Autor Thema: Neuer Blogbeitrag: Uhrwerk Verlag gibt Insolvenz bekannt  (Gelesen 19766 mal)

Ifram

  • Beta-Tester
  • Sr. Member
  • ***
  • Beiträge: 386
  • Angsthase Pfeffernase
    • Profil anzeigen
Re: Neuer Blogbeitrag: Uhrwerk Verlag gibt Insolvenz bekannt
« Antwort #255 am: 25 Aug 2019, 00:12:24 »
Ach, so war das gemeint. :)

menemen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Re: Neuer Blogbeitrag: Uhrwerk Verlag gibt Insolvenz bekannt
« Antwort #256 am: 26 Aug 2019, 16:29:31 »
Davon abgesehen, dass ich mir in Deutschland derzeit höchstens einen Spieleverlag/Rollenspielverlag vorstellen kann, der Splittermond zu meiner Zufriedenheit weiterführen könnte. Und der beginnt nicht mit "U" sondern mit "P" Und nein, es ist nicht Prometheus.

Und endet auf "sus"? Darüber würde ich mich persönlich ehrlich gesagt echt freuen. Wenn die sich mehr auf PnP konzentrieren würde das vermutlich die ganze Branche beleben. Halte ich aber für unwahrscheinlich.

Ansonsten würde ich die Spekulationen lassen. Keiner hier (außer vielleicht einige der Mitarbeiter/Autoren) weiß ganz genau wie es zur Insolvenz kam. Daher ist es ziemlich vermessen über die Fähigkeit/Unfähigkeit anderer Leute zu urteilen.

Ifram

  • Beta-Tester
  • Sr. Member
  • ***
  • Beiträge: 386
  • Angsthase Pfeffernase
    • Profil anzeigen
Re: Neuer Blogbeitrag: Uhrwerk Verlag gibt Insolvenz bekannt
« Antwort #257 am: 26 Aug 2019, 19:17:56 »
Du beurteilst uns also als unfähig zu urteilen...?  :P ;D

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.284
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Neuer Blogbeitrag: Uhrwerk Verlag gibt Insolvenz bekannt
« Antwort #258 am: 27 Aug 2019, 07:22:22 »
Du beurteilst uns also als unfähig zu urteilen...?  :P ;D

Das kommt auf den Zusammenhang an.
Hier:
1.) Die wenigsten von uns haben fachliche oder persönliche Erfahrung mit Insolvenzen
2.) Wir kennen die Gründe der Insolvenz nicht
Folge: Auch ein psychologisch fachunkundiger Dritter kann zu dem hinreichend objektiven Schluss kommen, wir wären nicht hinreichend fähig über das ggfs Unvermögen irgendwelcher Beteiligten zu urteilen.

Mithin ist menemens Logikkette durchaus stahlfest.
Aber ich empfinde seine Wortwahl etwas bissig.

PS: Mit einem Körnchen Salz zu genießen
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Morgunin

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 100
  • Lurker
    • Profil anzeigen
Re: Neuer Blogbeitrag: Uhrwerk Verlag gibt Insolvenz bekannt
« Antwort #259 am: 27 Aug 2019, 08:49:30 »
Gibt’s denn News zum Thema Paypal?
Die lassen sich ganz schön Zeit.  ??? ::)
Hier gibt es nichts zu lesen, bitte scrollen Sie weiter.

sindar

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 605
    • Profil anzeigen
Re: Neuer Blogbeitrag: Uhrwerk Verlag gibt Insolvenz bekannt
« Antwort #260 am: 28 Aug 2019, 13:30:11 »
Tja, wenn Paypal sich nicht ruehrt, ist auch der Insolvenzverwalter machtlos. Meiner Erinnerung nach ist Uhrwerk nicht der erste Rollenspielhaendler / -verlag, der das Problem hat. :(
Bewunderer von Athavar Friedenslied
Yinan schrieb: Die Regeln von Splittermond versuchen nicht, realistisch zu sein.
Fanprojekte Splittermond

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.284
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Neuer Blogbeitrag: Uhrwerk Verlag gibt Insolvenz bekannt
« Antwort #261 am: 28 Aug 2019, 13:43:17 »
Vielleicht ist es auch dem Insolvenzverwalter ganz recht, dass ein Teil der Gelder vorerst "eingefroren" sind, keine Ahnung.
Blianziell gesehen ist das Geld ja nicht weg.
« Letzte Änderung: 28 Aug 2019, 14:11:31 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Quendan

  • Regel-Redakteur
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.761
    • Profil anzeigen
Re: Neuer Blogbeitrag: Uhrwerk Verlag gibt Insolvenz bekannt
« Antwort #262 am: 28 Aug 2019, 13:50:23 »
Vielleicht ist es auch dem Insolvenzverwalter ganz recht, dass ein Teil der Gelder vorerst "eingefroren" sind, keine Ahnung.

Nö. Der hat genauso wie der Verlag ein Interesse daran, dass das Konto freigegeben wird.

