Autor Thema: Gewicht des Bodenlosen Beutels  (Gelesen 3678 mal)

Fedtram Trampelpfad

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
    • Profil anzeigen
Gewicht des Bodenlosen Beutels
« am: 14 Nov 2018, 10:29:59 »
Laut Magieband fassen Behälter mit der Höheren Artefaktkraft 'Bodenloser Beutel' zusätzliche Last (S.175).
Was ist aber mit der Last des Beutels?
Auch wenn der Beutel mehr Last fasst, ist damit noch nicht gesagt, dass die zusätzliche Last nicht auf die Gesamtlast des Behälters angerechnet wird.

Nutzt man die Kraft vollständig aus, ergäbe das einen sehr schweren Behälter, was diese Kraft als transporterleichternde Kraft deutlich einschränken würde.
Ein Beutel mit zehn zusätzlichen Last-1-Gegenständen (z.B. Metallbarren) wäre dann auch entsprechend schwer.
Dies beugt aber auch dem Umstand vor, dass Spieler immer das richtige Werkzeug zur Lösung des Problems im 'Bodenlosen Beutel' im 'Bodenlosen Beutel' im 'Bodenlosen Beutel' dabei haben, weil das Gewicht/die Last immer auf den Ausgangsbeutel angerechnet wird und sich dann gegebenenfalls ein Transportproblem wegen eines ziemlich schweren Beutels einstellen könnte.

Wie seht ihr das und wie würdet ihr das handhaben?


« Letzte Änderung: 14 Nov 2018, 10:58:25 von Fedtram Trampelpfad »

Loki

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2.819
  • Q: Sein v ¬Sein
    • Profil anzeigen
    • Google
Re: Gewicht des Bodenlosen Beutels
« Antwort #1 am: 14 Nov 2018, 10:45:11 »
Hey,

die Eigenschaft Last deckt ja nicht ausschließlich das Gewicht eines Gegenstands ab, sondern auch die Sperrigkeit. Da ich mir nur wenig vorstellen kann, das weniger sperrig ist als ein Beutel oder eine Tasche würde ich die Last eines solcherart verzauberten Objekts nicht verändern und ihm im Zweifel eine Last von 0 geben und sämtliche damit einhergehenden Vorteile für den Charakter/Spieler als mit der Artefaktkraft abgegolten ansehen. Es ist im Zweifel eben Magie.

LG
„Erfahrung ist fast immer die Parodie auf die Idee.“
- Johann Wolfgang Goethe

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.601
    • Profil anzeigen
Re: Gewicht des Bodenlosen Beutels
« Antwort #2 am: 14 Nov 2018, 11:08:39 »
Da es sich hier um ein höheres Artefakt handelt:
Nicht nur im Zweifel :P
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma

Fedtram Trampelpfad

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
    • Profil anzeigen
Re: Gewicht des Bodenlosen Beutels
« Antwort #3 am: 14 Nov 2018, 11:15:56 »
Da ist was dran, stimmt, Last umfasst Größe und Gewicht.
Mit der zusätzlichen Last könnte gemeint sein, dass sich einfach beide Kapazitäten erhöhen, ohne dass der Beutel schwerer oder größer (im Sinne von 'gefüllter') würde.
Insofern bedeutet das zusätzliche Fassungsvermögen nicht notwendig, dass das Gewicht auf den Beutel angerechnet wird.

Dafür spricht auch die Bezeichnung 'Bodenloser Beutel', wo es keinen Boden gibt, schweben oder fallen Dinge, liegen aber nicht auf, ihr Gewicht wäre unmerklich.
Man könnte sich das auch als eine Art magischen Extra-Raum vorstellen, in dem die Objekte sich in einer Art Schwebezustand befinden.


SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.278
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Gewicht des Bodenlosen Beutels
« Antwort #4 am: 14 Nov 2018, 11:27:49 »
Es ist einfach die Splittermond-Variante vom Bag of Holding. Es erlaubt dir im Behälter mehr mitzunehmen, als eigentlich möglich sein sollte, ohne dass es dich einschränkt.

