Autor Thema: Sprungfeder als Fallschadenschutz?!  (Gelesen 1706 mal)

Puffke

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Sprungfeder als Fallschadenschutz?!
« am: 28 Apr 2024, 06:09:23 »
Hallöchen ihr Lieben,

beim Charakterbau einer neuen Gruppe beschäftige ich mich zum ersten Mal mit dem Zauber "Sprungfeder" und in den ganzen Posts der letzten Jahre habe ich keine Diskussion zu folgender Denkweise gelesen:

Da man den Zauber ja in der Luft bzw. im Fall nutzen und der Sprung in eine beliebige Richtung gehen kann, müsste man damit ja Fallschaden umgehen können, oder?
Bisher war nur von megaweiten Sprüngen die Rede, wenn man alle Multiplikatoren aus anderen Meisterschaften etc. anwendet. Wenn ich aber nun aus 5m falle, kann ich kurz vorm Aufschlag ja den Sprung anwenden und durch den Zwischenhopser glimpflich landen.

Und damit wieder ab in die Extreme: ich falle eine 100m hohe Klippe herunter. Was passiert wohl bei einem Sprung vorm Aufprall?
a) Physikalische Bewegung: hohe Fallgeschwindigkeit, Sprung zur Seite verlagert nur den Aufschlagsort; Sprung nach "oben" ist im Verhältnis auch nicht mehr relevant und bremst kaum merklich, Konseqenz: Tod
b) "Flappy Bird"-Bewegung: der bisherige Fall spielt keine Rolle und nur der neue Sprung ist relevant (z.B. aus 1m Höhe zur Seite, als ob man aus dem Stand von einem Wolkenpfad abgesprungen wäre)
--> b1) realistisch: Der Impuls des Sprunges ist mit einem Aufprall gleichzusetzen und zerfetzt mich noch in der Luft
--> b2) SpliMo-Magie: RAW gibt es keine G-Kräfte, Fallgeschwindigkeiten, etc. und daher ist die Bewegung plausibel...Magie halt  :D

Ich würde persönlich zu b2 tendieren, weil ich vieles mit Magie rechtfertige und das nicht immer hinterfragt werden muss, aber Zauber wie "Sanfter Fall" werden damit komplett zunichte gemacht. Die Vorstellung, dass der schnellste Weg vom Bergfried, aus einem Ballon oder von einer Klippe herunter so aussieht, könnte ggf. ganze Abenteuerplots sprengen.

Nun bitte euer Senf dazu,
schöne Grüße

Wandler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.313
    • Profil anzeigen
Re: Sprungfeder als Fallschadenschutz?!
« Antwort #1 am: 28 Apr 2024, 07:17:23 »
Das ist eine sehr interessante Überlegung zu einem recht zugänglichem Zauber (auf niedrigem Grad zu lernen).

Mir gefallen Deine Überlegungen, denn ich schaue mir bei einer solchen Frage auch die beiden Ebenen an: "Mechanik" des Spruches sowie beschriebene Wirkung, sowie die Auswirkungen auf die Abenteuer.

  • Der Spruch ist um ein bis zwei Grade höher angesiedelt als Sanfter Fall. Damit darf er auch etwas mehr können.
     
  • In Splittermond sollte man meines Erachtens bei Zaubern nicht den gesunden Menschenverstand für die Wirkung ansetzen. Es ist, wie Du sagt, ein magisches System. Wenn bei einem Feuerzauber nicht dabei steht, dass er die Lichtverhältnisse verbessert, dann tut er das auch nicht.
     
  • Eine kleine Überlegung zur Physik, trotz Punkt zwei: Fallschirmspringer müssen erst lernen, den Fall im "letzten Augenblick vor der Landung" zu bremsen. Dabei gelten aber wesentlich niedrigere Geschwindigkeiten als bei einem freien Fall. Die Verwendung des Spruchs wäre also nur "so schnell wie möglich nach Sturz/Sprung" plausibel. Dabei sind noch gar keine Desorientierung oder Drehungen im Spiel.
     
  • Es gibt nichts im Regelwerk, was diese Nutzung explizit verbietet.
     
  • Zitat Autor Myriko: Solche Anwendungen waren explizit angedacht:
    https://forum.splittermond.de/index.php?topic=6694.msg138533#msg138533
     
Als Fazit würde ich sagen: Wer in den Spruch investiert und eventuell weitere Meisterschaften, und die Sprungprobe oder alternativ eine Wahrnehmungsprobe (erschwert, wegen Problem mit freiem Fall, Desorientierung und sehr kurzes Zeitfenster) schafft, dem sei die sichere Landung (nach b2) gegönnt. Ein automatischer Erfolg ist diese Anwendung jedenfalls nicht, denn bei mir würde es nicht nur um die Sprungdistanz (1 Meter vor Landung) gehen.
Abweichend davon könnte man argumentieren, dass das Timing nicht eine Sache des Sprungs, sondern der Entscheidung ist, den Zauber auszulösen. Wenn man das so regelt, würde ich das in der Gruppe besprechen, um ein Gefühl zu bekommen, ob solche Anwendungen sich auf den Spielspaß positiv auswirken oder nicht.
Es wird immer mal wieder Zauber geben, die ganze Plots aushebeln, obwohl sich die Redaktion Mühe gegeben hat, solche Zauber auf hohe Grade zu "verbannen" (wie zum Beispiel Unsichtbarkeit).

« Letzte Änderung: 28 Apr 2024, 07:38:12 von Wandler »

Katharsis

  • Chefredaktion
  • Administrator
  • Newbie
  • *****
  • Beiträge: 49
    • Profil anzeigen
    • Splittermond
Re: Sprungfeder als Fallschadenschutz?!
« Antwort #2 am: 29 Apr 2024, 13:52:47 »
Weil in der Regelredaktion gerade ohnehin noch einige Anmerkungen/Fragen geklärt werden, habe ich die Interpretation dieses Zaubers ebenfalls mit angefragt. Wenn ich was höre, sage ich Bescheid.