Brevlik

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 45
    • Profil anzeigen
Re: Neuer Blogbeitrag: Uhrwerk Verlag gibt Insolvenz bekannt
« Antwort #263 am: 02 Sep 2019, 17:30:35 »
Was auch ganz logisch ist: das eingefrorene Geld kann nicht genutzt werden, auflaufende Verbindlichkeiten zu begleichen. Diese müssten (falls möglich) durch Kredite beglichen werden. Oder es laufen Verzugszinsen, ggfs, Mahngebühren und Anwaltskosten zusätzlich auf.

Wie auch immer: das Geld bei PayPal ist zur Zeit verlorenes Geld. Leider.

Gregorius

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 452
  • Unvernunft ist innere Freiheit.
    • Profil anzeigen
Re: Neuer Blogbeitrag: Uhrwerk Verlag gibt Insolvenz bekannt
« Antwort #264 am: 13 Sep 2019, 10:16:52 »
Grrr PayPal..Grrr.. und Vorkasse macht Arbeit für das Freischalten von Hand, richtig? Wäre es dann besser mit Kreditkarte zu bezahlen, oder ist das wegen der Gebühren doof? Mir ist es herzlich egal wie ich zahle, hauptsache das Geld kommt an. (Ich kaufe fast ausschließlich PDFs, damit fällt die Option "Bar auf der Con" weg.
“If the real world were a book, it would never find a publisher. Overlong, detailed to the point of distraction-and ultimately, without a major resolution.”
― Jasper Fforde, Something Rotten

Quendan

  • Regel-Redakteur
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.761
    • Profil anzeigen
Re: Neuer Blogbeitrag: Uhrwerk Verlag gibt Insolvenz bekannt
« Antwort #265 am: 13 Sep 2019, 10:33:49 »
Kreditkarte ist  völlig okay.

Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk


Wulfson

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 121
    • Profil anzeigen
Re: Neuer Blogbeitrag: Uhrwerk Verlag gibt Insolvenz bekannt
« Antwort #266 am: 13 Sep 2019, 14:25:12 »
Gestern kamen "Mahaluu" und "im Auftrag des Orakels" an.
Ich hatte per Vorkasse Überweisung gezahlt und alles hat wunderbar funktioniert.
Dachte das ist vielleicht für den ein oder anderen interessant, welcher zuvor, wie ich, nur per PayPal gezahlt hat und deswegen derzeit noch zaudert :)
Wir sind gekommen um zu bleiben!
Uhrwerk retten!

Morgunin

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 100
  • Lurker
    • Profil anzeigen
Re: Neuer Blogbeitrag: Uhrwerk Verlag gibt Insolvenz bekannt
« Antwort #267 am: 13 Sep 2019, 15:29:15 »
Kann ich so bestätigen. Alles prima.  8)

Habe außerdem kürzlich mit Kreditkarte direkt bezahlt und das hat, genau wie Vorkasse per Überweisung prima geklappt. Geht alles prima ohne Paypal.
Hier gibt es nichts zu lesen, bitte scrollen Sie weiter.

Rhanaya

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 96
    • Profil anzeigen
Re: Neuer Blogbeitrag: Uhrwerk Verlag gibt Insolvenz bekannt
« Antwort #268 am: Heute um 11:39:31 »
PayPal ist nur eine Alternative für faule Geschäftsleute die gerne Vorkasse hätten aber nicht die Arbeit haben wollen und auch nicht bereit sind das übliche Geschäftsrisiko (Zahlungsausfall) zu händeln die eine Bestellung auf Rechnung mit sich bringt.

Ist nicht speziell ein Uhrwerk Problem sondern ein generelles, man hat die böse Internetkriminalität geschickt genutzt um vom damals üblichen "Bestellen auf Rechnung" zum "Bestellen auf Vorauskasse" zu wechseln, durchaus im Schatten von Amazon.
Das Geschäftsrisiko wurde geschickt auf den Kunden abgewältzt (Lieferungsausfall). PayPal hat sich da geschickt dazwischen gestellt und macht Profit in dem es Garantien in beide Richtungen ausspricht.
Eine Garantie die gar nicht notwendig wäre, wenn man davon ausgeht, das der Kunde was kaufen und bezahlen will und der Hersteller auch liefern will. Was eigentlich eine Selbsverständlichkeit sein sollte und die Norm bei Geschätsbeziehungen.
So fallen halt extra Gebühren an, den PayPal ist nicht die Heilsarmee.

Das gute am Schluss, Uhrwerk ist da etwas flexibler, man kann per Überweisung als Vorkasse bestellen und bezahlen aber nicht auf Rechnung, schon vor der Pleite nicht.

 

 

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.718
  • Kapitänin Zahida
    • Profil anzeigen
Re: Neuer Blogbeitrag: Uhrwerk Verlag gibt Insolvenz bekannt
« Antwort #269 am: Heute um 15:13:49 »
Die Frage ist bei kleineren Betrieben glaube ich weniger, dass sie das Risiko von Zahlungen per Rechnung nicht tragen wollen, sondern dass sie es nicht tragen können.