Die Last des Behälters hängt alleine von seiner Art ab, sei es eine Truhe, Rucksack oder tatsächlich ein Beutel.

Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk

Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

AmigaKid

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 42
    • Profil anzeigen
Re: Gewicht des Bodenlosen Beutels
« Antwort #5 am: 14 Nov 2018, 11:57:46 »
Das habe ich immer anders verstanden. Die Beschreibung der Fähigkeit erwähnt nirgendwo, daß die Last reduziert oder ignoriert wird. Es wird nur gesagt "das mehr hinein passt als eigentlich möglich ist".

Du kannst also zB. in einem Tabakbeutel einen Hammer, eine Säge, ein Brecheisen, 6 Wurfdolche und 10m Seil mitnehmen. Aber tragen musst Du den Kram trotzdem.

(Die Größe der Öffnung des Gefäßes ist halt super relevant bei Objekten dieser Art.)


Loki

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2.819
  • Q: Sein v ¬Sein
    • Profil anzeigen
    • Google
Re: Gewicht des Bodenlosen Beutels
« Antwort #6 am: 14 Nov 2018, 13:15:49 »
Entschuldige, aber was ist dann der Sinn des Ganzen? Wenn ich das Zeug sowieso tragen muss, brauche ich auch keinen speziell verzauberten Beutel dazu. Oder anders gesagt:

Sagen wir, eine handelsübliche Truhe kann 50 Punkte Last tragen.
Sagen wir, eine Truhe mit der o.g. Höhere Artefaktkraft kann unendlich viele Last-Punkte transportieren.

Was ein Mensch tragen kann, ändert sich dadurch ja nicht, also was hab ich gewonnen?
„Erfahrung ist fast immer die Parodie auf die Idee.“
- Johann Wolfgang Goethe

AmigaKid

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 42
    • Profil anzeigen
Re: Gewicht des Bodenlosen Beutels
« Antwort #7 am: 14 Nov 2018, 13:28:47 »
Natürlich macht das Sinn. Halt nicht zur Trageerleichterung, sondern für andere Dinge. Ganz generell: Du sparst nicht Gewicht, sondern Volumen.

- Ein Tabakbeutel mit vllt 15cm³ Volumen enthält 3 Werkzeuge, 10m Seil und 6 Waffen.

- Du schmuggelst damit 10 Last Waffen an Wachen vorbei in einer unauffälligen kleinen Tasche.

- Du packst 100m Seil (10 * 10m) in eine sehr kleine Tasche und erkletterst den Turm ohne behinderndes Volumen. (Schonmal versucht sich in 100m Seil zu wickeln und dann noch zu klettern?  ;D )

- Ohne die 10 Last auszunuten: Du packst 1 Langschwert in deinen Tabakbeutel. Versteckst ihn in einem Geheimfach und bringst so eine unauffällige Waffe überall hin.

- Eine Bibliothek mit Buchbehältern, die die Größe von einem Buch haben, aber 10 Bücher fassen. Braucht nur ein Zehntel der Platzes!

- Ein Wasserschlauch mit 1L Volumen, der 10L Wasser hält.

In meiner Sicht ist der Bodenlose Beutel eben nicht einfach nur eine Kopie der Bag of Holding.

 
« Letzte Änderung: 14 Nov 2018, 13:31:03 von AmigaKid »

Gorakar

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 150
    • Profil anzeigen
Re: Gewicht des Bodenlosen Beutels
« Antwort #8 am: 14 Nov 2018, 13:37:41 »
Natürlich macht das Sinn. Halt nicht zur Trageerleichterung, sondern für andere Dinge. Ganz generell: Du sparst nicht Gewicht, sondern Volumen.
...

Du berücksichtigst das bei Splittermond "Last" Gewicht und Volumen beinhaltet?

Zitat von: GRW
Anstatt direkt mit Gewichts- und Größenangaben zu hantieren, umfasst Last Gewicht und Größe eines unbelebten Objektes auf abstrakte Weise.

