Autor Thema: Fertigkeitswert, Fertigkeitspunkte und Attribute ...  (Gelesen 1306 mal)

RagnarStein

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 230
  • Si verbum si non esset, mihi pater opulentus esset
    • Profil anzeigen
Fertigkeitswert, Fertigkeitspunkte und Attribute ...
« am: 20 Mär 2018, 09:00:05 »
Weil die Diskussion im "Zeigt her eure Charaktere" etwas ausgeufert ist, würde ich sie hier gerne nochmal aufbringen.

Ich persönlich habe dieses Thema immer bisher so aufgefasst :

Die Attributspunkte zeigen, wie Körperlich geeignet ich bin  (Körperlich hier nicht nur Kraft und Kondition, sondern auch Verstand und Auffassungsgabe)

Fertigkeitspunkte entsprechen wirkliche Erkenntnisse in dieser Fertigkeit


Als Beispiel hätte ich hier Schwimmen :
Attributswerte stellen dar wie Körperlich ich geeignet bin. Kraft und Ausdauer sind hier entsprechend darstellend, wie gut ich Körperlich in der Lage bin.

Ein Fertigkeitspunkt ist vielleicht da das beigebrachte Brustschwimmen. Ein Fertigkeitspunkt stellt da, das ich eine Technik habe, mit der ich meine Körperlichen Attribute zur gänze einsetzen kann, daher bei 0 FP -> Keine EG

Eine Fähigkeit die allgemein Anwendbar ist, weil sie keine Technik benötigt, kann auch ohne FP gewürfelt werden (Hundepaddeln können selbst Säuglinge ...)
Komplexe Aufgaben sind ohne Technik nicht lösbar und werden daher nicht gewürfelt (z.B. Ansammeln von EG nötig und Anzahl EG größer FW => keine Chance es zu schaffen. Mindestwert mehr als 23 Punkte über FW => Unschaffbar)

Würde da gerne die andren Positionen dazu sehen, wie die das sehen :)
Si verbum si non esset, mihi pater opulentus esset

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.828
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Fertigkeitswert, Fertigkeitspunkte und Attribute ...
« Antwort #1 am: 20 Mär 2018, 09:23:29 »
Ich sehe den Übergang sowohl fließender als auch komplexer.
Hohe EG mögen eine Begabung sein und können einen guten Schwimmer auf Laienniveau auch ausmachen, wenn die entsprechenden FP fehlen.
Hingegen kann ein Köprerklaus trotz hoher FP iSv theoretischer Kenntnisse diesem unterlegen sein.

Da ziehe ich nie eine sklavische Grenze bei FP=0.

Splittermond hatte sich anders als ältere Systeme dazu entschlossen, dass man grundsätzlich alle einfachen Aufgaben mit einer realistischen Chance beproben können dürfen soll.
Dem ist es geschuldet, dass die EG addiert werden und es keinen Abzug für "nicht aktivierte Fertigkeiten" gibt.
Finde ich gut so und sehr praktikabel.

Hieraus aber zwingend eine "realistische Spiegelung nach ingame" zu ziehen, ne tut mir leid, das war doch nie das Designziel.

Hinzukommt, dass ingame in manchen Fertigkeitsbereichen bei der breiten Bevölkerung eher höhere Werte als 0 üblich sind.
Und dann mag es Fertigkeiten geben, bei denen unter realistischer Betrachtung "Werte von unter 0" oder "gar nicht beprobbar" realistischer wären. Bestimmte Kampftechniken oder zB Edelhandwerk fielen mir da ad hoc ein.
Ist aber spieltechnisch nicht gewollt, was ich begrüße.

