Autor Thema: [Weihnachtsszenario] Der Schlitten der Schneemutter  (Gelesen 1051 mal)

Zelon

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 248
    • Profil anzeigen
[Weihnachtsszenario] Der Schlitten der Schneemutter
« am: 16 Mai 2017, 17:27:19 »
Nachdem ich mir gestern die geballte Ladung "How the Saints saved christmas" (DLC zu Saints Row IV) gab, kam mir spontan eine Idee für dieses kleine Szenario. Es ist als kleiner One Shot gedacht, bevorzugt an kalten Winterabenden ;).

Die Vorgeschichte: Immer am Ende des Winters taucht für drei Tage die Schneemutter auf, ein Feenwesen das die Braven beschenkt und den Bösen einen Satz heiße Ohren verpasst. Die besuchten Bewohner merken es aber erst am folgenden Morgen, da die Schneemutter sie alle in einem magischen Schlaf versetzt. Leider gibt es ein Problem: eine Bande plündernder Räuber (alles Alben in grün) stahl ihren Schlitten und sie kann ihnen nicht folgen, da ihre Kräfte größtenteils an den Schlitten gebunden sind. Sie ist aber auch die einzige, die den Schlafzauber brechen kann. Die Helden finden die Schneemutter so vor und hoffentlich wollen sie ihr helfen, denn der Schlitten zieht auch eine Spur der Kälte hinter sich her, die den Winter in der Gegend nur noch mehr verschlimmert und im schlimmsten Fall bis zu Beginn des Sommers andauern kann.

Das Ziel: Erbeutet den Schlitten zurück!

Die Probleme: Extreme Kälte, verrückt gewordene Tiere, Schneestürme und die bösen Albenräuber sind auch nicht von schlechten Eltern.

Stimmung: Ich glaube die Geschichte kann in alle Richtungen gehen, von düster bis heiter. Ich würde es wahrscheinlich eher düster aufziehen, trotz grüngekleideter Alben ;).

Belohnungen: EP und ein Geschenk aus der Truhe der Schneemutter (vielleicht sowas wie ein Schwert aus purem Gold, wenn jemand "etwas Praktisches" haben will. Sie ist immer noch ein wohlwollendes Feenwesen).


Das sind so die ersten Gedanken, die ich zum Szenario habe. Feel free to use it ;D.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Edit: Ich habe das Szenario letztes Jahr mal aufgeschrieben und schon etwas bearbeitet. Ich würde jetzt gerne noch mal dran schleifen, um noch das Balancing richtig zu treffen :).

Kopiert aus meinem Ordner:

Der Schlitten der Schneemutter
Ein Abenteuer für Charaktere des ersten Heldengrads

Spieler: 2-5
Zeit: 1-2 Stunden
Region: Das Abenteuer kann in allen Regionen Lorakis gespielt werden. Die bevorzugten Regionen sind das winterliche Selenia oder eines der farukanischen Shahirate während der Sommerzeit.

Die Handlung in Kürze: Vor Jahrhunderten fand ein mächtiges Feenwesen seinen Weg nach Lorakis. Fasziniert von der Welt der Sterblichen, reist es in der Gestalt einer wunderschönen Frau in einem gewaltigen Schlitten umher und belohnt Lorakier, die sie als würdig sieht, mit Geschenken, während sie andere mit kräftigen Ohrfeigen bestraft. In Wintholt ist sie als Schneemutter bekannt und ihre Geschenke, reine Edelsteine, haben schon so manches Dorf vor dem Hungertod bewahrt. Die Fee ist aber nicht an Dragorea gebunden, sondern taucht dort in Lorakis auf, wo ihre Neugierde sie hinzieht. Ihr Weg führt sie in ein Dorf, dessen Bewohner sie in einen magischen Schlaf versetzt und deren Häuser sie besucht. Leider ist sie unaufmerksam, sodass ein junger, albischer Dieb versucht ihren Schlitten zu stehlen. Dies versetzt die beiden magischen Rentiere, die das Gefährt ziehen, in Panik und sie rennen in rasender Geschwindigkeit davon, eine Spur magischer Kälte hinter sich herziehend. Der Dieb wird von den Rentieren solange in den Wald gezogen, bis sie sich losreißen und ihn mit dem Gefährt zurücklassen. Er fühlt sich nun an den Schlitten gebunden und versucht diesen nun durch starke Feenmagie zu verteidigen. Die Schneemutter, stark geschwächt, hat sich in eine Hütte zurückgezogen, während die Dorfbewohner immer noch schlafen. Die Spielercharaktere erreichen kurz darauf den Ort und müssen nun versuchen den Zauber zu lösen und das Leben von Sterblichen und Feen zu retten.

