Autor Thema: Fragen zu Vorstürmen und Überraschungsangriff  (Gelesen 391 mal)

SpecialK

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Fragen zu Vorstürmen und Überraschungsangriff
« am: 19 Feb 2018, 08:53:34 »
Hallo miteinander,
ich lese schon eine geraume Zeit mit und möchte mich nun auch mal am Austausch beteiligen - das ist also mein erster Beitrag.  :D

Ich habe zum Manöver "Vorstürmen" bereits die Suche benutzt, konnte aber für meine Fragen keine abschliessende Antwort finden:

Frage 1:
Darf ein Kombatant, der sich erfolgreich versteckt hält (seine vergleichende Probe Heimlichkeit vs. Wahrnehmung ist gelungen), nachdem er einen Überraschungsangriff getätigt hat, sich danach wieder verstecken (bzw in den Baumwipfeln/hinter dem Felsen) versteckt halten, um einen weiteren Überraschungsangriff auf andere Gegner durchzuführen (etwa Kontrahenten, die später im Kampf einsteigen)?
Weiter gedacht: ist der Versteckte für die Kombatanten B und C automatisch sichtbar, wenn er gegen Kombatant A einen Überraschungsangriff durchführt?
Müssen die Kombatanten D und E, die später in den Kampf eingreifen, abermals eine vergleichende Probe tätigen um einen Überraschungsangriff/Hinterhalt zu erkennen?
Bei diesen Fragen gehen wir davon aus, dass der Versteckte sich nicht in den offensichtlich erkennbaren Nahkampf bewegt, sondern versteckt aus der Distantz "snipert."

Frage 2: Angenommen, der Versteckte beschliesst, sein Ziel (5 Meter vor ihm) zu überraschen.
Die vergleichende Probe für den Überrachungsangriff war erfolgreich. Kann er nun aus seinem Versteck heraus auf ein Ziel vorstürmen und diese mit dem Überraschungsangriff kombinieren?
Also quasi ein Meuchelangriff mit einer fließenden, schnellen Bewegung?


Loki

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2.045
  • 2B || ¬2B
    • Profil anzeigen
    • Google
Re: Fragen zu Vorstürmen und Überraschungsangriff
« Antwort #1 am: 19 Feb 2018, 09:50:05 »
Frage 1:
Darf ein Kombatant, der sich erfolgreich versteckt hält (seine vergleichende Probe Heimlichkeit vs. Wahrnehmung ist gelungen), nachdem er einen Überraschungsangriff getätigt hat, sich danach wieder verstecken (bzw in den Baumwipfeln/hinter dem Felsen) versteckt halten, um einen weiteren Überraschungsangriff auf andere Gegner durchzuführen (etwa Kontrahenten, die später im Kampf einsteigen)?

Sofern die weiteren Gegner nichts vom Kampf mitbekommen haben (überrascht werden können nur solche Gegner, die nicht bereits im Kampf sind), spricht nichts dagegen. Allerdings würde ich als Spielleiter die Initiative würfeln lassen, sobald der erste Angriff durchgeführt wurde. Das heißt, ab da hat der Gegner dann nochmal die Möglichkeit, den im Hinterhalt Lauernden zu erkennen (und alle weiteren Aktionen finden auf der Tickleiste statt).

Weiter gedacht: ist der Versteckte für die Kombatanten B und C automatisch sichtbar, wenn er gegen Kombatant A einen Überraschungsangriff durchführt?

Automatisch nicht, nein.

Müssen die Kombatanten D und E, die später in den Kampf eingreifen, abermals eine vergleichende Probe tätigen um einen Überraschungsangriff/Hinterhalt zu erkennen?

Ja, sofern sie sich nicht (z.B. durch Kampflärm, Schreie etc., oder weil sie jemanden blutend am Boden sehen) bereits im "Kampfmodus" befinden, müssen sie auch eine entsprechende Probe ablegen. Im "Kampfmodus" können sie nicht überrascht werden.

Frage 2: Angenommen, der Versteckte beschliesst, sein Ziel (5 Meter vor ihm) zu überraschen.
Die vergleichende Probe für den Überrachungsangriff war erfolgreich. Kann er nun aus seinem Versteck heraus auf ein Ziel vorstürmen und diese mit dem Überraschungsangriff kombinieren?
Also quasi ein Meuchelangriff mit einer fließenden, schnellen Bewegung?

