 für die Probe beschränkt.

heinzi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 432
    • Profil anzeigen
Re: [Hausregeldiskussion] Begrenzung von Boni aus weiteren Quellen
« Antwort #3 am: 24 Jan 2020, 16:37:32 »
Ziel der Hausregeln soll es sein, auf den höheren Heldengraden weniger Rechnerei zu haben und die Stärke der Abenteurer für die Abenteuerplanung besser vorhersehbar zu machen (z. B. in Bezug auf Meisterschaften wie Schlachtplan und Prophezeiung oder die zahlreichen möglichen Modifikationen in sozialen Konflikten).

Ich kann die ewige Boni-Rumrechnerei auch nicht abhaben - zumal NSCs aufgrund der begrenzten Meisterkapazitäten zumeist schlechter wegkommen und in einem 2W10 System aufgrund der geringeren Streuung im Vergleich zur W20-Probe ein +6 Bonus (z.B. auf VTD locker bereits auf HG1 möglich) schon ziemlich heftig ist.

Der Vorschlag mit dem absoluten Bonus - egal aus welcher Quelle - gefällt mir, da "Hybriden" - die ich zugegebenermaßen nicht sooo sehr mag :-) - in diesem System am Besten wegkommen.

Was bleibt ist in der Tat das Problem bei Einführung eines absolut möglichen Malus. Wobei ich mich frage, ob dieser tatsächlich benötigt wird. Wenn der HG1 Zauber tatsächlich in der Verstärkten Variante einen 12 Punkte Malus verursacht und das HG1 Opfer lediglich beispielsweise maximal 5 Punkte Boni sammeln kann, dann bleibt eben ein finaler Malus von 7 Punkten.

Als MAXBONUS würde ich vorschlagen: 
4 + 2x HG  (wobei 1 Schritt voraus den HG quasi um 1 erhöht)

Mit Systemanpassung "Schwache Boni"
4 + HG  (wobei 1 Schritt voraus den HG quasi um 1 erhöht)
« Letzte Änderung: 25 Jan 2020, 07:47:47 von heinzi »

Gromzek

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 324
    • Profil anzeigen
Re: [Hausregeldiskussion] Begrenzung von Boni aus weiteren Quellen
« Antwort #4 am: 25 Jan 2020, 09:47:57 »
Die mMn einfachste Lösung für dieses Problem: Der höchste Bonus/Malus der einzelnen Bereiche Ausrüstung, Magie und Sonstiges zählt. Kein Boni-Stacken (z.B. auf Wahrnehmung mit Scharfer Sinn, Lied der Natur, Umgebungssinn,...) aber auch kein Malistacken (also nicht -6 durch Dunkelheit + -4 durch Wundabzüge + -2 aus Umständen).

Beispiele:
- Meister Fred steht in der Eisernen Aura seines Kumpels, er hat aber selber eine Magische Rüstung gewirkt und trägt eine schwere Lederrüstung - VTD Bonus gesamt: maximaler Magiebonus (2) + maximaler Ausrüstungsbonus (3) = 5
- Der Tierbegleiter von Fred ist schwer verwundet worden. Mia, die ihn mit Heilkunde behandeln möchte, ist leider selber verletzt (-4) und die Umgebung ist super dreckig (-6). Zudem hat sie im letzten Kampf einen Pech-Zauber abbekommen (-2). Ihr Mali ist -6 auf die Probe.

Wenn man weniger Boni sammeln kann fürdert dies in meinen Augen die diversität von Helden, Punkte werden breiter gestreut.

Paun

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
    • Profil anzeigen
Re: [Hausregeldiskussion] Begrenzung von Boni aus weiteren Quellen
« Antwort #5 am: 26 Jan 2020, 11:25:08 »
...

Wenn man weniger Boni sammeln kann fürdert dies in meinen Augen die diversität von Helden, Punkte werden breiter gestreut.

Das führt meiner Erfahrung nach aber auch zu langweiligeren Charakteren, da jeder alles ein wenig kann. Wozu dann Punkte in ein Spezialisierung und Geld in spezielle Ausrüstung stecken?

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.429
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: [Hausregeldiskussion] Begrenzung von Boni aus weiteren Quellen
« Antwort #6 am: 27 Jan 2020, 06:56:00 »
@ Paun
Mehrere langweilige Alleskönner sind mir lieber als mehrere langweilige Spezialisten:
1.) Das Abenteuer ist wesentlich einfacher zu Balancen.
2.) Neueinsteiger und CasualPlayer sind wesentlich weniger abgeschreckt (weil es für OneTrickPonies und Superspezialisten meistens mehr Spielerfahrung braucht.)
3.) Nobrainer-Stapelungen und Exploitsuche geht stark zurück, womit die jeweiligen verbliebenen Spezialisten zumindest in der Wahl ihrer Fähigkeiten wieder breiter gestreut sind.

