Autor Thema: Lorakis vor über 1.000 Jahren  (Gelesen 6548 mal)

Eyb in the box

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.566
  • Bruderschaft vom sehenden Varg
    • Profil anzeigen
Lorakis vor über 1.000 Jahren
« am: 15 Aug 2013, 13:07:32 »
Vor über 1.000 Jahren gab es einen gewaltigen Umbruch auf Lorakis, die Drachlinge verschwanden … aber was war davor? Fragen, die uns die SMufanten trotz Termindruck bestimmt gerne beantworten. ;-)
 
Das "Verschwinden" ist natürlich heutzutage mythisch verklärt. Da geht es halt um Ereignisse, die vor 1000 Jahren geschahen, als noch keines der Sklavenvölker der Drachlinge echte Geschichtsschreibung kannte. Es scheint aus den Sagen aber herauszulesen zu sein, dass sie in der Tat während des Mondenfalls plötzlich alle von dannen geflogen sind und danach hat man sie nie mehr wieder gesehen. Keine salbungsvollen Worte, keine Freilassung - einfach weg.

Wie muss ich mir das Sklavenleben unter der Herrschaft der Drachlinge vorstellen?
Wurden alle Rassen/Spezien gleich behandelt?
Gab es mal eine sklavenfreie Zeit vor der Drachlingsherrschaft?
Die Völker (alle?) kannten seinerzeit keine Geschichtsschreibung? Waren das alles wilde und dumme Barbaren oder wie muss man sich das vorstellen?

Noldorion

  • Autor
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.449
  • Splitter-Mondkalb
    • Profil anzeigen
    • Splittermond
Re: Lorakis vor über 1.000 Jahren
« Antwort #1 am: 15 Aug 2013, 14:48:50 »
Die Völker (alle?) kannten seinerzeit keine Geschichtsschreibung? Waren das alles wilde und dumme Barbaren oder wie muss man sich das vorstellen?

Nicht notwendigerweise, nein. Aber nur wenige Sklavenhalter sehen es gerne, wenn ihre Sklaven zu gebildet und zu sehr historisch interessiert sind - und gehen entsprechend dagegen vor :)

Eyb in the box

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.566
  • Bruderschaft vom sehenden Varg
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis vor über 1.000 Jahren
« Antwort #2 am: 15 Aug 2013, 15:34:22 »
Nicht notwendigerweise, nein. Aber nur wenige Sklavenhalter sehen es gerne, wenn ihre Sklaven zu gebildet und zu sehr historisch interessiert sind - und gehen entsprechend dagegen vor :)

Die pöhsen Fieslinge die... voll gemein ist das!  ;)
 
Was haben denn die Drachlinge gegen besonders magisch begabte Skaven gemacht?
Werden wir, falls hier und jetzt nicht, dazu mehr im GRW erfahren?

Quendan

  • Regel-Redakteur
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.741
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis vor über 1.000 Jahren
« Antwort #3 am: 15 Aug 2013, 15:44:24 »
Nein, im GRW wird es in historischer Hinsicht nicht so tiefgehend werden können, dass die Umstände der Drachlingherrschaft mehr als angeschnitten werden. Bedenke, dass du hier Fragen stellst, die eher in einem "Lorakischen Geschichtsbuch", einer Box zur Drachlingzeit oder zumindest einer Dragorea-Spielhilfe mehr Platz erhalten könnten. :)

Eyb in the box

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.566
  • Bruderschaft vom sehenden Varg
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis vor über 1.000 Jahren
« Antwort #4 am: 15 Aug 2013, 15:58:14 »
Okay ... eine aber eine haue ich noch raus (falls keinem anderen irgendeine Frage noch einfällt).
Hauptsächlich haben sich die Drachlinge und ihre Sklaven in Dragorea aufgehalten. Sind nach deren Fall die ehemaligen Skavenvölker wieder in deren "ursprüngliche Länder" geflüchtet? Oder einfach nur: nix wie weg von hier und das Hauptsache ganz weit weg! Oder sind alle mehr oder weniger dort geblieben, wo sie auch schon vorher waren?
 