Anforderungen und Struktur des Abenteuers: Das Abenteuer ist für Charaktere mit Wildnis- und magischen Kenntnissen ausgelegt. Da das Abenteuer in seiner Struktur angelegt ist, sollten aber auch kämpfende und soziale Charakter Möglichkeiten besitzen, um die Fähigkeiten ihrer Charaktere auszupielen.

Das Abenteuer enthält zehn Szenen, die mit einem W10 zufällig ausgewürfelt werden können. Für eine kurze Runde sind drei Szenen vorgesehen. Das Ziel des Abenteuers ist es die magischen Rentiere der Schneemutter entweder wieder einzufangen oder sie zu töten, was auch die Vernichtung der Schneemutter bedeuten würde.

Ankunft im Dorf: Noch bevor die Charaktere das Dorf erreichen, können sie schon spüren, wie die Luft kälter wird. Sollte das Abenteuer im Winter spielen, mag ihnen das nicht auffallen, aber während einer Reise durch das sommerliche Farukan, lassen sich kleine Details wie zum Beispiel Schnee oder Schlittenspuren einbauen. Auffällig ist auch, dass sich in den Spuren gefrorenes Eis finden lässt, das leicht zu glitzern scheint.

Das Dorf selbst ist in meterhohen Schnee begraben, der im Licht der Sonne oder der Monde in allen Farben glitzert. Wenn die Charaktere die Hütten durchsuchen sehen sie, dass die Bewohner sich in einem tiefen Schlaf befinden und Eiszapfen an den Decken hängen, ohne jedoch zu schmelzen. Sollte ein Feuer in den Feuerstellen brennen, brennt es zwar immer noch, aber das Eis um es herum ist nicht geschmolzen. Die einzige Ausnahme stellt die kälteste Hütte des Ortes dar, deren Boden auch mit Schnee bedeckt ist und eine in weiß gekleidete, alte Frau sich erschöpft in ein Bett zusammengerollt hat. Bei der Greisin handelt sich um die Schneemutter, die sichtlich erfreut ist Sterbliche zu sehen, die noch nicht eingeschlafen sind.

Das Feenwesen offenbart sich den Charakteren und klärt sie schnell über die Situation auf. Sie erklärt ihnen, dass die Rentiere eine Schneise der Kälte durch das Land schlagen werden, bis sie sich verausgraben und sterben werden und damit auch die Schneemutter und alles was von ihnen Kälte getaucht wird. Die Abenteuer müssen nun der Spur folgen und sich auf Gefahren gefasst machen. Die Schneemutter wünscht sich, dass der Schlitten gefunden und die Rentiere zu ihr zurückgebracht werden.

Die Charaktere haben also zwei Aufgaben:

1) Die Rentiere die zurückbringen: Die Schneemutter glaubt, dass der Schlitten zu mächtig für die Charaktere ist, aber die Zügel ausreichen sollten, um die beiden Rentiere zu unterwerfen solange jemand sich traut sie ihnen über ihre Schnauzen zu werfen. Sie erklärt aber auch deutlich, dass dies nicht leicht sein wird und die Tiere sich mit Tritten und Bissen davor wehren werden. Ihrer Meinung nach sollten sie auch nur getrennt attackiert werden, da sie zusammen sehr stark sind. Wenn es den Charakteren also gelingt ihr Vertrauen zu erringen oder jemanden zu finden der gut mit Tieren umzugehen weiß, sollte es ihre Aufgabe wesentlich einfacher machen. Die Namen der Tiere lauten Tuuli und Myrsky. Tuuli ist scheuer und schneller, während Myrsky kräftiger ist und gerne die Konfrontation sucht.
2) Den Schlitten finden: Die Schneemutter verrät den Charakteren, dass Rentiere und Schlitten Teile von ihr in sich tragen und geschaffen wurden, um ihre winterlichen Kräfte einzuschränken. Der Schlitten ist an seinen Reiter gebunden, weswegen sie es für möglich hält, dass der Dieb inzwischen von ihm besessen ist. Sie rät den Abenteurern den Sterblichen auszuschalten, warnt aber auch davor etwas aus dem Gefährt zu entnehmen. Den letzten Teil betont sie im strengen Ton einer gutmütigen Großmutter, da sie nicht ganz aus ihrer Rolle als wohlemeinde Schenkerin herauskommt. Die Spielercharaktere sollen an besonders kalten Orten nach Anzeichen auf den Verbleib des Schlittens Ausschau halten. Ansonsten bittet sie die Gruppe den Dieb nich zu töten.