Ergo sehe ich den Anfänger nur grob bezifferbar:
Aus dem Ärmel geschüttelt würde ich sagen, jemand der FP von nicht mehr als 3 UND keine hohen EG hat, ist ein Anfänger oder Laie.
Manchmal würde ich adhoc auch 0 sagen.
----

Hinzukommt eine andere Baustelle:
Die "Spielfigur" SC steigert Fähigkeiten über EP.
Ingame haben EP aber keine Entsprechung. Der ingame real existierende SC oder NSC "lernt, wenn er lernt". Das kann bei der einen outgame Fertigkeit ingame Jahre dauern und bei einer anderen ingame automtisch (durch Abhärtung oder ähnlichem) von statten gehen.

Oder anders: Dem EP-Invest steht mal "aktives Lernen" gegenüber und mal "automatisches Lernen". (Und zu guter Letzt "fällt vom Himmel, muss aber aus Balancing-Gründen mit EP abgebildet werden!" ist auch noch denkbar.)
----

Dann wiederum gibt es Fertigkeiten, die mehrheitlich über "gelingt/gelingt nicht" beprobt werden, andere werden eher "wie gut?" (= Erfolgsgrade) beprobt, andere über Fortschritte (Fortschrittspunkte), wieder andere mal so und mal so.
Über die spieltechnischen Regelmechanik "Erfolgsgrade" lässt sich also schon von daher kaum eine allgemeingültige ingame Aussage abbilden, weil diese je nach Fertigkeit sehr unterschiedliche Relevanz aufweist.
----

Das heißt jetzt aber wiederum nicht, dass alles beliebig sei.
Sowohl aus dem eigenen Spielgefühl als auch auf Basis der Archetypen lässt sich ja schon grob ermitteln, bei welchem Wert in welcher Fertigkeit man eher Laie ist.
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Gregorius

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 216
  • Unvernunft ist innere Freiheit.
    • Profil anzeigen
Re: Fertigkeitswert, Fertigkeitspunkte und Attribute ...
« Antwort #2 am: 20 Mär 2018, 10:51:14 »
Schwimmen ist ja recht klar geregelt: Erfolgreiche Probe aber keine Fertigkeitspunkte: Held tritt erfolgreich Wasser für 1,5 Std. und geht nicht unter. Ab einem Fertigkeitspunkt kann pro Erfolgsgrad entweder länger auf der Stelle gepaddelt oder eine Strecke zurückgelegt werden. Ohne Fertigkeitspunkte kommt man im Wasser nicht voran, da helfen auch alle Stärke und Beweglichkeit nicht.

Wenn die Regeln nicht so detailiert sind interpretiere ich so, wie es am besten in den Spielfluss passt.
Z.B. eine Probe auf Arkane Kunde um den Zweck einer magischen Inschrift zu ergründen: Rein gegeltechnisch ist es egal, ob die Probe mit oder ohne Fertigkeitspunkte gelingt. Für das Gelingen ohne Erfolgsgrade bekommt der Spieler eine  Information. ("Gewünschte Information erhältlich") Mit den Fertigkeitspunkten bekommt man hier höchstens noch zusätzliche Informationen durch die Erfolgsgrade. Aber der Spieler mit FP weiß die Information vielleicht aus Studien, während der Laie sich nur daran erinnert ähnliche Zeichen schon mal irgendwo gesehen zu haben. Den Unterschied zwischen "Gelungen bei vorhandenen FP" und "Gelungen ohne FP nur über die Attribute" kann man oft schön als Reflex, Bauchgefühl oder Eingebung darstellen.
“If the real world were a book, it would never find a publisher. Overlong, detailed to the point of distraction-and ultimately, without a major resolution.”
― Jasper Fforde, Something Rotten

Xandila

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 746
    • Profil anzeigen
Re: Fertigkeitswert, Fertigkeitspunkte und Attribute ...
« Antwort #3 am: 20 Mär 2018, 11:34:21 »
Ich hatte ja gehofft, daß unsere Diskussion rausgetrennt wird, hatte sie an die Moderatoren mit der Bitte gemeldet. Aber ist ja ein paar Tage her, also schadet neuer Thread jetzt nicht.
Für die, die der Anfang interessiert, es ging hier los: http://forum.splittermond.de/index.php?topic=1685.msg126163#msg126163

