Autor Thema: Umreißen und liegender / aufstehender Gegner  (Gelesen 734 mal)

Madarion

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 70
  • Ich "liebe" Autocorrect....
    • Profil anzeigen
Umreißen und liegender / aufstehender Gegner
« am: 25 Mär 2018, 13:48:13 »
Hallo zusammen,

da wir in der gestrigen Runde unsicher waren und ich mittels Suchfunktion nicht schlauer geworden bin folgende Frage (gerne auch mit offizieller Antwort 😉):

Umreißen geht ja gegen den KW und hat ggf. zur Folge, dass der Gegner als liegend gilt.

Ist damit (ähnlich wie bei Verwirrung) ein weiteres Umreißen erst wieder möglich wenn der Gegner wieder steht (a))? Oder b) jederzeit auch wenn er liegt, nur das dann der Rest von Umreißen irrelevant ist oder c) sobald er versucht mittels kontinuierlicher Aktion aufzustehen?

Danke und Gruß,
Mada

Loki

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2.082
  • 2B || ¬2B
    • Profil anzeigen
    • Google
Re: Umreißen und liegender / aufstehender Gegner
« Antwort #1 am: 25 Mär 2018, 13:57:09 »
Ich sehe nichts, was dagegen spricht, gegen einen bereits liegenden Gegner das Manöver Umreißen zu verwenden. Wie sinnvoll das ist, steht auf einem anderen Blatt. Wenn das Manöver gelingt, kann das Ziel ja entscheiden, ob es eine Akrobatik-/Athletik-Probe macht oder nicht. Da das Ziel ohnehin schon liegt, würde es die Probe wohl nicht ablegen und hätte dementsprechend auch keine Nachteile aus dem Manöver, sondern würde - ganz im Gegenteil - nur den halben Schaden erleiden.

Zumindest streng nach Regelwerk erleidet das Opfer entweder den Zustand Benommen oder den Zustand Liegend - nicht beides.
Give a man a fire and he's warm for a day, but set fire to him and he's warm for the rest of his life. (Jingo)

Turaino

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 396
    • Profil anzeigen
Re: Umreißen und liegender / aufstehender Gegner
« Antwort #2 am: 25 Mär 2018, 14:13:17 »
Loki hat vollkommen recht. Beim Aufstehen ist das nicht direkt geregelt, ich denke ich würde es nicht zulassen, dass er dann athletik/akrobatik würfeln müsste um nicht am Boden zu sein. Da er durch liegend so oder so einen Bonus von +6 hat würde ich als Angreifer eher die Probe zum Aufstehen erschweren als das Umreißen zu machen.

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 9.109
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Umreißen und liegender / aufstehender Gegner
« Antwort #3 am: 25 Mär 2018, 15:07:09 »
Ich persönlich würde es nicht zulassen, ebensowenig würde ich "Abdrängen" auf ein liegendes Ziel zulassen.

In erster Linie nur, weil ich will, dass der Kampf vorangeht und man sich nicht mit solchen "unsinnigen" Aktion beschäftigt, die den Kampf nur verlängern würden. Denn halber Schaden bedeutet, dass es länger braucht bis das Ziel besiegt ist => Mehr Zeit, die für den Kampf benötigt wird.
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Rumborak

  • Beta-Tester
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 147
    • Profil anzeigen
Re: Umreißen und liegender / aufstehender Gegner
« Antwort #4 am: 25 Mär 2018, 17:53:08 »
Es kann aber auch sein einem VTD Optimaten gegenüberzustehen und man besser den KW trifft. Vondaher würde ich das ohne weiteres zulassen, aber wenn er schon liegt natürlich keinen Wurf auf Akrobatik/Athletik verlangen. Falls er gerade am aufstehen ist, würde ich einen normalen Wurf, also ohne liegend, auf Athletik/Akrobatik verlangen.
« Letzte Änderung: 25 Mär 2018, 17:55:19 von Rumborak »

