Autor Thema: Einfluss des Zufalls und der Werte  (Gelesen 14205 mal)

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.793
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Einfluss des Zufalls und der Werte
« Antwort #30 am: 15 Apr 2013, 18:36:48 »
Exakt. Wenn ihr ohne Attributsproben auskommt, fände ich das klasse. Aber meist muss man immer irgendwann darauf zurückgreifen, weil die verfüg- und steigerbaren Skills irgendein Gebiet nicht abdecken oder der SC nichts passendes besitzt. Wie Nekios Beispiele zeigen, passiert das mEn vor allem häufiger bei Stärkeproben. Aber es gibt auch andere Proben, die in anderen RPGs nicht durch passende Skills abgebildet werden. Kann SPM das besser? :)
When you think all is forsaken listen to me now: You need never feel broken again. Sometimes darkness can show you the light.

Zwart

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 172
  • Durchblätterer
    • Profil anzeigen
Re: Einfluss des Zufalls und der Werte
« Antwort #31 am: 15 Apr 2013, 18:59:16 »
Dafür gäbe es dann eine Fertigkeit die entsprechende Kraftakte umfasste, die man z.B. Athletik nennen könnte.

Nekio

  • Autor
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 187
    • Profil anzeigen
Re: Einfluss des Zufalls und der Werte
« Antwort #32 am: 15 Apr 2013, 19:20:47 »
Wenn nun aber ein Charakter , Ahtletik nicht hat?
Kann er auch keine Steine heben?

BattleaxeMan

  • Beta-Tester
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 249
    • Profil anzeigen
Re: Einfluss des Zufalls und der Werte
« Antwort #33 am: 15 Apr 2013, 20:16:57 »
Mh in Degenesis (Postapokalyptisches Setting) gibt es Kraft, Ausdauer, Härte als "Kenntnisse" welche dann die Tragkraft, den Nahkampfschaden, die Aktionspunkte und die Wunden Regeln zusätzlich zu den Attributen. Wobei es kein Spezialisiertes Attribut gibt für Stärke und Konstitution, sondern nur Körper, dass wäre dann also doppelt gemoppelt.
Könnte ja dann Athletik -> Kraft oder Kraftakte sein.

Zufällig würfelt man in Degenesis auch mit 2W10 ;)

@The Gamers, ist zwar traurig, passiert aber leider öfters, dass da Leute mit den entsprechenden Hauptattributen kein Glück haben und andere auf Anhieb.... Also ein ATT doppelt einfliessen lassen könnte da schon helfen ;)

Quendan

  • Gast
Re: Einfluss des Zufalls und der Werte
« Antwort #34 am: 15 Apr 2013, 20:21:18 »
Wenn nun aber ein Charakter , Ahtletik nicht hat?
Kann er auch keine Steine heben?

Du brauchst nicht unbedingt Fertigkeitspunkte, um eine Fertigkeitsprobe zu machen. Du musst ja auch keine Punkte in Wahrnehmung haben, um etwas sehen zu können.

Das mag für andere Fertigkeiten anders sein, aber nicht für alle.

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.793
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Einfluss des Zufalls und der Werte
« Antwort #35 am: 15 Apr 2013, 20:21:30 »
Wenn nun aber ein Charakter , Ahtletik nicht hat?
Kann er auch keine Steine heben?
Korrekt. Und man müsste mMn zumindest zwischen Leichtathletik und Schwerathletik unterscheiden, wenn man nicht davon ausgeht, dass jeder, der schwere Gewichte stemmen kann, auch genau so gut im Weitsprung ist.
When you think all is forsaken listen to me now: You need never feel broken again. Sometimes darkness can show you the light.

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.793
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Einfluss des Zufalls und der Werte
« Antwort #36 am: 15 Apr 2013, 20:24:57 »
Du musst ja auch keine Punkte in Wahrnehmung haben, um etwas sehen zu können.
Aber es gibt die Fertigkeit Wahrnehmung zumindest und man muss nicht auf Intuition o. ä. würfeln. Wie gesagt, müssten wirklich alle Eventualitäten durch Skills abgedeckt sein, damit man nicht irgendwann doch vor dem Problem steht auf ein Attribut zurückgreifen zu müssen.
When you think all is forsaken listen to me now: You need never feel broken again. Sometimes darkness can show you the light.

Quendan

  • Gast
Re: Einfluss des Zufalls und der Werte
« Antwort #37 am: 15 Apr 2013, 21:23:16 »
Klar braucht es so eine Fertigkeit in so einem Fall. Ich wollte ja auch nur Nekio erwidern, dass eine Existenz der Fertigkeit Athletik nicht gleichbedeutend damit ist, dass wer keine Punkte darin hat auch keine Probe ablegen darf.

Es gibt btw eine Fertigkeit Athletik. ;) Allerdings müssen die Regeljungs da wie schon gesagt noch schauen ob man über solche Fertigkeiten die Attributsproben substituieren kann oder nicht.