Eine Fähigkeit die allgemein Anwendbar ist, weil sie keine Technik benötigt, kann auch ohne FP gewürfelt werden (Hundepaddeln können selbst Säuglinge ...)
Richtig, Hundepaddeln können Säuglinge instinktiv - aber für ältere Menschen gilt das nicht automatisch, scheint man zu verlernen. Es gibt auch Leute, die sogar mit dem Auftrieb, also dem reinen oben bleiben, Probleme haben.
Ist also eine Fähigkeit, wo es auf jeden Fall im RL Leute gibt, die da gar nichts können, wenn du das damit vergleichen willst.
Und wie Gregorius feststellt, ist das hier ähnlich geregelt: Vorwärtskommen ohne Punkte drin geht nicht. Wer irgendwie - egal wie unelegant - sich im Wasser fortbewegen kann, hat einen Punkt darin.
Hohe EG mögen eine Begabung sein und können einen guten Schwimmer auf Laienniveau auch ausmachen, wenn die entsprechenden FP fehlen.
Hingegen kann ein Köprerklaus trotz hoher FP iSv theoretischer Kenntnisse diesem unterlegen sein.
Absolut, kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen: hohe Kraft und Ausdauer und stromlinienförmigere Form kann bei miesem Schwimmstil einen trotzdem schneller machen als guter Stil bei geringer Kraft und Ausdauer und ungünstigerer Form. Dazu braucht man in dem Fall nichtmal eine Begabung.


Und zum generellen hab ich drüben ja schon gesagt, wie ich das sehe:
Da bei Splittermond jeder, auch jemand, der noch nie davon gehört hat, auf eine Fähigkeit würfeln darf, heißt für mich, daß wer zumindest rudimentäre Kenntnisse darin haben kann, darin auch selbstverständlich 1-3 Punkte haben kann.
Wenn Splittermond wie du in der Antwort darauf behauptest, rudimentäre Kenntnisse nicht durch 1 Punkt abbildet, sondern dadurch, daß man überhaupt darauf würfeln darf, dann hätte jeder Spielerchar in jeder Fähigkeit irgendwelche rudimentären Grundkenntnisse, auch bei Sachen, von denen er noch nie im Leben gehört haben kann. Schließlich darf auch bei 0 Punkten eine Probe abgelegt werden, also - solange nicht der SL eine Probe ausdrücklich verbietet (und das ist etwas, was nur situationsabhängig, nicht grundsätzlich für eine Fähigkeit passieren sollte, find ich) - immer gewürfelt werden. Wenn man mit 0 Punkten eine Probe schafft, würde ich das aber wie Gregorius schreibt aber eher als "intuitive Glückstreffer" bezeichnen, nicht als Grundkenntnisse.
Wer also Grundkenntnisse haben kann, darf bei mir einen Punkt in der Fähigkeit haben.
« Letzte Änderung: 20 Mär 2018, 11:38:37 von Xandila »

RagnarStein

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 230
  • Si verbum si non esset, mihi pater opulentus esset
    • Profil anzeigen
Re: Fertigkeitswert, Fertigkeitspunkte und Attribute ...
« Antwort #4 am: 20 Mär 2018, 12:04:06 »
Ich hatte ja gehofft, daß unsere Diskussion rausgetrennt wird, hatte sie an die Moderatoren mit der Bitte gemeldet. Aber ist ja ein paar Tage her, also schadet neuer Thread jetzt nicht.
Für die, die der Anfang interessiert, es ging hier los: http://forum.splittermond.de/index.php?topic=1685.msg126163#msg126163