ShadowAsgard

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 190
    • Profil anzeigen
Re: Umreißen und liegender / aufstehender Gegner
« Antwort #5 am: 26 Mär 2018, 13:28:02 »
Streng nach Regeln kann man das Manöver auf liegende Feinde benutzen, da nirgendswo explicit eine Einschränkung der Benutzung dasteht.
Jedoch: Ich würde es nicht zulassen, da es logisch nicht möglich ist eine liegende Person nochmal umzureißen genauso wie sie nach hinten zu drängen.
Im Übrigen stimme Ich SeldomFound zu. Es ist eine unsinnige Verlängerung des Kampfes, auch weil theoretisch ein Gegner 3x mit Umreißen zu Boden geschickt werden kann und er trotzdem nur EINE Aktion Aufstehen braucht, um wieder zu stehen. Der Unterschied liegt dann nur noch im halben Schaden.


Madarion

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 70
  • Ich "liebe" Autocorrect....
    • Profil anzeigen
Re: Umreißen und liegender / aufstehender Gegner
« Antwort #6 am: 26 Mär 2018, 14:05:21 »
Erstmal Danke für die Antworten 😃

Vom Hintergrund der Frage. Wie Rumborak passend geschlussfolgert hat geht es um VTD Optimaten als Gegner. Im Normalfall stimme ich auch zu, dass ständiges Umreißen mit halbem Schaden einen Kampf unnötig aufbläht, weswegen sich die Frage in der Vergangenheit bei uns auch nicht ergeben hatte.

Auslöser der Frage war ein VTD Optimat der zwecks Befragung halt nicht schnellstens im Geisterreich landen sollte... Auf den nötigen Erfolgsgrad für Betäubungsschlag bei Angriff gegen VTD zu hoffen trotz Erleichterung durch Liegend riskant.... Da ist Betäubungsschaden halbiert halt interessanter.
Im Endeffekt hat uns ein noch Unbekannter die Befragung leider erspart indem er den Gegner aus der Dunkelheit heraus zu seinen Ahnen schickte. 😉

Hatten uns für den Abend auch gegen eine weitere Nutzung entschieden wenn Gegner liegt, wollte aber für die Zukunft gerne wissen, wie sich die Autoren das gedacht haben 😉

LG
Mada

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.828
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Umreißen und liegender / aufstehender Gegner
« Antwort #7 am: 27 Mär 2018, 07:23:27 »
Befragung?!?

Z.H., dafür nimmt man Einschüchtern!!!

Oder wolltet ihr ihn schlicht k.o. hauen, um ihn später zu befragen?
Dann bräuchtet ihr zwei Erfolgsgrade, einen für Umreißen und einen für den Betäubungsschlag, mithin lohnt sich das nur, wenn die VTD mindestens 3 Punkte höher ist als der KW.

In dem Fall könnte ich das spieltechnisch verstehen, ingame zerstört mir das aber die Immersion. Jemanden zu schubsen statt zu schlagen, in der Hoffnung das er ohnmächtig wird? Bekomme ich nicht in meine fantasierende Birne.
Könnte aber tatsächlich ein spieltechnisch verursachtes Problem sein, dass dann halt zu dieser Skurilität führt.
« Letzte Änderung: 27 Mär 2018, 07:25:26 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Madarion

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 70
  • Ich "liebe" Autocorrect....
    • Profil anzeigen
Re: Umreißen und liegender / aufstehender Gegner
« Antwort #8 am: 27 Mär 2018, 16:38:00 »
Ja, sollte k.o. gehen zwecks späterer Befragung   ;)

Einschüchtern setzt entsprechende Kenntnisse voraus *Hust und Mauseloch zum Verstecken such* 

VTD war definitiv  deutlich höher als KW, deshalb ja die ursprüngliche Frage ob Umreißen von den Autoren (einfach mal dreist Richtung Quendan schiel)  auch als KW Angriffsoption gegen bereits liegenden Gegner gedacht ist (sinngemäß am Boden festhalten), da im Gegensatz zu Verwirrung kein Ausschluss genannt ist oder ob davon ausgegangen wurde, dass durch den Begriff eine erneute Anwendung erst nach Aufstehen des Gegners möglich ist. Oder sobald er versucht aufzustehen, da dann (optisch gedacht) halb liegend halb stehend ist.