Spurensuche im Wald: Die Spur führt in einen nahen Wald, ein Wildniskundiger Charakter kann mit einem Wurf von 20 auf Wildnisführung eine eindeutige Spur finden, die tiefer hineinführt.

Begengnungen im Wald:

Wurf (1W10)
Begegnung
1
Fliehende Rattlinge
2
Panische Wölfe
3
Wütender Bär
4
Gefrorene Hütte
5
Eine Gruppe erfrorener Tiere
6
Gefährlicher Schneeregen
7
Ein zugefrorener Teich unter Schnee
8
Die misstrauische Dryade
9
Erfrierene Reisende
10
Eines der marodierenden Rentiere

1. Fliehende Rattlinge

Eine Gruppe von 1W6 Rattlingen flieht vor dem Schlitten und den Rentieren. Sie gehen jeden Kampf mit den Charakteren aus den Weg, solange sie nicht provoziert werden. Redegewandte Charaktere können sie aber durch Gutes Zureden dazu überreden ihnen beim Einfangen der Rentiere zu helfen.

Die Werte entnehmen sie auf Splittermond Die Regeln auf Seite 275.


2. Panische Wölfe

1W3Überlebende eines Wolfrudels schnappen in wilder Panik nach den Charakteren, sobald sie sich ihnen nähern. Nach dem Kampf können die erfrorenen Leichname des restlichen Rudels untersucht werden.

Die Werte entnehmen sie auf Splittermond Die Regeln auf Seite 286.


3. Ein wütender Bär

Ein Bär wurde durch die Kälte aus dem Winterschlaf geweckt und attackiert nun die Spielercharaktere. Die Spieler finden Spuren des Schlittens in der Nähe seiner Höhle.

Die Werte entnehmen sie auf Splittermond Die Regeln auf Seite 286.


4. Die gefrorene Hütte

Die Charaktere finden die Hütte eines Köhlers und seinen erfrorenen Leichnam. Die Spielercharaktere können dem Toten die letzte Ehre geben.


5. Eine Gruppe erfrorener Tiere

Wenn die Spieler durch ein Waldstück gelangen, können sie  eine Gruppe erfrorener Tiere sehen, die sie alle anstarren. Die Tiere können von einer Rotte Wildschweine, bis hin zu sich bekämpfenden Hirschen reichen.


6. Gefährlicher Schneeregen

Bei der Durchquerung eines besonders dichten Dickichst, beginnen die Äste unter der Last der Eiszapfen zu zerbrechen und regnen auf die Spielercharaktere herab. Jeder, der ausweichen kann in erleidet 1W6 Schaden.


7. Ein zugefrorener Teich

Unter einer dichten Decke frischen Schnees befindet sich ein zugefrorener Teich, dessen Eis zu brechen droht, sobald Charaktere mit schwerer Ausrüstung ihn betreten.


8. Die misstrauische Dryade

Eine Dryade fühlt sich in ihrem Territorium bedroht und attackiert die Gruppe, wenn sie ihren Baum zu nahe kommt. Mit Proben auf Redegewandheit und Diplomatie oder Argumenten kann man sie aber besänftigen und vielleicht dazu überreden den Spielercharakteren dabei zu helfen die Rentiere wieder einzufangen.

Die Werte entnehmen sie auf Splittermond Die Regeln auf Seite 286.


9. Erfrierende Reisende

Die Gruppe stößt auf einen Krämer, seiner Frau und ihr Maultier. Alle drei waren der Kräfte der Rentiere ausgesetzt und sind dem Gefriertod nahe. Es steht den Charakteren offen sie zu retten.


10. Das Amok laufende Rentier

Entweder Tuuli oder Mysrsky läuft den Charakteren über den Weg. Tuuli versucht vor ihnen zu fliehen, während Myrsky die direkte Konfrontation sucht.