Eine Fähigkeit die allgemein Anwendbar ist, weil sie keine Technik benötigt, kann auch ohne FP gewürfelt werden (Hundepaddeln können selbst Säuglinge ...)
Richtig, Hundepaddeln können Säuglinge instinktiv - aber für ältere Menschen gilt das nicht automatisch, scheint man zu verlernen. Es gibt auch Leute, die sogar mit dem Auftrieb, also dem reinen oben bleiben, Probleme haben.
Ist also eine Fähigkeit, wo es auf jeden Fall im RL Leute gibt, die da gar nichts können, wenn du das damit vergleichen willst.
Und wie Gregorius feststellt, ist das hier ähnlich geregelt: Vorwärtskommen ohne Punkte drin geht nicht. Wer irgendwie - egal wie unelegant - sich im Wasser fortbewegen kann, hat einen Punkt darin.
Hohe EG mögen eine Begabung sein und können einen guten Schwimmer auf Laienniveau auch ausmachen, wenn die entsprechenden FP fehlen.
Hingegen kann ein Köprerklaus trotz hoher FP iSv theoretischer Kenntnisse diesem unterlegen sein.
Absolut, kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen: hohe Kraft und Ausdauer und stromlinienförmigere Form kann bei miesem Schwimmstil einen trotzdem schneller machen als guter Stil bei geringer Kraft und Ausdauer und ungünstigerer Form. Dazu braucht man in dem Fall nichtmal eine Begabung.


Und zum generellen hab ich drüben ja schon gesagt, wie ich das sehe:
Da bei Splittermond jeder, auch jemand, der noch nie davon gehört hat, auf eine Fähigkeit würfeln darf, heißt für mich, daß wer zumindest rudimentäre Kenntnisse darin haben kann, darin auch selbstverständlich 1-3 Punkte haben kann.
Wenn Splittermond wie du in der Antwort darauf behauptest, rudimentäre Kenntnisse nicht durch 1 Punkt abbildet, sondern dadurch, daß man überhaupt darauf würfeln darf, dann hätte jeder Spielerchar in jeder Fähigkeit irgendwelche rudimentären Grundkenntnisse, auch bei Sachen, von denen er noch nie im Leben gehört haben kann. Schließlich darf auch bei 0 Punkten eine Probe abgelegt werden, also - solange nicht der SL eine Probe ausdrücklich verbietet (und das ist etwas, was nur situationsabhängig, nicht grundsätzlich für eine Fähigkeit passieren sollte, find ich) - immer gewürfelt werden. Wenn man mit 0 Punkten eine Probe schafft, würde ich das aber wie Gregorius schreibt aber eher als "intuitive Glückstreffer" bezeichnen, nicht als Grundkenntnisse.
Wer also Grundkenntnisse haben kann, darf bei mir einen Punkt in der Fähigkeit haben.

Hierzu frage ich lediglich : Wo steht bitte, das der Spieler immer auf alles würfeln darf? Das liegt voll und ganz in der Hand des SL worauf er würfeln darf und worauf nicht. Eine Regelung wie du sie beschreibst habe ich leider nirgends gefunden. Vielleicht kommt daher die Diskrepanz
Si verbum si non esset, mihi pater opulentus esset

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.016
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Fertigkeitswert, Fertigkeitspunkte und Attribute ...
« Antwort #5 am: 20 Mär 2018, 12:09:01 »
Hierzu frage ich lediglich : Wo steht bitte, das der Spieler immer auf alles würfeln darf? Das liegt voll und ganz in der Hand des SL worauf er würfeln darf und worauf nicht. Eine Regelung wie du sie beschreibst habe ich leider nirgends gefunden. Vielleicht kommt daher die Diskrepanz
Wo steht, dass sie es nicht dürfen?
Ich kenne nur ein paar konkrete Beispiele zu sehr spezifischen Sachen, wo nicht gewürfelt werden darf (z.B. bei der Herstellung eines Gegenstandes höherer Qualität, wo man nicht entsprechende Meisterschaft hat um einen Gegenstand dieser Qualität herzustellen).
Aber ansonsten kenne ich keine generelle Aussage, dass man nicht würfeln darf, wenn man keine Fertigkeitspunkte drin hat.
Dafür gibt es ja gerade die Attributsbasis. Du hast halt immer einen Wert, mit dem du würfeln kannst.
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