Bulgador

  • Beta-Tester
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 101
    • Profil anzeigen
Re: Einfluss des Zufalls und der Werte
« Antwort #38 am: 15 Apr 2013, 22:44:13 »
Ein weiteres Beispiel: Klugheit (DSA), wenn keine Wissensfertigkeit das Thema abdeckt (z.B. Kenntnis verschiedener Rotweinsorten).
Klar, auch hier könnte man erwidern, dass man dafür eine Fertigkeit "Allgemeinbildung" einführen könnte. Aber wenn ihr jedes Beispiel mit einer neuen Fertigkeit beantwortet, enden wir bei einer ellenlangen Fertigkeitsliste.

Will sagen: Ich greife bei meinen Spielrunden immer wieder mal auf Attributswürfe zurück (auch bei eher fertigkeitsorientierten Systemen) und finde dieser daher sinnvoll.

Aber ich möchte mal andersrum fragen: Warum würdet ihr denn auf sie verzichten wollen?

ChaoGirDja

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 495
    • Profil anzeigen
Re: Einfluss des Zufalls und der Werte
« Antwort #39 am: 20 Apr 2013, 10:02:52 »
Da ich denke das es hier passt...
und aus aktuellem Anlass ...  ::)
Da im Ulisses-Forum grade die Diskussion "Misslungene Probe, was ist das die Xte" wiederaufleben zu scheint...
Bitte bitte stellt im GRW klipp und klar klar, was ein Misslungene Probe bedeutet und was eine geplatzte Probe bedeutet.
Und das am besten nicht nur Anhand eines Bsp. sondern anhand 3er möglichst Unterschiedlicher.

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.793
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Einfluss des Zufalls und der Werte
« Antwort #40 am: 20 Apr 2013, 15:14:26 »
Ich fände es sogar sehr sinnvoll, wenn es mehr als 3 Ergebnisse gäbe. Eine besonders gut gelungen Probe sollte einen zusätzlichen Vorteil (zB Zeitersparnis) zur knapp gelungenen bringen. Und bei Misslungen könnte man zwischen knapp misslungen, um mehr als 5 Punkte (Hausnummer) misslungen und Patzer unterscheiden.

Beispiel: Londrik klettert einen steinigen Steilhang hinauf.
Variante A: Er erzielt einen besonders guten Erfolg und ist lange vor seinen Gefährten oben und sieht, dass die Banditen, denen sie gefolgt sind, gerade im nahen Wald verschwinden.
Variante B: Er erzielt einen knappen Erfolg. Londrik kommt staubig aber ohne nennenswerte Blessuren ob an.
Variante C: Er schafft die Probe knapp nicht. Fluchend quält er sich den Hang hinauf, rutscht immer wieder ab und trägt von den scharfkantigen Steinen etliche Abschürfungen und Kratzer davon. Ungeduldig warten seine Gefährten oben auf ihn, weil sie ja die Banditen weiter verfolgen müssen.
Variante D: Ihm misslingt die Probe um mehr als x Punkte. Steine lösen sich an einer besonders steilen Stelle und er verliert den Halt. Londrik kullert den halben Hang hinunter und muss von vorne beginnen. Außerdem schmerzt sein rechter Knöchel sehr stark. Er wird heute den ganzen Tag nur mehr langsam vorankommen.
Variante E: Wie D, nur dramatischer. Als er sich beim den Hang hinunterschlittern überschlägt, landet er mit dem Kopf auf einem spitzen Stein. Londrik wird dadurch ernsthaft verletzt und seine Gefährten müssen umkehren um ihn zu versorgen.

Das ist jetzt natürlich nur ein schnell erdachtes Beispiel wie es gehen könnte. Auf jeden Fall bin ich auch der Meinung, dass es mehr als "gelungen" und "misslungen" geben sollte. Und um 1 misslungen sollte zB beim Klettern nicht unbedingt sofort den Absturz in den Tod bedeuten. Wäre natürlich interessant zu erfahren, wie das in SPM aussehen wird.
When you think all is forsaken listen to me now: You need never feel broken again. Sometimes darkness can show you the light.

Drakon

  • Autor
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 498
  • Mertalier der ersten Stunde
    • Profil anzeigen
    • Der Zeilenschmied
Re: Einfluss des Zufalls und der Werte
« Antwort #41 am: 20 Apr 2013, 16:18:41 »
Wäre natürlich interessant zu erfahren, wie das in SPM aussehen wird.
So ähnlich wie in deinem Beispiel, wenn ich unsere Regel-Chiefs richtig verstanden habe.
Der Eule kurz, dem Feinde lang. Näk.

Gwydon

  • Welt-Redakteur
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 436
    • Profil anzeigen
Re: Einfluss des Zufalls und der Werte
« Antwort #42 am: 20 Apr 2013, 18:15:34 »
Wäre natürlich interessant zu erfahren, wie das in SPM aussehen wird.
So ähnlich wie in deinem Beispiel, wenn ich unsere Regel-Chiefs richtig verstanden habe.

Ich würde sogar sagen: Sehr ähnlich wie in dem Beispiel, mit der Möglichkeit, das sogar noch feiner abzustufen, wenn man will.