Möglichkeiten zum Ausgang dieser Begnung finden sie im Abschnitt Die Konfrontation mit den Rentieren.


Die Konfrontation mit den Rentieren:

Sollten die Spieler  bereits einem der Tiere begegnet sein und es gezähmt haben, steht ihnen nur noch eine Herausforderung bevor.  Zusammen sind beide wesentlich aggressiver und stärker. Sie kooperieren im Kampf, bis sie sich wieder sicher fühlen und je nach ihrer Laune wieder getrennte Wege gehen.

Sie lassen sich wie folgt besiegen:

Im Kampf Feuer benutzen: Die schwierigste Methode aber trotzdem machbar. Beide sind gegen normales Feuer verwundbar. Tuuli kann zum Aufgeben überredet werden, Myrsky dagegen wird bis zur Ohnmacht kämpfen. Erschwert wird der Kampf von der Kälte, die im aggressiven Zustand noch einmal verstärkt wird und Gefrierschaden erzeugt.
 
Vertrauen Gewinnen: Die Rentiere wollen im Grunde ihres Herzens nichts Böses, daher ist es schwierig aber nicht unmöglich die Tiere zu beruhigen. Einfühlsame Spieler könnten mit erschwerten Proben und den richtigen Worten es schaffen ihr Vertrauen zu gewinnen. Sollten die Spielercharaktere die Dryade zur Mithilfe überredet haben, werden Überzeugungsproben bei Tuuli um 15 und bei Myrsky um 5 Punkte erleichtert.

Durch eine Falle anlocken: Die Zügel des Schlittens sind in der Lage die Rentiere erneut zu fesseln, aber dazu müssen die Abenteurer an sie herankommen. Dazu können sie die Tiere versuchen mit Futter anlocken, aus dem Hinterhalt attackieren oder sich an sie heranschleichen. Erschwert wird das Ganze durch die von den Tieren ausgehende Kälte.


Der Schlitten und der Dieb:

Dieb und Schlitten befinden sich auf einer kleinen Lichtung. Der Alb attackiert die Spielercharaktere mit Eisregen und Wurfgeschossen aus Eis. Die Macht des Schlittens hat ihn wahnsinnig gemacht und es ist schwer zu ihm durchzukommen. Die Charaktere haben mehrere Möglichkeiten, um gegen ihn anzukommen.

Den Dieb töten: Die einfachste Methode, da er sich aus der Ferne attackieren lässt. Sobald der Alb stirbt, verliert auch der Schlitten seine Macht und die Charaktere können mit Leichtigkeit die Zügel an sich nehmen.

Den Dieb überreden: Charaktere mit guten sozialen Fähigkeiten sollten zum Dieb vordringen können, der letztendlich den Bewohnern des Dorfes nichts Böses möchte. Zu Schwierigkeiten kann die Besessenheit durch den Schlitten führen, der den Alb im ungünstigsten Moment zu Gewaltausbrüchen verleitet.

Die Schneemutter mitbringen: Sollten die Charaktere die Schneemutter mit sich führen, wird sie mit Leichtigkeit ihren Schlitten übernehmen und wieder zu Kräften kommen. Problematisch ist allerdings, dass sie zu Fuss sehr schwach ist und eine Aura beißender Kälte versprüht, die auch zu schwerwiegenden Schäden bei den Charakteren führen können.

Den Schlitten zerstören: Mithilfe von Feuermagie lässt sich auch der Schlitten anzünden und zerstören. Im Anschluss finden die Spieler 1W6 Edelsteine die jeweils 5 Lunare wert sind.

Ausklang: Die Spieler erhalten:

1 Ep für den Abschluss des Abenteuers
Je 1 Ep für jedes Rentier, dass sie wieder einfangen konnten oder töteten
1 Ep für das lebendige Einfangen des Diebes
1 Ep für gute Ideen für Fallen oder erfolgreiche Verhandlungen mit der Dryade oder die erfolgreiche Zerstörung des Schlittens

Als Belohnung erhält jeder von ihnen einen Edelstein in Wert von 15 Lunaren oder einen Gegenstand der aus einem Edelstein geformt ist (wie zum Beispiel einen kleinen Dolch aus Rubin). Diese Gegenstände haben keinerlei praktischen Wert, lassen sich aber an interessierte Sammler verkaufen. Bis dahin bleiben sie in den Rucksäcken der Spieler und vielleicht lässt sich aus ihrer feeischen Herkunft weitere Abenteuer stricken.