Xandila

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 746
    • Profil anzeigen
Re: Fertigkeitswert, Fertigkeitspunkte und Attribute ...
« Antwort #6 am: 20 Mär 2018, 12:12:20 »
Schade, daß du den Punkt zum Schwimmen ignorierst, der ja sogar im Regelbuch dem widerspricht, wie du das interpretierst.

Und in den Regeln steht zum Thema Probe ohne Fertigkeitswert, daß die halt keine EGs (abgesehen von Triumphen) generiert, nicht, daß man als SL sich überlegen sollte, ob man so eine Probe überhaupt erlaubt. Daß eine Probe bei 0 FP sehr genau vom SL überlegt werden sollte, ob sie überhaupt möglich ist, ist deine Interpretation, die ich nicht vom Regelwerk gedeckt sehe (falls doch, würd mich die Textstelle, aus der du das ziehst, interessieren)
Zum Thema "wann wird eigentlich gewürfelt" steht da nur ein Kasten, daß nicht auf Lapalien geprobt werden soll, nicht aber, daß 0 FPs ein Grund sein können, nicht würfeln zu dürfen.

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.016
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Fertigkeitswert, Fertigkeitspunkte und Attribute ...
« Antwort #7 am: 20 Mär 2018, 12:22:30 »
Schwimmen ist ja recht klar geregelt: [...] Ohne Fertigkeitspunkte kommt man im Wasser nicht voran, da helfen auch alle Stärke und Beweglichkeit nicht.
Und wie Gregorius feststellt, ist das hier ähnlich geregelt: Vorwärtskommen ohne Punkte drin geht nicht. Wer irgendwie - egal wie unelegant - sich im Wasser fortbewegen kann, hat einen Punkt darin.
Könntet ihr mir sagen, woher ihr das habt?
Ich finde diesbezüglich nichts im GRW.
Nachdem was auf S. 128f steht, sind Fertigkeitspunkte komplett optional.
Gelingt die Probe, erreichst du dein Ziel. Da steht nichts davon, dass man auch nur 1 Fertigkeitspunkt benötigt.
Insofern frage ich mich gerade, wo das stehen soll, dass man ohne Fertigkeitspunkte nicht voran kommen kann beim Schwimmen...
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

RagnarStein

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 230
  • Si verbum si non esset, mihi pater opulentus esset
    • Profil anzeigen
Re: Fertigkeitswert, Fertigkeitspunkte und Attribute ...
« Antwort #8 am: 20 Mär 2018, 12:26:19 »
Schade, daß du den Punkt zum Schwimmen ignorierst, der ja sogar im Regelbuch dem widerspricht, wie du das interpretierst.

Und in den Regeln steht zum Thema Probe ohne Fertigkeitswert, daß die halt keine EGs (abgesehen von Triumphen) generiert, nicht, daß man als SL sich überlegen sollte, ob man so eine Probe überhaupt erlaubt. Daß eine Probe bei 0 FP sehr genau vom SL überlegt werden sollte, ob sie überhaupt möglich ist, ist deine Interpretation, die ich nicht vom Regelwerk gedeckt sehe (falls doch, würd mich die Textstelle, aus der du das ziehst, interessieren)
Zum Thema "wann wird eigentlich gewürfelt" steht da nur ein Kasten, daß nicht auf Lapalien geprobt werden soll, nicht aber, daß 0 FPs ein Grund sein können, nicht würfeln zu dürfen.

Weil du im Gegenzug ignoriert hast, was ich bereits im ersten gesagt habe ... Manche Würfe sind schon aufgrund ihrer Aufgabe nicht möglich.