*grübel* ist das jetzt nur eine Frage oder muss ich mein Intro abändern.......  :o

Quendan

  • Regel-Redakteur
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.741
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis vor über 1.000 Jahren
« Antwort #5 am: 15 Aug 2013, 16:09:06 »
Eine bunte Mischung daraus. Viele sind an Ort und Stelle geblieben und haben gemeinsam neue Reiche aufgebaut (was natürlich gewisse Wanderungsbewegungen nicht ausschließt). Die Nachkommen dieser Sklaven bilden die - inzwischen natürlich weiter durchmischte und durchgewürfelte - Basis der meisten heutigen dragorischen Reiche. Es gibt aber auch Fälle wie die Dämmeralben, die in ihre "Heimat" zurückgekehrt sind. Oder die Seealben, die sich ebenfalls abgesondert haben, aber nicht zurück in die Dschungel gegangen sind.

Schattenspringer

  • Beta-Tester
  • Sr. Member
  • ***
  • Beiträge: 331
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis vor über 1.000 Jahren
« Antwort #6 am: 15 Aug 2013, 17:05:16 »


Nicht notwendigerweise, nein. Aber nur wenige Sklavenhalter sehen es gerne, wenn ihre Sklaven zu gebildet und zu sehr historisch interessiert sind - und gehen entsprechend dagegen vor :)

Sind die Alben denn nicht so langlebig, dass es höchstens 1-2 Generationen her ist mit der Versklavung. Dann sollten sie sich doch recht gut erinnern können...Haben die Alben daher besonders gelitten?

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.759
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis vor über 1.000 Jahren
« Antwort #7 am: 15 Aug 2013, 17:09:33 »
Interessantes Thema, von dem ich hoffe, dass man in künftigen Publikationen noch einiges mehr erfährt!

Trotzdem kann ich es mir einfach nicht verkneifen:
Was haben denn die Drachlinge gegen besonders magisch begabte Skaven gemacht?
Sie haben diese Skaven magisch geschrumpft und diese müssen seither als so genannte "Rattlinge" ihr Dasein fristen. Kein schönes Leben, bei der Gehörnten Ratte! 8)
Wir sind Legion

A.Praetorius

  • Regel-Redakteur
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 379
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis vor über 1.000 Jahren
« Antwort #8 am: 15 Aug 2013, 17:38:46 »

Sind die Alben denn nicht so langlebig, dass es höchstens 1-2 Generationen her ist mit der Versklavung. Dann sollten sie sich doch recht gut erinnern können...Haben die Alben daher besonders gelitten?

Alben werden durchschnittlich so um die 300 Jahre alt und sind die langlebigste Rasse der fünf Spielerrassen. Vereinzelt werden sie deutlich älter, aber die Zeit des Mondenfalls war auch nicht so richtig ruhig und beschaulich, sodass der ein oder andere Lorakier auch verfrüht das Zeitliche segnete.

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.759
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis vor über 1.000 Jahren
« Antwort #9 am: 15 Aug 2013, 18:04:02 »
Deutlich älter... Heißt das, dass es "heute" noch ein paar Alben gibt, die den Mondfall und das Verschwinden der Geschuppten selbst erlebt haben?

Und wieviele Kinder hat so ein Albenpaar im Durchschnitt? In welchem Alter werden Alben geschlechtsreif?
Wir sind Legion

A.Praetorius

  • Regel-Redakteur
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 379
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis vor über 1.000 Jahren
« Antwort #10 am: 15 Aug 2013, 19:42:37 »
Einige wenige sind sicherlich möglich.

Alben haben ihre Jugend so mit ca. 25 hinter sich gebracht, aber albische Paare haben tatsächlich relativ selten Nachwuchs. Zudem ist es sehr unüblich mehr als Kind gleichzeitig zu haben.