AmigaKid

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 42
    • Profil anzeigen
Re: Gewicht des Bodenlosen Beutels
« Antwort #9 am: 14 Nov 2018, 14:18:12 »
Ja, ich weiß. Und ich gebe zu, daß ein Schwachpunkt des Argumentes ist. Trotzdem denke ich, daß die Implizierung das die Last reduziert wird, ein noch größerer Schwachpunkt ist.

RAW:
1. Er fast mehr Inhalt als eigentlich normal wäre.
2. Es gibt keine Erwähnung von reduzierter Last.

Ergo:
1. Zeug passt rein obwohl der Beutel eigentlich voll wäre.
2. Last ist unverändert.

Impliziert von mir:
Wenn Zeug reinpasst obwohl der Behälter voll ist und dabei die Last unverändert bleibt, kann nur das Volumen beeinflusst werden.
edit: bzw. die Last der Objekte bleibt unverändert, auch ihr Volumen. Sie passen trotzdem. Grund: It's Magic!  ;D

Impliziert ala Bag of Holding:
Last (Volumen und Gewicht) wird reduziert. Obwohl das nirgendwo steht.


Disclaimer: Mein Hauptchar ist Verwandlungsmagier. Ich tät mich nicht ärgern wenn ich 20 zusätzliche Last pro Beutel mitverwandeln könnte, anstatt nur 6. Finde das aber OP, weil ich dann zB. mal eben die Plattenrüstungen, Bihänder und Naginatas aller Gefährten problemlos mitnehmen könnte. ;D
« Letzte Änderung: 14 Nov 2018, 14:28:26 von AmigaKid »

Loki

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2.819
  • Q: Sein v ¬Sein
    • Profil anzeigen
    • Google
Re: Gewicht des Bodenlosen Beutels
« Antwort #10 am: 14 Nov 2018, 14:46:18 »
Du sagst es ja selbst: Irgendwann ist jedes Gefäß voll. Aber wann ist er das? Wer legt das fest? Wer auch immer festlegt, wann dein Rucksack oder deine Truhe "voll" ist, legt auch fest, wie viel zusätzlich in ein mit Bodenloser Beutel verzaubertes Exemplar passt.

Entweder man sagt "Es passen X Last in deine Truhe" - in dem Fall muss die Artefaktkraft die Last in einem verzauberten Gefäß reduzieren (anders geht es nunmal nicht). Oder man sucht sich eine andere limitierende Größe. Dann steht man eben vor dem Problem, dass Last die einzige regeltechnisch beschriebene und inhaltlich passende Eigenschaft ist, die jeder Ausrüstungsgegenstand hat. Volumen, Gewicht, Masse, etc. müssen alle geraten bzw. geschätzt werden. Was dazu führt, dass unterm Strich der Vorteil dieser Artefaktkraft voll und ganz vom Spielleiter abhängt (oder von der Person, welche auch immer diese regeltechnisch nicht eingrenzbaren Werte einschätzt). Passen 100 oder 200 Eisenbarren in deine Kiste? Musst du wohl den Spielleiter fragen. Passt da jetzt noch ein 100m-Seil drauf? Frag den Spielleiter.

LG
„Erfahrung ist fast immer die Parodie auf die Idee.“
- Johann Wolfgang Goethe

Dahrling

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.089
    • Profil anzeigen
Re: Gewicht des Bodenlosen Beutels
« Antwort #11 am: 14 Nov 2018, 15:05:39 »
Ich gebe Amigakid Recht. RAW wird die Last der Gegenstände nicht gesenkt. Wenn der Spielleiter sagt jetzt ist der Rucksack voll darfst du trotzdem noch mal zehn Gegenstände mit kombinierter Last von 10 dazupacken.
Leben vor Sterben. Stärke vor Schwäche. Reise vor Ziel. - Brandon Sanderson

Fenarvien

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 125
    • Profil anzeigen
Re: Gewicht des Bodenlosen Beutels
« Antwort #12 am: 14 Nov 2018, 15:49:32 »
Es steht auch nicht, dass die Reißfestigkeit des Stoffs aus dem der Sack besteht erhöht wird. Damit funktioniert der bodenlose Beutel ohnehin nicht, außer der SL interpretiert es wie es vermutlich gedacht war.