Außerdem entspricht ja das, was du sagst, eher meiner Version : Ohne eine Technik fehlt dir die Möglichkeit, deine Begabung (STÄ und KON) zu nutzen, egal wie Stark und Ausdauernd du bist.
Si verbum si non esset, mihi pater opulentus esset

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.828
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Fertigkeitswert, Fertigkeitspunkte und Attribute ...
« Antwort #9 am: 20 Mär 2018, 12:30:09 »
@ All
Zumal ein Triumph oder kritischer Erfolg bei Splittermond ja eben kein automatischer Erfolg ist!

Der SL hat also grundsätzlich (bei passend hohen Mindestwurf!!!) kein Problem, einem Spieler auch eine Probe auf etwas für den SC ingame unmögliches zu gestatten..... bringt nur nichts, weil es outgame wahrscheinlichkeitstechnisch auch unmöglich ist...
(Wenn der Mindestwurf 25 beträgt und ich habe nur ne 1 und ne 2 in den Eigenschaften und 0 Fertigkeitspunkte, bringen mir auch zwei 10 NICHTS.)

Nochmals zur Authenzität:
Wenn man sich an den Archetypen und hilfsweise den Baukästen orientiert, kann man da nichts falsch machen.

@Ragnar
Nein stimmt nicht, jedenfalls stimmt es nicht per se.
Bzw es kann für einzelne Beispiele stimmen, vielleicht sogar für Schwimmen, aber eben nicht für die breite Masse.
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

RagnarStein

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 230
  • Si verbum si non esset, mihi pater opulentus esset
    • Profil anzeigen
Re: Fertigkeitswert, Fertigkeitspunkte und Attribute ...
« Antwort #10 am: 20 Mär 2018, 12:31:42 »
Schwimmen ist ja recht klar geregelt: [...] Ohne Fertigkeitspunkte kommt man im Wasser nicht voran, da helfen auch alle Stärke und Beweglichkeit nicht.
Und wie Gregorius feststellt, ist das hier ähnlich geregelt: Vorwärtskommen ohne Punkte drin geht nicht. Wer irgendwie - egal wie unelegant - sich im Wasser fortbewegen kann, hat einen Punkt darin.
Könntet ihr mir sagen, woher ihr das habt?
Ich finde diesbezüglich nichts im GRW.
Nachdem was auf S. 128f steht, sind Fertigkeitspunkte komplett optional.
Gelingt die Probe, erreichst du dein Ziel. Da steht nichts davon, dass man auch nur 1 Fertigkeitspunkt benötigt.
Insofern frage ich mich gerade, wo das stehen soll, dass man ohne Fertigkeitspunkte nicht voran kommen kann beim Schwimmen...

Erweiterte Proben allgemein sind ohne FP nahezu unmöglich, denke darauf bezieht sich das

@ All
Zumal ein Triumph oder kritischer Erfolg bei Splittermond ja eben kein automatischer Erfolg ist!

Der SL hat also grundsätzlich (bei passend hohen Mindestwurf!!!) kein Problem, einem Spieler auch eine Probe auf etwas für den SC ingame unmögliches zu gestatten..... bringt nur nichts, weil es outgame wahrscheinlichkeitstechnisch auch unmöglich ist...
(Wenn der Mindestwurf 25 beträgt und ich habe nur ne 1 und ne 2 in den Eigenschaften und 0 Fertigkeitspunkte, bringen mir auch zwei 10 NICHTS.)

Nochmals zur Authenzität:
Wenn man sich an den Archetypen und hilfsweise den Baukästen orientiert, kann man da nichts falsch machen.

@Ragnar
Nein stimmt nicht, jedenfalls stimmt es nicht per se.
Bzw es kann für einzelne Beispiele stimmen, vielleicht sogar für Schwimmen, aber eben nicht für die breite Masse.