Gromzek

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 178
    • Profil anzeigen
Re: Umreißen und liegender / aufstehender Gegner
« Antwort #9 am: 28 Mär 2018, 16:55:33 »
Ich sehe keinen Grund es nicht zuzulassen. Aber eben genau nach Regeln. Heist also:
- Der Angreifer bekommt +6 auf den Angriff gegen ein liegendes Ziel
- Der Verteidiger bekommt bei gelingen halben Schaden
- Ist der Verteidiger am Aufstehen, so muss er eine entsprechende Entschlossenheitsprobe (gegen 10 + erlittener Schaden + Modifikatoren)
- Der Verteidiger erhält den Zustand Liegend (den er schon hat - und da Liegend nicht stapelbar ist wie andere Zustände, passier hier quasi gar nichts)

-------
@ Abdrängen:
Auch dies würde ich zulassen. Die Manöver an sich sind eine Regelmechanik mit einem Namen. Und ein Abdrängen mit mehreren EGs kann ich mir gut als z.B. den am boden liegenden Helden vorstellen, der sich von den gegnerischen Schwertstichen wegrollt (die Bewegung) und dabei mehrere Male gestriffen wird (nur halber Schaden).

Was das Verbieten zum Beschleunigen von Kämpfen angeht, so muss dies nicht immer der Fall sein. Ein Gegner mit sehr viel VTD oder einer extrem guten Aktiven Abwehr aber wenig KW/GW ist nun einmal viel Besser zu treffen wenn man KW/GW angreift. Und dann treffe ich lieber mit 4 von 5 Angriffen und halbem Schaden, als nur jeden 5. oder 6. Angriff überhaupt zu treffen. Was letzt endlich besser ist hängt dann zwar wieder von der SR etc. ab, als Spieler ist dies für mich aber deutlich zufriedenstellender.

Madarion

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 70
  • Ich "liebe" Autocorrect....
    • Profil anzeigen
Re: Umreißen und liegender / aufstehender Gegner
« Antwort #10 am: 28 Mär 2018, 18:02:47 »
Wir überlegen mittlerweile das wie folgt zu hausregeln:

Umreißen gegen stehenden Gegnern ja diskussionsfrei möglich.

Umreißen gegen bereits liegenden Gegner nicht möglich.

Umreißen gegen mit 6 Ticks kontinuierlich Aufstehenden möglich als Gelegenheitsangriff mit Erleichterung um 6 Punkte und Entschlossenheitsprobe des Aufstehenden gegen 10 + erlittene (halbierte) Schadenspunkte + evtl. weitere aus Störender Angriff um zu sehen ob er es schafft oder liegen bleibt.

Danke nochmal an Alle Antwortenden 😀
Mada

Tigerle

  • Korsaren
  • Sr. Member
  • *
  • Beiträge: 435
    • Profil anzeigen
Re: Umreißen und liegender / aufstehender Gegner
« Antwort #11 am: 28 Mär 2018, 21:25:17 »
Hier ein Vorschlag, wie ein Umreißen gegen liegende Gegner aussehen könnte.

https://www.youtube.com/watch?v=hyRZFHp3P1c

Ich habe daher die Ansicht, wenn ein Spieler es beschreiben kann, dann darf er es entsprechend der Regeln auch machen :D
Für mehr Daily Soap im Rollenspiel!

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 9.109
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Umreißen und liegender / aufstehender Gegner
« Antwort #12 am: 28 Mär 2018, 21:36:12 »
@ Tigerle

Okay, das hat mich überzeugt. XD
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man