Autor Thema: Vorstellrunde  (Gelesen 57417 mal)

Andarin

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 155
    • Profil anzeigen
Re: Vorstellrunde
« Antwort #375 am: 19 Jan 2018, 17:55:45 »
Ich suche dieses Forum zwar schon eine Weile lang heim, habe dieses Thema bisher aber immer übersehen. Also hole ich meine Vorstellung einfach fix nach:

Mit Rollenspielen beschäftige ich mich seit 1991 und habe seitdem AD&D, D&D, DSA, Shadowrun, Call of Cthulhu und ein paar andere Systeme gespielt. Meist bin ich der SL der Gruppe, in Aventurien bin ich als Spätberufener aber zunächst jahrelang als Spieler unterwegs gewesen. Mit Splittermond befasse ich mich seit etwa zwei Jahren, bisher fast ausschließlich als Spieler. Vor einigen Jahren war ich mal eine Zeit lang als Redakteur in einem Spieleverlag tätig und hatte mit dem Lektorat von Rollenspielprodukten zu tun. Eine spannende Zeit war das. Mal sehen, irgendwann versuche ich mich vielleicht mal an einem Abenteuer für einen der Wettbewerbe hier.

Neben dem Pen&Paper larpe ich seit 15 Jahren, in zuletzt stark zurückgegangener Häufigkeit. Es fehlt sowohl die Zeit als auch die Lust aufs Zelten. Hach ja, früher haben wir über Schönwetterlarper gelacht, die nur auf Hütten- oder Jugendherbergscons mit Vollverpflegung fuhren. Mittlerweile sehe ich das auch so, hehe.

In meinen Regalen stehen neben diversen Rollenspielsystemen auch eine Menge Brettspiele, vor allem kooperative Spiele haben es mir angetan. Eldritch Horror, Maus & Mystik, Pandemie, Castle Ravenloft, Zombicide: Black Plague und bald Zombicide: Green Horde (Kickstarter unterstützt) fallen mir da spontan als meine Lieblinge ein.

Den meisten Platz im Haus beansprucht allerdings unser Lego.  ;D Meine Töchter besitzen auch einiges, aber ich bin bekennender AFOL (adult fan of LEGO) und das Meiste gehört mir. Nur wenige wissen, dass es neben den Kästen im Spielwarenhandel auch teurere Modelle gibt, die man nur bei LEGO direkt ordern kann. An einem Gebäude mit 4.000 Teilen baut man dann auch etwas länger, oder man baut aus eigenen Teilen eine 1,40 Meter hohe Burg für den Mottogeburtstag der Tochter...

Da weiter oben über MMORPGs gesprochen wurde - ich war eine Zeit lang aktiver Rollenspieler auf einem RP-Server von World of Warcraft. Ja, man kann in solchen Spielen auch "echtes" Rollenspiel haben. Während eine Pen&Paper-Runde aber nur stattfindet, wenn man sich zusammen an den Tisch setzt, läuft das RP der Onlinecommunity quasi täglich, vor allem abends. Entweder man hängt ständig am PC herum oder man verpasst vieles. Das wurde mir irgendwann zu viel.

Man kann mich also wohl als klassischen Nerd bezeichnen, aber sind wir alle ein bisschen nerdig?
Küchenpsychologe