AmigaKid

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 42
    • Profil anzeigen
Re: Gewicht des Bodenlosen Beutels
« Antwort #13 am: 14 Nov 2018, 21:12:06 »
Zitat
Es steht auch nicht, dass die Reißfestigkeit des Stoffs aus dem der Sack besteht erhöht wird.
Da gleitest Du aber in nicht hilfreiche Argumentationsregionen ab. ;)
Es steht natürlich nirgendwo wie das mit Reißfestigkeit und Taschen in Splittermond/Lorakis ist. Kein Rollenspiel (das ich kenne) bildet sowas ab, weil es unnötiger Verwaltungsaufwand ist. Das als Argument für die Wirkungsweise eines magischen Artefaktes heran zu ziehen ist ein bissl dünn, findest Du nicht? :)

Zitat
[...] außer der SL interpretiert es wie es vermutlich gedacht war.
Klar, vermuten können wir viel und vielleicht stimmt das ja auch. Leider ist Vermuten nicht Wissen. Und solange wir nix wissen, bleibe ich bei "most RAW". Und das ist nunmal wie oben beschrieben. Meiner Meinung nach, natürlich.

Ist ja aber auch voll ok, wenn man das in seiner Gruppe so regelt wie man möchte. Das ist ja eine der Feinigkeiten an Rollenspielen.
(Ich wär allerdings schon daran interessiert zu erfahren, wie die Idee der Autoren genau ist. :) )

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.804
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Gewicht des Bodenlosen Beutels
« Antwort #14 am: 15 Nov 2018, 09:23:25 »
Zitat
Es steht auch nicht, dass die Reißfestigkeit des Stoffs aus dem der Sack besteht erhöht wird.
Da gleitest Du aber in nicht hilfreiche Argumentationsregionen ab. ;)
Es steht natürlich nirgendwo wie das mit Reißfestigkeit und Taschen in Splittermond/Lorakis ist. Kein Rollenspiel (das ich kenne) bildet sowas ab, weil es unnötiger Verwaltungsaufwand ist. Das als Argument für die Wirkungsweise eines magischen Artefaktes heran zu ziehen ist ein bissl dünn, findest Du nicht? :)

Kann ich mit meinem Messer auch keinen Käse schneiden, weil es keine entsprechenden Werte für "Käse" gibt, bzw eine entsprechende Bewertung - zugegeben - zuviel Verwaltungsaufwand wäre?

Deine Argumentation gibt doch so keinen Sinn. Jedem ist bewusst, dass Behältnisse bei "starker Überbelastung" reißen oder brechen können und ja, Ähnlicheswird auch häufig bespielt, wohlgemerkt OHNE Verwaltungsaufwand:
"Da führt nur ein brüchiges Brett drüber" führt zur Spielerreaktion "OHA, das könnte gefährlich werden. Ich versuche mal grob abzuschätzen, ob es mich tragen könnte" und so gut wie nie zur Gegenfrage "Wie hoch ist denn der Wert an Brüchigkeit?"
Zitat
Zitat
[...] außer der SL interpretiert es wie es vermutlich gedacht war.
Klar, vermuten können wir viel und vielleicht stimmt das ja auch. Leider ist Vermuten nicht Wissen. Und solange wir nix wissen, bleibe ich bei "most RAW". Und das ist nunmal wie oben beschrieben. Meiner Meinung nach, natürlich.

Ist ja aber auch voll ok, wenn man das in seiner Gruppe so regelt wie man möchte. Das ist ja eine der Feinigkeiten an Rollenspielen.
(Ich wär allerdings schon daran interessiert zu erfahren, wie die Idee der Autoren genau ist. :) )

Einerseits verständlich. Andererseits wiesen die Autoren an anderen Stellen schon mal daraufhin, dass man sich im Zweifel RAI statt RAW orientieren sollte.
Das richtige RAI zu finden ist manchmal schwer. Aber es ist erstaunlich leicht, wenn sich "RAW komisch anfühlt" wie in meinen Augen hier.
« Letzte Änderung: 15 Nov 2018, 13:55:02 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"