Eyb in the box

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.566
  • Bruderschaft vom sehenden Varg
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis vor über 1.000 Jahren
« Antwort #11 am: 16 Aug 2013, 09:19:06 »
Einige wenige sind sicherlich möglich.
Alben haben ihre Jugend so mit ca. 25 hinter sich gebracht, aber albische Paare haben tatsächlich relativ selten Nachwuchs. Zudem ist es sehr unüblich mehr als Kind gleichzeitig zu haben.
Wow, es könnte tatsächlich ein paar soooo alte Alben geben? Klingt wirklich gut. Da bin ich ja mal gespannt wie die Gesellen später mal in ein Abenteuer gepackt werden...  ;)
 
OT: Ich hoffe bei der Nachwuchsfrage haben wir aber keine 1-Kind-Regel, denn dass könnte ganz schnell zum Aussterben der Alben führen. Oder war damit gemeint, dass i.d.R. frühestens alle 25 Jahre ein Kind (Kindes- & Jugendalter 1-25; Erwachsener 26-x), geboren wird und man sich erst dann einem neuen Kind widmen möchte, wenn man das vorherige ins Erwachsenenalter geführt hat?

A.Praetorius

  • Regel-Redakteur
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 379
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis vor über 1.000 Jahren
« Antwort #12 am: 16 Aug 2013, 10:03:50 »
Einige wenige sind sicherlich möglich.
Alben haben ihre Jugend so mit ca. 25 hinter sich gebracht, aber albische Paare haben tatsächlich relativ selten Nachwuchs. Zudem ist es sehr unüblich mehr als Kind gleichzeitig zu haben.

OT: Ich hoffe bei der Nachwuchsfrage haben wir aber keine 1-Kind-Regel, denn dass könnte ganz schnell zum Aussterben der Alben führen. Oder war damit gemeint, dass i.d.R. frühestens alle 25 Jahre ein Kind (Kindes- & Jugendalter 1-25; Erwachsener 26-x), geboren wird und man sich erst dann einem neuen Kind widmen möchte, wenn man das vorherige ins Erwachsenenalter geführt hat?

Das meinte ich mit gleichzeitig.  Also das man weiteren Nachwuchs hat, bevor ein Kind versorgt ist und auf eigenen Beinen steht ist eher unüblich. Wir haben keine Windlinge, die irgendwann von alleine aussterben  ;).

Eyb in the box

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.566
  • Bruderschaft vom sehenden Varg
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis vor über 1.000 Jahren
« Antwort #13 am: 16 Aug 2013, 11:45:26 »
Ist ggf. für den Weltenband sowas wie eine Art Mini-Genesis für die unterschiedlichen Völker & Rassen geplant?
 
Bei DSA gab es auch schon in den "Grundregelwerken" Hinweise auf 10.000 vor Bosparans Fall Pyrdakor bla bla bla. Ist das im GRW oder im WB ebenfalls geplant? Ich hoffe doch!
 
Und es gab doch so ein aufständiges Volk im hohen Norden, die sich niemals haben versklaven lassen. Ich meine die haben sogar ein Mondpfad direkt vor ihrer Tür. Ich komme nur gerade auf den Namen nicht.

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.759
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis vor über 1.000 Jahren
« Antwort #14 am: 16 Aug 2013, 11:55:39 »
Ich fände nach wie vor ein Setting, dass in der Zeit kurz vor dem Mondfall spielt, sehr interessant. Spartacus meets Drachlinge oder so ;)
Einen Gladiator im Ludus verkörpern, mal einen Haussklaven spielen (der Teil eines sich anbahnenden Sklavenaufstandes ist), oder einen privilegierten Sklaven der ein Badehaus führen darf, einen magiebegabten Diener eines geschuppten Forschers, o. ä.

Wir sind Legion