Mit einem Zitat hätte ich verstanden worauf du hinaus willst :)
Si verbum si non esset, mihi pater opulentus esset

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.016
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Fertigkeitswert, Fertigkeitspunkte und Attribute ...
« Antwort #11 am: 20 Mär 2018, 12:38:21 »
Erweiterte Proben allgemein sind ohne FP nahezu unmöglich, denke darauf bezieht sich das
Aber schwimmen ist im Allgemeinen halt keine erweiterte Probe, sondern eine einfache Probe.
Selbst beim Langstreckenschwimmen haben wir eine einfache Probe. Wobei hier der Text von "Gelungen" etwas seltsam ist. Wenn einem die Probe gelingt, man aber keine Punkte hat, kommt man nicht voran. Wenn einem die Probe aber knapp nicht gelingt, dann kommt man plötzlich 1 km voran (+ Wasser schlucken und so).
Insofern scheint mir hier einfach eine Basisweite von 1 bis 2 km zu fehlen beim "Gelungen" Text, da ansonsten der Text bei "Knapp misslungen" etwas unsinnig wäre bzgl. dem "1 km voran kommen".

Aber normales Schwimmen ist halt auch einfach nur eine einfache Probe die man nur schaffen muss, um zum Ziel zu kommen.
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 9.107
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Fertigkeitswert, Fertigkeitspunkte und Attribute ...
« Antwort #12 am: 20 Mär 2018, 12:39:17 »
Grundsätzlich können die Charaktere alle allgemeinen Fertigkeiten und alle Waffen allein mit ihren Attributen benutzen. Nur die Magieschulen erfordern Fertigkeitspunkte.

Nur kann man halt keine EG sammeln, was manche Aufgaben sehr erschweren kann.

Ein kräftiger Varg ohne Punkte in Athletik kann durchaus bei einer Schwierigkeit von 15 eine Felswand hochklettern, doch kommt er langsamer voran, als jemand mit einem Fertigkeitspunkt. Den der Varg braucht für alle 3 Meter eine Probe, mit einem Triumph vielleicht auch 12. Mit nur einem Fertigkeitspunkt könnte er aber bei jeder Probe relativ konstant 6 oder 9 Meter schaffen.

Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk

Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Xandila

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 746
    • Profil anzeigen
Re: Fertigkeitswert, Fertigkeitspunkte und Attribute ...
« Antwort #13 am: 20 Mär 2018, 12:43:23 »
@ Yinan:
Du hast recht, ich finde das auch grad nicht im Regelwerk, ich hatte beim Schreiben nicht nochmal nachgesehen, weil Gregorius klang, als habe er eine konkrete Regelstelle vor Augen. Das, was ich jetzt gefunden hab, da steht, daß 0EGs einen sein Ziel erreichen lassen.
Beim Langstreckenschwimmen denk ich auch beim Nachlesen jetzt, daß die Basisweite von 1km vergessen wurde bei "gelungen"
Ok, dann stimmt das da nicht, was ich oben zum Regelwerk und Schwimmen geschrieben hab. Aber ging ja auch nicht in erster Linie um 0EG, sondern um 0FPs ;)

@ RagnarStein
Aber wie entscheidest du dann, was möglich ist und was nicht? Ja, manches ist aufgrund der Schwierigkeitshöhe nicht zu erreichen, aber das ist ja nicht von den Punkten in einer Fertigkeit, sondern aufgrund des Wertes (wo ja auch die Attribute reinfließen) der Fall.
Verbietest du also manche Proben trotz hohem Wert aber keinen Punkten? Wenn ja, ist das aber etwas, wofür ich keine entsprechende Regel im Regelwerk sehe (außer den Qualitätsregeln beim Herstellen von Gegenständen) Wenn du etwas aufgrund der Schwierigkeitshöhe schaffen kannst, dann ist es egal, ob du das über Attribute oder über Punkte hoch genug hast. Nur bei der Frage, ob du EGs haben kannst, ist das relevant, nicht ob du würfeln darfst.