Nein, bei 5m Entfernung muss er zuerst eine Bewegungsaktion machen und kann dann erst mit dem Manöver Vorstürmen angreifen. Wenn er nach der Bewegungsaktion noch einmal vor dem Gegner (und sonst niemand) dran ist, kann er nach Maßgabe des Spielleiters auch beide Aktionen hintereinander durchführen. Wäre er nur 2m vom überraschten Ziel entfernt, könnte er in einer Aktion (freie Bewegung + Angriff) auf den überraschten Gegner vorstürmen.

LG

Loki
« Letzte Änderung: 19 Feb 2018, 09:58:01 von Loki »
Give a man a fire and he's warm for a day, but set fire to him and he's warm for the rest of his life. (Jingo)

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 8.934
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Fragen zu Vorstürmen und Überraschungsangriff
« Antwort #2 am: 19 Feb 2018, 09:52:28 »

Frage 1:
Darf ein Kombatant, der sich erfolgreich versteckt hält (seine vergleichende Probe Heimlichkeit vs. Wahrnehmung ist gelungen), nachdem er einen Überraschungsangriff getätigt hat, sich danach wieder verstecken (bzw in den Baumwipfeln/hinter dem Felsen) versteckt halten, um einen weiteren Überraschungsangriff auf andere Gegner durchzuführen (etwa Kontrahenten, die später im Kampf einsteigen)?

Sobald der Kampf begonnen hat und die Überraschten ihren ersten Zug haben, gelten sie nicht mehr als überrascht. Wenn später ein Gegner dazu kommt, dann gilt er normalerweise auch nicht als überrascht, da er sofort sehen kann, dass seine Gefährten angegriffen wurden.

Der Überraschungsangriff setzt voraus, dass die Ziele nicht nur die Position des Angreifers nicht kennen, sondern dass sie auch nicht davon ausgehen, dass sie angegriffen werden.

Eventuell könnte man aber bei schlechter Übersicht des Kampfes (Starker Nebel oder Dunkelheit, Kampf in einer Feenwelt, etc.) hier eine Ausnahme für neue Gegner machen.





Zitat
Weiter gedacht: ist der Versteckte für die Kombatanten B und C automatisch sichtbar, wenn er gegen Kombatant A einen Überraschungsangriff durchführt?
Müssen die Kombatanten D und E, die später in den Kampf eingreifen, abermals eine vergleichende Probe tätigen um einen Überraschungsangriff/Hinterhalt zu erkennen?
Bei diesen Fragen gehen wir davon aus, dass der Versteckte sich nicht in den offensichtlich erkennbaren Nahkampf bewegt, sondern versteckt aus der Distantz "snipert."

Wenn B und C auch überrascht wurden (was notwendig ist für den Überraschungsangriff auf A) dann werden sie erst dem Angreifer bewusst, sobald sie ihren ersten Zug haben oder auch angegriffen wurden. Der Angriff auf A alleine reicht nicht aus.

Für D und E gilt, nach meinen Verständnis, was ich oben gesagt habe: Das Kampffeld muss sehr unübersichtlich sein, ansonsten brauchen sie keine Probe, sobald sie ihre Verbündeten in Kampfhaltung sehen.

Zitat
Frage 2: Angenommen, der Versteckte beschliesst, sein Ziel (5 Meter vor ihm) zu überraschen.
Die vergleichende Probe für den Überrachungsangriff war erfolgreich. Kann er nun aus seinem Versteck heraus auf ein Ziel vorstürmen und diese mit dem Überraschungsangriff kombinieren?
Also quasi ein Meuchelangriff mit einer fließenden, schnellen Bewegung?

Er muss zuerst eine Bewegungsaktion mit 5 Ticks benutzen. Sollte sein Gegner nicht vorher dran sein, kann man Überraschungsangriff mit Vorstürmen kombinieren.
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

SpecialK

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Re: Fragen zu Vorstürmen und Überraschungsangriff
« Antwort #3 am: 19 Feb 2018, 18:31:20 »
Danke für die Antworten!