ErgänzendI: Auch die Alleskönner überschneiden sich nicht immer sooo stark wie teilweise befürchtet.
ErgänzendII: Ingame ergeben leichte Alleskönner, bei denen jeder die "Basics" beherrscht sowieso mehr Sinn als ein Superspezialist, der nach zehn Jahren Abenteuererfahrung eine Nacht allein im Wald verrecken würde. Das muss einem nicht wichtig sein, ist nur ein Gedankenanstoß.

@ All
Ob eine härtere Bonikappung des Weisheits letzter Schluss ist, weiß ich nicht. Da bin ich unentschlossen.
Ich verwehre mich nur dagegen, dass Spezialistenförderung zwangsläufig zu interessanteren Charakteren führt. Das ist eben nur dann der Fall, wenn nicht jeder Flammenmagier, jeder Ritter (tm) und jeder  Waldläufer aufgrund immer gleicher attraktiver Stapelungspläne fast gleich aussehen
(zum nächsten Flammenmagier etc. versteht sich).
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

rparavicini

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 504
    • Profil anzeigen
Re: [Hausregeldiskussion] Begrenzung von Boni aus weiteren Quellen
« Antwort #7 am: 27 Jan 2020, 10:25:48 »
Die mMn einfachste Lösung für dieses Problem: Der höchste Bonus/Malus der einzelnen Bereiche Ausrüstung, Magie und Sonstiges zählt. Kein Boni-Stacken (z.B. auf Wahrnehmung mit Scharfer Sinn, Lied der Natur, Umgebungssinn,...) aber auch kein Malistacken (also nicht -6 durch Dunkelheit + -4 durch Wundabzüge + -2 aus Umständen).

Das führt meiner Meinung nach zu dem Problem das ich auch mit DnD5 habe: wenn ich schon mal durch was hohe Abzüge bekomme, kann ich andere negative Umstände auch ansammeln, ist ja eh schon egal.

Beispiel:
Alrik ist verwundet (-4 durch Wundabzüge), Balrik ist unverletzt. Ansonsten sind sie komplett gleich.
Beide werfen mit Messern auf eine Scheibe, Balrik tritt deutlich öfter als Alrik.
Dann man jemand das Licht aus (-6 durch Dunkelheit), plötzlich treffen beide gleich oft.

Es bewirkt das alle Sachen, welche man sich mittels der Akzeptanz von Mali erkauft, im Grunde kostenfrei werden wenn man aus irgendeinem Grund eh schon einen hohen Malus hat.
Muss einen nicht stören, sollte man aber bedenken :)
Meine Beiträge beziehen sich, wenn nicht explizit anders gesagt, immer nur auf die geltenden Regeln und meine persönliche Meinung. Ich erheben keinen Anspruch auf die ultimative Wahrheit, oder verbiete anderen Leuten in ihrer Runde etwas anders zu machen :)

Hiramas

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 33
    • Profil anzeigen
Re: [Hausregeldiskussion] Begrenzung von Boni aus weiteren Quellen
« Antwort #8 am: 01 Mär 2020, 22:03:15 »
Vielleicht würde es eher helfen, die Quellen zu reduzieren anstatt die Zahlen? Das heißt, Regeln zusammenstreichen, die sich addieren oder gegeneinander arbeiten oder Dinge kompliziert machen.

Man könnte viele Vor/Nachteile (auch Boni aus Meisterschaften und Zaubern) als "taktischen Vorteil" definieren und einen festen Bonus geben, ähnlich (und am besten identisch mit) der Umstände-Tabelle.

Eine weitere Quelle ist die Reichweite von manchen Zaubern. Diese bringen zwar einen gewissen taktischen Faktor ins Spiel, ich weiß aber nicht, ob es das wirklich wert ist. Zu beachten, ob man bei Eiserner Aura ständig in dem 5 Meter Radius bleibt ist halt ein Faktor. Hier wäre eine Vereinfachung möglich, indem man die Reichweite nur für den Moment der Zauberauslösung beachtet, ansonsten aber ignoriert oder einen Zeitfaktor einbaut.

Es gibt halt viele kleine Details, die zwar eine gewisse Tiefe ins System bringen, aber auch viele einzelne Schritte.
Ich entschuldige mich, dass ich nicht wirklich was zum Thema der Boni beizutragen habe, ich fürchte nur, dass wir halt Flickschusterei betreiben. Es braucht ein paar einheitliche Werte, Situationen und "Keywords", die uns Rechnerei abnehmen.