Und wieso mein RL-Beispiel zum Schwimmen deine Aussage unterstützt, sehe ich auch nicht, im Gegenteil.
Mein Mann schwimmt schneller als ich, auch wenn er einen schlechten Stil hat und nur Brust schwimmt. Aber er ist halt sehr schlank und sportlich. Ich hab einen deutlich besseren Stil, kann auch Kraul schwimmen, hab es lange trainiert als Jugendliche, aber bin derzeit weder schlank noch so kräftig oder ausdauernd wie er. Ergo mit vermutlich viel mehr Punkten in der Fertigkeit trotzdem deutlich schlechterer Wert und er hängt mich mit seinen wenigen Punkten ab, weil Kraft und Ausdauer die ersetzen.
« Letzte Änderung: 20 Mär 2018, 12:45:58 von Xandila »

RagnarStein

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 230
  • Si verbum si non esset, mihi pater opulentus esset
    • Profil anzeigen
Re: Fertigkeitswert, Fertigkeitspunkte und Attribute ...
« Antwort #14 am: 20 Mär 2018, 12:48:13 »
@ Yinan:
Du hast recht, ich finde das auch grad nicht im Regelwerk, ich hatte beim Schreiben nicht nochmal nachgesehen, weil Gregorius klang, als habe er eine konkrete Regelstelle vor Augen. Das, was ich jetzt gefunden hab, da steht, daß 0EGs einen sein Ziel erreichen lassen.

@ RagnarStein
Aber wie entscheidest du dann, was möglich ist und was nicht? Ja, manches ist aufgrund der Schwierigkeitshöhe nicht zu erreichen, aber das ist ja nicht von den Punkten in einer Fertigkeit, sondern aufgrund des Wertes (wo ja auch die Attribute reinfließen) der Fall.
Verbietest du also manche Proben trotz hohem Wert aber keinen Punkten? Wenn ja, ist das aber etwas, wofür ich keine entsprechende Regel im Regelwerk sehe (außer den Qualitätsregeln beim Herstellen von Gegenständen) Wenn du etwas aufgrund der Schwierigkeitshöhe schaffen kannst, dann ist es egal, ob du das über Attribute oder über Punkte hoch genug hast. Nur bei der Frage, ob du EGs haben kannst, ist das relevant, nicht ob du würfeln darfst.

Und wieso mein RL-Beispiel zum Schwimmen deine Aussage unterstützt, sehe ich auch nicht, im Gegenteil.
Mein Mann schwimmt schneller als ich, auch wenn er einen schlechten Stil hat und nur Brust schwimmt. Aber er ist halt sehr schlank und sportlich. Ich hab einen deutlich besseren Stil, kann auch Kraul schwimmen, hab es lange trainiert als Jugendliche, aber bin derzeit weder schlank noch so kräftig oder ausdauernd wie er. Ergo mit vermutlich viel mehr Punkten in der Fertigkeit trotzdem deutlich schlechterer Wert und er hängt mich mit seinen wenigen Punkten ab, weil Kraft und Ausdauer die ersetzen.

Selbst wenn mir jemand erzählt das er nun  Salpeter, Schwefel , Holzkohle zermahlt etc etc lass ich einen Dämmerwaldischen Fischer kein Schwarzpulver herstellen, weil es ja aus Glück gelingen könnte, weil er Kon und Ver auf jeweils 4 hat.

Desweiteren : Dein Mann hat einen SCHLECHTEREN Stil, nicht keinen. Er hat die Techniken gelernt, um seine Körperlichen Vorzüge nutzen zu können. Das ist wie  (9Att) + (1FP) gegen (2Att) + (6FP) . Hätte er nicht schwimmen gelernt, könnte er selbst mit dem besten Körper dich nicht abhängen. Habe ich so aber schon im ersten Post gesagt
« Letzte Änderung: 20 Mär 2018, 12:50:17 von RagnarStein »
Si verbum si non esset, mihi pater opulentus esset