Die Schneemutter wird sich an die Spielercharaktere erinnern und kann als Auftraggeber für mystische Abenteuer genutzt werden. Sobald sie in ihrem Schlitten sitzt und die Welt verlässt, verschwinden der Schnee und die Kälte innerhalb eines Augenblicks und alles wird wieder wie vorher.

Sollten die Charaktere bewusst die Rentiere und den Schlitten zerstört haben, ist der Zauber der Schneemutter zwar gebrochen, die Fee wird aber auf Rache sinnen und kann als Feind für zukünftige Abenteuer genutzt werden.



« Letzte Änderung: 06 Feb 2019, 23:32:56 von Zelon »

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.151
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: [Weihnachtsszenario] Der Schlitten der Schneemutter
« Antwort #1 am: 16 Mai 2017, 17:51:21 »
Etwas verspätet, aber dennoch eine gute Idee!
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.998
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Re: [Weihnachtsszenario] Der Schlitten der Schneemutter
« Antwort #2 am: 16 Mai 2017, 17:54:15 »
Mach nen Abenteuer daraus, wir freuen uns im kommenden Adventskalender drauf ;-)
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

Rumborak

  • Beta-Tester
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 147
    • Profil anzeigen
Re: [Weihnachtsszenario] Der Schlitten der Schneemutter
« Antwort #3 am: 17 Mai 2017, 14:15:34 »
Ey Mann, wo is' mein Schlitten?

Die Idee ist sweet, dude :)

Zelon

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 248
    • Profil anzeigen
Re: [Weihnachtsszenario] Der Schlitten der Schneemutter
« Antwort #4 am: 06 Feb 2019, 23:34:05 »
Was lange währt, wird endlich gut. Ich habe letztes Jahr endlich dran gearbeitet und im ersten Post hochgeladen. Ich würde mich sehr über Anmerkungen und Tipps freuen, da ich mir mit dem Balancing noch unsicher bin :).

Sindaja

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 41
    • Profil anzeigen
Re: [Weihnachtsszenario] Der Schlitten der Schneemutter
« Antwort #5 am: 07 Feb 2019, 09:44:45 »
Wäre sowas nicht auch etwas für das Uhrwerk-Magazin? Nur so ein Gedanke...

Zelon

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 248
    • Profil anzeigen
Re: [Weihnachtsszenario] Der Schlitten der Schneemutter
« Antwort #6 am: 07 Feb 2019, 14:15:21 »
@Sindaja

Das ist der Plan. Wenn es fertig ist, möchte ich es absenden, aber dann natürlich mit Dankschreiben an alle, die mithalfen :).

Zelon

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 248
    • Profil anzeigen
Re: [Weihnachtsszenario] Der Schlitten der Schneemutter
« Antwort #7 am: 15 Feb 2019, 17:54:50 »
Ich bin noch mal drüber gegangen und habe Sachen ergänzt und umformuliert und es heute abgeschickt, in der Hoffnung, dass es im Uhrwerk - Magazin erscheint. Noch mal danke für die Ermutigung :).

Mal sehen, ob es was wird ... ich werde jetzt versuchen noch eine andere Idee besser auszuarbeiten. Mich juckt es was in Farukan spielen zu lassen.

Sindaja

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 41
    • Profil anzeigen
Re: [Weihnachtsszenario] Der Schlitten der Schneemutter
« Antwort #8 am: 18 Feb 2019, 09:19:05 »
Schön, daß du es eingereicht hast. Ich denke, Beiträge die nicht zum aktuellen Thema des Magazins passen kommen je nach Beitragsmenge themenrelevanter Beiträge dann früher oder später. Ich habe diese Mal z.B. einen Beitrag zum Thema eingereicht und einen themenfremden und da die Menge an eingereichten Artikeln überschaubar war, kommen wohl beide in diese Ausgabe.

Zelon

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 248
    • Profil anzeigen
Re: [Weihnachtsszenario] Der Schlitten der Schneemutter
« Antwort #9 am: 18 Feb 2019, 22:32:59 »
Huh, das ist irgendwie schon wieder traurig. Ich habe hier irgendwo noch eine Kurzgeschichte rumliegen. Müsste auch mal fertig werden.